Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kinderwunsch / Druck von Mutter

G

Gelöscht 120070

Gast
Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand helfen, ich bin momentan echt am verzweifeln:

ich bin mit meinem Freund seit 11 Monaten zusammen. Er ist 31 Jahre alt und ich 30 Jahre.
Seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin kann ich mir schon Kinder vorstellen, seit 3-4 Monaten habe ich aber einen starken Kinderwunsch.
Dazu kommt noch das meine Mutter mich extrem unter Druck setzt und mir ständig vorhält das ich schon zu alt für Kinder bekommen, wenn ich nicht langsam loslege.

Der Druck meiner Mutter und der Kinderwunsch meinerseits macht mich total kaputt.

Mein Freund ist der Meinung das wir uns noch etwas kennenlernen sollten, einen Zeitplan kann er mir nicht geben.
Dann ist noch das Thema das wir noch nicht zusammen leben, das Thema mit zusammen ziehen hatten wir auch schon öfters, er will es zwar aber kann mir auch hier nicht sagen wann er es sich vorstellen kann.
Irgendwie habe ich bei meinem Freund das Gefühl das er alles nach hinten verschieben möchte. Klar sind wir noch nicht so lange zusammen, trotzdem finde ich das man nach fast einem Jahr einen Plan haben sollte, oder sehe ich das falsch?
Finanziell geht es uns gut und wir haben beide einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Deswegen verstehe ich auch nicht ganz wieso er nicht einen Schritt nach vorne macht (Thema zusammen ziehen).

Wir verstehen uns auch super gut, haben den gleichen Humor und können über sovieles lachen. Streit gibt es bei uns kaum, bis garnicht. Wir sind eigentlich sehr glücklich und wenn ich ihn darauf anspreche ob er mit mir glücklich ist, dann sagt er das er nie glücklicher war. (Das hat doch was zu heißen🤔).
In meiner Familie und Freundeskreis ist er nicht mehr wegzudenken und wir hören sehr oft das wir beide perfekt zusammen passen.

Hoffe ihr versteht mich etwas, oder jemand empfindet ähnlich.
Sry auch für den langen Text, hoffe alles ist verständlich rüber gekommen. Bin nicht sogut im Texte verfassen🙈
 

Anzeige(7)

juka

Aktives Mitglied
Klar sind wir noch nicht so lange zusammen, trotzdem finde ich das man nach fast einem Jahr einen Plan haben sollte, oder sehe ich das falsch?
Man sollte überhaupt nichts. Du möchtest einen Plan haben, weil du natürlich jetzt ungeduldig bist. Das ist verständlich. Dein Partner hat vielleicht nicht so eine Torschlusspanik und ist deshalb entspannter.
 

Insta

Aktives Mitglied
11 Monate sind wirklich nicht viel. Du willst Ihn schon auf alles festnageln. Du solltest Ihm noch etwas Zeit geben, sonst vergraulst Du Ihn nur.

Ich finde nach 11 Monaten kann man auch nicht abschätzen ob das mit einem gemeinsamen Kind schon eine sinnvolle Sache wäre.
 

Großstadtlegende

Aktives Mitglied
bist du mit dem nur zusammen, damit du schnell ein Kind bekommen kannst?

11 Monate finde ich etwas arg früh. Ich hätte da auch Bedenken, weil er dich wahrscheinlich selbst gar nicht richtig kennt und vielleicht nur jetzt glücklich ist (oder sind einbildet, glücklich zu sein) und das erstmal bisschen laufen lassen will. Die Ernüchterung kommt dann oft später.
Ein Kind bedeutet halt, dass er gebunden ist und du bis zu seinem Lebensende irgendeine Bindung für ihn haben wirst. Vielleicht möchte er jetzt noch nicht so viel Verantwortung übernehmen oder er weiß nicht, ob er mit DIR ein Kind haben möchte.

Und nein, nach einem Jahr muss man noch keinen Plan haben. Sorry. Nach einem Jahr kenne ich meinen Partner ja noch nicht einmal richtig. Vor allem, wenn ich mit dem nicht mal zusammenwohne.
Zieht erstmal zusammen, dann merkst du auch, ob diese Person wirklich zu dir passt oder ob sie dir nach 1 Monat schon auf die Nerven geht.

"Wir verstehen uns auch super gut, haben den gleichen Humor und können über sovieles lachen. Streit gibt es bei uns kaum, bis garnicht. Wir sind eigentlich sehr glücklich und wenn ich ihn darauf anspreche ob er mit mir glücklich ist, dann sagt er das er nie glücklicher war."

Das ist alles zu oberflächlich und dahergesagt.

"Eigentlich" sehr glücklich hört sich nicht besonders zuversichtlich an.
 

Ombera

Aktives Mitglied
Als erstes würde ich der Mutter gegenüber klarstellen, dass das nur dich und ihn etwas angeht und du von ihr darüber nichts hören möchtest.
2. Würde ich auf jeden Fall erst mal zusammenziehen und schauen, ob das gut funktioniert, bevor ein Kind kommt.
3.man kann nach 11 Monaten zusammenziehen, muss es aber nicht. Ich würde ihn fragen, zu wann konkret er sich das vorstellen kann. Eine Wohnung zu finden, sollte bei Doppelverdienern nicht allzu schwierig sein, kann aber trotzdem dauern.
Wenn er sich auf gar nichts festlegen will, will er vielleicht nur etwas Unverbindliches.
 

miasma

Aktives Mitglied
Beim Kinderwunsch würde ich auch erstmal noch etwas Zurückhaltung wahren.

Aber das Thema zusammenziehen solltet ihr ernsthaft besprechen und angehen.
Einfach deshalb... weil man vorher garnicht wissen kann... ob das in allen Belangen des Alltags gut klappt.
Unter Stress, mit Aufteilung aller "Arbeiten"... usw.

Und da würde ich mich nicht zu lange hinhalten lassen... damit hast du schon recht.
Wenn das nicht klappt, zusammen wohnen mal ne Weile... dann ist auch der Kinderwunsch hin... und du fängst von vorne an.

Müßt ihr denn großartig etwas aufgeben?
Oder könnte einer zum anderen ziehen?
 
D

Die Katze

Gast
Frag mal deiner Mutter ob es wirklich so clever ist nach 11 Monaten ein Kind zu zeugen, wenn ihr euch vielleicht 11 weitere Monate später euch trennt und ob sie sich tatsächlich wünscht, dass ihr Enkel alleinerziehend aufwächst.

Falls sie dich dann stumm mit großen Augen anglotzt oder empörtes Geschnatter folgt, ist genug zu dem Thema gesagt.

Bzgl. eigenen Kinderwunsch kann ich dich beruhigen. 30 ist nur der grobe Durchschnittswert und deine Eierstöcke sind dir bestimmt schon nicht über Nacht aus deiner Vagina gekullert ;)

Im "schlimmsten Fall" ist es sogar manchmal besser auf Adoption oder künstliche Befruchtung zurückzugreifen, als wenn man überhastet ein Leben zeugt und feststellt, dass man den Kind doch nicht wirklich was bieten kann.
 

Knirsch

Aktives Mitglied
11 Monate ist wirklich wenig, wenn man bedenkt, wie sehr sich das Leben mit einem Kind verändert. Wie willst du nach so kurzer Zeit und ohne Zusammenleben wissen, wie ihr beide auf chronischen Schlafmangel, auf eine größere Krise und anderes reagiert? Gerade, wenn er sich noch etwas Zeit lassen will, kann das zu einem ewigen Thema werden. Eine gute Freundin hat Ende 30 ihren Partner zu einem Kind überredet, obwohl er noch nicht wollte und dann hat er ihr das immer vorgehalten, dass er ja noch nicht bereit war. Er hat sich dann kaum gekümmert, alles auf das Kind geschoben und sie dann verlassen. Man muss sich da einig sein.
Bei anderen Paaren habe ich es auch erlebt, dass die Frau so viel Druck gemacht hat, dass er dann Schluss gemacht hat und weil sie das in jeder Beziehung so abgezogen haben, standen sie letztendlich erst wieder alleine da. Da hätte es vielleicht mehr gebracht, schon beim ersten Mann ein wenig Geduld zu haben.

Außerdem ist es Unsinn, dass man mit 30 zu alt wäre. Die meisten Frauen in Österreich und Deutschland sind im Schnitt 30-31 beim ERSTEN Kind. Das heißt, manche bekommen es früher, manche später und viele bekommen danach auch noch problemlos weiter Kinder, sind also auch noch weiter fruchtbar. Die Statistiken zu dem Thema, wie lange man Kinder bekommen kann, sind aus den Kinderwunschkliniken und somit von Frauen, die per se schon ein Fruchtbarkeitsproblem hatten und aus einer sehr alten Quelle, wo Verhütung noch nicht so ein Thema war und nur stur gewertet wurde, in welchem Alter die Frauen grundsätzlich Kinder bekommen haben. Das sagt aber über die Fruchtbarkeit nicht viel aus, weil die Frauen damals sehr früh Kinder bekommen haben und im Alter ab 30 oft schon eine ganze Reihe an Kindern hatten und somit gar nicht die Zeit und den Sex um noch so viele mehr zu bekommen. Da hat man dann stur zusammengerechnet: Blabla viele Kinder mit 24, Blabla weniger Kinder mit 40.
Verlässliche Zahlen gibt es dazu nicht, aber die meisten Frauen, die nicht von vornherein Probleme hatten, können problemlos bis 40 schwanger werden.
 

Q-cumber

Aktives Mitglied
Liebe TE,

für mich ist der eigentliche Knackpunkt, dass Du Dich von Deiner Mutter derartig unter Druck setzten lässt.
Warum ist es Dir so wichtig, was Deine Mutter sagt und will?
Du bist 30 Jahre alt und (hoffentlich) eine gefestigte Persönlichkeit - findest Du es nicht ein wenig übergriffig, wie sehr Deine Mutter sich in Deine Beziehungs- und Lebensgestaltung einmischt?

Der Druck, den Du selbst empfindest, gibst Du an Deinen Partner weiter - ob bewusst, oder unbewusst.
Nichts löst bei einem Partner zuverlässiger Weglauftendenzen aus als bereits nach kurzer Zeit die Daumenschrauben in Sachen Nestbau und Kinderplanung anzusetzen.
Wenn dann noch eine Schwiegermutter im Hintergrund die Fäden zieht und sich in die Beziehung einmischt, fragt sich wohl fast jeder, ob das wirklich die Traumbeziehung mit der Traumfrau ist.

Dass Du mit 30 zu alt zum Kinderkriegen bist, ist absoluter Blödsinn. 2019 war das Durchschnittsalter unter Erstgebärenden in Deutschland 30,1 Jahre. Wenn man mit über 30 nicht mehr in der Lage wäre, Kinder zu bekommen, sähen die Zahlen wohl anders aus.

Ihr seid nicht mal ein Jahr zusammen.
Da tanzen die Hormone noch Tango und man kennt sich eben noch nicht so richtig gut - auch wenn die Verliebtheit suggeriert, dass man den absoluten Liebesvolltreffer gelandet hat.
Ich persönlich finde es völlig normal, dass Dein Partner nach 11 Monaten weder mit Dir zusammenziehen, noch konkret Kinder planen möchte.

Ich fürchte, wenn Eure Lebensentwürfe da so derartig auseinandergehen, weil es bei Dir schnell gehen muss, dann werden sich Eure Wege über kurz oder lang trennen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
MythPasta Kinderwunsch in der coronakrise Familie 15
W Meine Mutter setzt mich unter Psychischen Druck Familie 11
A Meine Mutter macht mir psychischen Druck Familie 20

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • A (Gast) Anja123456
  • F (Gast) Froeg
  • @ Peter1968:
    Offenheit hilft tatsächlich sehr
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Ja, habe lange gebraucht darüber zu reden ohne gleich in Tränen auszubrechen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    oh krass, dass ist aber ein sehr mutiger Schritt alles hinter sich zu lassen. Bist du weit weggezogen Peter?
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    400km
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich hatte beruflich den Vorteil das ich vorher schon Selbstständig war, daher habe ich auch alles die 3 Jahre ruhen lassen und danach wieder angefangen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    Sehr mutig, so ein Neuanfang ist sicherlich sehr schwer, aber freut mich das es für dich offensichtlich das richtige war :)
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Bin beruflich hier gebunden. Aber alles abzubrechen? Mutig
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Absolut war das beste was ich machen konnte und bin voll im Leben seit einigen Jahren wieder, neue Lebensgefährtin, neues Haus, sehr viele neue Freunde, Bekannte und ab und an fahre ich auch gern wieder in die alte Stadt (HH) zurück, naja fast einmal im Monat
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Geburtstage meiner Lieben feiern wir heute noch immer und am Todestag fliegen wir auch an die Stelle etc
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich war danach knapp über ein Jahr in einem buddhistischen Kloster, das hat über die schwerste Zeit hinweggeholfen und dann nach und nach alle Zelte abzubrechen gab dann den restlichen Push
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Soweit bin ich noch nicht, arbeite daran
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Tage, die dir sehr in Erinnerung sind, werden am Anfang sehr schwer, aber irgendwann nimmst du diese als Geschenk was du hattest an und feierst sie auch
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Naja, der eine natürlich so, der andere anders aber man nimmt sie als Geschenk an
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Aber mit der Erinnerung verbindet such bislang sehr schmerzhaft der Verlust.
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Natürlich
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Wie gesagt das dauerte bei mir auch sehr lang, Erinnerungen von Schmerzhaft in gute Erinnerungen zu bewegen
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich schaue heute Bilder an und freue mich dies alles miterlebt und gehabt zu haben, das konnte ich fast 3 Jahre gar nicht
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Tja, trauriges Thema. Trotzdem vielen Dank und euch eine gute Nacht 😗
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Immer gerne und auch dir eine gute Nacht, pass auf dich auf
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Roselily hat den Raum verlassen.
  • (Gast) Anja123456:
    Ich muss auch weg, wünsche dir noch einen schönen Abend und alles Gute für dich!
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ebenso für dich Anja :)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    mach mich auch erst mal wieder weg, uffbasse uff euch ;-)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    bssdP
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben