Anzeige(1)

Kein Durchsetzungsvermögen?

Mein Großer(6) setzt sich nie durch,obwohl er weiß,dass er im Recht ist!Das fängt schon bei den kleinen Streitereien mit dem kleinen Bruder(5):Der Kleine spielt mit seinem Spielzeug,er sagt,dass es seins ist und wieder haben möchte(mehrmals),der Kleine denkt nicht dran und dann kommt der Große zu mir und ich muß es klar stellen!Ich habe mit dem Kleinen und mit dem Großen gesprochen,aber es hilft nicht...
Leider ist das in der Schule,Hort oder auf dem Hof genauso....
Ich weiß nicht was ich da noch machen soll!
 

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hi,

"Rette" ihn nicht immer. Sag ihm was er machen kann, gehe anfangs vielleicht zu seiner Sicherheit mit, aber lass ihn selber machen. Ach ja, und bestätige ihn immer wieder, mach ihn stark im Selbstbewusstsein.

Dein Sohn läuft sonst Gefahr, eines der vielen Mobbingopfer zu werden, von denen man auch hier immer wieder lesen kann.

Alles Gute
Sisandra
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ich weiß nicht was ich da noch machen soll!
Was hat denn bisher am meisten geholfen, vielleicht auch nur einmal als Ausnahme? Davon würde ich dir raten, "mehr" zu machen.

Wenn nichts von dem hilft, was du tun kannst, würde ich dir raten, einfach zu beobachten, bis er sich mal (auf seine Weise vielleicht) durchsetzt und ihn dann besonders zu loben, ihm für den Erfolg Aufmerksamkeit zu schenken.

Wobei ich mich schon frage, ob er sich denn immer durchsetzen muss und ob er nicht eher jemand ist, der gut "aushalten" kann und so durchs Leben kommt. Das würde ich mal als Stärke ansehen und respektieren - ohne das andere auch als Fähigkeit zu achten und wo möglich zu fördern. Nur halt nicht auf Kosten der anderen Verhaltensweisen, die er bisher einsetzt.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hmm, was ich noch vergessen habe. Es KANN - muss aber nicht - passieren, dass dein Großer, wenn er sich denn anfangen sollte, selber zu wehren, anfangs völlig überzogen reagiert, weil sich bei ihm eventuell einiges aufgestaut hat. Dann solltest du nicht zu sehr erschrecken und ihn vor allem nicht zu sehr schimpfen. Er muss das richtige Maß erst noch finden und dabei kannst du ihm helfen, indem du ihm Verständnis entgegenbringst und mit ihm ruhig darüber sprichst, wie er es beim nächsten Mal besser machen kann.

Alles Gute
Sisandra
 
wenn die geschwister sich streiten sage ich ja schon immer,dass sie das allein klären sollen und gebe im ernstfall auch kompromisse vor!
aber wenn das draussen auf dem hof ist....
er klingelt dann immer und heult,ich soll runter kommen,die hören nicht auf ihn,wenn er was nicht möchte etc. und sage dann auch,dass er dann allein spielen soll oder zumindest nicht mit den kindern die gemein zu ihm sind.dann will er immer rein....
wenn gehauen wird oder so,dann gehe ich natürlich runter und kläre das.
mich hat das selbst schon so wütend gemacht,dass ich ihn trotzdem noch ne stunde draussen gelassen hab,damit er sich damit auseinandersetzt
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Es gibt Kinder, die sind von Natur aus die "Opfer", weil sie nicht so wild sind wie die anderen und die typischen Kinderverhaltensweisen - nimmst du mir mein Auto weg, dann hol ich es mir halt zurück oder nehme deines - nicht drauf haben (wollen).

Bei manchen gibt sich das im Laufe der Jahre und sie lernen damit anders umzugehen, andere brauchen Hilfestellung. Ich schätze, dein Großer ist grundsätzlich ein sensibles friedliebendes Kind. Macht er irgend einen Sport? Ist er in irgendetwas besonders gut?

Liebe Grüße
Sisandra
 
nein,er macht keinen sport.er ist eher der denker....
er ist sehr intelligent...
er schaut sich lieber wissens-sendungen für kinder an....
er liest auch gern,obwohl er noch gar nicht alle buchstaben kennt
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
nein,er macht keinen sport.er ist eher der denker....
er ist sehr intelligent...
er schaut sich lieber wissens-sendungen für kinder an....
er liest auch gern,obwohl er noch gar nicht alle buchstaben kennt
So etwas habe ich fast vermutet. Vielleicht solltest du ihn zum Judo oder Win tsu anmelden, wenn er sich dazu bewegen lässt. Ich meine jetzt nicht, dass er dann zum absoluten Hau drauf werden soll, aber er weiß dann, dass er sich wehren KÖNNTE, wenn die anderen ihn wieder trietzen. Manchmal hilft das ungemein, dass Kinder sich hinstellen und ihre Interessen selbstbewusst vertreten können.

Alles Gute
Sisandra
 
an sowas hatte ich auch schon gedacht,damit er mehr selbstvertrauen hat,vor allem körperlich,aber das möchte er nicht.
es gibt von der schule aus angebotsstunden(nach dem unterricht),z.b. basteln,sport,tanzen singen...
sport wollte er absolut nicht und zum basteln hab ich ihn geschickt,damit er seine feinmotorik verbessert und weißt du wo er hin wollte?
zum tanzen!!!
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Was du über deinen Sohn schilderst, erinnert mich ungemein an einen kleinen Jungen, den ich einmal in meiner Kindergruppe hatte. Der war auch eher ein Denker. In der ersten Klasse war das ein fröhlicher kleiner Junge, der gerne in die Schule ging und auch in unserer Gruppe viel Spaß hatte. Leider änderte sich das in der zweiten Klasse. Er wirkte sehr zurückgezogen und ging häufig mit gesenktem Kopf durch das Schulhaus. Ich habe ihn mir mehrmals zur Seite genommen, weil mich das beunruhigt hat. Leider hat er mir den wahren Grund nie genannt. Er hat sich jedesmal höflich für das Gespräch bedankt und auch gesagt, dass es ihm gut getan hätte, aber was wirklich los war habe ich von ihm nicht erfahren - bis eines Tages die Mutter vor mir stand und mir berichtete, dass er in seiner Klasse gemobbt wurde. Und das ausgerechnet von einem Jungen, mit dem er im Kindergarten schon befreundet war und der auch bei uns in der Gruppe war.

Offensichtlich fand das alles auch noch unter den Augen der Lehrkraft statt, aber so geschickt, dass diese den wahren Ursprung nicht erkennen konnte. Man glaubt ja gar nicht, was so kleine Kerls schon drauf haben können. Nun gut, ich habe die Mutter des anderen Jungen angerufen und ein Gespräch für eine Woche später mit beiden Jungs und beiden Müttern vereinbart.

In dieser Zeit habe ich das Mobbinopfer und seine Mutter gecoacht. Der Junge bekam einen Mutstein und mehrere Mutmachbriefe von mir und der Mutter habe ich eingeschärft, dass sie ihren Sohn so auf das Gespräch vorbereiten soll, dass er dem "Täter" selbst sagt, was nicht in Ordnung ist an dessen Verhalten und wie er sich damit fühlt.

Das Gespräch verlief gut. Die Mütter waren beide in der Statistenrolle. Es stellte sich heraus, dass der "Täter" das "Opfer" nur so getrietzt hat, weil das "Opfer" halt anders und nicht so wild war wie er selber. Ihm war gar nicht bewußt, was sein Verhalten bei dem "Opfer" alles ausgelöst hat, er hat die Andersartigkeit nur nicht verstanden.

In der Folgezeit gab es mit den Jungs noch mehrere Gespräche, um zu gewährleisten, dass die Situation zwischen den beiden stabil blieb. Als dann das "Opfer" zum ersten Mal den Termin vergessen hatte, wusste ich, dass die beiden mich nicht mehr brauchen.

Das ehemalige "Opfer" ist jetzt übrigens in der dritten Klasse und gerade dabei, in die vierte zu springen. Vom Intellekt her steckt er nämlich alle seine Klassenkameraden ganz locker in die Tasche.

Was ich dir damit sagen will: Möglicherweise hast du ein ganz cleveres kleines Kerlchen, dem die wilden Spiele der anderen Jungs nicht wichtig genug sind, weil er besseres zu tun hat. :D

Deinem Sohn wünsche ich zu jeder Zeit sensible und wachsame Lehrkräfte oder auch andere erwachsene Personen, die erkennen, wann es an der Zeit ist, regulierend einzugreifen, aber ihn auch dazu ermutigen, selbst etwas zu tun, damit sich seine Situation dauerhaft ändern kann.

Alles Gute
Sisandra
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Von Zuhause abhauen, kein Geld, nichts... Familie 6
A Uni hat kein Verständnis für Pflege +pv Familie 58
V Kein Weg zur Mutter Familie 14

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben