Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kaum Aufnahmefähig im Schul und Berufsaltag

Illoid

Mitglied
Hallo,


erst einmal zu mir. Ich bin männlich, 26 Jahre alt und 1,93m groß.
Ich mache gerade eine 2te Ausbildung zum Fachinformatiker (hatte zuerst eine schulische Ausbildung zum Produktdesigner gemacht, dann 3 Semester studiert und dann kurz in meinem gelernten Beruf gearbeitet).
Ich weiß gar nicht wo genau ich das Thema einordnen soll, aber ich fange erstmal an mein Problem zu beschreiben.
Seit langer langer Zeit (eigentlich kann ich mich nicht daran erinnern, wann es mal anders war) fühle ich mich schlapp und müde. Ich bin überhaupt nicht aufnahmefähig was sich immer in der Berufsschule und auf Arbeit wieder spiegelt.
Egal wie sehr ich mich auf eine Sache konzentrieren will es geht einfach nicht.
Wenn Kollegen, Ausbilder oder Lehrer etwas erklären und ich mir innerlich sage, ich konzentriere mich jetzt auf das, was er sagt, bin ich zwar körperlich anwesend und gehe mit den Augen mit,
aber gedanklich bleibt einfach nichts hängen oder ich ertappe mich selber, wie ich gedanklich abschweife.
Ich frage mich oft, ob ich einfach nur dumm bin oder ob es was anderes ist. Ich habe das auch schon mit Ärzten besprochen und mein Herz, Niere und Blutwerte mehrmals untersuchen lassen, aber da scheint alles super zu sein.
Ich hatte eine Weile mal Bluthochdruck, aber das hat sich auch wieder reguliert.
Ich treibe Sport und ernähre mich gesund. Mich macht auch meine tägliche extreme Müdigkeit so fertig. Meine Kollegen auf Arbeit, die älter sind haben alle viel mehr Energie und sind geistig immer voll dabei und ich könnte schon nach 4 stunden wieder schlafen gehen.
In der Schule ist es auch sehr belastend, meine mit Schüler sind schon genervt und sagen ich solle mal aufpassen oder lernen. Ich komme gerade nur gut durch in dem ich bei Tests und Klausuren abschreibe (dazu sollte man, aber wissen, dass ich nie wirklich der schulische Mensch war).
Ich habe die Befürchtung das ich die Ausbildung am Ende nicht Stämmen kann. Ich war letztes Jahr sogar in psychologischer Behandlung, doch nach 3 Sitzungen musste ein Antrag auf Weiterbehandlung gestellt werden welche abgelehnt wurde (Psychologin gehörte nicht zur kassenärztlichen Vereinigung).
Ich musste also aus eigener Tasche die Sitzungen bezahlen und hatte danach keine Motivation mehr was Neues zu suchen.
Allgemein habe ich auch kein langen schlaf, fühle mich fast nie so wirklich wach und anwesend so als würde ich die Welt und mich selber nur als Beobachter sehen. Manchmal habe ich phasen wo gefühlt alle Eindrücke von außerhalb auf mich einwirken und ich meine Augen zukneifen muss weil sie dann überreizt sind. Auch habe ich oft, fast jeden tag, kälteschock Anfälle wo mein ganzer Körper kurz kribbelt.
Es ist so ein zurückgesetzter Blick, wie als, wenn man gekifft hätte, nur das ich nicht kiffe. Ich nehme generell keine Drogen zu mir außer Alkohol. Selten konsumiere ich auch mal Gras, doch darauf komme ich nicht so klar.
Mir geht es damit sogar ziemlich schlecht so als wäre ich betrunken aber nur die negativen Effekte davon weshalb ich es quasi nie mache. Alkohol aber trinke ich nur in Gesellschaft, was so jedes bis jedes 2te Wochenende ist.
Ich erzähle das alles hier um möglichst viele Ursachen abdecken zu können.
Ich zerdenke mir selber die ganze Zeit woran es liegen könnte und hoffe, dass mir jemand helfen kann oder vllt. sogar selbe Erfahrungen gemacht hat?


Liebe Grüße

PS.: Sorry für mögliche Rechtschreibfehler :p
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Du solltest GAR nicht mehr kiffen und ein halbes Jahr lang komplett auf Alkohol verzichten.
Kommst du dann immer noch nicht mit, überfordert dich der Lernstoff vermutlich.
 

Yang

Sehr aktives Mitglied
Da Du ja körperlich gesund bist, so wie es Dir Dein Arzt bescheinigt hat, sind die Ursachen Deiner Unkonzentriertheit woanders zu suchen.
So wie Schroti Dir schon geraten hat, solltest Du die Finger erst einmal von den Giftstoffen lassen.
Du treibst Sport? Welche Art?
Hast Du es auch schon einmal mit Ausdauersport versucht? Dieser soll für die Hirnleistung der beste Ausgleich sein.
Auch eine ausgewogenen Ernährung spielt eine große Rolle. Nimmst Du genügend Vitamine und Mineralien zu Dir, trinkst Du genügen?
Vllt. solltest Du auch Deinen Tagesrhythmus bzgl. genügend Schlaf usw. umstellen.
 

*Moni*

Mitglied
Gras würde ich auch lassen.
Ich glaube aber nicht, dass es am Alkohol liegt.
Ich denke du könntest trotz “gesunder” Ernährung einen Nährstoffmangel haben. Nur weil ein Arzt sagt, das Blutbild ist "normal" ist man noch lange nicht gesund. Wurde deine Schilddrüse getestet? (t3+4)

Wurde im Blut dein Ferritinwert bestimmt?


Eisenmangel macht auch diese Symptome.
In Frage kommen des weiteren Vitamin D3+K2+Magnesium und
Vitamin B Komplex mit Fokus auf B12.
Solltest du bei FB sein, such Mal die Gruppe “Vitamin D, e alternative Gruppe” da kannst du dich einlesen. Das würde hier zu weit führen.
Mir hat es sehr geholfen NEMs zu nehmen.

LG
 
G

Gelöscht 60940

Gast
Wurde bei den Blutwerten nur auf bestimmte Vitamine geguckt oder auch TSH-Werte etc? Hämoglobin? Lag CFS schonmal im Raum?

Hast du denn Kopfschmerzen bzw. Migräne?

Da du das ja schon immer hast liegt es nicht zwangsläufig an Ernährung und nicht am kiffen. Dann müsste das durch das Kiffen erst kürzlich aufgekommen sein. Ernährung kann eine Rolle spielen, wenn du bestimmte Sachen (Fette z.B.) nicht gut verstoffwechseln kannst (das kann aber nur ein Gentest klar stellen).

Warst du bei Spezialisten - Neurologen, Endokrinologen? Zumindest ist das nicht normal.

Bei mir z.B. wurde erst sehr spät eine Auto-Immunerkrankung festgestellt, nachdem ich mich jahrelang nur so durch's Leben geschleppt hab. Seit die aber von einer guten Fachärztin festgestellt wurde und der richtigen Behandlung geht es mir so viel besser. Deswegen - verlass dich nicht unbedingt nur auf Allgemeinärzte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fenris85

Aktives Mitglied
Hätte auch auf Eisenmangel getippt, wegen der Sauerstoffversorgung. Bist du Vegetarier?

Oder anderer Schlafrytmus. Habe selbst einen natürlichen Schalfrytmus als Spätaufsteher, gegen den ich aber aus beruflichen Gründen verstoßen muss. Könnte ich meine Arbeitszeiten verschieben wäre ich sicherlich deutlich produktiver.
Das merke ich immer im Urlaub, wenn sich meine Schlafgewohnheiten nach 3 Tagen auf andere Zeiten eingestellt haben und wieder den natürlichen Vorgaben entsprechen.
 

Illoid

Mitglied
Danke für die vielen Ratschläge.
Um erstmal ein paar Dinge zu klären... Ich bin kein Kiffer und tue das so gut wie nie, wenn ich sage dass ich das mache dann meine ich das ich 1 mal alle paar Monate 2-3 mal dran ziehe wenn sich auf ner Party die Gelegenheit bietet. Alkohol trinke ich halt nur am Wochenende, aber ich finde manchmal selber das es zu viel sein könnte sich jedes WE volllaufen zu lassen. Sport mäßig gehe ich ins Fitnessstudio und ja ich muss sagen Ausdauermäßig bin ich nicht so gut dabei. Essen tue ich wie gesagt Gesund, ich Koche jeden Tag essen für mich und versuche genug Obst und Gemüse zu essen und trinke auch viel Wasser. Ich glaube bei den Bluttests ging es immer nur um die Standart Werte, 1 mal gab es auch mal einen Test bezüglich der Schilddrüse aber da schien alles ok zu sein. Allerding ist bei meinen Bruder jetzt rausgekommen das er was mit der Schilddrüse hat, was mich natürlich überlegen lässt ob das in der Familie liegt und ich da doch was haben könnte. Ich war bezüglich des Schlafes sogar schon einmal im Schlaflabor um zu Testen ob ich eine schlafapnoe habe, allerdings ist dabei nichts raus gekommen, aber ich muss auch sagen das ich die Nacht im Labor damals eh kaum schlafen konnte. Zu erwähnen ist noch das mein Vater eine schlafapnoe hat (ich komme sehr nach ihm). Ich versuche regulär immer so 7-8 Stunden schlaf zu bekommen, auch in der Woche. Zu erwähnen wäre auch noch das ich mal eine Trichterbrust hatte welche Lungen und Herz beeinträchtigt hatte und ich darauf hin eine schwere OP hatte (darauf hin hatte ich mit dem Kraftsport angefangen um die Brust und Rücken zu stabilisieren).
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • P (Gast) pummel
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    dreampudelchen hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    dreampudelchen hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast pummel hat den Raum betreten.
  • (Gast) pummel:
    Hallo?
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben