Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kann mir ein Psychologe wirklich weiterhelfen?

Sarah s

Mitglied
Ich habe sowohl Probleme die passende Überschrift zu finden als auch das Thema genau zu erklären.
Ich versuche es trotzdem.
Ich war ein Kind mit typischen ADHS Symptomen und Problemen ( ich glaube darunter kann sich jeder etwas vorstellen).
Die Einnahme von Ritalin hat allerdings nie zu einer Verbesserung geführt.
Zusätzlich hatte ich auch massive Probleme mit den Augen ( Ungleichsichtigkeit, Schielen, kein räumliches Sehen, gestörtes beidäugiges Sehen, gestörte Augen-Hand Koordination).
Leider wurde dies auch nicht wirklich zufriedenstellend behandelt ( Ärzte waren alle überfordert, wussten nicht weiter).
Ich hatte massivste Probleme in der Schule und auch im Sozialverhalten.
Mobbingerfahrungen, Hänseleien etc. waren auf der Tagesordnung.
Als ich Erwachsen war konnte ich mich endlich selbst um meine gesundheitlichen Probleme kümmern und dank Internet auch mehr recherchieren.
Ich fand mich im Krankheitsbild Hashimoto wieder.
Eine Blutuntersuchung bestätigte das Ergebnis.
Nach Einnahme von Schilddrüsenhormonen merkte ich schon eine Verbesserung.
Auch habe ich mich um eine bessere Behandlung meiner Augenprobleme gekümmert ( Operation, Augenklinik etc.).
Natürlich hatten sich inzwischen auch die Behandlungsmöglichkeiten verbessert.
Ich merkte auch, dass ich mich mit der Zeit bis Heute in immer mehr Dingen verbesserte.
Auch mein Schielen ist so gut wie nicht mehr vorhanden.
Leider hat sich alles andere nicht gut entwickelt.
Ich habe es zwar geschafft 2 Ausbildungen abzuschließen.
Aber beruflich Fuß fassen konnte ich nicht.
Auch sozial habe ich mich zurückgezogen.
Auch weil mir alles peinlich ist.
Leider werden ja viele Erkrankungen nicht ernst genommen und als Lapalie angesehen.
Jetzt bin ich Ende 20 und habe quasi nichts erreicht und weiß überhaupt nicht wie ich weitermachen soll.
Wie schaffe ich es wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen?
Ich war auch bei 2 Psychologen.
Diese haben meine Probleme zwar verstanden aber so wirklich konnten sie mir auch nicht weiterhelfen.
Wirklichen Redebedarf habe ich ja nicht.
Mir geht es eher darum, dass mir viel Entwicklung fehlt.
Bitte nachfragen wenn etwas unverständlich ist.
Aber ich weiß nicht was ich machen soll.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Wie Du schreibst hindern Dich Dinge mehr als andere Menschen.
Wenn diese Dinge krankheitsbedingt sind, könntest Du Dich um einen GdB kümmern.
Damit erreichst Du, dass Du Ansprüche wahrnehmen kannst und trotz der Hinderungen "gleichwertige Arbeit" leisten kannst, jedoch angepasst an Deinen Gesundheitszustand.
 
F

FritzBopracht

Gast
Ein Psycholge kann dir nicht helfen ein ander Mensch zu werden.
Der ist wie ein Trainer, der fördert das was vorhanden ist, gibt Hilfestellung, korregiert Fehler, stellt wie beim Sport eine Halle oder ein Gerät.
Turnen musst du aber selber, so auch zwischen den Thrapiestunden das umsetzen was ihr erarbeitet habt.
Deine Mitwirkung ist das enscheidende, das was du erreichen willst sollte in den ersten Probestunden geklärt werden.
Ein professionller Therapeut sagt dir ob er das mit dir erreichen kann, für dich der richtige ist, oder sagt ab.
Du entscheidest was du erreichen willst:
Psychotherapie gelingt nur mit Ihrer Mitarbeit | therapie.de
Therapeutensuche | therapie.de
 

Sarah s

Mitglied
- Meine 2 Ausbildung war rein schulisch. Ich habe einfach zu wenig Kenntnisse ( Weiterbildungen sind extrem teuer).
- schlechter Lebenslauf
- sicherlich auch Unsicherheit ( sofern man, dass bei einer schriftlichen Bewerbung erkennen kann).
- Meine 2 Ausbildung war rein schulisch. Ich habe einfach zu wenig Kenntnisse ( Weiterbildungen sind extrem teuer).
- schlechter Lebenslauf
- sicherlich auch Unsicherheit ( sofern man, dass bei einer schriftlichen Bewerbung erkennen kann).
Ich glaube aber, dass man eine bestehende Unsicherheit auch bei schriftlichen Bewerbungen ausstrahlen kann.
Wirklich zutrauen tue ich mir die Tätigkeit nicht.
Auch wenn es nur eine Bürotätigkeit wäre, aber die meisten Arbeitsplätze sind schon sehr anspruchsvoll.
 
F

Fliese123

Gast
- Meine 2 Ausbildung war rein schulisch. Ich habe einfach zu wenig Kenntnisse ( Weiterbildungen sind extrem teuer).
- schlechter Lebenslauf
- sicherlich auch Unsicherheit ( sofern man, dass bei einer schriftlichen Bewerbung erkennen kann).
Hast du mal mit der Agentur für Arbeit gesprochen?
Ich glaube aber, dass man eine bestehende Unsicherheit auch bei schriftlichen Bewerbungen ausstrahlen kann.
Wirklich zutrauen tue ich mir die Tätigkeit nicht.
Auch wenn es nur eine Bürotätigkeit wäre, aber die meisten Arbeitsplätze sind schon sehr anspruchsvoll.
Hast du dich mal auf ein Praktikum beworben? So könntest du Erfahrungen sammeln und schauen, wie dieser Job in der Realität ist.

Andere Möglichkeiten sind Hilfe der Agentur für Arbeit für Bewerbungen in Anspruch zu nehmen:


Gibt auch private Anbieter für Bewerbungstraining, aber das kostet was.

Oder VHS Kurse, die sind noch relativ günstig.

Die schriftliche Bewerbung kannst du aufpolieren.

Für Bewerbungsgespräche hilft nur üben.

Warum traust du dir den Job nicht zu?
 
H

HeikoSchulz

Gast
Ich glaube aber, dass man eine bestehende Unsicherheit auch bei schriftlichen Bewerbungen ausstrahlen kann.
Wirklich zutrauen tue ich mir die Tätigkeit nicht.
Auch wenn es nur eine Bürotätigkeit wäre, aber die meisten Arbeitsplätze sind schon sehr anspruchsvoll.
Warum wertest du dich selber ab?
Die Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, daß etwas geschieht..., die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht..., und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.
Mit der Eigenverantwortung für sein Leben ist es wie mit den Fernsehkochshows: Alle gucken zu - und am Ende machen sie sich ein Fertiggericht.
Wer negativ denkt , kann nicht positiv handeln, strahlt das auch nach außen ab.
Glaube Nichts, das scheinbar so ist wie es zu sein scheint.
Anspruchsvoll ist relativ, Ahnungen sind Antworten, zu denen man die Fragen finden muss.
An Erfahrung fehlt es uns nicht, aber an der Gemütsruhe, wodurch das Erfahrene ganz allein klar, wahr, dauerhaft und nützlich wird.
Manchmal geht es nicht weiter im Leben.
Aber wie bei einem Computer hilft dann meist ein "Neustart".
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben