Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kein Entkommen?!

M

Malina

Gast
Hallo,
Ich weiblich, 22 Jahre lebe seid 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir leben in einer Großstadt, wo das Leben alleine finanziell kaum möglich ist. Jedenfalls wenn man Friseurin ist wie ich nunmal.
Mit meinem Freund jedoch gestaltet sich das Zusammenleben immer mehr wie eine Hölle. Er beleidigt mich aufs übelste und schlägt mich mit Sachen, wenn ihn was nicht passt. Zudem versucht er mich psychisch fertig zu machen, indem er von anderen Frauen redet und mir mit Fremdgehen droht. Nun mag der ein oder andere sagend na dann lass ihn doch fremdgehen so ein A******* vermisst man doch dann nicht mehr, jedoch ist die Realität anders. Er hat mich psychisch schon so gebrochen, dass ich nicht von ihm weg komme. Er lässt mich jedesmal weinend zurück und vergnügt sich mit seinem Kumpel im Zimmer nebenan. Er zeigt keinerlei Reue. Früher habe ich immer versucht gegenzusteuern im Streit, indem ich ihn genauso Sachen an den Kopf geschmissen habe und manchmal auch beleidigend wurde. Mittlerweile lasse ich jedoch alles über mich entgehen, da ich immer hoffe, dass es sich dadurch deeskaliert. Trotzdem eskaliert es regelmäßig. Er wirft mit Zigaretten, vollen Flaschen und sonstigen Sachen nach mir, welche ziemlich weh tun. So geschlagen hat er mich auch schon 2 mal. Er spuckt mich an und kippt Flaschen über mich aus. Ich kann nicht mehr. Ich verstehe, dass viele sowas nicht nachvollziehen können, warum ich noch bei ihm bin, jedoch gestaltet sich eine Trennung irgendwie total schwierig. 1. bin ich finanziell nicht so stark, mir eine eigene Wohnung zu leisten bzw viele wollen mir erst garkeine geben, weil ich nunmal nicht so bombig verdienen und die Nachfrage ziemlich hoch ist an Wohnung und meine Mitbewerber da bessere Chancen haben. Ich habe es schon oft versucht. Leider ohne Erfolg. Familie habe ich hier keine... Freunde ehrlich gesagt auch nicht wirklich, jedenfalls keine so guten, die mich aufnehmen würden. Ich weiß nicht wohin. Ich kann doch nicht auf der Straße leben... dazu komme noch, dass er jedesmal wieder angekrochen kommt. Nach stundenlangen Streitigkeiten kommt er jedesmal wieder an und entschuldigt sich. Und ich lasse es dann über mich ergehen, auch wenn ich nicht vergesse. Ich komme einfach nicht von ihm weg. Bin ich etwa schon psychisch krank? Wo könnte ich hin? Ich habe Angst vor einem Neuanfang... vor dem Ungewissen...
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Bin ich etwa schon psychisch krank? Wo könnte ich hin? Ich habe Angst vor einem Neuanfang... vor dem Ungewissen...
Hallo Malina,
du selbst musst nicht krank sein, um ein
"krankhaftes Verhalten" zu zeigen. Und da
bist du insofern knapp dran, weil es dir ja
ziemlich schadet, wie du selbst schreibst,
mit diesem Menschen eine Wohnung zu
teilen.
Es ist in der Psychologie schon lange be-
kannt, dass Menschen das bekannte Grauen
dem Unbekannten vorziehen (man denkt
wahrscheinlich, das Unbekannte wäre auch
grauenvoll plus dazu noch Unbekannt, also
weil man diese Erfahrung gemacht hat).

Wenn du in einer hochpreisigen Großstadt
wohnst, wäre es denkbar, dass du etwas
außerhalb nach einem WG-Zimmer suchst.
Das müsste auch für deine Einkommensver-
hätnisse machbar sein, evtl. bekommst du
Wohngeld.

Wenn du dann umgezogen bist (möglichst
ohne deinen Freund vorher zu informieren
oder ihm zu sagen, wohin du gezogen bist),
kannst du ja immer noch per Telefon oder
sonstigen Nachrichten mit ihm kommunizie-
ren und schauen, ob er sein Verhalten tat-
sächlich bereut und ändert. Aber mit ihm
zusammen zu ziehen war schlichtweg wohl
ein Fehler. Er scheint echt ein Problem mit
dem Zusammenleben oder mit Frauen oder
mit beidem zu haben. Das musst du aber nicht
aufopfernd oder passiv erdulden.

Ansonsten gibt es noch Frauenhäuser, aber
ob die dir aktuell Unterschlupf bieten können,
weiß ich nicht.

Was auch manchmal hilft ist, selbst eine Such-
anzeige zu schalten und darin z. B. Mithilfe im
Haushalt, Garten (oder beim Haareschneiden)
anzubieten. Es gibt immer wieder ältere Leute,
die suchen selbst und lesen solche Anzeigen.
Und eine junge Frau mit einem soliden Beruf
ist sicher keine so schlechte Mieterin, z. B. für
eine kleine Einliegerwohnung. Und wenn sie
dann noch ein bisschen beim Einkaufen hilft
und für einen Kaffeeklatsch zur Verfügung steht,
könnte das attraktiv sein.

Gib deinem Glück mal eine Chance und such'
aktiv und auf bisher nicht versuchten Wegen!

Alles Gute und viel Kraft bis zum Auszug!
Werner
 

Saskia05

Aktives Mitglied
Hallo Malina,

Es gibt ein Hilfetelefon für Frauen: 08000 116 016

Vielleicht können die Dir helfen. Eines ist klar. Du musst da raus. Finanzielle Situation hin oder her. Gibt es Familie, Freunde oder sonstwo, wo du unterkommen könntest?
 

miasma

Aktives Mitglied
Das sind wirklich keine Zustände und es ist menschenunwürdig so behandelt zu werden.

Rechne doch mal durch... was du ausgeben könntest.
Vielleicht wäre ein WG-Zimmer das Richtige für den Ausstieg.

Es gibt auch manchmal möblierte Zimmer auf Zeit zu mieten. ( ebay-KLeinanzeigen )

Es ist schwer ohne Familie und Freunde .. aber nicht unmöglich!
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Ich würde zurück zu meiner Familie ziehen. Als Friseurin findest du überall was.
Ziehe aus, ohne den Schläger/Spucker im Vorfeld zu informieren.
Informiere aber deine Familie und Freunde über seine Taten.
Schaffe Öffentlichkeit.
Lass dich nicht länger wie Dreck behandeln.
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Du brauchst Hilfe, denn Allein wirst Du den Sprung nicht schaffen.
Hier wurden diesbezüglich schon einige Vorschläge gemacht.
Du arbeitest als Friseurin, sprich mit Deinen Kolleginen über Deine Situation, denn oft kommt Hilfe auch aus einer Ecke, wo man es am wenigsten erwartet.
Deinem Freund bzw. Peiniger gegenüber solltest Du schweigen, denn er würde Dir "die Beine brechen" bei Deinen Gehversuchen.
Du hast Dein Ziel - raus aus der Situation - dieses Ziel solltest Du zum Mittelpunkt Deines Denken und Handelns machen. Nur dieses Licht am Ende des Tunnels sollte Dich interessieren - Dein Peiniger gebührt dabei keine Beachtung - nur noch Verachtung.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Ich würde mich an den weissen Ring oder an ein Frauenhaus in Deiner Stadt wenden. Du musst da raus. Der Typ ist völlig irre. Irgendwann bringt der Dich noch um, da er ein Sadist ist. Ich würde zum Arzt beim nächsten Vorfall gehen, das dokumentieren lassen und die Polizei einschalten. Lass Dir nichts gefallen. Zum Glück hast Du Dein geregeltes Einkommen. Such Dir ein WG Zimmer und guck, daß Du da wegkommst.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
V Kein Vertrauen meinem Partner gegenüber Liebe 3
G ich weiß mir kein Rat Liebe 33
T Kein Problem mit Trennung? Liebe 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Thadeus hat den Raum betreten.
  • (Gast) Thadeus:
    Hi
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Hallo Thadeus
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben