Anzeige(1)

Kinderpsychatrie für Esstörungen- DRINGEND!

G

Gast

Gast
Es ist sehr dringend. Wenn meine Schwester nicht sofort in die Klinik kommt, zerbricht die Familie daran.
Allerdings will keine Klinik sie nehmen.. Sie ist 12 und magersüchtig, Krankengeschichte jetzt schon 5 Jahre.
Es hilft nichts anderes mehr.
Welche Klinik ist nicht total schlecht und nimmt sie ohne Wartezeit? Ich weiß nicht mehr weiter, das ist so schrecklich..
 

Anzeige(7)

V

Vogelfrei

Gast
Wenn sie vom artzt eine Dringlichkeitsbescheinigung bekommt geht es schneller. Schön KLinik Roseneck in Rosenheim oder Prien am chiemsee. Super KLinik bester ruf in Deutschlang in behandlung von Magersucht. Ich war auch dort 6 Monate lang behandelt nicht nur Magersucht auch die Ursache. Und heute kann ich sagen mindestens die Magersucht wirklich besiegt zu haben. Ein Tipp macht ihr nicht zu viel Druck bei allem.
Lg
 
G

Gast

Gast
Sie hat längst eine Einweisung vom Psychater und vom Hausarzt auch.

Die am Chiemsee wollen sie nicht nehmen, weil sie erst zwölf ist. - Das ist bei vielen Kliniken das Problem, die nehmen Essgestörte erst ab 14 oder in Ausnahmefällen ab 13... Und viele haben einfach eine unendliche Warteliste und die Zeit haben wir einfach nicht. Die Klinik die akut für sie zuständig wäre würde sie auf eine Station stecken wo alle 15/16 sind..

Die Schön Kliniken haben ja ein eher freies Konzept.. Funktioniert das wirklich? Sie macht die Therapie nicht freiwillig und will auch nicht gesund werden.. Ja ich weiß dann hat es nicht so viel Sinn, aber sie muss weg. Wirklich. Sie macht meine Mutter krank und die ganze Familie kaputt.
 
S

seele28

Gast
Super Einstellung von dir Te echt...in die Psychiatrie abschieben, egal wo, wenigstens sie ist weg. Und kann nicht mehr zu Last fallen. Schon mal dran gedacht das deine Schwester psychisch krank ist und das auch nicht umsonst? Psychische Krankheiten haben immer Gründe, und die liegen oft in der Familie. Muss natürlich nicht sein, aber mit 12 Jahren an Magersucht zu erkranken, da muss schon einiges vorgefallen sein.

Jemand mit Magersucht kann sich nicht einfach zusammen reißen und einen zu einer Therapie zwingen, wird auch nicht klappen..aber wenigstens sie ist weg, ja hab ich jetzt verstanden. Vielleicht sollte sie wirklich weg, abstand von euch würde ihr sicherlich auch gut tun. In eine Betreute Wohngruppe, wobei mit 12 Jahren wird das vermutlich noch nicht gehen. Dafür ist sie noch zu jung. Vielleicht solltet ihr sie einfach so lieben wie sie ist? Ihr helfen und ihr nicht noch mehr Steine in den Weg schmeißen? Kein Wunder das sie nicht gesund wird oder nicht gesund werden will/kann...Wenn ich schon diesen letzten Satz lese, bekomme ich solch eine Wut.

Deine Schwester hat ernorme Probleme, sie macht nicht eure Familie kaputt! Sie ist selbst kaputt und es scheint von euch keiner zu interessieren...wirklich schade. :( Mit diesen ganzen Vorwürfen verstärkt ihr diese Krankheit noch weiter, sie ist schon am Boden, da müsst ihr nicht noch drauf tretten.

Was macht sie den so schlimmes, außer nicht zu essen? Meint ihr es wird besser, wenn sie weg ist? Aus den Augen aus den Sinn oder was? Sorry mir tut deine Schwester leid...:(
 

Acromantula74

Sehr aktives Mitglied
Deine Schwester hat ernorme Probleme, sie macht nicht eure Familie kaputt! Sie ist selbst kaputt und es scheint von euch keiner zu interessieren...wirklich schade. :( Mit diesen ganzen Vorwürfen verstärkt ihr diese Krankheit noch weiter, sie ist schon am Boden, da müsst ihr nicht noch drauf tretten.

Was macht sie den so schlimmes, außer nicht zu essen? Meint ihr es wird besser, wenn sie weg ist? Aus den Augen aus den Sinn oder was? Sorry mir tut deine Schwester leid...:(
Vielleicht ist die Familie aber auch schlicht und einfach mit der Situation überfordert und hilflos - ich glaube nicht, dass es keinen interessiert.

Wenn ich zurückdenke an meine Kindheit - meine Eltern wären mit Magersucht bei mir auch völlig überfordert und hilflos gewesen.

Bei einer schweren Eßstörung reicht "einfach so lieben wie sie ist" m.E. nicht aus, da ist auch professionelle Hilfe vonnöten.
 
V

Vogelfrei

Gast
Hallo

Du schreibst sie macht deine Mutter Krank. Und wer hat sie Krank gemacht mit 12 Jahren ist die Mutter verantwortlich für einen. Und sie los werden zu wollen um das Problem nicht sehen zu müssen würd ihr nicht helfen. Die Familie ist für ein Kind in dem alter wichtig und sollte sie dabei unterstützen. Diese Krankheit ist eine Seelische Krankheit. Seit für sie da!
 

Landkaffee

Urgestein
Sie hat längst eine Einweisung vom Psychater und vom Hausarzt auch.

Die am Chiemsee wollen sie nicht nehmen, weil sie erst zwölf ist. - Das ist bei vielen Kliniken das Problem, die nehmen Essgestörte erst ab 14 oder in Ausnahmefällen ab 13... Und viele haben einfach eine unendliche Warteliste und die Zeit haben wir einfach nicht. Die Klinik die akut für sie zuständig wäre würde sie auf eine Station stecken wo alle 15/16 sind..

Die Schön Kliniken haben ja ein eher freies Konzept.. Funktioniert das wirklich? Sie macht die Therapie nicht freiwillig und will auch nicht gesund werden.. Ja ich weiß dann hat es nicht so viel Sinn, aber sie muss weg. Wirklich. Sie macht meine Mutter krank und die ganze Familie kaputt.

Fragt einmal beim Sozialmanager der Krankenversicherung nach.


Das kannst aber nicht Du tun, sondern das ist Elternsache.



Liebe Grüsse!
Landkaffee
 
R

Rabenfeder

Gast
seele, dann erzähl doch mal dem Threadersteller, wie man als Familie eine minderjährige Essgestörte zu Hause therapiert. Wie geht man da vor? Wie schafft man es, dass das Kind keine langfristigen körperlichen Schäden davonträgt, wie schützt man sich selbst, wie schützt man das Kind?

Du scheinst ja Erfahrungen und Erfolge mit sowas zu haben, also lass uns bitte teilhaben...
 
G

Gast

Gast
Aus der Ferne lässt sich ja immer leicht urteilen. Als ob "akzeptiert und liebt sie so wie sie ist" bei einer schweren chronifizierten Magersucht helfen würde..
Wir haben ALLES versucht, was nur ging, um die Klinik zu vermeiden, aber alle Ärzte sagen uns, dass es schlicht unverantwortlich ist, sie weiter hierzubehalten. In einer Klinik will sie aber auch keiner haben.
Und ja klar, vielleicht ist meine Mutter teilweise Schuld daran. Aber mit dieser Feststellung ist gerade niemandem geholfen, weder meiner Schwester noch sonst irgendwem.
Man kann Magersüchtige nämlich nicht zu Hause therapieren. Meine Eltern dachten sie könnten es und könnten meiner Schwester den Klinikaufenthalt ersparen. Versucht haben sie es, haben wir es alle jahrelang. Aber es geht einfach nicht. Sie hat immer weiter abgenommen und immer mehr Tricks entwickelt, das zu vertuschen. Wir sind einfach alle am Ende unserer Kräfte.
Und dann weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll, wenn ich Beiträge wie den von seele28 lese.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben