Anzeige(1)

Keine Intimität in junger Ehe, Mann schaut Pornos, Depressionen und Ängste - Hilfe

bnm123

Neues Mitglied
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin eigentlich nicht der Typ Mensch, der in Foren oder Chats über Probleme schreibt, aber ich habe tatsächlich niemanden, den ich um Rat bitten kann. Vielleicht hat der ein- oder andere auch eine ähnliche Krise erlebt und kann mir Ratschläge geben.

Zu mir, ich bin 29 Jahre alt und seit 6 Jahren mit meinem Mann in einer Beziehung, ein Jahr davon verheiratet. Ich wusste vor der Beziehung schon, dass er oft Pornos schaut. Wir hatten nie regelmäßig Sex, manchmal 1x im Monat, manchmal mehrere Monate gar nicht. Da gab es auch schon vor 3 Jahren den ersten großen Streit. Er sagte, er will mehr auf meine Bedürfnisse achten. Nichts ist passiert. Da hat er mir schon seinen Pornokonsum verschwiegen. Meine Sexualität blieb auf der Strecke, ich bin schon damals fast jeden Abend alleine ins Bett gegangen, habe geweint, war ratlos, während er im Nebenzimmer Pornos konsumierte oder auf seinem PC gespielt hat. Ich habe es damals mehrmals angesprochen. Irgendwann wurde das Thema unter den Teppich gekehrt, wir hatten sogar zeitweise regelmäßig Sex, weil wir eine Familie gründen wollten.

Wir waren schon länger verlobt, ziehten in eine neue Stadt, haben standesamtlich geheiratet.
In der Hochzeitsnacht ging ich als erste ins Bett schlafen, wachte nachts auf, mein Mann lag nicht neben mir, ging in sein Zimmer und erwischte ihn dabei, wie er Pornos schaute IN UNSERER HOCHZEITSNACHT. Das verletzte mich zutiefst. Ich schluckte es herunter, schließlich habe ich gerade geheiratet und sollte glücklich sein.....

Dann kam eine Schockdiagnose, dass er unfruchtbar sei. Von da an ging es rasant bergab. Er hat sich komplett zurückgezogen. Er kümmerte sich um gar nichts mehr. Ich musste alle Termine vereinbaren und alles im Blick haben (künstliche Befruchtung usw usf). Habe bei Urologen angerufen, in Kliniken, ich habe einfach alles gemanaged. Ich wusste, dass Sex jetzt schwierig für ihn sein wird, aber ich habe ihm immer das Gefühl gegeben, dass ich gerne mit ihm schlafe und ihn liebe. Habe auch viel mit ihm geredet und unterstützt.

Intimität wurde dann zur Mangelware. Es gab sowieso schon ewig kein kuscheln mehr auf dem Sofa, auch keine Versuche von ihm, sei es Anfassen oder ein Vorspiel. Das einzige, was uns von Freunden unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir unsere Hände halten wenn wir draußen unterwegs sind und uns Begrüßungsküsse geben.
Ich habe seit längerem Depressionen, ich fühle mich extrem einsam in der neuen Stadt, meine Familie wohnt ewig weit weg. Mein Mann hat kaum Hobbies und keine Interessen, Aktivitäten nachzugehen. Manchmal musste ich ihn überreden, etwas mit mir draußen zu unternehmen, da hat er dann oft schlechte Laune bekommen. Er ist am liebsten zu Hause, vor dem PC oder seinem Handy.

Seit 1 Woche habe ich Urlaub und bin viel zu Hause und hatte Zeit, über alles nachzudenken. Warum ich so unendlich traurig bin, wie ich da raus kommen kann. Ich musste verstehen, was in unserer Beziehung (Ehe) falsch läuft. Mir ist bewusst geworden, dass er mich ewig hintergangen hat. Er hat nie seinen Pornokonsum zugegeben, obwohl ich ihn mehrmals erwischt habe. Pornos machen süchtig, schütten Dopamin aus, es ist einfach und bequem, man will mehr. Er wusste, dass ich unter der fehlenden Sexualität leide und er hat weiter gemacht, seit mindestens 3-4 Jahren. Er hat sich nie geändert, viel versprochen, nichts ist geschehen. Er hat sich nie entschuldigt, dass er in unserer Hochzeitsnacht lieber Pornos angeschaut hat. Wenn er sieht, dass ich wieder tief in meiner Depression stecke, weil seit Ewigkeiten keine Intimität stattfindet, kauft er mir Dinge, wohl um sein Gewissen zu besänftigen, denn er weiß ja, dass ich darunter schmerzlich leide.

Ich fühle mich betrogen, ich vertraue ihm nicht mehr, ich fühle mich zutiefst verletzt. Ich weiß nicht, was man in so einer Situation machen bzw. sagen soll. Ich muss meine Worte immer bedacht wählen, weil er sonst Dinge sagt wie "Ich bin an allem Schuld und so ein schlechter Mensch/ Und was bedeutet das jetzt? Trennung?".
Ich bin am Boden zerstört. Ich habe keine Kraft mehr.
Ich weine täglich und empfinde keine Freude mehr in meinem Leben.
 

Anzeige(7)

flower55

Aktives Mitglied
Dann kam eine Schockdiagnose, dass er unfruchtbar sei. Von da an ging es rasant bergab. Er hat sich komplett zurückgezogen. Er kümmerte sich um gar nichts mehr. Ich musste alle Termine vereinbaren und alles im Blick haben (künstliche Befruchtung usw usf). Habe bei Urologen angerufen, in Kliniken, ich habe einfach alles gemanaged. Ich wusste, dass Sex jetzt schwierig für ihn sein wird, aber ich habe ihm immer das Gefühl gegeben, dass ich gerne mit ihm schlafe und ihn liebe. Habe auch viel mit ihm geredet und unterstützt.

Ich muss meine Worte immer bedacht wählen, weil er sonst Dinge sagt wie "Ich bin an allem Schuld und so ein schlechter Mensch/ Und was bedeutet das jetzt? Trennung?".
Ich bin am Boden zerstört. Ich habe keine Kraft mehr.
Ich weine täglich und empfinde keine Freude mehr in meinem Leben.
Hallo,
falls Du alle Termine weiterhin vereinbarst und alles im Blick hast (künstliche Befruchtung usw.) stelle
diese ein. Organisiere das nicht weiter.
Du teilst mit, keine Kraft mehr zu haben und am Boden zerstört zu sein.
Unter diesen Umständen schwanger werden zu wollen, falls es beabsichtigt ist, macht keinen Sinn.

Kümmere Dich erst um Dein eigenes Leben, damit sich wieder Kraft findet und die Lebensfreude
zurückkehrt.
Danke für Dein Vertrauen.
Es ist gut, daß Du Hilfe suchst.

Aufgrund der Gesamtsituation ist eine Therapie empfehlenswert, da Du in Deiner Situation nicht
weißt, was Du machen bzw. sagen sollst.

Es ist gut, daß Du Dir in Deinem Urlaub Zeit genommen hast, um in Ruhe über alles nachzudenken
und Dir nun klarer geworden ist, in welcher Beziehung zu lebst.

Er wird sich nicht ändern.
Ändere Du Dich. Kümmere Dich um Dein Leben. Es wird Hilfe und Unterstützung gebraucht.
Die Beziehungssituation wird sich meiner Ansicht nach nicht alleine nur über einen Thread
klären. Es ist gut, daß Du begonnen hast, Dich mit Deiner jetzigen Lebensphase auseinander-
zusetzen und Dir die Zeit dafür genommen hast. Eine Therapie ist eine weitere Möglichkeit,
sich Zeit zu nehmen, Dich mit Deinem Leben auseinanderzusetzen.

alles Liebe
flower55
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
In diese Ehe würde ich keine Kinder setzen.

Sie bekommen deine Unzufriedenheit mit.

Wenn dieser Mann dich tief depressiv macht, dann solltest du über eine Trennung nachdenken.

Ein lethargischer Stubenhocker, der nur vor dem PC sitzt und mit seinem Handy spielt, ist als Vater ungeeignet.
 

Alopecia

Aktives Mitglied
Ich fühle mich betrogen, ich vertraue ihm nicht mehr, ich fühle mich zutiefst verletzt. Ich weiß nicht, was man in so einer Situation machen bzw. sagen soll. Ich muss meine Worte immer bedacht wählen, weil er sonst Dinge sagt wie "Ich bin an allem Schuld und so ein schlechter Mensch/ Und was bedeutet das jetzt? Trennung?".
Ich bin am Boden zerstört. Ich habe keine Kraft mehr.
Ich weine täglich und empfinde keine Freude mehr in meinem Leben.

das passiert, wenn man eine beziehung, die schon beschissen lief, zu ner ehe macht.

am sex kann man ganz gut erkennen, ob es passt - und dort bist du schon immer zu kurz gekommen, in jeder hinsicht. wieso hast du geheiratet? hast du echt geglaubt, dann wird es besser?
wie wahrheit ist, wenn überhaupt, das gegenteil : dann wirds SCHLIMMER. denn vorher haben die leute noch grund sich mehr anzustrengen.

ich würde mich trennen und bin komplett bei sofia. kinder wären ein GROSSER und auch sehr egoistischer fehler. bislang hast du dich falsch entschieden, aber leidest eben auch alleine. da noch kinder reinzuziehen wäre der supergau.

trenn dich und such dir nen vernünftigen partner. ganz egal, was deiner für probleme hat, er hatte nun mehr als lange genug zeit, an sich zu arbeiten.
 

Insta

Aktives Mitglied
In diese Ehe würde ich keine Kinder setzen.

Sie bekommen deine Unzufriedenheit mit.

Wenn dieser Mann dich tief depressiv macht, dann solltest du über eine Trennung nachdenken.

Ein lethargischer Stubenhocker, der nur vor dem PC sitzt und mit seinem Handy spielt, ist als Vater ungeeignet.
Genau so ist es.

Wobei ich nicht über eine Trennung nachdenken würde, sondern nach dem Lesen des Themas die Trennung schon fest stehen würde.

Wer in der Hochzeitsnacht Pornos guckt anstatt sich auf die eigene Frau zu freuen ist einfach eine Lachnummer und kein Partner.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Ich würde mir einen anderen Mann suchen.
Mit dem jetztigen kannst du keine Kinder kriegen - stell dir mal vor, die können sich nicht ungehemmt in der Wohnung bewegen, weil sie fürchten müssen, auf ihren ständig masturbierenden Vater zu stoßen!
Beende das Trauerspiel, sag die Befruchtungstermine ab und such dir was Neues.
Das wird nicht besser.
Im Gegenteil.
 

Yado_cat

Aktives Mitglied
Ich frage mich auch, weshalb du überhaupt geheiratet hast, wenn das alles schon ewig so geht?
Du hast gewusst auf was du dich einlässt.
Und auch eine Ehe, bringt manche Menschen nicht zum umdenken oder macht sie vernünftiger und besonnener.
Sie bleiben wie sie sind.

Auch ich glaube nicht das er sich ändern wird, er hat sich ja schon gut in seiner Depression eingerichtet und zieht dich komplett mit runter, manipuliert dich durch seine Kommentare.
Lässt dich aber nicht an sich heran, sondern baut eine Mauer. Und wenn er in seiner Lethargie mal das Gefühl hat, er hat dich besonders vernachlässigt, weil du wieder am nörgeln bist, bekommst du halt mal was hübsches geschenkt.
So hat er wieder etwas Luft und dich erst mal ruhig gestellt.

Auch mit Kindern wird das nicht besser, du fühlst dich dann noch mehr von ihm alleingelassen, weil er sich nicht als vollwertiger Mann und Vater empfindet und sich noch mehr zurückzieht und eben vor seinem PC hockt und....

Ich denke über kurz oder lang, wirst du dich von ihm trennen -und wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, weißt du das auch.
 

Regis

Aktives Mitglied
Ich verstehe nicht, warum Du unter diesen Voraussetzungen überhaupt an Kinder denken kannst. Falls Du irgendwelche Hoffnungen hegst, dass gemeinsame Kinder eure Ehe retten würden, dann finde ich das schon ungerecht den Kindern gegenüber.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Keinen Sex und keine Intimität Liebe 17
K Warum lerne ich einfach keine Frauen kennen? Liebe 16
M Beziehung- keine Kraft mehr Liebe 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben