Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kontoplünderung nach Verifizierung bei Sportwettenanbieter möglich?

T

Thomas

Gast
Hallo,

ich hatte mich vor 1 Monat bei einem Sportwettenanbieter registriert und einen Gewinn erwirtschaftet.
Nachdem ich den Betrag mittels Banküberweisung auszahlen wollte, sollte ich ich zunächst meinen Account verifizieren, was im bei online Sportwetten üblich ist.
Dafür musste ich eine Kopie meines Ausweises (Vorder- und Rückseite) an den Anbieter schicken.
Nachträglich hat sich herausgestellt, dass der Anbieter wohl bei größeren Beträgen mit allen Mitteln versucht, die Auszahlung zu verhindern. Nachdem ich die Verifizierung abgeschlossen hatte, wurde mir ein Verstoß gegen die AGB vorgeworfen, wodurch ich nicht an mein Geld komme. Der Anbieter sitzt nicht in Deutschland oder der EU, weswegen ich scheinbar keine Möglichkeit habe, mit rechtlichen Mitteln meinen Gewinn doch noch zu erhalten.
Mir wurde nur angeboten, meine Einzahlungssumme zurückzuerstatten, was problemlos funktionierte.

Nun habe ich allerdings Angst, dass dieser Anbieter noch Unsinn mit meinen Daten anstellen kann.
Die haben ja jetzt meine Kontodaten (Inhaber, IBAN, BIC) und die Kopie meines Ausweises.

Wäre es möglich, dass sie mit diesen Informationen mein Bankkonto irgendwie plündern könnten oder ich sonst irgendwie Opfer von Betrug werde?
 

Anzeige(7)

Fetzbold

Mitglied
Die fehlende Möglichkeit deinen Gewinn einzuklagen resultiert nicht aus dem Unternehmenssitz primär,sondern aus der Tatsache, dass das Onlinecasino keine Glücksspiellizenz hier besitzt, d.h. du letztlich and illegalen Glücksspiel teilgenommen hast. Natürlich kannst du keine Profite aus illegalen Aktivitäten einklagen.

Wahrscheinlich hast du sogar gegen die AGB verstoßen, da dort möglicherweise drinsteht, dass nur Leute aus bestimmten Ländern dort spielen dürfen (weil sie eben nicht überall eine Lizenz haben!). D.h. das Onlinecasino hat hier nichts falsch gemacht, wenn sie in den AGBs darauf hinweisen und du dagegen verstößt. Ich vermute, dass sie deinen "Gewinn" zurecht einbehalten, weil deine Aktivitäten dort illegal waren und das unter Vortäuschung falscher Tatsachen, wenn du die AGBs bestätigt hast.

Daneben ist zu sagen, dass es höchst naiv ist einem Onlinewettanbieter, der irgendwo im Ausland sitzt und keine Lizenz hat seine Kontodaten und Ausweiskopie zu schicken.

Grundsätzlich kann man mit deiner IBAN gar nichts anfangen. Der Kontoinhaber wird meist eh nicht verifiziert, da die IBAN einen Sicherungsmechanismus hat und die BIC ist nur so etwas wie eine internationale Bankleitzahl.

IBAN und Ausweiskopie zusammen werden auch keinen Schaden anrichten können. Davon mal unabhängig, warum sollte das Onlinecasino irgendwas damit vorhaben? Die sind eine rechtmäßige Firma in ihrem Land mit einem Geschäftsmodell, das für alle funktioniert, die ihre AGBs bestätigen und nicht wissentlich dagegen verstoßen.

In meinen Augen hast du hier keinerlei Recht dich über das Casino zu beschweren, da du vermutlich gegen die AGBs verstoßen hast und illegal gespielt hast. Dass du denen einen Nachweis darüber schickst wo du wohnst, was für die ein Beweis ist für den Verstoß gegen die AGBs, spricht dafür, dass du dir die AGBs weder damals noch heute überhaupt durchgelesen hast.
Deine Angst, dass die nun irgendwas mit deinem Konto machen ist für mich reine Paranoia.
 

Uri

Aktives Mitglied
Das ist sehr guter und sehr fundierter Ratschlag, Fetzbold.


In meinen Augen hast du hier keinerlei Recht dich über das Casino zu beschweren,
Juristisch besteht höchstwahrscheinlich kein Recht.

Allerdings wird doch niemand ernsthaft bezweifeln, dass sich das Casino gerade dieses Verhalten (Menschen wetten lassen, obwohl man weiß, dass diese es nicht dürfen) zur Eigenschaft macht, um von den Menschen Geld zu ergaunern.

Es wäre eigentlich ganz klar Betrug, aber leider fehlt es am Nachweis. Das Casino wird niemals zugeben, dass es auf diese Weise gerne Geschäfte macht.

Moralisch sollte man hier gegen das Casino Hände und Füße zur Faust ballen.
 

Fetzbold

Mitglied
Allerdings wird doch niemand ernsthaft bezweifeln, dass sich das Casino gerade dieses Verhalten (Menschen wetten lassen, obwohl man weiß, dass diese es nicht dürfen) zur Eigenschaft macht, um von den Menschen Geld zu ergaunern.

Es wäre eigentlich ganz klar Betrug, aber leider fehlt es am Nachweis. Das Casino wird niemals zugeben, dass es auf diese Weise gerne Geschäfte macht.

Moralisch sollte man hier gegen das Casino Hände und Füße zur Faust ballen.
Uri, da gebe ich dir wirklich komplett Recht. Moralisch gesehen verwerflich vom Casino, da es genau auf das spekuliert. Trotzdem haben Menschen eine Eigenverantwortung für sich. Wenn der moralische Fehler des Casinos darin besteht zu hoffen, dass es Menschen gibt, die mit ihrer Eigenverantwortung schlecht umgehen, dann liegt der Hauptfehler trotzdem nicht beim Casino, finde ich.

Anderes Beispiel: Die kleine Eckkneipe nebenan beschwert sich auch nicht, wenn die Alkoholiker jeden Tag kommen und unzählige Biere trinken. Vielleicht ist sie sogar darauf angewiesen, dass immer die gleichen 4 Leute den ganzen Abend dort sitzen und Bier+Schnaps trinken. Hier vielleicht nicht verboten, aber mindestens moralisch verwerflich.

Das gleiche die Werbung für Alkohol oder für Zigaretten oder auch für Fast Food. Es wird hier ein Geschäft gemacht mit Dingen, die für Menschen schlecht sind.
Ich kenne kein Casino, keine Brauerei, keine Zigarettenfirme und kein McDonalds, der auf der Straße Menschen einsammelt und sie zwingt fett, ungesund und abhängig zu werden. Aber alle nehmen es mindestens hin bzw. rechnen vielleicht sogar damit. Wer könnte es stoppen? Immer der Mensch, der seine Eigenverantwortung übernimmt. Und dort, wo Sucht herrscht, kann die Eigenverantwortung sein sich Hilfe zu suchen, einsichtig &reflektierend zu sein. Nicht so einfach? Stimmt. Es ist einfacher immer nach mehr Verboten zu schreien.

Sorry @Uri , hatte am Ende nicht mehr viel mit deinem Einwand zu tun, aber ich beobachte diese Tendenz schon länger von Menschen lieber ihre Eigenverantwortung abzulehnen und nach staatl. Verboten oder Kontrolle zu rufen.
 

Hexenluder

Mitglied
Ich glaube, die Antworten gehen etwas am Thema vorbei. Der TE hat seinen Wetteinsatz ja zurück erhalten. Es geht um möglicherweise noch folgenden Datenmissbrauch durch Ausweiskopie in Verbindung mit Kontodaten. Das ist möglich, aber vmtl nicht sehr wahrscheinlich, wenn der Anbieter korrekt rückabgewickelt hat. Das lässt zumindest auf gewisse Seriosität schließen.

TE bitte Google mal Datenmissbrauch Verifizierung und den Namen der Plattform. Ggf kannst du andere Erfahrungen im Web konkret mit dieser Firma lesen. Alles hätte, könnte usw bringt dich nicht weiter. Möglichkeiten gibt es viele.

Ich würde an deiner Stelle das Konto und deine Schufa (unbekannte Kreditanfragen) im Auge behalten. Und ggf bei der Bank mal nachhaken, ob du noch was blockieren kannst. Die haben sicher Erfahrungen.
 

Peter1968

Moderator
Teammitglied
Ich würde an deiner Stelle das Konto und deine Schufa (unbekannte Kreditanfragen) im Auge behalten.
Mehr kannst du wohl auch nicht machen, ggf noch die Bank informieren dass sie dich bei plötzlichen Unregelmäßigkeiten oder irgendwelchen Abbuchungsversuchen erst einmal informieren sollte.

Als Tipp möchte ich noch mit auf den Weg geben:
Bei allen Internetaktionen, vor allem dort wo es um Geld geht, die AGB´s gründlich erlesen und evtl. auch prüfen lassen.
Weiterhin, wenn schon wetten, dann wette dort wo es legal ist und es keinerlei Probleme zwischen den Landesgrenzen gibt.
Ich selbst wette schon über 15 Jahre in Salzburg und hatte nicht ein einziges mal ein Problem.
 

Sofakissen

Aktives Mitglied
Am besten wäre es, wenn man diesen Mist verbieten würde. Die Welt sähe besser aus.
Ist ja auch in fast Deutschland verboten (ich glaube nur Schleswig-Holstein erlaubt solche Online-Casinos). Nur wie überall: wo eine Nachfrage ist, existiert auch ein Markt. Notfalls illegal. Verbiete Alkohol und die Mafia freut sich. Auch Prostitution hört nicht auf, wenn man sie verbietet. Dasselbe eben mit Online-Glücksspiel: die Leute wollen es, also gibt es auch Anbieter, die es anbieten. Und die derzeitige Rechtssituation - wie wir hier sehen - zu ihren Gunsten ausnutzen, indem der Kunde Pech hat, wenn er verliert (das Geld wird trotzdem behalten) und man eine Ausrede hat, wenn er Geld gewinnt und man zahlen müsste.

Daher wäre ich im Gegenteil eher dafür, dass man das Online-Glücksspiel sogar legalisiert. Am besten mit einem staatlich geprüften Casino am Start, das ordentlich prüft, ob die Spieler auch volljährig sind und bei denen garantiert alles mit rechten Dingen zugeht. Da könnte man dann auch Dinge einführen wie etwa eine Sperre nach 500€ eingezahlten Einsatz pro Monat, die nur weggeht, wenn man auch nachweisen kann dass man überhaupt entsprechend verdient. Dass die Leute nicht 10.000€ in einem Monat wegkloppen...
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Finanzielle Hilfe nach Abbruch des (dualen) Studiums Finanzen 3
L Schlechtes Gewissen nach Geld ausgeben Finanzen 10
S ALG II nach Trennung? Finanzen 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben