Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kollegin behandelt mich wie den letzten Dreck

G

Gast

Gast
Schönen Samstag euch allen. Wollte euch einmal fragen, was ich gegen eine sehr schwierige Kollegin unternehmen könnte.
Bin jetzt bald seit 2 Jahren als Leiharbeiterin in meinem Betrieb angestellt, hab vor kurzem aber einen Übernahmevertrag unterschrieben.

Seit ich in der Firma bin, legt diese Kollegin mir gegenüber einen Ton an den Tag, der unter aller Kanone ist.
Wir sind in unserer Abteilung 2 Teams und bis auf die beiden Leiterinnen kann diese Kollegin wirklich niemand austehen, weil sie einfach der totale Giftzwerg ist. Traurigerweise traut sich aber niemand etwas gegen sie zu sagen.

Leider habe ich den Fehler gemacht, von Anfang an alles zu machen, aus Angst, meine Stelle zu verlieren. Da ich auch sehr schnell tippen kann, lässt sich auch sehr viel während der Arbeitszeit erledigen und alle wollen meine Hilfe haben. Jetzt werde ich zwar von allen anderen sehr geschätzt und bin praktisch unersetzbar geworden, dafür wird das jetzt aber natürlich auch ausgenutzt. Am meisten von ihr. Seltsamer Weise kann sie aber auch sehr nett und freundlich sein, wenn sie will. Sie gehört aber auch zu den Menschen, die ihre schlechte Laune an anderen auslassen.

Sie gehört auch zu den Rauchern und verschwindet mit der Teamleiterin des anderen Teams mindestens jede Stunde für 10 Minuten. Ich bin Nichtraucherin, arbeite die ganze Zeit am Stück durch und hab so gut wie nie, die Gelegenheit, mal den Kopf frei zu bekommen.

Jetzt komm ich zum Eigentlichen. In meiner Abteilung haben alle Kollegen außer mir ein eigenes Projekt zu betreuen. Natürlich fällt da auch hin und wieder Ablage an. Alle Kollegen bis auf diese machen ihre Ablage selber, nur sie meint immer, mich dafür anstellen zu müssen, weil sie keine Lust dazu hat. Selbst die Teamleiterin vom anderen Team bittet die Azubis darum. Und sie bittet sie freundlich. Diese Kollegin befiehlt einfach nur. Da hieß es dann vor ein paar Wochen, wenn du nichts zu tun hast, dann kannst du meine Ablage machen. Ich hab das natürlich gar nicht eingesehen und mir gedacht, das wirst du aussitzen. Eine andere Kollegen sagte auch zu mir, das würde ich an deiner Stelle nie machen, zum Rauchen hat sie auch genug Zeit.

Gestern war die Ablage immer noch nicht gemacht, weil sie natürlich warten wollte, bis sie sie mir abdrücken kann. Sie kam dann auch zu mir und sagte, vergiss nicht, meine Ablage zu machen, wenn du Leerlauf hast. Nur dass ich eben meistens keine Leerlauf habe, weil ich genug zu tun ist. Ich bin auch jeden Tag fast 2 Stunden vor ihr im Büro. Gestern war ich um 07:20 Uhr im Büro und um 15:55 Uhr mit allem fertig, was ich zu erledigen hatte. Da es mir auch nicht sonderlich gut ging und ich gerne nach Hause gegangen wäre, fragte ich nur meine Kollegin und meinen Kollegen an meiner Tischgruppe, ob ich ihnen noch etwas wichtiges und dringendes helfen könnte. Da beide nein sagte, freute ich mich schon auf den Feierabend, als diese unmögliche Kollegin von vorne rief, wenn ich jetzt nichts mehr zu tun hätte, soll ich doch ihre Ablage machen. Was ja an einem Freitag Nachmittag so wichtig ist, nach dem die Ablage schon seit letztem Jahr lag. Natürlich hab ich mich dann wieder nicht getraut, Kontra zu geben und hab damit angefangen. Bin innerlich aber vor Wut fast geplatzt. Mehrere Kollegen haben mir dann mittleidige Blicke zugeworfen. Glücklicherweise bot mir aber eine unserer zwei Azubis freiwillig ihre Hilfe an, obwohl sie selbst schon fertig war und ins Wochenende gehen konnte.

Als wir eine dreiviertel Stunde später dann endlich fertig waren, sah ich, dass mir meine Kollegin von meiner Tischgruppe eine Nachricht geschrieben hatte, in der stand, dass ich mich endlich wehren und zur Not bei der Teamleiterin vom anderen Team beschweren soll. Auch wenn sie ihre Freundin ist, wird sie auf meiner Seite stehen. Sie meinte auch noch, dass die Kollegin mich so nicht behandeln dürfte, da ich ja schließlich nicht als Azubi eingestellt worden bin. Unsere Teamleiterin hat leider gekündigt und wird nur noch einen Monat hier sein. Im Moment hat sie Urlaub. Sie zeigte mich auch eine Nachricht einer anderen Kollegen, die neben dieser, entschuldigung, blöden Kollegin sitzt, in der sie schrieb, dass sie es widerwärtig findet, sie sie mir mir spricht und dass sie da jedes Mal total wütend wird.

Ich war aber gestern der Meinung, erst Mal gar nichts zu sagen, weil ich mir das Wochenende nicht versauen wollte.

Was würdet ihr machen? Würdet ihr ihr am Montag die Meinung sagen, auf die Gefahr hin, dass es dann richtigen Zickenterror gibt oder würdet ihr die Sache auf sich beruhen lassen? Mich bei der Teamleiterin zu beschweren finde ich persönlich jetzt nicht gerade fair, ich habe aber wirklich keine Lust mehr, mich von ihr wie ihr persönlicher Bimbo zu behandeln. Sie ist sogar jünger als ich, aber nur, weil sie fest angestellt ist und ich nicht, denkt sie, sie ist was Besseres.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Sind meist Schuldgefühle die dazu führen.
Solche Leute haben meist nicht viel Selbstbewußtsein, nimm die dir mal verbal zur Brust.#
Die haben einen inneren Nörgler und Ankläger, den sie nach außen projizieren.
So kommen Ihre Selbstvorwürfe nach außen , werden auf andre abgeladen.
Diese Stimme des Zensors ist der verdichtete Chor jener Stimmen, die sich im laufe der Jugend und auch der späteren Jahre in der Seele bei Ihr eingenistet haben.
Dieser Zensor ist über kritisch, klagt an, stellt ständig in Frage, was Sie ist oder tut.
Das versucht Sie so zu kompensieren....durch Anklage und Zerstörung von des andern Glück.
Diese Menschen kommen davon nicht los, weil sie auf diese Weise Ihre grimmige Wut gegen das Leben austoben können.
 

SternSucher

Aktives Mitglied
Zuerstmal Respekt für deine Geduld, mir wäre da schon lange der Kragen geplatzt. Aber die ganze Wut in diech reinfressen darfst du eben auch nicht.

Ich an deiner Stelle würde mich bei der anderen Teamleiterin beschweren, das ist nicht fair, wie dich deine Kollegin behandelt!
Vlt. wären auch andere Kollegen bereit, dir beizustehen?
Sie hat ja eindeutig Zeit, ihre Arbeit selbst zu erledigen und sie hat kein Recht, dir ihre Arbeit aufzuhalsen. Wenn sie es ansonsten nicht schafft, muss sie halt aufs Rauchen verzichten.

Ich wünsche dir viel Kraft und schöne Grüße,

gez.
der StenSucher


Edit:
Wann bist du denn festangestellt? Wenn es nicht mehr allzu lange ist, kannst du vlt. warten und tatsächlich den offiziellen Dienstweg gehen.
 
G

Gast

Gast
Ab April bin ich dann fest angestellt. Dauert also leider noch etwas. Ändern wird sie sich dadurch sicher nicht, aber dann hat sie kein Recht mehr, mich so zu behandeln und ich kann dagegen angehen.

Ein anderes Problem ist grad, dass ich so kaputt und Urlaubsreif bin, weil mein letzter Urlaub letztes Jahr im September war und ich letztes Jahr eigentlichen keinen Urlaub zum erholen hatte, dass mir bei ihr ständig Fehler passieren. Jetzt hab ich Angst, gleich in der Probezeit, die ich dann wieder hab, raus zufliegen. Ich überleg jetzt schon deswegen mit der anderen Leiterin zu sprechen, damit sie nicht denkt, dass ich einfach nur blöd bin, aber ich weiß nicht, ob das gut ist. Ich muss mich halt immer so beeilen, damit ich mit allem fertig werd.
 

mariechenkäfer

Aktives Mitglied
wenn du schon 2 Jahre bei dem Betrieb arbeitest, könnten die auch auf eine Probezeit im festvertrag verzichten!
warum nimmst du nicht einfach jetzt urlaub?


ich würde in der nächsten zeit ausserdem sagen, dass ich mein Tagespensum an arbeitsstunden erreicht habe, und nun in den feierabend gehe. du wirst doch nicht etwa für diese kollegin auch noch überstunden ableisten?

wieso nimmst du überhaupt arbeit von deinen anderen Kollegen an dich? Das kann insgesamt auch nach hinten losgehen, in der Form, wie du es gerade erlebst, nämlich es wird zur bedingung gemacht!! abgesehen davon, dass es auch böses blut geben kann, wenn du - gegenüber deinen kollegen - zuviel leistest.
und du merkst es schon: du bist kapputt und urlaubsreif!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Mitleid mit Kollegin - kann daraus eine Freundschaft werden? Beruf 6
J Was tun gegen nervige Kollegin Beruf 8
G Kollegin psychisch auffällig Beruf 11

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • D (Gast) dfgt
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • @ Chantal.K:
    Hallo?
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    hi
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • (Gast) dfgt:
    lol
    Zitat Link
  • (Gast) dfgt:
    wie sich hier immer jeder verpasst haha
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum verlassen.
  • (Gast) dfgt:
    hey
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben