Anzeige(1)

kein Vertrauen

Shyam

Mitglied
Hallo Zusammen,

ich bin total glücklich. Ich bin total verliebt. Wir kennen uns erst seit 8 Wochen.
Ich hatte bisher ziemlich viel Pech mit bisherigen Partnern, wo ich auch teilweise ziemlich belogen wurde.
Nun möchte ich dass es endlich mal klappt. Ich habe nun aber solche Schwierigkeiten mit dem Vertrauen. Er ist mir sicher treu, da vertraue ich ihm schon, aber ich habe ständig dass Gefühl, dass ich mir seinen Gefühlen nicht sicher sein kann. Er zeigt mir zwar durch Gesten schon dass er mich sehr mag , aber ich ertrage es kaum wenn er Dinge für sich macht.Er fehlt mir immer wenn wir uns nicht sehen. Ich weiß nicht was mit mir los ist, so war ich bisher noch nie. Ich weiß, es ist mein Problem und er verhält sich ganz normal.
Was soll ich nur tun um diese ständigen Zweifel loszuwerden. Ich will so sehr dass es klappt und habe so wahnsinnig Angst Fehler zu machen.
Grüße Shyam
I
 

Anzeige(7)

deadwood

Aktives Mitglied
Hallo Shyam,

herzlichen Glückwunsch zu deinem jetzigen Zustand.
Genieße ihn so lange es geht.

In dieser Phase ist es völlig normal, dass man den geliebten Menschen ständig in seiner Nähe wissen will.
Aber eigentlich sollte dieser Drang beim Anderen ganz genauso vorhanden sein.
Resultat ist ja das bekannte Zusammenglucken Frischverliebter, das im Freundeskreis meist wenig geteilte Begeisterung auslöst.
Insofern sollte er sich eigentlich genauso anomal wie du verhalten, was die Pflege seiner übrigen Sozialkontakte anbelangt.
Auch sollten sich eigentlich keine Zweifel an der Aufrichtigkeit der Gefühle des Anderen auftuen, da der ja diese mit einem teilt.

Später, wenn eure Liebe in etwas normalere Bahnen geraten ist, solltest du aber wirklich nicht so klammern und ihm gewisse Freiheiten einräumen, damit er seine bisherigen Freundschaften wieder etwas mehr pflegen kann, genauso wie du das für deine in Anspruch nehmen solltest.
Dabei solltet ihr euch aber nicht misstrauen, sondern auf die gegenseitige Loyalität, eure Liebe vertrauen.
 

1234

Mitglied
Liebe Shyam,

Nein, ich finde das ganz und gar nicht normal, wie es in dir aussieht. Es erinnert mich an ein Gedicht von Ronald D. Laing, das ich dir mal eingescannt habe:

JILL

Ich achte mich selbst nicht.
Ich kann niemanden achten, der mich achtet.

Ich kann nur jemanden achten, der mich nicht achtet.


Ich achte Jack weil er mich nicht achtet


Ich verachte Tom weil er mich nicht verachtet


Nur eine verächtliche Person kann jemanden so verächtlichen wie mich achten


Ich kann niemanden lieben, den ich verachte.

Da ich Jack liebe, kann ich nicht glauben, dass er mich liebt.

Wie kann er es mir beweisen?
 

Hopes

Mitglied
Hallo Shyma

ich freue mich für dich, dass du so glücklich und verliebt bist. Das ist ein sehr schöne Gefühl.
Durch deine früheren Erfahrungen, dass du in einer Partnerschaft belogen wurdest, löst es bei dir in der neuen Partnerschaft auch eine Unsicherheit aus und noch mehr, wenn du verliebt bist. Das kann ich gut verstehen. Du hast vermutlich Angst, du könntes es wieder verlieren, es tauchen vermutlch die alten Muster auf. Ich persönlich finde es wichtig, dass du dich mit deinen Ängsten ausseinandersetzt und auch mit deinem Partner offen über deine Ängst sprichst.

Ich persönlich finde, auch wenn man frisch verliebt ist, dass der Partner Dinge für sich machen kann und soll. Das heisst ja nicht, dass man nicht auch verliebt ist oder den Andern nicht mag. Natürlich ist es auch sehr schön mit seinem neuen Partner Zeit zu verbringen und man kann einfach nicht genug davon bekommen. Wichtig finde ich, dass auch in einer neuen Partnerschaft Raum da ist, wo der eine oder andere Partner für sich etwas machen kann man sich selber bleiben kann. Man braucht immer wieder Zeit für sich, die einen mehr und die anderen weniger. Eurer Liebe kann es bestimmt nicht schaden und vor allem wenn das Vertrauen da ist, dass dein Freund etwas für sich macht. Es ist doch auch ein schönes Gefühl, die süsse und schon fast schmerzliche Sehnsucht zu sprüen und sich aufeinander freuen können.
Es ist ganz wichtig, dass du deine Ängste ernst nimmst und nicht Gefahr laufst, dass sie ihn einengen in dem du ihm nicht zugestehst etwas für sich zu machen. Und das wichtigste ist, rede mit ihm darüber, teile ihm deine Gefühle und Ängste mit.

Ich möchte dir sagen, ich kann dich so gut versteheh, mir ging es genau so, ich hatte in meiner frischen Beziehung genau die selben Ängste und war sehr unsicher, dass ich etwas falsch machen könnte. Er braucht ebenfalls Zeit für sich und das war für mich am Anfang nicht einfach. Ich habe ihm mitgeteilt wie es mir dabei geht und wie ich mich fühle, spürte aber auch, dass es für ihn sehr wichtig ist, dass er seine Zeit für sich hat in der er viel schreibt. Und wenn wir uns dann wieder getroffen und gesehen haben, war es sehr schön, weil ich auch spürte, dass ihm die Zeit sehr gut getan hat und er sehr zufrieden war. Denn glücklich kann sich nur jeder selber machen und indem ich etwas zu seinem glücklichen Zustand beitragen durfte, indem ich ihm die Zeit zugestanden habe ohne ihm einen Vorwurf oder sogar ein schlechtes Gefühl zu vermitteln, war für mich ebenfalls eine Bereicherung.
Und ich kann dir sagen, es war gut habe ich mich mit meinen Ängsten auseinandergesetzt und habe ihm den Freiraum gelassen. Denn diese Beziehung dauert nun schon über acht Jahren und wir sind eine tolle Patchworkfamilie.
Ich hoffe, meine Erfahrungen machen dir etwas Mut!
Ich kann dir nur sagen, bleibe dich selbst und verstelle dich nicht.
Sei Du!
Ich wünsche dir beim geniessen und entdecken deiner Beziehung ganz viel Freude.
 

Shyam

Mitglied
vielen Dank für die Antworten. Ich denke auch dass man wenn man frisch verliebt ist mehr Zeit mit dem Liebsten verbringen möchte. Trotzdem finde ich es auch wichtig sich selber noch wahrzunehmen und ich kann meinen Freund auch verstehen, dass er seine Freiheiten braucht. Es ist eben mein Problem. Ob das mit Achtung so viel zu tun hat weiß ich nicht. Ich bin vielleicht auch einfach zu ungeduldig. Das ist ein großes Problem von mir. Ich will immer alles möglichst sofort. Am liebsten würde ich sofort mit ihm zusammenziehe...rein von meinem Gefühl her, ich weiß das ist noch zu früh und ich bin überzeugt er ist noch lange nicht so weit.
Es ist halt aber auch schwierig. Wir arbeiten beide fast 50h die Woche und wohnen auch noch 50km voneinander entfernt. Da kann man unter der Woche nicht einfach so mal vorbeikommen. Ja und auch am Wochenende muß man ja seinen ganzen Alltag, putzen, wäsche waschen. einkaufen...unter einen Hut bringen. Das ist schon stressig. Trotzdem würde ich von meiner Seite ihn eben öfters sehen wollen.
Jetzt bin ich grade alleine zu Hause und warte ob er anruft. Ist total blöd, ich habe auch schon zweimal zum hörere gegriffen, aber dann doch nicht angerufen. Er war übers Wochenende bei Freunden und meinte er käme Sonntag nachmittag zurück und würde sich melden.
Ja und jetzt warte ich wie blöd und hatte mir auch noch eingebildet er käme evtl bei mir auf der heimfahrt vorbei (muß hier eh vorbeifahren). Ja und jetzt ists schon abend und er hat sich nicht gemeldet. Ich traue mich aber auch nicht ihn anzurufen, ich will ihn nicht einengen. Ich würde so gerne was tun gegen diese negativen gefühle.
Hope du schreibst dass es was positives sein kann zu warten... ja das finde ich auch, aber nur wenn ich auch weiß wann ich ihn wieder sehe. Nur da legt er sich nie fest, ich frage aber auch nicht.
Ich muß an mir arbeiten, nur wie?
Danke aber dass ich mich mal ausheulen kann hier. Tut echt gut hier zu schreiben.
LG Shyam
 

Hopes

Mitglied
Hallo Shyam

Das ihr so weit voneinander weg wohnt und ihr so viel arbeitet wird ein Treffen eher schwierig und dass da die Sehnsucht noch grösser ist und du kaum warten kannst in zu sehen ist mehr als verständlich.
Ich denke, Shyam, dass es ganz wichtig ist, dass du in dieser Zeit wo ihr euch nicht seht für dich nutzen kannst. Natürlich wartest du auf den Anruf von ihm oder hoffst sogar, dass er auf der Heimfahrt von den Freunden bei dir einen Zwischenstop macht. Das sind deine Wünsche und Erwartungen, deine Hoffnungen und umso enttäuschter wirst du sein, wenn es nicht so ist. Kann ich nachvollziehen.
Du schreibst, er legt sich nicht fest wann ihr euch wiederseht und du fragst nicht, warum fragst du nicht wann du ihr euch wiederseht? Das hat nichts mit einengen zu tun, du hast ein Bedürfnis ihn zu sehen und nimmst es ernst und du möchtest auch gern wissen, wenn ihr euch wieder trefft. Das ist ganz legitim. Vielleicht kannst du ihm sogar einen Vorschlag machen.
Ich finde es gut, dass du es ebenfalls so siehst, dass die Zeit für sich wichtig ist und du hast es treffend gesagt, um sich wahrzunehmen.
Ich würde nicht sagen, dass es ein Problem ist, dass du ungeduldig bist. Das bist du, dass du am liebesten so schnell wie möglich mit ihm zusammen ziehen willst, und das bist auch Du, dass du ihn so vermisst und nicht genug mit ihm zusammen sein kannst.
Mir gings sehr ähnlich, nur dass mein Freund damals drei Strassen von mir entfernt wohnte und ich häufig auch nicht wusste wann wir uns wieder sehen, obwohl wir so nah wohnten. Ausserdem hatte er zweimal die Woche noch seinen Sohn bei sich und arbeit in einem anderen Kanton. Oft dachte ich, ich könnte ja schnell vorbei gehen, er ist ja in der Nähe. Aber ich habe mich zurückgehalten und mich machte es fast wahnsinnig wenn ich nicht wusste, wann wir uns wieder sehen. Und je mehr ich auf seinen Anrufe gewaretet hatte oder sogar auf sein überaschendes Kommen, hatte ich das Gefühl die Zeit blieb stehen bis ich merkte, dass ich mich von meinen Erwartungen völlig abhängig machte. So versuchte ich die Zeit in der wir uns nicht sahen und ich auch nicht wusste wann wir uns wiedersehen, für mich genutzt, sprich, ich machte viele Spaziergänge in der Natur, setzte mich mit mir auseinander und schaute mir einfach gut. Denn ich wusste, wir lieben uns und wir haben vertrauen zueinander, doch dass sein Rhythmus von Nähe und Distanz anders funktionierte als meiner, war für mich nicht einfach. So versuchte ich auch keine Erwartungen zu haben und jede Begegnung mit ihm, sei es per Telefon oder ein Treffen war ein Geschenk. Und je mehr ich die Erwartungen fallen liess und ich die Zeit für mich nutzte, freute ich mich umso mehr wenn er plötzlich unangemeldet vor der Tür stand, oder er Anrief. Weisst du was ich meine? Ich kann dich so gut verstehen und es ist nicht einfach, diesen Zustand auszuhalten, aber man kann daran arbeiten und ich bin überzeugt, dass du das kannst!
Es ist wirklich nicht einfach und ich wünsche dir von Herzen alles, alles Gute und wünsche dir ganz viele kostbare Momente mit deinem Schatz zusammen.

Herzlich Hopes
 

AIRCRAFT

Mitglied
Mache nicht den selben fehler wie ich es gemacht habe. Ein bedürfnis wird von seinen Gegenüber als einengen betrachtet und aufgenommen.

Wenn Du hilfe brauchst um mit jemanden neutralen zu reden, es gibt in jeder Stadt eine anlaufstelle. Die können erstmal rat geben wie man so verfahren kann aber nicht muss. Es gibt zwar keine Garantie das es dann auch klappt, aber man ist eben an Erfahrung reicher und steigert das selbstbewustsein.

Gruß
 

Shyam

Mitglied
Guten Abend,
grad gehts mir mal wieder nicht so gut. Ich versuche viel an mir zu arbeiten, habe auch wieder mit Beschäftigungen angefangen, die ich alleine auch immer gemacht habe, wie einen Schal stricken, schon Weihnachtsgeschenke planen u.s.w. mit solchen Dingen kann ich mich stunden beschäftigen und es klappt eigentlich auch ganz gut. Da ich dieses Wochenende auf einer Fortbildung war traute ich mich letzten Sonntag dann sogar ihn auf mein Bedürfnis anzusprechen ihn noch mal unter der Woche zu sehen, und er hat freudig eingewilligt (*danke Hope*). Ja und ich habe auch etwas wunderbares erfahren, nämlich einen Abend nur mit kuscheln zu verbringen ohne im Bett zu landen ( dass kannte ich bisher noch nicht). Ich war dann total happy und er hat sogar von sich aus gefragt ob ich ihn Sonntag abend vielleicht noch sehen will.
Jetzt bin ich seit Freitag erkältet und habe mich so durch die Fortbildung geschleppt und bin möglichst schnell nach Hause gefahren. Ja und dann sagte er mir am Telefon dass ihm total schlecht sei und er kopfschmerzen habe und nicht mehr aus dem Haus wolle. Ich war total enttäuscht und wohl auch etwas patzig.
Ja und dann kommen die Gedanken, dass er ja ruhig trotzdem hätte kommen können , ich wäre ja todkrank auch noch zu ihm gefahren, wenn ich heute nicht schon 200km zurückgelegt hätte. Ja und dann kommt wieder die Angst und der Gedanke ich sollte das ganze besser beenden, bevor ich wieder verletzt werde. Ich muß mich da immer zwingen sowas nicht gleich per SMS loszuschicken.
Ja und deswegen schreibe ich hier auch. Denn meistens komme ich dann so langsam wieder davon runter und komme wieder zu mir selbst.
Habt ihr vielleicht eine Methode in der Situation bei mir selbst zu bleiben? Was ist das, dass ich mich manchmal so verliere?

Ja und dann habe ich heute gemerkt, dass er immer noch auf die Flirtseite geht, auf der wir uns kennengelernt haben. Warum tut er das? ich habe mein Profil da schon längst wieder gelöscht. ich kann ihn aber doch nicht darauf ansprechen,dann denkt er ja dass ich ihm "nachspioniere" (ich schaue mir in seinem Profil einfach nur die Bilder von ihm an, weil ich keines von ihm habe)

Grüße Shyam
 
G

Gast

Gast
Hallo Du Liebe!

Oh wie gut kenne ich Deine Situation und ich bin mit meinem Misstrauen kein guter Ratgeber. Ohne Dir Öl ins Feuer gießen zu wollen sage ich Dir aber: Unser Gefühl liegt aber meistens richtig!Und die Ungeduld ist ein Riiiiesenproblem- ich habe selbst genau wie Du!auch sehr schlechte Erfahrungen zuvor gemacht und ich war 6Jahre mit einem Mann zusammen, den ich als meine gr.Liebe bezeichnen würde. Doch auch hier gab es meinen detektivischen Spürsinn und mein vertauen wurde missbraucht, als ich 6 Monate mit ihm zusammenwar.Damals wohnte wir noch nicht zusammen.Tja-ich konnte ihm das-als unerfahrener junger Hüpfer damals;-) nicht verzeihen-doch nun stelle ich Vergleiche an und muss merken:alles was danach jetzt kam, war weniger achtsam und schlimmer.Wie schaffst Du es Dich zu schützen?Indem Du einfach sagst, dass Du mehr von ihm möchtest!Ohne zu fordern.Das geht, denn meine erfahrung ist auch, dass es wichtig ist zusagen was Du brauchst und wenn es ihm wichtig ist!dann geht er darauf einoder ihr findet k.ompromisse.Leider bin ich jetzt in einer wenig vertauenswürdigen Beziehung-ich habe heute hier gepostet.-vllt findest Du mein Thema. Ich wohne nach 3Monaten kennen mit meinemFreund zusammen-und es ist die Hölle- er mag mich nicht beim Einschlafen inden Arm nehmen- wir haben schon gewalttätige Situatonen gehabt, wo ich ihm zweimal eine gescheuert hatte, weil er verbal tabulos war und bewusst nicht handgreiflich wurde.Ich liebe ihn !oder was soll es sonst sein und dackel ihm fast hörig hinterher-lasse mir aber auch nicht alles Gefallen.Er ist mir haushoch überlegen weil er kalt reagieren kann-er meint er stellt seine Gefühle dann einfach ab.Ob er da noch Gefühle hat?

Nun zu Dir..lerne Du aus meinen Fehlern-wir sind viel zu früh zusammengezogen- aber wenn ihrs auch macht-dann wirst du ihn richtig kennelernen-ich hoffe positiv für Dich- wir stehen beide im Mietvertrag und ich hab 3Monate Kündigungsfrist und er bleibt im Haus hocken und ich komm nicht los von ihm...

Vertaue einfach, habe Geduld-über Geduld, aber sprich ganz offen über Deine Bedürfnisse- dass er zB bei dir vorbeifährt wenn er eh auf dem Weg ist-und auch hält;-)

Alles liebe,hoffe ist nicht zu konfus, denn ich bin feddisch
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben