Anzeige(1)

komische Erinnerungen

G

Gast

Gast
Hallo!
Ich weis nicht ob ich als kind missbraucht worden bin.
Ich hab seit ich ein kind bin Schlafstörungen. Als kind konnte ich nur schlafen wenn mama oder papa neben mir standen und meine hand hielten und es durfte auf keinen fall dunkel sein. Ich hatte ein hochbett und wenn ich allein im bett war hatte ich angst von unten von einer lanze erstochen zu werden. Ich hab mich immer so weit wie möglich an die wand gedrückt um zu schlafen. Außerdem ist eines meiner spielzeuge aus meinem medizinkoffer als ich ca 4 war plötzlich verschwunden.
Manchmal hatte ich als kind und auch als teenager panik in der nacht und bin zu meinen Eltern ins bett geflohen wo ich trotzdem tierisch angst hatte aber mit decke über dem kopf konnte ich dort dann schlafen.
Mit 17 hatte ich nachts so viel angst dass i h nur mit einem Messer neben meinem Bett und dem Telefon in der hand schlafen konnte
Auch jetzt als erwachsene hab ich schwierigkeiten mit dem schlafen. Solange mein freund neben mir schläft kann ich schlafen aber wenn er nicht da ist werde ich panisch ubd schrecke alle paar Minuten mit dem Gedanken hoch dass da jmd ist.
Ivh war schon einmal im alter von 17 bis 19 bei einer Psychologin mit der diagnose Depression. Sie meinte dass da iwas passiert sein könnte aber nicht muss. Sie wollte es auch nicht weiter vertiefen weil es laut ihr nicht das primäre thema sei.
Kennt irgendwer von euch solche erfahrungen und hat sogar tipps für mich?
Danke :)
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo,
was du beschreibst kennen viele Menschen aus ihrer Kindheit. Bis auf das Messer vielleicht. Ich finde nicht, dass dies auf einen sexuellen Missbrauch schließen lässt und auch deine Therapeutin hat das routinemäßig abgeklopft, ist aber nicht weiter bei dem Thema geblieben.
Ich finde, deine Schilderungen lassen auf ein schüchternes, ängstliches und vielleicht überbehütetes Kind schließen.
Wer sollte dich denn missbraucht haben, falls du doch in die Richtung spekulierst?
(Übrigens hat mein Thera auch genau in die Richtung abgeklopft, das machen die immer. Wenn man labil ist, kann man sich bei einem schlechten Therapeuten auch Missbräuche einbilden, die nie stattgefunden haben. Schwieriges Thema.)
 
S

seele28

Gast
Das alleine nur schließt nicht auf Missbrauch. Und auch wenn da etwas vorgefallen wäre, muss das nicht missbrauch gewesen sein. Vielleicht ist irgendwas als kleines Baby passiert oder als Kind. Das muss aber überhaupt nicht sein. Viele Kinder sind ängstlich, manche mehr, manche weniger. Ich würde mich da nicht hinein steigern, da müssten noch viel mehr Zeichen vorliegen, damit es in diese Richtung gehen könnte. Evtl. hast du als Kind Filme angeschaut die du hättest noch nicht anschauen dürfen. Als Kind kann man oft noch nicht unterscheiden, das dies Filme sind und nicht die Realität. Das kann ganz schön Angst verursachen.

Natürlich kann man nie wissen was jemand erlebt hat, aber ich würde da mich nicht in irgendetwas hinein steigern. Vielleicht arbeitest du mehr an deinem Problem mit dem schlafen, als unnötig in der Vergangenheit herum zu wühlen. Wenn da etwas war, wird es sich irgendwann von selbst zeigen und wenn es sowieso zu früh war, wirst du dich daran auch nicht mehr erinnern können. Da bringen solche Spekulationen gar nichts...macht einen nur unnötig verrückt. Konzentriere dich auf das hier und jetzt und versuche die Angst los zu werden. Eine Verhaltenstherapie kann dabei gut helfen.
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Wieso kommst Du genau auf Missbracuh? Gibt es dafür noch andere Zeichen?
Wie die anderen schon schrieben: Es gibt viele Erlebnisse, die bei einem Kind solche Folgen hinterlassen können: Es muss ncht Missbrauch sein. Es kann zB auch sein, dass Du zB leich nach Deiner Geburt längere Zeit im Krankenhaus warst, oder sonst wie für von Deiner Mutter getrennt wurdest- das ist für Babys traumatisch.
Gibt es denn Gründe für Deine Vermutung? Was vermuten denn Deine Eltern, warum Du so ängstlich bist? Vielleicht wissen sie ja, welches Ereignis dafür verantwortlich sein könnte.
 
G

Gast

Gast
Ich vermute es deshalb weil nach meinem ersten mal vermehrt Alpträume kamen in denen ein mann mir gesagt hat dass wenn ich irgendjemandem etwas erzähle er wieder kommt und mich und meine Familie tötet.
Meine eltern haben es meist herunter gespielt oder meine Schlafprobleme als normal angesehen.
Ich hatte ab meinem ca. 5. Lebensjahr tierische angst vor Schnauzbärten im allgemeinen und vor einem freund meines vaters im speziellen.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben