Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Katzenschicksal?

mikenull

Urgestein
Also, die junge Dame stolpert bereits im Zimmer herum. Milch geben ist noch schwierig, ich habe aber so eine Art Spritze. Geht direkt ins Mäulchen. Am Abend war sie in ihrer Kiste und hat geschlafen. Um etwa halbzwölf habe ich noch mal gefüttert. Um 3 Uhr hat sie geschrieen. Also wieder eien Ladung Milch und dann zu mir ins Bett. Dort hat sie sich ganz an meinem Hals angeschmiegt. Die Wärme ich weiß. Wahrscheinlich denkt sie, ich wäre ihre Mutter. Heute Morgen um 7 habe ich sie mit herunter, allerdings schreit sie gerade.
Mit dem Foto klappt es nicht, weil ich nach wie vor mit dem PC Ärger habe....
 

Anzeige(7)

mikenull

Urgestein
Ich finde eigentlich daß das jeder Mensch einmal miterleben ( mitbangen ) sollte. So ein kleines zerbrechlicihes Ding, ja nicht größer als eine kleine Ratte, aber mit so kräftigen Beinchen. Ich will leben, heißt das. Ich bin jedenfalls restlos begeistert. Übrigens macht der Hund einen großen Bogen drum, während sich Dozy natürlich brennend interssiert.
 

mikenull

Urgestein
Und was ich auch noch sagen wollte: Die Tierärztin und ihre perfekt deutschsprechende Vorzimmerdame haben sich ganz rührend drum gekümmert. Es gibt hier in der Gegend gleich zwei größere Tierkliniken, die aber denselben Besitzer haben. Eine von beiden Praxen sind auch immer am Sonntag zu erreichen. Als sie gestern Abend nur sehr große Milchdosen da hatten, konnte ich sofort in der anderen Klinik eine mittlere Dose abholen. Und natürlich ist man eingetragener Kunde und kann mit Scheck bezahlen.
 

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Ich finde eigentlich daß das jeder Mensch einmal miterleben ( mitbangen ) sollte. So ein kleines zerbrechlicihes Ding, ja nicht größer als eine kleine Ratte, aber mit so kräftigen Beinchen. Ich will leben, heißt das. Ich bin jedenfalls restlos begeistert. Übrigens macht der Hund einen großen Bogen drum, während sich Dozy natürlich brennend interssiert.
Wunderbar...:herz:herrlich...
Da freut man sich gleich mit:daumen:
 

mikenull

Urgestein
Das mit dem Milchtrinken hat sie begriffen. Wenn ich mit der Spritze ( es ist so ein rundes Glasröhrchen mit einem Schieber ) an ihr Mäulchen klopfe, öffnet es sich sofort. Hähä. Im Moment schläft sie in ihrem großen Karton. Heute Mittag muß ich halt sehen. Wenn ich nach BRD zum einkaufen fahre, sind zweieinhalb Stunden weg. Aber das sollte kein Problem sein.
 

mikenull

Urgestein
Die Tierärztin hat gesagt, daß ich etwa alle drei Stunden Milch geben soll. Aber auch in der Nacht auf 5 Stunden ausdehnen könnte.
Insofern sollte es kein Problem sein. Außerdem wird Madam schnell müde. Wenn ich sie eine Weile im Zimmer springen lasse und dann gut füttere, sollte das gehen. Sie hat übrigens blaue Augen - aber das dürften ja alle kleinen Katzen haben.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Ja, die Augen färben sich noch um. Auf jeden Fall wirst du mit der Dame recht viel Spaß haben und der Hund wird sich auch noch an den Familienzuwachs gewöhnen. Und ja du bist für sie jetzt die Mutter. Wirst sehen das Leben mit Katze wird Toll und einmal auf den Geschmack gekommen kann man nicht mehr anders.
 

mikenull

Urgestein
Es ist meine zweite Katze die ich auf diese Art finde. Vor 18 Jahren war es der kleine Pothos den die Mutter auf meinem Dachboden zurückgelassen hat. Damals habe ich drei oder vier Tage auf das Auftauchen der Mutter gewartet und den kleinen Kater schon mal sicherheisthalber gefüttert. Der war aber zu dem Zeitpunkt sicher schon ein paar Wochen älter. Hat jedenfalls selbstständig gefressen.
Der wurde hier über 16 Jahre alt.
Es ist eben so. Hier draußen spielen sich tagtäglich Tier-Dramen ab. Wir sind auf dem Land. Und die milden Winter begünstigen das natürlich. Nur - ich hätte es mir nicht verziehen, wenn ich das Ding einfach so hätte sterben lassen. Sie befand sich ja unter meinem Vordach/Vorbau zum Garten. Ich bin mir auch sicher, daß sie sich bereits zum sterben niedergelegt hatte. Das Tier war eiskalt, die ersten Fliegen saßen schon drauf.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben