Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Keine Kraft mehr - bin am Ende und keine Lösung mehr parat

marota

Aktives Mitglied
Hallo liebe Forumgemeinschaft,

ich bin am Ende, kann nicht mehr und habe auch keine Kraft mehr. Die letzten Tage und Wochen waren einfach zu anstrengend und ich weiß noch nicht, wie ich die nächsten Tage und Wochen schaffen soll.
- Finanziell werde ich immer angeschlagener, da ich auch meinen Vater unterstützen müsste/möchte
- neben meinen eigenen Problemen muss ich nun auch noch viele Probleme für meinen mehr und mehr pflegebedürftigen Vater lösen, dem es auch von Tag zu Tag immer schlechter geht
- aufgrund der Entfernung gestaltet sich auch alles sehr schwierig
- der Hausverkauf (welcher Problem 1 etwas mindern könnte) ist nur sehr schwer möglich, da dies meinem Vater gehört
- meine Elternteilzeit, auf die ich mich sehr gefreut hatte, kann ich auch vergessen und abhaken, was nicht nur mich nervt und stört, sondern auch leider meine Kinder mit abgekommen (die mir hier noch am meisten leid tun)
- auf Arbeit wird immer mehr von mir gefordert, immer neue Aufgaben, immer mehr Arbeiten, die zu erledigen sind (und wenn ich es mir honorieren lasse, hält sofort Vater Staat wieder komplett die Hände auf)

Mein Tag könnte 100 Stunden haben und ich würde immer noch nicht alles schaffen. Das ganze Leben und die ganzen Anforderungen an mich zerdrücken mich immer mehr.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich mir hiervon erhoffe. Vielleicht einfach noch einmal alles von der Seele schreiben. Wo soll ich noch Kraft her nehmen für die neuen, weiteren Aufgaben und Probleme, wenn keine Energie mehr vorhanden ist? Heute Abend starre ich seit gefühlt eine halbe Stunde an die Wand.
Ich will nicht mehr, kann nicht mehr und habe als selbst sehr lösungsorientierter Mensch keine Lösung mehr für mich.

Sorry, wenn der Text eventuell etwas verwirrend ist.
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Warum solltest du ein Haus verkaufen können, welches dir nicht gehört? Gib ihm kein Geld mehr. Wenn es klamm wird, wird er von selbst verkaufen oder vermieten.
Ich würde mich auf meine Kinder konzentrieren und ihm eine Pflegekraft, die mit im Haus wohnt, empfehlen.
 

hans

Mitglied
Ich kann dir nicht wirklich Trost spenden, doch kann ich dir sagen das es einigen Leuten genau so geht.
Meine letzten Jahre waren auch sehr schwierig und momentan tue ich mir auch sehr schwer jeden Tag überhaupt noch einen Sinn bzw. die Kraft zu finden weiter zu machen.
Man muss einfach akzeptieren dass es immer wieder schwierige Zeiten im Leben gibt. Das Leben ist ein einziger Kampf.
Ich versuche nur noch von Tag zu Tag zu planen. Die Vergangenheit hat gezeigt das nach beschissenen Phasen auch immer wieder bessere Zeiten kommen.
 

trigital

Aktives Mitglied
Hallo M.,

deine Situation hört sich wirklich erdrückend an...
Und es ist auch nicht einfach Lösungsansätze aus deinem Beitrag herauszufinden. Kannst du mit deiner Frau über deine Probleme und Schwierigkeiten reden? Kann sie dir kein Verständnis schenken?
So wie sich dein Beitrag ließt steuerst du auf eine Burn Out Symptomatik zu.
Du solltest auf jeden Fall nach einem Weg ausschau halten einen Gang runter schalten zu können. Kannst du nicht ein bisschen versuchen deine Elternzeit bei deinem Arbeitgeber etwas zu erzwingen. Ich schätze dich so ein, dass du deine Situation sehr gut verstehst und für alle anderen sehr viel Verständnis aufbringst. Auch für deinen Arbeitgeber. Und oft sind die Menschen so, dass sie für verständnisvolle Menschen nicht so viel Verstädnis haben. Was sie aber unbedingt brauchen. Das weiß ich selber aus eigener Erfahrung. Und dann nützt es auch nicht sehr viel, wenn man für sich selber das nötigste Verständnis aufbringt.
Deshalb wäre es vielleicht gut zu einem verständnisvollen Menschen Kontakt aufzunehmen. Einen Menschen von einer PIA zum Beispiel oder einem anderen erfahrenen Psychologen. Es gibt viele soziale Stellen, die erfahrene Menschen im Umgang mit Menschen in schwierigen Lebenssituationen haben. Vielleicht hilft dir dieser Austausch und die Ratschläge und Einschätzungen von diesen Menschen.
Aber ich würde dir Raten für dich selber die Zeit für dich stärker war zu nehmen und dir bewusster machen, wann du einfach mal deine Seele baumeln lassen kannst oder die Welt um dich herum vergessen kannst. Für mich war es in meiner ähnlichen Phase immer eine Zeit, die so schwer wie Gold für mich war. Hör die alte Musik von früher und leg dich dabei aufs Sofa oder gönn dir dabei ein paar Bier und lass Frau und Kind dabei schlafen. Geh in deiner Mittagspause einfach eine Runde spazieren und lass die frische Luft um deine Nase wedeln und von der Sonne kitzeln.
Gönn dir einfach ab und zu ein bisschen Zeit für dich selber und lass dabei Arbeit Arbeit sein und Geld Geld. Diese Dinge holen einen sowieso schnell genug wieder ein.
Ich finde es jedenfalls gut von dir, dass du dir eine Elternzeit nehmen möchtest und dich um deinen Vater kümmerst, obwohl du einen Abgrund auf dich zukommen siehst.
Ich versuche auch das Leben zu nehmen wie es kommt und das zu tun, was ich tun kann. Und vertraue dabei auf Gott und das Schicksal, dass es das Richtige ist. Weil man weiß nie, wann man von seinen Erfahrungen Gebrauch machen kann. Vielleicht ist der Gang durch die Krise für die Zukunft deiner Kinder wichtig. Vielleicht brauchen sie mal deine Erfahrung damit, damit du ihnen in ihrem Leben auch einmal helfen können kannst?
Ich weiß das ist ein schwacher Trost. Ich denke nur daran, dass es noch schwieriger werden könnte für dich. Und dass du vielleicht wirklich von deiner Seele eine Auszeit aufgezwungen bekommst, weil es nicht anders geht. Ich meine das nur, weil ich selber diesen Weg gehen musst.
Aber ich merk inzwischen, dass ich aus diesem Loch auch wieder herausgekrochen bin und Fähigkeiten und Erfahrungen habe, die ich anders nicht hätte gewinnen können. Und ich schätze dich so ein, dass dein guter Wille dich immer wieder zurückbringen wird.
Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen durch meine Gedanken oder zu mindest durch mein Wohlwollen etwas den Rücken stärken und... irgendwas Gutes in dir bewirkt zu haben.
Deine Situation ist wirklich schwierig.
Ich wünsch dir gute Besserung!
lg t
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Keine Kraft mehr Ich 1
S keine kraft mehr Ich 1
G Keine Kraft mehr Ich 15

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben