Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Keine Perspektive mehr

annieequinox

Neues Mitglied
Hallo,

mein name ist Anny, und ich weiß derzeit einfach nicht weiter.
Ich habe 2010 meinen Realschulabschluss mit Q gemacht und bin dann aufs Gymnasium gewechselt.. Alles lief extrem gut bis Januar. Ab da bin ich in eine tiefe Depression gefallen. Ich hatte gravierende Probleme zu Hause und mit mir selbst.. Es kam soweit, dass ich kurz vor Schuljahrsende das Gymnasium verlassen musste. Leider bin ich auf der Suche nach einer neuen Schule von den dortigen Beratungslehrern immer mit sehr scheinheiligen Ausreden abgelehnt worden. Im Endeffekt blieb mir nichts anderes übrig als ein Berufsgrundschuljahr(!) zu machen. Leider bin ich dort und sowieso todunglücklich..
Das Problem ist, dass ich potenzial habe. Meine Lehrer am Gymnasium haben mir mehrfacht versichert, dass ich vom Intellekt her das Abitur locker hätte schaffen können. Meine Noten waren gut und ich war auf dieser Schule wirklich extrem Glücklich (Freunde etc.).
Nun sitze ich nur einmal die Woche(!) für ein paar stunden in einem Klassenzimmer voll demotivierter Schüler und vorallem Lehrer.. Dort lernt man stoff der 5. Klasse.. Ich halte das nicht mehr aus. Ich bin vor ein paar tagen 18 geworden und auch meine Mutter möchte mich unbedingt aus dem Haus haben (Meine Familie ist sehr enttäuscht von mir und ich habe keinerlei Rückhalt mehr).
Nun weiß ich nicht was ich tun soll.
Ich bin bis zum Ende dieses Schuljahres Berufsschulpflichtig, aber ich kann dort einfach nicht mehr hingehen!
Mein wirklich aller, aller größter Herzenswunsch ist es wieder zurück aufs Gymnasium zu gehen. Auch würde ich liebend gern ausziehen (schon seit Jahren) aber wie kann ich das finanzieren? Reicht da mein Nebenjob (200Euro ca)?
Meine Wohnsituation ist wirklich schlimm. Meine Mutter kommt mit mir nicht zurecht. Sie war so alt wie ich heute bin als ich zur Welt kam. Schon von klein auf wurde ich seelisch und manchmal auch körperlich misshandelt. Meine Familie weiß davon, aber mit der Situation sind alle restlos überfordert. Seit ich die Schule verlassen musste habe ich zu Hause keinerlei Rückhalte mehr. Es ist als würde mich niemand mehr lieben.
Das Gymnasium musste ich verlassen weil ich oftmals mehrere Tage hintereinander fehlte, da mir zu diesem Zeitpunkt Dinge widerfahren sind über die ich wirklich nur schwer reden kann
und jetzt ist niemand mehr da der mir helfen kann..

Was kann ich tun? Es wird ja wohl kaum möglich sein zum halbjahr hin wieder in die 11. Klasse zu gehen, oder? ..
Habt ihr ne Idee was sich mir für möglichkeiten bieten? Ich kann nicht mehr so weiter machen wie jetzt. Ich fühle mich so unnütz und ungebraucht/unterfordert..

LG
 

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hallo und herzlich willkommen in diesem Forum.

Hast du dich schon einmal über Fachoberschulen erkundigt? Damit könntest du Fachabi machen und danach an einer FH studieren.

Hast du überhaupt schon eine Idee was du später einmal beruflich machen möchtest?

Gruß
Sisandra
 

annieequinox

Neues Mitglied
Ich wollte eg in Hamburg an der Fresenius Hochschule Logopädie studieren..

Klar, da mich ein Gymnasium wohl nicht mehr nehmen wird würde ich auch auf HöHa's etc gehen..
Aber was mache ich bis dahin? Denn wie gesagt, mitten im Schuljahr einzusteigen ist ja bestimmt unmöglich..

lg
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben