Anzeige(1)

Keinen Sex und keine Intimität

EllaVerzweifelt

Neues Mitglied
Hallo! Ich bin ganz neu und habe noch nie zuvor etwas in einem Forum geschrieben.
Ich bin einfach verzweifelt, ich bin seit 4 Jahren verheiratet, insgesamt sind wir seit 7 Jahren zusammen und vor einem 1 1/2 Jahr sind wir Eltern eines kleinen Sohnes geworden.
Seither hatten wir keinen Sex mehr. Bereits in der Schwangerschaft wollte mein Mann nicht mehr mit mir schlafen, was mich schon verletzt hat, aber ich habe es akzeptiert.
Ich habe mich weder in der Schwangerschaft, noch jetzt irgendwie gehen lassen, ich achte nach wie vor auf mein Äußeres, habe mein ursprüngliches Gewicht und ich mache mich täglich hübsch für ihn. Trotzdem fühle ich mich hässlich, ungeliebt und nicht begehrt.
Er war bei der Geburt dabei aber meint daran liegt es nicht - er sei müde, ihm passt es gerade nicht, er hat keine Lust, etc.

Er arbeitet im Schichtsystem und ist wirklich oft müde. Er trinkt sehr viel Bier und teilweise war es sehr Grenzwertig aber er meinte er könne seinen Konsum Problem runterschrauben.
Das alles kann aber doch nicht der Grund sein dass man nie Lust hat mit seiner Frau zu schlafen oder?

Ich habe ihm angeboten, offen und ehrlich mit mir zu sprechen. Ich wollte mit ihm Pornos schauen, sodass wir vielleicht aufeinander Lust bekommen. Aber er meinte er guckt nicht gern Pornos... er ist auch etwas verklemmt und kann nicht wirklich über Sex sprechen.
Vor der Schwangerschaft war er auch nicht wirklich sooo verrückt auf sex aber wir hatten wenigstens Sex aber jetzt einfach gar nicht mehr .

Ich bin verzweifelt, meint ihr es liegt an mir? Gefalle ich ihm nicht? Hat er eine andere oder ist er asexuell?
Wie ist es aus Männersicht?

Ich weiß nicht ob ich so leben kann - in einer Ehe, die eher einem Geschwisterverhältnis ähnelt.
Ich war immer treu, aber ich denke so oft an Sex und ich kann mir mittlerweile auch vorstellen mit einem anderen Mann zu schlafen. Ich bettle meinen Mann er soll mit mir reden, ehrlich sein, sagen was ihm fehlt. Daraufhin meint er „nichts, das bekommen wir hin“.
Ich hab zu ihm gesagt, dass es egoistisch ist, mich hinzuhalten, wenn er nie Sex haben will und dass er mich frei geben soll, sodass ich Sex mit jemand anderem haben kann, aber das möchte er nicht.

Ich glaube an die Ehe, ich will mich nicht scheiden lassen. Aber die Vorstellung, dass ich jetzt mit 33 Jahren nie wieder Sex haben werde, macht mich fertig...

Was würdet ihr machen?
 

Anzeige(7)

Blaumeise

Aktives Mitglied
Er arbeitet im Schichtsystem und ist wirklich oft müde.

Das kann die Lust schon killen. Mein Mann ist z.B. sehr anfällig für Stress. Da läuft dann auch nix. Aber das sind bei uns zum Glück nur Phasen.

Er trinkt sehr viel Bier und teilweise war es sehr Grenzwertig aber er meinte er könne seinen Konsum Problem runterschrauben.
Hat er den Konsum versucht herunterzuschrauben oder hat er bis jetzt nur behauptet, dass er es könne? Um wieviel Bier am Tag oder in der Woche handelt es sich denn?
Ich finde das schon sehr bedenklich... Libidoverlust und dann noch erhöhter Alkoholkonsum... spricht dafür, dass er unter Stress steht. Den Alkohol wird er wohl konsumieren, um sich entspannen zu können. Gut möglich, dass ihm die Schichten sehr zu schaffen machen. Viele verkraften das auf Dauer nicht - bekommen Schlafstörungen o.ä. Probleme.

Was arbeitet er denn, wenn man fragen darf?

Das alles kann aber doch nicht der Grund sein dass man nie Lust hat mit seiner Frau zu schlafen oder?
Doch, kann schon sein. Aber es gibt noch viele andere Gründe: https://www.maennergesundheit.info/maennergesundheit/potenz-und-erektion/libidoverlust.html
Dein Mann sollte mal zum Arzt gehen um zumindest körperliche Ursachen abklären zu lassen. Und wenn körperlich nichts gefunden wird, wird es wohl psychisch sein.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Wahrscheinlich ist sein Beruf der Sexkiller. Was für ein Job ist das Konkret?

Steht er sehr unter Druck? Umstrukturierung?

Bekommst Du gar keine Nähe zu spüren, kein Kuss, nichts?

Ist er oft abends weg?

Ungewöhnliche Ereignisse?

Überstunden?
 

Kurono

Mitglied
Es schmerzt mich unendlich deinen Beitrag zu lesen.
Trotzdem will ich versuchen zu sagen was ich dazu denke.

Ich denke nicht, dass es an dir liegt, du solltest dir keine Vorwürfe machen, für Fehler deinerseits, wenn das reine Spekulation wäre. Jedoch kann weder ich noch sonst jemand hier allein anhand der von dir genannten Informationen sicher sagen, woran genau es liegt.

Was ich dir aber mit Gewissheit sagen kann, ist einfach meine generelle Ansicht, dass der Wunsch nach Intimität, ein ganz natürliches Bedürfnis eines Menschen ist und man das Maß an Unbehagen nicht unterschätzen sollte, welches die Nichterfüllung eines solch natürlichen Bedürfnisses mit sich bringen kann, besonders wenn dies über einen längeren Zeitraum der Fall ist und das Unbehagen zu einem echten Leiden wird. Und in einer (guten) Beziehung sollten schon beide Partner bestrebt sein, dem jeweils anderen bei der Erfüllung von Bedürfnissen zu helfen oder zumindest Bedingungen schaffen, die es ermöglichen, um eben ein Unbehagen bzw. Leiden zu vermeiden. Dafür müsste man natürlich mit einander reden und nach Lösungsmöglichkeiten suchen. Das ist jedoch auf nicht immer so leicht, wenn es dem Partner schwer fällt über das entsprechende Thema zu sprechen, so wie bei deinem Mann. Selbst dafür mag es ja unter Umständen auch irgendwelche Gründe geben, seien es Traumata aus der Vergangenheit oder sonst etwas. Aber das Problem muss ja irgendwie gelöst werden, also sollte er zumindest versuchen zu erklären, warum er nicht gern über das Thema spricht, damit du ihn verstehen kannst und ihr gemeinsam dann einen Weg finden könnt, um ihm dies zu erleichtern, um dann überhaupt erstmal in Richtung der Lösung deines Problems zu kommen. Ich denke diese Bereitschaft sollte man in einer Beziehung schon haben, anstatt nur zu sagen, dass es schon werden wird, ohne danach echte Bestrebungen zu einer Veränderung zu zeigen.

Wenn die Lösung eines Problems, durch ein zweites Problem erschwert wird, ist das noch kein Grund aufzugeben. Man muss nur die Ruhe bewahren und eins nach dem anderen abarbeiten. Nur ein Anfang muss gemacht werden und da müssen beide an einem Strang ziehen.

Denn andernfalls würde ich es schon so sehen, dass es dann nur gerecht ist, dass er dich diesbezüglich freigibt, auch wenn ihm das selbstverständlich unangenehm ist, jedoch ist deine momentane Situation für dich ja nicht minder unangenehm und sollte deshalb nicht als weniger wert angesehen werden.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Das sexuelle Verlangen hat sehr viel mit dem Unterbewusstsein zu tun.

Wenn er keine Lust auf Sex hat so kann man es nicht erzwingen.
Machst du ihm Druck, dann wird die Situation vermutlich noch schlimmer.

Eine Geburt mitzuerleben kann auch ein Sexkiller sein.

Es gibt zahlreiche lange Beziehungen ohne Sex, weil die sex. Gefühle (zumindest oft von einer Seite) verloren gehen können.

Dein Mann sollte dir einen Liebhaber erlauben.
Eine offene Beziehung wäre vermutlich für euch besser.
 

Yado_cat

Aktives Mitglied
Ich kann verstehen das dich das belastet, du dich unattraktiv und ungeliebt fühlst.
Du bist jung und voller Tatendrang, aber der Job kann schon ein echter Lustkiller sein, naja und dann der Alkohol...:rolleyes:

Es gibt Menschen die können mit dem Partner nur Sex haben wenn wirklich alles assen herum stimmt. Vielleicht ist dein Mann auch so jemand?
War er bei der Geburt eures Kindes dabei?

Wenn du mit der Situation gar nicht klar kommst, sie dich sehr belastet, solltest du das Gespräch mit ihm suchen
und ihm ggf. die Trennung vorschlagen.
 

Alopecia

Aktives Mitglied
hallöchen liebe TE


wenn du ehrlich bist, dann war das problem schon vor dem kind existent. er hatte schon da wenig lust (was für einen jungen mann schon ungewöhnlich ist) - und so wie du das "betonst" auch deutlich weniger als du. generell ist das IMO schon ein sehr schlechtes zeichen. in den kernthemen einer beziehung sollten beide partner ziemlich ähnlich ticken (dazu zählen für MICH persönlich treue, gefühle, sex, gespräche usw).

denn in solchen themen werden im laufe der vielen jahre, die man zusammen sein will, die DIFFERENZEN immer deutlicher zu trage treten. wenn man schon zu beginn sexuell total unterschiedlich tickt (einer will oft, einer selten. einer kuschlig einer wild und so weiter), dann wird es mit jedem weiteren jahr deutlicher, dass es nicht passt.

was dein mann macht ist aber krass. fast wirkt es so, als hätte er vor allem interesse am kind gehabt, nicht aber an dir. jetzt ist das kind da, wozu also noch sex haben?!

beruflicher stress, bier und was weiss ich nicht alles sind ganz sicher keine gründe, sex komplett (!!!) abzulehnen.

du musst mit ihm reden (noch deutlicher als bisher) und auch klarmachen, dass du dich trennen wirst, wenn er der unlust nicht aktiv zuleibe rückt und/oder mit der sprache rausrückt, was die wirklichen gründe dafür sind (so vorhanden).

du bist noch jung, hast einen grossteil deines lebens (normalerweise) vor dir, schmeiss die guten jahren nicht weg, indem du in einer beziehung verbleibst, die dich unglücklich macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Ich bekomme keinen Sex Liebe 24
D M 28, Singel und keinen Sex... warum? Liebe 9
S Frische Beziehung: Er will keinen Sex Liebe 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben