Anzeige(1)

komme mit mir und dem Leben nicht klar,ständig aggresiv

mara_tanja

Mitglied
Hallo,
ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll und auch nicht wo das Thema am besten hinpasst. Aber ich versuchs mal. Ich bin 30 Jahre alt und seit einigen Monaten werd ich einfach nicht mehr richtig glücklich. Ich habe das Gefühl das einfach nichts funktioniert in meinem Leben. Dabei würden andere sagen, der gehts doch gut und es könnte schlimmer sein.
Wo es angefangen hat, weiß ich nicht genau. Mein Freund behauptet das ginge schon Jahre so mit mir das ich so unzufrieden und oft aggressiv bin. Wir sind jetzt 7Jahre zusammen. Eins meiner Probleme ist mein starker kinderwunsch, welchen ich auch schon ein paar Jahre habe. Mitlerweile sind wir uns einig, das wir beide ein Kind wollen. Seit anderthalb Jahren versuche ich nun schon schwanger zu werden, aber es klappt einfach nicht. Kenne nun auch das Problem, das ich keinen Eisprung bekomme. Doch derzeit habe ich kein Geld für eine Stimulation, die sicher helfen würde. bin seit einem halben Jahr ca. arbeitslos, welches wohl mein nächstes Problem ist. Mein Freund ist auch derzeit arbeitslos, was finanziell nicht weiterhilft. Bin mit meinem Konto auch schon im Minus angelangt. Mein Freund scheint das mit meinem starken kinderwunsch nicht zu verstehen. Vielleicht ist es ihm auch egal ob wir ein Kind haben oder nicht. Der kinderwunsch hat sich noch mehr verstärkt und die Trauer damit, weil meine beste Freundin ihr zweites kind bekommt und meine kleine Schwester und mein bruder auch schon kleine Kinder haben. Da bin ich wohl etwas eifersüchtig. Mein Freund findet nur das ich übertreibe und spricht auch nie drüber. Das heißt von ihm kam noch nie ein schade das du noch nicht schwanger bist oder ähnliches. Durch die Arbeitslosigkeit habe ich viel Freizeit, worüber ich mich theoretisch freuen sollte. Aber ich fühle mich oft einfach nur traurig und schlecht gelaunt. Wenn ich was unternehme geht das irgendwie, aber irgendwann holt mich die Realität wieder ein und ich grübele über alles und werde wieder traurig.
Im oktober letzten Jahres ist meine Mutter gestorben und ich denke immer noch oft an sie und weine dann viel. Manchmal wünsche ich mir einfach tod zu sein und bei ihr zu sein. zu hause fällt mir immer wieder die Decke auf den kopf und ich vernachlässige etwas im Haushalt zu machen und werde darüber auch depri bis ich dann doch was mache.
Vielleicht lass ich mich einfach zu sehr hängen, aber immer wenn ich mir mühe gebe mein Leben auf die Reihe zu bekommen, fühl ich mich nach kurzer Zeit wieder mies.
hinzu kommt das ich mich ständig mit meinem freund streite. Ich kann nichtmal genau sagen ob es an ihm oder an mir liegt. Ich fühle mich auch so gar nicht verstanden von ihm. Manchmal überlege ich ob ich ihn überhaupt noch liebe oder nur mit ihm zusammen bin weil ich nicht einsam sein möchte und mir ein Kind wünsche. Dennoch versuch ich es immer wieder unsere Beziehung zu retten, weil ich doch noch etwas für ihn empfinde. Aber manchmal sehne ich mich einfach nach anderen Männern und nach etwas neuem im Leben.
Zu den Streitereien: Ich nehm mir immer wieder vor nicht zu streiten, denn ich bin immer die, die den Streit beginnt. Ich fühle mich viel zu leicht provoziert und fange an zu meckern. Ich fasse auch meistens alles was er sagt negativ auf und als kritik. Ich meckere schon weil er mich fragt wo etwas in der Wohnung ist und ich mich in dem Moment nur Frage "Mensch sei nicht so blöd, schau dochmal dort, das liegt immer dort" Dann gibt es einige Angewohnheiten die ihn stören, die ich nicht ändern mag. Z.B. sitze ich am PC und frage mich etwas laut was ich im Internet sehe. Er macht mich dann an, das er nicht weiß was auf meinem Monitor ist und ich meckere ihn an das er nicht gemeint war. Wenn ich einen schlechten Tag hab, weil ich z.b. was verschlafen habe, meckere ich auch rum und mein Freund fühlt sich dann davon betroffen und genervt und das nervt mich. Ich kann doch über etwas meckern, was nicht ihn betrifft.
Wenn ich erstmal angefangen habe zu meckern, hilft es nur wenn ich mich zurückziehe um mich zu beruhigen. Wenn mein Freund dann darüber diskutiert oder wissen will was er wieder falsch gemacht hat, meckere ich noch mehr. Wenn ich mich zurück ziehe und nicht mehr antworte um mich zu beruhigen ist er eingeschnappt. Er traut sich auch kaum noch was zu mir zu sagen. Über ihn erfahre ich gar nichts mehr. Über seine probleme auch nicht. Begründung ist dann er will mich nicht noch mehr belasten.
Ich weiß einfach nicht wie ich das hinbekomme nicht ständig über alles zu meckern.
Ich nehms mir immer wieder vor und dann überkommt mich die Wut.
Ich weiß nicht mehr weiter und fühle mich so unglücklich.
Ich wäre so gern jemand anderes oder einfach nicht mehr da und bei meiner Mutti.
Ich weiß nicht was für eine hilfe ich hier erhoffe. Ich glaub ich wollte es vor allen einfach mal alles loswerden.
traurige Grüße mara_tanja
 

Anzeige(7)

L

LiebeDich

Gast
Liebe Mara/Tanja,

vielleicht solltest du dich erst einmal um dich selbst kümmern. Denn wenn du traurig und aggressiv bist, so werden sich diese Muster auf dein Kind übertragen.

Und du willst doch ein Gesundes kind, oder? Vor allem willst du dem Kind doch sicher ein gutes Umfeld geben - und wenn du schon schreibst du bist nicht sicher ob du deinen Freund wirklich liebst, so bedenke, das Kind brauch einen Vater!

GEBÄHRE ERST DEIN WAHRES SELBST

Erst solltest du dir im klaren werden, WER du bist, und WAS du selber wirklich willst.

Ein Kind bringt dir nur noch mehr Probleme, wenn auch viel Liebe und Freude.

Bei allen Problemen hilft eines am meisten, und wenn es auch immer die selbe Antwort ist, obwohl es viele nicht hören wollen, so ist es einfach die Wahrheit: BETE GOTT AN
 

mara_tanja

Mitglied
Ich weiß das es keine gute Idee ist jetzt ein Kind zu bekommen. Es funktioniert ja auch eh nicht. Aber es ist mit ein Grund der mich unglücklich macht.
Ein Vater ist nicht wichtig für ein kind, auch wenn es schön ist.
Ich bin auch größtenteils ohne Vater aufgewachsen und kenne Leute die ein Kind mit Absicht ohne vater bekommen haben.
Ich werde schon wieder traurig bei dem Thema und möchte auch nicht weiter über meinen kinderwunsch diskutieren. Ich habe Angst das ich niemals ein Kind haben werde.
Aber im Moment weiß ich einfach nicht wie ich die Gesamtsituation ändern kann.
Ich weiß auch nicht wie ich mich ändern kann.
Was ich will weiß ich, aber es ist nicht immer leicht dieses zu erreichen. und so drehe ich mich mit meinem Gedanken im Kreis und mit meinen Problemen auch.
Lieber Gott wo bist du?
und wo warst du als meine Mutter so krank war?
Ich weiß nicht ob ich an ihn glauben soll, aber ich verstehe ihn nicht.
Wie soll er etwas ändern?
Ich hasse das Leben. Warum ist es manchmal so grausam und schenkt mir nicht mal etwas Glück.
 

ibizasonne

Neues Mitglied
hallo,

also ich denke auch das du nicht auf teufel komm raus deinen kinderwunsch verfolgen solltest. damit machst du dich nur verrückt.

frag dich auch mal ob dein freund der richtige ist. er sollte für dich da sein. du solltest mit ihm reden können. klär das mit ihm. lauf ihm nicht einfach davon, aber mach ihm klar wenn ihr beide das nicht klären könnt das dann alles so keinen sinn hat.

nimm dir erst mal zeit für dich und tu dinge die dir gefallen. du musst schauen das in deinem leben wieder etwas positives geschieht
 
G

Gast

Gast
"Ein Vater ist nicht wichtig für ein kind"
Wer so einen geistigen Dreck von sich gibt, sollte überhaupt keine Kinder bekommen. Du hast noch nicht einmal ansatzweise verstanden, worum es bei einer Familie, bei der Menschwerdung und der Liebe zu Kindern geht.
DU hast einen "Kinderwunsch" weil DU damit irgendwelche egoistischen Ziele erreichen willst. Das Wohl der Kinder ist für Dich vollkommen egal.
Wenn ich sowas lese könnte ich kotzen. Wie unreif kann man sein? Wie schrecklich muss es sein, als Kind in Deine Lebenssituation hineingeboren zu werden.
Ich fühle mich abgestoßen und angewidert von einer solchen Einstellung...
 
M

Monarose

Gast
Hallo Mara,

du hörst dich sehr frustriert an. Und das kann eben auch aggressiv machen. Wenn sich Misserfolge aneinanderreihen, leidet das Selbstwertgefühl und der Mensch wird "bissig". Ich würde zunächst eine neue Arbeitsstelle suchen, den Verlust der Mutter verarbeiten und mich bei meinem Freund entschuldigen. Eine frustrierte Partnerin ist nämlich kein Zuckerschlecken...Dann würde ich schöne Dinge mit ihm unternehmen, nicht mehr zu den anderen schielen, die Kinder bekommen und mich auf das konzentrieren, was ich habe. Dein Körper ist ziemlich "klug", nehme ich mal an: er will kein Kind in eine zukünftige Mutter setzen, die manchmal wünscht, tot zu sein. Ich würde mich nicht auf eine Stimulanztherapie konzentrieren, sondern auf die Jobsuche. Als Kind zweier Harz IV-Empfänger mit latentem Todeswunsch hat man definitiv keinen guten Start.
Verschaffe dir wieder Erfolgserlebnisse, dann gewinnst du neue Lebensfreude. Auch dein Körper wird darauf reagieren.

Liebe Grüße

Monarose
 

mara_tanja

Mitglied
Ich versuche nicht auf Teufel komm raus ein Kind zu haben. Aber der Wunsch ist einfach stark da. Ist ja auch schon besser geworden, das ich nicht ständig dran denke. Aber zwischendurch seh ich schwangere und kleine Kinder und denke wieder dran oder fange fast an zu heulen. Dann denke ich mir ich bin 30 und irgendwann bin ich zu alt für Kinder.
mit meinem Freund kann ich eigentlich viel reden, auch wenn ich immer wieder das Gefühl habe er versteht mich nicht. Aber vielleicht ist er nur ständig genervt von mir. Wenn ich gerade nicht aggressiv bin können wir ruhig über alles reden und ich versuch ihm alles zu erklären. Aber er meint ich kanns einfach abschalten und nicht mehr meckern, aber irgendwie schaff ich das dann doch nicht. Wenn ich meckere kann man auch nicht mit mir reden. Da hilft nur noch zurückziehen.
Ich will ja einen neuen Job finden und bin schon auf jobsuche. Aber bis jetzt hat mich noch keiner eingestellt.
Entschuldigen tu ich mich ständig bei meinem Freund, weils mir hinterher immer leid tut. Aber das will er nicht hören. Er will sehn das sich was ändert.
Kommt mir derzeit alles schwierig vor. Schwirig neuen Job zu finden. Frustriert über alles. Naja muss ich mich wohl weiter ablenken um auf andere Gedanken zu kommen.
Den Kinderwunsch hab ich ja schon seit über nen Jahr, auch als ich nen Job hatte. Da hats ja auch schon nicht geklappt. Es addiert sich halt alles und gibt mir das Gefühl das derzeit nichts klappt. An manchen Tagen habe ich auch an nichts Spaß und denke nur "worüber soll ich mich freuen?" Das ich keinen Job und kein Geld habe und ewig kein Kind haben kann/darf?
Hat jemand einen Rat wie ich meine Aggressionen bekämpfen kann?
ich will nicht ständig meckern, aber ich bin leicht zu nerven, vor allem gegenüber meinem Freund. Vielleicht hocken wir auch zuviel zusammen. und ständig kommt dann Wut auf und hinterher tuts mir leid :-(
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hat jemand einen Rat wie ich meine Aggressionen bekämpfen kann?
ich will nicht ständig meckern, aber ich bin leicht zu nerven, vor allem gegenüber meinem Freund. Vielleicht hocken wir auch zuviel zusammen. und ständig kommt dann Wut auf und hinterher tuts mir leid :-(
Mir scheint, du bist einfach unausgelastet und du brauchst eine Aufgabe.

Hast du dir mal überlegt gemeinnützige Arbeit zu machen? Vielleicht sogar mit Kindern? Es gibt in fast jeder Stadt Vereine, die freiwillige Helfer auf die einzelnen Stellen verteilen. Google mal nach "gemeinnützig" und "deine Stadt".

Wenn du mit Kindern zusammen bist, wirst du sicher bald zufriedener mit dir selbst sein und das wird sich auch auf die Partnerschaft auswirken.

Im Übrigen hat sich die Natur was dabei gedacht, dass Frauen in bestimmten Situationen unfruchtbar sind. Vielleicht erübrigt sich das Problem, sobald du zufriedener mit dir selbst bist. Du wärst da nicht die Erste, der es so geht.



Tuesday
 
I

iXmugl

Gast
mit meinem Freund kann ich eigentlich viel reden, auch wenn ich immer wieder das Gefühl habe er versteht mich nicht. Aber vielleicht ist er nur ständig genervt von mir. Wenn ich gerade nicht aggressiv bin können wir ruhig über alles reden und ich versuch ihm alles zu erklären. Aber er meint ich kanns einfach abschalten und nicht mehr meckern, aber irgendwie schaff ich das dann doch nicht. Wenn ich meckere kann man auch nicht mit mir reden. Da hilft nur noch zurückziehen. [...]
Entschuldigen tu ich mich ständig bei meinem Freund, weils mir hinterher immer leid tut. Aber das will er nicht hören. Er will sehn das sich was ändert. [...]
Frustriert über alles. Naja muss ich mich wohl weiter ablenken um auf andere Gedanken zu kommen. [...]
Hat jemand einen Rat wie ich meine Aggressionen bekämpfen kann?
ich will nicht ständig meckern, aber ich bin leicht zu nerven, vor allem gegenüber meinem Freund. Vielleicht hocken wir auch zuviel zusammen. und ständig kommt dann Wut auf und hinterher tuts mir leid :-(
Dein Unterbewusstsein fordert von Deinem Freund klare Aussagen und Dein Bewusstsein hat ein schlechtes Gewissen, weil frau nicht erwartungsgemäss lieb ist.

Über alles Reden ist ja schön und gut, aber ein Mann sollte auch handeln. DAS macht eine Frau glücklich. Wenn er Dich zum Nörgeln treibt und trotzdem bei Dir bleibt, dann ist er ein Masochist.

In den zitierten Passagen, nimmst Du regelmässig die Schuld auf Dich. Hat das das verinnerlichte Karrierevorbild Papa auch gemacht?
 

mara_tanja

Mitglied
"Ein Vater ist nicht wichtig für ein kind"
Wer so einen geistigen Dreck von sich gibt, sollte überhaupt keine Kinder bekommen. Du hast noch nicht einmal ansatzweise verstanden, worum es bei einer Familie, bei der Menschwerdung und der Liebe zu Kindern geht.
DU hast einen "Kinderwunsch" weil DU damit irgendwelche egoistischen Ziele erreichen willst. Das Wohl der Kinder ist für Dich vollkommen egal.
Wenn ich sowas lese könnte ich kotzen. Wie unreif kann man sein? Wie schrecklich muss es sein, als Kind in Deine Lebenssituation hineingeboren zu werden.
Ich fühle mich abgestoßen und angewidert von einer solchen Einstellung...
[...]. Es ist jedem selbst überlassen was er für Einstellungen hat. Man muss es nicht schlecht machen. Ich bin selbst ohne Vater groß geworden. es hat mir nichts geschadet. Desweiteren kenne ich jemanden, die ein Kind bekommen hat mit einer Samenspende und ihr kind von vornherein allein großzieht. So etwas verurteile ich nicht und es ist jedem selbst überlassen solang es dem Kind nicht schadet. Und besser ein Kind alleine großziehen und lieben als einen vater zu haben der das kind schlecht behandeln würde. DU kannst nicht beurteilen wie ich mit einen Kind umgehen würde. Ich würde es lieben und nur das beste für es wollen, das weiß ich gerade weil mein Kinderwunsch so groß ist, anders als Leute die "ausversehn" ihr Kind bekommen und es nicht lieben. Was nütz da eine Famile?
[...]
Wofür bekommt man denn deiner Meinung nach Kinder? Etwa nur für die Weltbevölkerung?
Abgesehen davon habe ich nie gesagt das ich mein Kind ohne Vater großziehen möchte, nur das es nicht wichtig ist. Was kann ein Vater, was eine alleinerziehende Mutter nicht kann?




Werde mal nach einer gemeinnützigen Arbeit suchen. Danke für den tip.
ich kann sehr gut mit Kindern umgehen und wenn ich auf meinen kleinen Neffen aufpasse bin ich auch sehr glücklich. Ich würde gerne Tagesmutter werden, leider habe ich auch dafür kein Geld.
Ansonsten wird es nicht an meiner Stimmung liegen, dass ich nicht schwanger werde. Auch wenn ich weiß das damit viel zu tun hat(habe in einer Kinderwunschpraxis gearbeitet)
Aber es hat ja schon nicht funktioniert aöls ich arbeiten war. Laut Frauenärztin bekomme ich keinen Eisprung. Naja wenn die Situation besser ist, kann ich mir wieder mehr Gedanken drüber machen.

@ixmugl

Das ist ein Punkt über den ich viel nachdenke. Ich bin unzufrieden mit meinem Freund aber manches ist einfach übertrieben und das sehe ich ein. Er sagt er würde alles machen das ich keinen grund habe zu meckern.
Aber mein Grundproblem ist damit nicht gelöst, wenn die Wut mich manchmal so überkommt und ich erst im Nachhinein merke wenn es übertrieben war.
klar gibt es immer Punkte wo er mich einfach zu sehr reizt und nicht begreift das ich in dem Moment abstand nehmen muss oder nicht begreift, das es mir schwerfällt meine Wut zu kontrollieren. Aber ich weiß auch nicht wie ich mich in seiner Situation fühlen würde. Auch gibt es Momente wo meine Wut berächtigt ist, weil er Mist macht, wie wahrscheinlich in jeder Beziehung.
Ich weiß nicht was ich von ihm erwarte. Ich denke in erster Linie verständnis. sodaß ich in Ruhe versuchen kann mein Aggressionsproblem zu beheben, wenn er mir nicht helfen kann.
Ich denke er bleibt bei mir, weil er mich liebt und einfach hofft das es besser wird. Vielleicht hat er auch Angst allein zu sein.
Manchmal bin ich mir nicht sicher wer schuld hat das ich wütend werde. Ich weiß auch nicht ob es bringt nach schuldigen zu suchen. Eher nach Problemlösung.

"Hat das das verinnerlichte Karrierevorbild Papa auch gemacht?"
was willst du mir damit sagen? das ich bin wie mein Vater oder so sein will? was soll er damit zu tun haben?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Ich komme mit mir selbst nicht klar Ich 4
D Komme mit ersten grauen Haaren nicht klar! Ich 21
N Komme mit Krankheit nicht klar Ich 38

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben