Anzeige(1)

Kollegin geküsst, wie komme ich aus der Nummer raus?

G

Gast

Gast
Hilfe! Das beschreibt es am genauesten, was ich zurzeit fühle. Hoffe, ich kann das kuz umschreiben. Kenne seit ca. 4 Jahren eine Arbeitskollegin, mit der ich Bereichsübergreifend hier und da mal zusammen arbeite. Anfangs sprachen wir nicht viel miteinander, mit der Zeit wurde es immer mehr. Seit ca. 1/2 Jahr mögen wir uns sehr und reden sehr viel. Beide sind wir verheiratet und haben Kinder, sie relativ große ich kleine, sind beide um die vierzig Jahre alt. Nach der Weihnachtsfeier im Dezember ist es dann geschehen, in einer stillen Ecke, ganz einsam, haben wir uns dann geküsst. Eigentlich ganz oberflächlich, aber doch lange und vertraut. Nun sucht sie immer meine Nähe und wir beide fühlen uns unheimlich vertraut und zueinander hingezogen, wenn wir zusammen sind. Wir haben privat keinerlei Kontakt (etwas SMS mal abgesehen) aufgenommen. Doch fühlen wir uns, wann immer wir uns sehen, sehr wohl zusammen. Es ist keine Geschichte, die auf dem unbedingten Verlangen auf Sex aufbaut, es geht mehr in die Richtung tiefer Gefühle. Und hier bin ich verwirrt, da ich das so noch nie erlebt habe. Kenne ihre Freundin, und weiß, das sie eigentlich mehr möchte. Unter der Bedingung, ich wäre ledig, würde ich sagen, super. Du hast deine Traumfrau gefunden. Auf keine Fall will ich meine (20jährige) Beziehung gefährden, noch meine Frau betrügen. Naja, irgendwie habe ich es ja schon. Will also auch mit der Kollegin keine Affäre, aus dem Grund, und weil sie mir dafür zu Schade ist. Jetzt der Hilferuf. Gefühle kann man nicht ausschalten, ist mir klar. Aber, es kann und darf nicht sein. Die Freundin, die sie mir geworden ist, möchte ich ungern verlieren. Aber hier sind wohl zuviel Gefühle im Spiel, als das dies möglich ist. Hoffe und bin gespannt auf konstruktive Ideen. Danke, das ich mir das hier mal von der Seele schreiben durfte.
 

Anzeige(7)

chrissie77w

Aktives Mitglied
Hallo Gast,

so wie das sehe, würde ich versuchen, etwas auf Abstand zu gehen, soweit die Möglichkeiten es zu lassen. Ich weiss, ist leichter gesagt, als getan.....bin momentan selbst in nen AK verknallt und will auch versuchen, die Sache etwas einzudämmen, da ich der Meinung bin, das daraus nichts wird.

Wie gesagt, den Kontakt etwas zurückschrauben und versuchen dich abzulenken, konzentriere dich auf deine Familie und deine Frau.
Wenn Du bei deiner Frau nichts vermisst und sie immer noch sehr liebst, wird die Zeit noch kommen, wo du die Gefühle deiner Arbeitskollegin vergessen kannst.

Solange sexuell nichts gelaufen ist, denke ich, braucht man noch nicht von Ehebruch sprechen.

Beschränke den Kontakt zu deiner Arbeitskollegin nur aufs berufliche.

Viel glück!
 
tja, ich glaube, dass wird nicht so einfach. Ein Seitensprung wäre da vielleicht einfacher zu handhaben. Gefühle, also sich zueinander hingezogen fühlen, dass ist nicht so einfach abzuschütteln. Etwas aufzugeben, was so lange schon Bestand hat, wäre idiotisch, aber jemandem zu begegnen, mit dem man sich nicht nur wohlfühlt, sonder mehr empfindet....

Es kommt noch dazu dass ihr zusammen arbeitet. Was auch immer du tust, überlege es dir gut. Rede mit ihr und gib nichts auf, was du nachher bereust.

LG
A.




Hilfe! Das beschreibt es am genauesten, was ich zurzeit fühle. Hoffe, ich kann das kuz umschreiben. Kenne seit ca. 4 Jahren eine Arbeitskollegin, mit der ich Bereichsübergreifend hier und da mal zusammen arbeite. Anfangs sprachen wir nicht viel miteinander, mit der Zeit wurde es immer mehr. Seit ca. 1/2 Jahr mögen wir uns sehr und reden sehr viel. Beide sind wir verheiratet und haben Kinder, sie relativ große ich kleine, sind beide um die vierzig Jahre alt. Nach der Weihnachtsfeier im Dezember ist es dann geschehen, in einer stillen Ecke, ganz einsam, haben wir uns dann geküsst. Eigentlich ganz oberflächlich, aber doch lange und vertraut. Nun sucht sie immer meine Nähe und wir beide fühlen uns unheimlich vertraut und zueinander hingezogen, wenn wir zusammen sind. Wir haben privat keinerlei Kontakt (etwas SMS mal abgesehen) aufgenommen. Doch fühlen wir uns, wann immer wir uns sehen, sehr wohl zusammen. Es ist keine Geschichte, die auf dem unbedingten Verlangen auf Sex aufbaut, es geht mehr in die Richtung tiefer Gefühle. Und hier bin ich verwirrt, da ich das so noch nie erlebt habe. Kenne ihre Freundin, und weiß, das sie eigentlich mehr möchte. Unter der Bedingung, ich wäre ledig, würde ich sagen, super. Du hast deine Traumfrau gefunden. Auf keine Fall will ich meine (20jährige) Beziehung gefährden, noch meine Frau betrügen. Naja, irgendwie habe ich es ja schon. Will also auch mit der Kollegin keine Affäre, aus dem Grund, und weil sie mir dafür zu Schade ist. Jetzt der Hilferuf. Gefühle kann man nicht ausschalten, ist mir klar. Aber, es kann und darf nicht sein. Die Freundin, die sie mir geworden ist, möchte ich ungern verlieren. Aber hier sind wohl zuviel Gefühle im Spiel, als das dies möglich ist. Hoffe und bin gespannt auf konstruktive Ideen. Danke, das ich mir das hier mal von der Seele schreiben durfte.
 

pearl20

Mitglied
ich würde auch eher auf abstand gehen auch wenn gefühle nicht leicht abzuschütteln sind

ist schon vernünftig seine beziehung nicht zu gefährden vor allem nicht wenn man kinder hat für die man auch eine verantwortung hat

einen seitensprung würde ich nicht empfehlen weil es erstmal grundsätzlich sch**ist seine frau zu betrügen und weil du am ende wirklich das problem haben könntest dass das mit der kollegin nichts wird und du am ende allein da stehst..
 

Omana

Urgestein
Sprich klare Worte!

Sie bedeutet dir als Mensch doch sehr viel, also hat sie es auch verdient, daß du offenenen Wortes ihr gegenüber bist.

Es ist geschehen, ihr habt euch geküßt, das ist nun kein Beinbruch, aber doch tiefergehend, wohl auf beiden Seiten.

Ich fände es nur ehrlich, wenn du ihr genau das sagen würdest was du uns sagst/ schreibst.

Du bist verwirrt. Es wird sich wohl nicht viel ändern, wenn du alles in der Luft stehen läßt.

Sage klar und deutlich wie du empfindest. Eben auch, daß du deine Beziehung nicht aufgeben möchtest.

Schwierige Situation, da wohl doch etwas in dir passiert ist.
Aber an erster Stelle steht deine Frau (frage mich natürlich warum du Bedürfnisse hast jemand anderen zu küssen :rolleyes:).

Aber du rufst um Hilfe und machst klare Angaben.

Aber einfach nur auf Abstand gehen finde ich nicht gut. Das ändert nichts an der prickelnden Situation.

Entschärfe sie und sprich klare Worte. Mache diesem Anfang ein Ende, denn du willst ja nicht mehr, oder??

LG

Omana
 
T

Truth

Gast
Einerseits kann ich deinen Hilferuf verstehen. Andererseits stellt sich mir wirklich die Frage: Warum stellt jemand überhaupt so eine Frage? Warum will jemand bei so einem wichtigen Thema eine Rat von jemand anderem? Warum? Ich weiß nicht, was für Ratschläge hier noch gegeben werden - bin mir aber fast sicher, was immer du hier lesen wirst, wirst du genau das tun, was du im Prinzip jetzt schon weißt. Dann kommt bei mir gleich die nächste Frage. Wie tief ist deine Auseinandersetzung? Wie tief ist deine ehrliche Auseinandersetzung?

LG Truth
 
B

Blues

Gast
Ich glaube auch, dass hier einfache Ratschläge nicht weiter helfen. Um was es hier geht ist, dass du (Gast) eine tiefe und ehrliche Auseinandersetzung um deine Gefühle, deine Beziehung, deine Wünsche und Sehnsüchte führen musst. Gerade wir Männer (ich auch) in diesem Alter spüren oft, dass irgendwas fehlt oder verloren gegangen ist, obwohl oberflächlich alles in Butter ist. Deshalb rate ich dir: nutze die Chance zu einer Neuorientierung. Du musst und kannst was ändern, sei es mit dir, oder in deiner Beziehung.

Du sprichst von tiefen Gefühlen und dass das mit Sex wenig zu tun hat. Dazu kann ich nur sagen: Fremdgehen fängt im Kopf an und gerade diese tiefen Gefühle weisen auf Defizite hin und sollten auf keinen Fall eine leichtfertige Rechtfertigung für das Verhalten sein.

Du meinst Gefühle kann man nicht ausschalten. Natürlich geht das nicht so einfach, aber diese Gefühle kommen ja auch nicht aus heiterem Himmel. Das bedeutet man kann seine Gefühle erforschen, verändern, daran arbeiten, sich damit auseinandersetzen. Man ist seinen Gefühlen nicht ausgeliefert. Wir Männer haben da zum Beispiel oft das Problem, dass wir keinen Freund haben oder Freundin haben mit dem/der wir über intime oder tiefgehende Dinge, Probleme und Gefühle reden können. Wir sind ja auch soooo cool. Mit der eigenen Frau redet man auch nicht mehr so über sein Innerstes wie früher und da kommt dann jemand, der einen nicht nur versteht, sondern der einen auch noch nett findet.......

Warum sprichst du nicht mir deiner Frau darüber. Dann könnt ihr doch zusammen heraus finden was dir fehlt, was zu verbessern oder zu tun ist. Alleine die Tatsache, dass du die Dinge mit dir alleine regeln willst zeigt doch, dass das Vertrauensverhältnis mit deiner Frau verbessert werden muss, dass da mehr Ehrlichkeit und Offenheit herrschen muss. Nach 20 Jahren habt ihr doch viel erreicht und geschaffen und jetzt setzt ihr da noch einen drauf.

Gut finde ich, dass du deine Kollegin und die Situation nicht einfach ausnutzen tust.

Liebe Grüße von Blues
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Hallo. Erst mal vielen Dank für die vielen Antworten. Hat mir echt gut getan. Komme nun erst wieder zum schreiben, da ich beruflich momentan sehr eingebunden bin zum einen, zum anderen wollte ich alles auch nochmal in Ruhe weiterdenken. Wie schon geschrieben wurde, was für einen Antwort suche ich -nichts, dass ich nicht schon weiß- Hilferuf war in meinem Text vielleicht etwas irreführend, hieß es zum einen wörtlich, zum anderen auch soviel, wie einfach Hilfe. Kann nicht mehr. Verwirren tun mich, wie gesagt, die tiefen Gefühle entstehen konnten. Mit ein paar Tagen Abstand ist mir einiges klar geworden. habe viel Zeit mit den Kids verbracht, alleine. Dabei habe ich festgestellt, ich könnte nicht damit leben, nicht täglich für sie dazusein. Im Falle einer Trennung würde meine Frau alles tun (bin ich mir nach 20 Jahren sicher) das die Kids bei ihr wohnen. Das geht nict. Meine Kinder geben mir sooooooooooo viel, wie es sonst NIEMAND kann. Auch ist mir bewußter geworden, klar war es mir immer, was man in annähernd 20 Jahren so erreicht hat und zusammen durchgemacht hat. Ich bin glücklich, dass wir uns ein bisher eigentlich so sorgloses Leben schaffen konnten und danke Gott dafür. Ich selber war mal sehr krank und wir hatten eine schwierige Zeit, an der meine Frau fast zerbrochen wäre. Umso dankbarer bin ich ihr, dass sie immer zu mir gehalten hat und mir zu einem heute fast normalen Leben verholfen hat. Uns geht es finanziell und auch sonst sehr gut. Umso verwirrender für mich, halt die tiefen Gefühle zur Kollegin. Bei dem vielen nachdenken ist mir glaube ich die Ursache dann klar geworden. Meine Frau und ich arbeiten beide viel und hart, immer in entgegengesetzter Schicht, damit immer einer für die Kids da ist. In 14 Tagen haben wir wenns es gut läuft 2 gemeinsame freie Tage und sind völlig am Ende der Kräfte. Das erklärt wohl am ehesten die Situation. Sehe meine Kollegin ja bald öfter, als die eigenen Frau. Daraufhin haben meine Frau und ich geredet. Das Küssen, manche mögen es als feige werten, ich habe ihn verschwiegen, da ich damit nur unnötig Gefühle verletzen würde. Wir sind übereingekommen, dass wir beide weniger arbeiten werden, um mehr gemeinsame freie Zeit zu haben, auch alleine, denn die Kids sind bei der lieben Oma dann gut versorgt. NEIN, ich werde nicht 20Jahre löschen, glube, dass würde ich für immer bereuen! So, bleibt die Kollegin. Hat diese Woche Urlaub. Das tut mir echt gut. Auch seit 3 Tagen keinen SMS Kontakt von beiden Seiten. Und siehe da, grins, ich kann schon an andere Sachen und klar denken. So, bleibt die Aussprache. Eine Affäre schrieb ich ja schon, kommt nicht in Frage. Könnte weder meiner Frau, meinen Kindern in die Augen schauen. Und am schlimmsten, auch selber nicht mehr in den Spiegel sehen und mich mögen, und so auch kaum jemand anderen lieben. Die Kollegin als Freundin zu haben geht denk ich auch nicht mehr, denn ich denke, wir haben durch ein Gefühl, ja ich denke Liebe, keinen idealen Grundstein hierfür gelegt. Aber das wird sich zeigen. Ihre Freundin hat sie mal kurz gefragt, mich auch, was sie was ich, was wir beide denken, was wir da machen. Man, das war schmerzhaft, hat aber gut getan.(Seitdem der SMS Kontakt weg) Nun ist die Frage, wie die Aussprache anstellen, per Brief? SMS? Über die Freundin? Nein, geht gar nicht. Sind ja fast vierzig und keine Teens mehr. Wär auch zu blöd. Warum denkt man nur an diesen Weg? Meinen Angst ist, das, egal wo wir uns treffen und über unsere Gefühle reden, habe ich Angst, das statt einem Ende ein Anfang wird, also es in das Gegenteil umschlägt. Denn dies Augen könne gucken und haben einen so ganz besonderen Glanz. Ihr wisst, was ich meine..... Aber, der Entschluß steht fest und da muß ich und müssen wir durch. Ich werde Kraft brauchen.
So, danke an alle die das gelesen haben und sich die Mühe gemacht haben ernsthaft und neutral zu antworten. Und sorry, dass es mal wieder so lang geworden ist. Vielen Dank
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
X Zu Recht eifersüchtig auf seine Kollegin? Liebe 2
L Mein Mann lässt sich von kollegin aufhetzen Liebe 8
S Verliebt in Kollegin Liebe 2

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben