kann man sich bewußt ins koma fallen lassen?

G

Gast

Gast
giebt es eine möglichkeit durch selbsthypnose sich für längere zeit ins koma zu begeben?wenn ja wie?
der grund ich möchte nicht sterben und will nicht leben ,meine probleme in dieser welt werden von tag zu tag größer ,die gesundheit,der job ,das finanzielle und alles drum rum macht mich fertig ich kann nicht mehr ich will alles hinter mir lassen aufwachen irgendwann mal und dann wenn meine zeit noch nicht gekommen ist weiterleben nur anderst es klingt vielleicht blöde aber um nicht zu sterben und nicht zu leben ist das der beste weg um mich von meinen problemen zu lösen.schei..... leben schönes leben nichts passt danke ich wollte mal das loswerden und wenn jemand rat weiß ob das geht währe ich dankbar tschüüüüü
 

Anzeige(7)

mafl

Aktives Mitglied
morgen,
ich glaube nicht das das geht aber man sollte seine probleme angehen und nicht vor ihnen weglaufen.
suche dir z.b. hilfe bei einem therapeuten.
lg mafl
 
C

claas

Gast
Ich denke schon das es GEHT....wobei auch immer Risiken dabei sein werden...vorallem in Richtung das man wohl doch ganz dahinscheiden würde...jedoch kann Ich dir absolut kein fundiertes Fachwissen liefern.
Selbst wenn Ich es könnte würde Ich es in deinem Falle nicht tun.
(Ja darfst nun böse auf mich sein oder sonstwas über mich denken ;) )
Aus anderen Beweggründen würde Ich jedenfalls näher darauf eingehen....hier jedoch nicht. Ich bin auch in diesem Falle eher dafür Probleme anzugehen...denn es gibt immer einen Weg...das ist eine Tatsache. Du kannst dich genauso gut hier morgen anmelden und über deine Probleme hier schreiben und Rückmeldung bekommen...(wenn du dazu schreibst das du es bist....werde Ich 100% Rückmeldung geben....viell. schreibst mir ne Info ins Profil...damit Ich auch das Thema dann lese) ....so und was wäre dann? Dann hättest du mindestens Leute die ihre persönliche Meinung zu deiner Lage gesagt haben. Und du könntest daraus vielleicht sogar noch einen Nutzen ziehen! Oder mehr;)

Ach so einen Beitrag sollte Ich öfters mal schreiben...:p:eek:
Das hilferuf Forum ist ja schließlich immer noch dazu gedacht zu helfen...:)

MfG Alex :cool:
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Der Gedanke kam mir in ähnlicher Form auch öfter.
Es gibt Zeiten und Schicksalsschläge,da weiß man,
es ist EIGENTLICH gar nicht mehr zu packen.

Hatte mehrere solcher Phasen,auch mit Häufung von "Horror".
Manchmal ist man ohnmächtig.

Statt aufgeben dann vielleicht : differenzieren, DELEGIEREN !!

Varianten vergleichen.
Jeden kraftraubenden Zusatzstreß minimieren.
NUR NOCH DAS ALLERWICHTIGSTE!

Bei Dir:
-Deine Gesundheit--> Depressionsursachen finden (AUCH organische Krankheiten?!) , Gegensteuerung : Essen,genug Waser trinken,Mineralstoffe (Zink,Selen,Eisen..) auffüllen, ans LICHT gehen
(niemandem geht es SCHLECHTER nach einem Spaziergang!)

-Deine Grundlebensprobleme : Grundversorgung? zum Sozialamt?
Wohnung? genug Lebensmittel?

- zeitweise die Verantwortung abgeben (das ist FAST wie Koma!) ->
erlaube Dir das Delegieren, beauftrage Vertreter oder sogar zeitweise einen Betreuer,bis Du wieder dich kümmern kannst
(bei solchen Lebenskrisen bleibt zu viel Papierkrams liegen!

Du kannst es jetzt nicht regeln --und JETZT ist es Dir schnurz--aber...denk mal nach: wenn Du wieder gesund bist (ich geh davon aus,MAN WIRD GESUND!) hast Du sonst unnötig viel Ärger dazu .


Dann: liste die Ärgerbereiche auf und versuche,bei jeder "drohenden Katastrophe" mal den GAU zu denken---WAS kann wirklich passieren..und WAS vermutest Du nur?

WER macht Dich fertig,WAS bedroht Dich?

Manche Sachen sind NICHT killend! Nur ein Gedankenschock.

Wenn Du angemeldet wärst,würde ich Dir schreiben,was ich schon überlebt hab. Es ist oft erstaunlich...daß man nicht abstirbt.

Auch jetzt bin ich in sehr schlimmen Zeiten.
Reale Hilfe ist auch nicht immer so möglich...das weiß ich selbst.
Ratschläge laufen oft ins Leere ,wenn man ein "Sonderfall" ist.

Vielleicht siehst Du irgendwo ein Licht nun...oder schreib mal hier von Deinem Horror!

Gruß!
Micky
 

noche

Aktives Mitglied
Man kann, aber es gibt da ein paar technische Probleme.

Koma ist eine Art mentales nach innen hinein kollabieren. Durch Selbsthypnose herbeigeführt, bist du dann weg, demnach also selber nicht mehr da, um dich aus diesem Zustand wieder herauszuführen. Einbahnstraße.

Von außen herbeigeführt - kein Hypnotiseur würde sich auf sowas einlassen, denn abgesehen davon, daß es äußerst unethisch ist, gäbe es auch mächtig Ärger mit der Justiz. Keinbahnstraße.

Schließlich wäre da auch noch das kleine Problem mit den Finanzen.
Künstlich ernährt, und - falls das vegetative Nervensystem mit kollabiert - künstlich beatmet; ein Stück Biomasse am Leben erhalten ist bei den heutigen Tagessätzen in den Krankenhäusern eine verdammt teure Angelegenheit. Je nach Abwesenheitsdauer wachst auf und auf dem Nachkasten liegt dann eine Rechnung - die vermutlich A4 Querformat gedruckt ist, damit die vielen Nuller Platz haben. Da du dieses Koma selbst und vorsätzlich herbeigeführt hast, wirst von den ohnehin knausrigen Krankenkassen nicht viel Entgegenkommen erwarten dürfen.

Angesichts dieser Probleme sollten sich die diesseitigen Probleme als lösbarer erweisen. Lass doch einfach mal bißchen detaillierter vom Stapel, was dir am Lebenswillen nagt. Die mickrige Anzahl meiner Beiträge outet mich als newcomer, aber ich habe mich ne Weile passiv eingelesen...Haufen Leute hier, die gute Ideen haben wie man sich aus einem Engpass auch wieder herauswursteln kann...
 
G

Gast

Gast
ich poste hier mal anonym
ich hab jetzt nicht geschaut wann der beitrag verfasst wurde aber mir geht es seit jahren genauso . grad mal im schlaf kann ich wenigstens ein wenig leben und eine welt aufbauen.
ich hatte viele schicksalsschlägeangefangen von 3 jahren ( vater hat uns verlassen,mann von meiner tante hat mich misshandelt, durfte sehen wie mein kranker opa kaputtgeschlagen wurde, ab 7 jahre sind wir weit weg von dort dann war bis 12 jahre ruhe außer ich war das.schwarze scharf , mit 12 nach dem umzug in eine andere stadt in der neuen schule gemobbt bis zu schlägen die 2 mal fast tödlich waren hab im.krankenhaus mit schädelbrüchen gesessen, bis ich 14 war habe ich um mein leben in der schule gekämpft diese leute sind immer davon gekommen , danach wurde ich vergewaltigt von den selben schülern die mich ko geschlagen haben, schule gewechselt da ging das mobbing bis ende weiter , bis ich mit 15 schnell die schule beenden wollte um endlich ruhe zu haben, mit 18 habe ich erst eine therapie angefangen habe mich hochgerappelt und wollte von forne beginnen niemand hat mich wieder erkannt ,doch da kam.schon das nächste ich wurde gestalkt diese person hat alle freunde gegen mich gehetzt danach habe ich plötzlich meine ausbildubg verloren am.ende.kams raus das die stalkerin gegen mich gehetzt hat und ich dadurch rufmord hatte, es wurde alles gerichtlich geregelt und trotzdem haben andere es immernoch nicht gemerkt das es nicht stimmte, wurde deswegen von zwei russen aufgesucht und kaputtgeschlagen bis hin zir vergewaltigung , danach wollte ich mich umbringen hab alles versucht nichts hat mich umgebracht, die polizei hat mich sttt zu vernehmen in die psychatrie geschickt an dem.tag wo ich vergewaltigt wurde mir hat niemand geglaubt weil eine angebliche zeugien ausgesagt hat ich wäre selber schuld , und heute noch werde ich mit solchen leuten bestraft )
ich bin 24 und eig bin ich sehr attraktiv bin spprtlich und sehe für mein alter jünger aus mir renne die männer.scharrenweiße hinterher . doch hab immernoch niemand.an meiner.seite weil.ich angst habe auf.eienn mann einzugehen ich bin.nicht scheu zumindest zeige ich es nicht
. ich wünsche un diesem.fall nach dem.das alles passiert ist das menschen sich verändern aber das ist nur eein traum.
 
S

sidwl

Gast
Ich habe ein Stiefvater der macht mir das Leben zur Hölle ich möchte doch einfach nur mein Leben, Leben deswegen wollte ich mich schon mal umbringen hatt aber nicht geklappt. Deswegen habe ich es mal mit Schlaftabletten probiert hatt auch nicht funktioniert, ich war auch schon im Heim bin aber wieder zurück wegen meiner Mutter ,warum ich das getan habe weiß ich nicht. :(
 
J

jannyyyyyyy

Gast
Der Gedanke kam mir in ähnlicher Form auch öfter.
Es gibt Zeiten und Schicksalsschläge,da weiß man,
es ist EIGENTLICH gar nicht mehr zu packen.

Hatte mehrere solcher Phasen,auch mit Häufung von "Horror".
Manchmal ist man ohnmächtig.

Statt aufgeben dann vielleicht : differenzieren, DELEGIEREN !!

Varianten vergleichen.
Jeden kraftraubenden Zusatzstreß minimieren.
NUR NOCH DAS ALLERWICHTIGSTE!

Bei Dir:
-Deine Gesundheit--> Depressionsursachen finden (AUCH organische Krankheiten?!) , Gegensteuerung : Essen,genug Waser trinken,Mineralstoffe (Zink,Selen,Eisen..) auffüllen, ans LICHT gehen
(niemandem geht es SCHLECHTER nach einem Spaziergang!)

-Deine Grundlebensprobleme : Grundversorgung? zum Sozialamt?
Wohnung? genug Lebensmittel?

- zeitweise die Verantwortung abgeben (das ist FAST wie Koma!) ->
erlaube Dir das Delegieren, beauftrage Vertreter oder sogar zeitweise einen Betreuer,bis Du wieder dich kümmern kannst
(bei solchen Lebenskrisen bleibt zu viel Papierkrams liegen!

Du kannst es jetzt nicht regeln --und JETZT ist es Dir schnurz--aber...denk mal nach: wenn Du wieder gesund bist (ich geh davon aus,MAN WIRD GESUND!) hast Du sonst unnötig viel Ärger dazu .


Dann: liste die Ärgerbereiche auf und versuche,bei jeder "drohenden Katastrophe" mal den GAU zu denken---WAS kann wirklich passieren..und WAS vermutest Du nur?

WER macht Dich fertig,WAS bedroht Dich?

Manche Sachen sind NICHT killend! Nur ein Gedankenschock.

Wenn Du angemeldet wärst,würde ich Dir schreiben,was ich schon überlebt hab. Es ist oft erstaunlich...daß man nicht abstirbt.

Auch jetzt bin ich in sehr schlimmen Zeiten.
Reale Hilfe ist auch nicht immer so möglich...das weiß ich selbst.
Ratschläge laufen oft ins Leere ,wenn man ein "Sonderfall" ist.

Vielleicht siehst Du irgendwo ein Licht nun...oder schreib mal hier von Deinem Horror!

Gruß!
Micky




wie hast du es geschafft ?
 
E

Eosphorus

Gast
giebt es eine möglichkeit durch selbsthypnose sich für längere zeit ins koma zu begeben?wenn ja wie?
der grund ich möchte nicht sterben und will nicht leben ,meine probleme in dieser welt werden von tag zu tag größer ,die gesundheit,der job ,das finanzielle und alles drum rum macht mich fertig ich kann nicht mehr ich will alles hinter mir lassen aufwachen irgendwann mal und dann wenn meine zeit noch nicht gekommen ist weiterleben nur anderst es klingt vielleicht blöde aber um nicht zu sterben und nicht zu leben ist das der beste weg um mich von meinen problemen zu lösen.schei..... leben schönes leben nichts passt danke ich wollte mal das loswerden und wenn jemand rat weiß ob das geht währe ich dankbar tschüüüüü
Alternative:
Kryonik
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Wie kann ich Beistand geben? Trauer 23
grisou es kann nicht sein Trauer 4
L Bester Freund hat sich das Leben genommen Trauer 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast PilzkopfHut hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Der Gast PilzkopfHut hat dem Raum verlassen.
    Oben