Anzeige(1)

Kollegin macht ständig krank, Arbeit bleibt an mir hängen

G

Gast

Gast
Hallo zusammen, ich (33) arbeite in einem Büro mit noch einer weiteren Kollegin (48) zusammen. Seit sie hier angefangen hat vor 5 Monaten macht sie wirklich ständig krank, und das immer gleich für mehrere Wochen. Mal ist es das Knie, dann ist es der Rücken, dann hat sie Zahnschmerzen, dann geht es ihr psychisch nicht gut, am nächsten Tag ist ihr schwindlig.. die ganze Palette eben.

Eigentlich geht es mich ja nichts an, warum sie ständig fehlt. Das Problem ist aber, dass die Arbeit, die wir hier erledigen müssen, eben für zwei Leute ausgelegt ist und nicht für eine Person. Das heißt während sie permanent mit Abwesenheit glänzt,muss ich für sie mitarbeiten und ständig Überstunden schieben. Ich habe meinen Chef schon darauf angesprochen und dass mir das allein zuviel wird. Darauf sagt er immer nur "Die Frau X kommt ja bald wieder, keine Sorge!"

Der Hammer war kurz vor Weihnachten. Wir hatten unglaublich viel Arbeit und meine Kollegin war mal wieder "krank". So blieb alles an mir hängen und ich arbeitete die Weihnachtsfeiertage komplett durch. Gestern - wohlgemerkt 2 Monate später! - ließ sie sich das erste mal wieder blicken seit Weihnachten, half mir noch ein paar Sachen fertigzustellen und wurde dann sofort vom Chef bis über den Klee gelobt für ihren "Einsatz".

Die Härte war dann, als ich in der Pause zufällig ein Telefonat von ihr belauscht habe, wie sie wohl mit einer Vertrauensperson telefonierte. Sie sagte doch allen Ernstes, sie müsse jetzt halt mal wieder ein paar Tage arbeiten gehen, damit sie den vollen Lohn bekäme und nicht die paar Euro von der Krankenkasse.

Es liegt also auf der Hand, dass sie gar nicht krank ist, sondern einfach nur keinen Bock hat. Ich finde das alles so dermaßen unfair, und mein gutgläubiger Chef sitzt nur da und schaut zu, während ich mir den Hintern aufreisse und sie sich zuhause quasi auf meine Kosten einen faulen Lenz macht.

Am liebsten würde ich zum Chef gehen und ihm von dem Telefonat erzählen.
Was würdet ihr in meiner Situation denn tun?
 

Anzeige(7)

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

nun - was die Kollegin so genau treibt ist nicht dein Bier - das hast du erkannt.

Was du bislang nicht erkannt hast ist, dass die daraus resultierenden Probleme nicht dein Bier sind.

Es ist nicht deine Pflicht die Arbeit deiner Kollegin mitzumachen und dich kaputt zu arbeiten - schon gar nicht, wenn der Chef nicht gedenkt dem Abhilfe zu schaffen. Und im Endeffekt - warum sollte er auch? Es klappt ja auch so.

Ich persönlich kann dir nicht empfehlen deine Kollegin anzuschwärzen - die scheint der Chef ja zu mögen - ich würde viel mehr vorschlagen, dass du dafür sorgst, dass der Chef sich entweder darum kümmert, dass besagte Kollegin entweder wieder normal arbeitet - oder Ersatz beschafft.

Das heißt für dich:
Keine übermäßigen Überstunden, kein Extra-Kram, Feiertags arbeitet man nicht - du schuldest EINE normale Arbeitskraft - und keine 2. Zudem wird es doch dann sicher auch mal Zeit für den Urlaub, der dir zusteht.

LG
 

Aline

Mitglied
Lieber Gast, da scheinst Du wirklich in einer schwierigen Situation zu stecken. Auf keinen Fall würde ich zum Chef gehen und ihm von dem Telefonat der Kollegin erzählen und sie somit anschwärzen - damit schießt Du Dir ins eigene Bein. Auch, weil Dein Chef keine besonders gute Führungskraft zu sein scheint. Die Aufgabe Deines Chefs wäre es, verantwortlich sein Team führen und es ernst nehmen, wenn Du Dich bei ihm meldest, weil Du immer wieder die Arbeit von zwei Arbeitskräften stemmen musst, was Dich verständlicherweise überfordert, und es nicht einfach abzutun mit einem lapidaren "Ihre Kollegin kommt ja bald wieder". Mit solch einem Verhalten macht Dein Chef es sich sehr einfach. Und wenn Du die Arbeit Deiner Kollegin immer wieder mitübernimmst und dafür auch noch Feiertage durcharbeitest, stemmst Du nicht nur ihre Arbeit, sondern auch ihre Verantwortungslosigkeit und die Verantwortungslosigkeit Deines Chefs. Könntest Du Dich in Deiner Firma eventuell an jemanden aus dem Betriebsrat wenden und dort zunächst das Gespräch suchen? Oder gibt es vielleicht eine Art Ombudsmann/Ombudsfrau als Ansprechpartner für das Personal?
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
... und wurde dann sofort vom Chef bis über den Klee gelobt für ihren "Einsatz"...

Was würdet ihr in meiner Situation denn tun?
Ja, sie beim Chef "anzuschwärzen" bringt in der Tat nichts. Da sie bei deinem Chef einen Stein im Brett hat.

Du kannst und sollst auch nicht den Job für zwei machen.

Ich musste es auch lernen ;) aber du solltest dir innerlich sagen:
"Es ist mein Job, er macht mir Spaß, ich verdiene mein Geld damit, aber kaputtschuften bringt mir nichts."

Setz dir ein max. Überstundenmaß z.B. vier in der Woche.
Da du seit Weihnachten durcharbeitest, hast du bestimmt viele Überstunden.
Wie ist das denn geregelt ?
Abfeiern, auszahlen, dem Betrieb geschenkt ?

Erklär dem Chef, daß du die innerhalb der nä. drei Wochen abfeiern willst, damit er merkt, daß er Handlungsbedarf hat.

Sag ihm, daß das so nicht weiter geht.
Nicht vertrösten lassen.

Wenn nicht, laß dich eben krank schreiben, denn am Rad drehst du ja schon :confused:

Gruß Hajooo
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben