Anzeige(1)

Keine richtigen Freunde

No More Tears

Aktives Mitglied
Mein Problem ist das ich irgendwie gar keine richtigen Freunde habe.
Wenn ich frage ob jemand lust hat am we was zu machen verstricken sich die Leute oft in ausreden wie: Hab kein Geld (obwohl es schon lange geplant war was zu machen) oder "Ich kann dir erst später sagen ob ich Zeit habe", das kommt mir dann oft so vor "Wenn meine Freunde keine Zeit haben, dann mache ich halt was mit dir", oder meine anfrage was zu machen wird einfach ignoriert, ich finde das einfach zum kotzen, seid Jahren versuche ich Freundschaften aufzubauen aber nie klappt es, und ich hab auch keine ahnung woran das liegt, wenn ich mit den Leuten weg gehe habe ich eigentlich das Gefühl sie haben spass mit mir, das ist doch echt ätzend alles.
 

Anzeige(7)

T

Tiger22

Gast
Hallo keine Tränen mehr,

mit Menschen weg gehen und Spaß haben bedeutet nicht Freundschaft.
Vielleicht suchst, bemühst du dich zu sehr.
Wenn jemand dich mag und deine gegenwart schätzt, lass ihn ruhig mal auf dich zukommen.
Freundschaft wächst. Braucht Zeit.

Gruß
Tiger
 
L

LVchen

Gast
Hallo,

vorab, ich kenne das auch zur Genüge. Man übernimmt selbst oft die Initiative, macht und tut und letztendlich kommen oft Absagen oder die Leute reagieren sogar genervt auf einen. Habe ich alles durch.

Inzwischen denke ich, dass man soziale Kontakte mehr mit dem Zufall überlassen sollte und dass man selbst nicht immer 100-150% geben sollte, wenn noch gar nicht so richtig raus ist, wohin sich das gefühlsmäßig entwickelt. Darüber hinaus sollte auch der andere mal mehr Initiative zeigen, finde ich. Mache du dich doch mal rar und gucke, inwieweit sich die anderen mal bei dir melden und bzgl. Treffen Vorschläge machen. :) Das ist eine gute Methode, um zu schauen, wer wirklich interessiert ist.

Ich habe mich vorerst damit abgefunden, dass bei mir nicht viel ist. Ich habe durchaus Menschen zum Reden - mit denen ich telefoniere oder auch maile - aber in puncto Treffen geht da einfach nicht viel. Ab und zu treffe ich mal eine, die bei uns im Wohnheim gewohnt hat, oder ich spiele mal mit zweien aus dem Wohnheim Tischtennis. Einmal die Woche gehe ich zum Schach und meistens besuche ich meine Eltern und meine Oma 1x wöchentlich. Mehr spielt sich bei mir sozial de facto gegenwärtig nicht ab. Aber man sollte es schaffen, diese Phase des tendenziellen Alleinseins zu überstehen. :) Man hat doch immer einen interessanten Gefährten bei sich: sich selbst. :D (das sagt meine Therapeutin, also der Satz stammt nicht von mir! lol).

Man sollte sich weder bei Freundschaften, noch bei Liebesbeziehungen zu viel Druck machen. Ergeben tut sich irgendwann eigentlich immer irgendwas. Das heißt aber nicht, dass man zu Hause hocken und auf die soziale Erleuchtung warten sollte. :D

LG
LVchen
 
J

Junesun

Gast
Man kann weder Liebe noch Freundschaft erzwingen.
Wenn Du ständig Absagen bekommst, dann sind es einfach nicht die richtigen Leute für Dich.
Sei es, weil sie desinteressiert, generell phlegmatisch oder oberflächlich sind.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es nichts bringt, solchen Personen hinterherzulaufen. Ich musste es gerade auch wieder erleben.
Ich rufe an oder maile, frage nach einem Treffen und werde doch immer nur vertröstet bzw. man meldet sich gar nicht mehr. Das muss ich mir nicht geben.
Ich glaube auch, dass man Bekanntschaften eher dem Zufall überlassen sollte.
Wichtig ist auch: erst mal alles locker angehen und nicht gleich denken, es entwickelt sich daraus eine große Freundschaft, nur weil man mal zusammen etwas unternimmt.
 

et_loa

Mitglied
Hallo!

Das Problem kenn ich auch zu genüge... In letzter Zeit ist auch meine alte Clique auseinander gebrochen und seitdem ist da irgendwie nichts ernsteres an Freundschaften mehr.... Zwar kamen ein paar Bekannte dazu, aber das war auch nichts "tieferes".
Ich habe auch keine beste Freundin, also jmd. mit dem man alles bereden kann und bei dem man sich ausheult. Ich dachte zwar, dass ich eine hätte, und sie hat sich auch bei mir oft ausgeheult, aber als ich dann mal dran war, war sie doch sehr reserviert und uninteressiert... Tja.... Blöd gelaufen....
Jetzt bin ich auch dem Stand, dass die mich alle mal hintenrum heben können ;)
Ich mache mir jetzt keinen Stress mehr, sondern verbring die Zeit dann lieber allein mit einem guten Buch.
 
G

Gast

Gast
Ich reih mich mal hier in ein die Riege der "Selbstbeschäftiger" ;)

Dasselbe hier, bin aber auch nicht ganz unschuldig (und immer verlässlich) gewesen, hab mich mittlerweile gebessert, aber jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Meine Freunde sind immer alle so "heititeiti, mir ist eine Laus über die Leber gelaufen und deswegen kann ich heute Abend nicht" und sagen wegen jedem Sch** ab, deswegen mach ich jetzt alles alleine. Auf vieles hab ich alleine aber nicht soviel Lust, was ich ein bisschen blöd finde. Gibt einfach keine Leute zum Pferdestehlen mehr.
 
L

LVchen

Gast
Man kann weder Liebe noch Freundschaft erzwingen.
Das stimmt. :( Genau das hat mir meine Thera auch gesagt.
Wenn Du ständig Absagen bekommst, dann sind es einfach nicht die richtigen Leute für Dich.
Na ja, v.a. wirkt es irgendwo wie ein Verhaltensmuster. Wenn die TE das immer und immer wieder so erlebt??? !!!

Sei es, weil sie desinteressiert, generell phlegmatisch oder oberflächlich sind.
Ja sicher, das ist zermürbend und von solchen Leuten würde ich persönlich dann ebenso Abstand nehmen.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es nichts bringt, solchen Personen hinterherzulaufen. Ich musste es gerade auch wieder erleben.
Wie wahr, wie wahr!

Ich rufe an oder maile, frage nach einem Treffen und werde doch immer nur vertröstet bzw. man meldet sich gar nicht mehr. Das muss ich mir nicht geben.
Wenn vom anderen so überhaupt nichts zurückkommt, kann man das auch vergessen...
Ich glaube auch, dass man Bekanntschaften eher dem Zufall überlassen sollte.
Ich habe es auch immer wieder mit Datingbörsen und Kontaktanzeigen versucht - sowohl für Bekanntschaften als auch Partnerschaften. Das hat absolut NICHTS GEBRACHT. Da habe ich sogar noch eher im Real-life jemanden kennen gelernt, was dann auch mal etwas mehr Bestand hatte.
Die Leute von den Anzeigen haben mich häufig "abgesäbelt" - was sozusagen über Uni, Schachverein usw. viel weniger stattgefunden hat.
Viele Leute in Datingbörsen oder bei Anzeigensites haben auch unrealistische Ansprüche.
Für die muss man eine Eier legende Wollmilchsau sein, die überdies noch Leder und auch noch sonstige Lebensmittel produziert... :D

Wichtig ist auch: erst mal alles locker angehen und nicht gleich denken, es entwickelt sich daraus eine große Freundschaft, nur weil man mal zusammen etwas unternimmt.
[/QUOTE] Sehe ich auch so. Man sollte nicht zu voreilig sein, wenn man jemanden kennen lernt und immer gleich die große Liebe oder die große Freundschaft hinein projizieren, denn davon kann man quasi nur enttäuscht werden (habe ich von Fuechsin neu gelernt lol).
 

Tommy93

Mitglied
Das Problem habe ich auch, ich war immer in einem großen Freundeskreis seit ich denken kann, aber seit zwei, drei Jahren und der neuen Schule bin ich irgendwie total weg vom Fenster.

Ich habe zwar extrem viel Bekannte, aber voll wenig echte Freunde, man redet eben mit manchen aber unternehmen tut man nicht wirklich etwas.

Außer mit zwei, drei Leuten mach ich außerhalb der Schule nichts. Und irgendwie habe ich mich voll schlecht entwickelt, vom aufgeweckten, extrovertierten Jungen in einen schüchternen Bubi.

In letzter Zeit gehts aber wieder aufwärts ;)

Gottseidank, nur werde ich das Image schwer los, aber in zwei Jahren bin ich sowieso in einer anderen Stadt und kann da noch einmal neu anfangen, als Student ;)
 

No More Tears

Aktives Mitglied
Hallo,

vorab, ich kenne das auch zur Genüge. Man übernimmt selbst oft die Initiative, macht und tut und letztendlich kommen oft Absagen oder die Leute reagieren sogar genervt auf einen. Habe ich alles durch.

Inzwischen denke ich, dass man soziale Kontakte mehr mit dem Zufall überlassen sollte und dass man selbst nicht immer 100-150% geben sollte, wenn noch gar nicht so richtig raus ist, wohin sich das gefühlsmäßig entwickelt. Darüber hinaus sollte auch der andere mal mehr Initiative zeigen, finde ich. Mache du dich doch mal rar und gucke, inwieweit sich die anderen mal bei dir melden und bzgl. Treffen Vorschläge machen. :) Das ist eine gute Methode, um zu schauen, wer wirklich interessiert ist.

Ich habe mich vorerst damit abgefunden, dass bei mir nicht viel ist. Ich habe durchaus Menschen zum Reden - mit denen ich telefoniere oder auch maile - aber in puncto Treffen geht da einfach nicht viel. Ab und zu treffe ich mal eine, die bei uns im Wohnheim gewohnt hat, oder ich spiele mal mit zweien aus dem Wohnheim Tischtennis. Einmal die Woche gehe ich zum Schach und meistens besuche ich meine Eltern und meine Oma 1x wöchentlich. Mehr spielt sich bei mir sozial de facto gegenwärtig nicht ab. Aber man sollte es schaffen, diese Phase des tendenziellen Alleinseins zu überstehen. :) Man hat doch immer einen interessanten Gefährten bei sich: sich selbst. :D (das sagt meine Therapeutin, also der Satz stammt nicht von mir! lol).

Man sollte sich weder bei Freundschaften, noch bei Liebesbeziehungen zu viel Druck machen. Ergeben tut sich irgendwann eigentlich immer irgendwas. Das heißt aber nicht, dass man zu Hause hocken und auf die soziale Erleuchtung warten sollte. :D

LG
LVchen

Ich finde das echt ätzend, ich bin ein Mensch der gerne was unternimmt, mal Feiern, mal ins Kino, mal in eine andere Stadt reisen, ich finde mein Leben echt so derbe langweilig, wo wollte ich schon alles hin? Mal nach London, mal nach Paris, mal hier mal dort hin, aber wen keiner da ist? Ich stumpfe immer mehr ab, immer ist es das selbe, bin echt am verzweifeln, mein Leben läuft seid Jahren an mir vorbei. Ich hasse diese Routine.
Ich fühle mich gar nicht mehr lebendig. Ich habe auch angst davor irgendwann wieder ganz alleine dazu stehen. Es gibt ein paar Menschen mit denen ich gerne mehr unternehmen würde, aber die haben oft keine Zeit oder lust wegen der Arbeit. Kann schon sein das ich den Leuten zu sehr hinterher renne, aber auch nur weil ich unbedingt was unternehmen will und will das dass alles endlich ein ende hat. Das geht doch schon seid Jahren so, wann hört das denn endlich mal auf?
 

mcritter

Mitglied
das selbe mache ich auch grade durch, ich glaube da muss jeder mal durch. du solltest dir das einfach nicht zu sehr zu herzen nehmen und einfach warten, vielleicht laden sie dich ja irgendwann ein, solange versuchst du halt andere leute zu finden, die etwas mit dir machen wollen, gibt es vllt in deiner klasse leute von denen du sagen kannst, dass sie eigentlich sehr einsam sein müssten? versuch doch mal was mit denen zu machen..
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Keine richtigen Freunde Freunde 5
C Enttäuscht darüber, keine Gegeneinladung erhalten zu haben Freunde 12
S Fühle mich einsam/ Keine Freunde? Freunde 10

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben