Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kann man das schon Mobbing nennen?

Tamagochi6

Mitglied
Halli hallo :)
Ich fühle mich nicht immer so wohl an meinem Arbeitsplatz. Bin oft verunsichert, weiß aber nicht genau ob ich mir nur einbilde schlecht behandelt zu werden.

Ich erkläre vielleicht einmal die Situation: Ich bin m24 und im Moment Azubi im 2. Lehrjahr. Im Winter bin ich fertig. Seit ungefähr einem halben Jahr fallen mir Dinge auf, die vorher nicht so waren. Ich habe das Gefühl, dass sie mich nicht übernehmen möchten und deswegen extra nach Fehlern suchen, damit sie meine Kündigung besser rechtfertigen können.

Ich bin mediengestalter im Bereich Print, mache Flyer, Plakate, Logos usw. Seit Beginn der Ausbildung werde ich komplett alleine gelassen, ich habe keinen Ausbilder, bzw arbeitet er im anderen Gebäude und hatte nie Zeit für mich, ich sehe ihn eigentlich nie. Hab mir eigentlich alles von allein beigebracht.

Wir sind jetzt alle teilweise im Homeoffice. Ich bin mit 3 weiteren Azubis und einer sekretärin aber meistens im Büro. Ich soll die Azubis nämlich anlernen usw und ihnen Abläufe zeigen.

Vor 3 Monaten hatte ich einen corona Fall in der Familie, mein Vater hat beginnende COPD und so hat corona ihm zu schaffen gemacht. Ich konnte natürlich nicht weiter ins Büro (ich wohne noch im Elternhaus), weil ich in Quarantäne war. Ich habe mir dann für 3 Wochen Urlaub genommen, was mir auch genehmigt wurde. Hab mir ja auch Sorgen gemacht. Auf jeden Fall wurde ich nach meinem Urlaub darauf angesprochen wieso ich denn so lange weg war und dass ich mehr Rücksicht auf die Azubis nehmen müsste, die dann ja alleine im Büro waren. Sie hatten wohl Probleme mit den Abläufen, da sie noch recht neu sind. Ich hätte ja homeoffice machen können, war ja nur in Quarantäne und hätte ihnen via bbildschirmübertragung was erklären können. Als ich dann erklärte, dass ich ja im Urlaub war und auch in Sorge wegen meinem Vater war, meinten sie nur, dass die meisten ja in ihrem Urlaub mal einspringen und es keine Arbeitsmoral ist. Ich wurde aber nie gebeten einzuspringen oder so.

Vor 2 Wochen noch hatte ich ein Logodesign als Auftrag. Eigentlich braucht man Zeit für die Entwicklung, aber zu mir hat man gesagt, dass es in der Woche noch fertig sein muss. Ich habe deswegen Überstunden geschoben und als ich sie mir eingetragen habe, hat man mir gesagt dass ich das nicht machen darf, weil das von schlechter Arbeitsmoral zeugt und die Überstunden ja nicht genehmigt und abgesprochen waren, was bei einem Azubi ja so sein soll. Aber wenn ich die nicht gemacht hätte, dann hätte ich das Projekt nicht mehr rechtzeitig geschafft.

Dann hat ein Kollege, der mehr vom Geschehen mitbekommt mir erzählt, dass meine vorgesetzten alle meine Projekte und Arbeiten durchgegangen sind und den Rechner durchsucht haben um zu überprüfen wie ich arbeite. Ich hatte ein Gespräch mit dem Vorgesetzten, dass ich immer auf Netflix chillen soll, ich mache das aber nur in der Pause an. Das hab ich auch erklärt aber er meinte es wären schon vielen Kollegen aufgefallen und viele hätten sich über mich beschwert, weil ich so oft was im Hintergrund anmache. Das kann aber nicht sein, weil ich es zu 100% wirklich nur in der Pause anmache. Ich habe eine Abmahnung dafür bekommen. Kurz darauf fiel dann noch die 2. Abmahnung, weil ich vergessen habe das Fenster zuzumachen bevor ich gegangen bin und so leicht Leute einbrechen könnten um die Geräte zu stehlen. Das finde ich schon wirklich übertrieben, mir kam es so vor als ob sie mir nochmal einen reindrücken wollten. Und da steht auch was von fahrlässigkeit drin, weil man ja irgendwie ne Abmahnung rechtfertigen muss und man einen schlüssigen Grund braucht.

Mir wurde nie für irgendetwas Feedback gegeben und nie hat sich irgendjemand beschwert. Es wurde immer gesagt dass alles gut sei. Wenn die mit meiner Arbeit unzufrieden sind, versteh ich nicht warum man erst nach 2 Jahren damit ankommt und den PC heimlich durchsucht und vorher nie irgendwas gesagt hat. Außerdem sieht mein Vorgesetzter mich nie und weiß eigentlich gar nicht was ich mache. Ich glaube nicht, dass meine Kollegen schlecht über mich reden, ich glaube er erfindet Gründe.

Ich frage mich sehr oft ob ich etwas extrem falsch oder schlecht mache. Ich weiß nicht warum man mich loswerden will. Ich freu mich wenn ich meine Ausbildung fertig habe.

Wie würdet ihr das einschätzen was ich geschrieben habe? Und kann man das eigentlich schon Mobbing nennen oder ist das übertrieben?
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Ich finde, dass du für das letzte halbe Jahr die Füße still halten solltest.
Du kannst dich ja jetzt schon nach einer Stelle für die Zeit nach der Ausbildung umsehen.
Netflix auf Arbeit geht meiner Ansicht nach gar nicht - auch nicht in der Pause.
Und beim Heimgehen das Fenster auflassen mit teuren Geräten im Büro ist...ungünstig.
Ich sehe da kein mobbing.
(Während der Quarantäne hättest du tatsächlich von daheim aus arbeiten können. Es war unnötig, da drei Wochen Urlaub zu nehmen.)
 

Tamagochi6

Mitglied
Ich finde, dass du für das letzte halbe Jahr die Füße still halten solltest.
Du kannst dich ja jetzt schon nach einer Stelle für die Zeit nach der Ausbildung umsehen.
Netflix auf Arbeit geht meiner Ansicht nach gar nicht - auch nicht in der Pause.
Und beim Heimgehen das Fenster auflassen mit teuren Geräten im Büro ist...ungünstig.
Ich sehe da kein mobbing.
(Während der Quarantäne hättest du tatsächlich von daheim aus arbeiten können. Es war unnötig, da drei Wochen Urlaub zu nehmen.)
Ich habe auch nicht vor großartig Stress zu machen oder so.

Netflix, YouTube etc. haben soo viele an in der Pause, deswegen wusste ich jetzt nicht, dass es schlimm war. Ich finde die Tatsache unangenehm, dass extra der PC durchsucht wurde um etwas zu finden.

Ich verstehe halt nicht wieso man erst den Urlaub genehmigt und sich dann auf einmal beschwert warum man nicht während des Urlaubs gearbeitet hat. Also ich bin ja eigentlich nicht dafür verantwortlich, dass die Azubis angelernt werden, ich bin ja eigentlich selbst noch ein Azubi.

Ich finde es manchmal irgendwie ungerecht.
 

Tamagochi6

Mitglied
Dann sprich das bei deinem Chef an. Freundlich und mit Termin.
Würdest du gerne übernommen werden?
Also ich kann mit meinem Chef nicht wirklich reden. Ich bin zweimal zu ihm gegangen und habe einmal nach den zugangsdaten für die Programme gefragt, weil die PCs neu aufgesetzt wurden und ich meine nicht bekommen habe. Da hat er gesagt dass ich die Lizenz von mir zuhause privat benutzen soll. Ich habe gesagt, dass ich das nicht gerne mache, weil ich 30€ im Monat dafür bezahle und die cloud dann so schnell voll geht. Da hat er gesagt, dass es nur 30€ sind und ich das machen würde, wenn ich meine Zukunft in der Firma sehen würde. Dann bin ich noch einmal zu ihm gegangen und habe gesagt, dass ich bald meine Führerscheinprüfung machen möchte und die Termine nur vormittags stattfinden können und ich fragen wollte ob ich das an einem bestimmten Datum machen könnte. Er hat sich die ganze Zeit darüber aufgeregt weil ich Termine während der Arbeitszeit setze. Aber ich meinte auch, dass es nicht anders geht und ich anders als bei den normalen Fahrstunden nicht entscheiden kann um wie viel Uhr es sein soll. Er hat das nicht verstanden und sich die ganze Zeit beschwert.

Nee, ich möchte nicht unbedingt dort bleiben. Ich fühle mich sehr unwohl und wie eine billige Arbeitskraft.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Ich an deiner Stelle würde am Computer einen Ausdruck von deinem Profil und allen besuchten Internetseiten machen und einen Anwalt aufsuchen, der dafür sorgt, dass die Abmahnungen zurückgezogen werden. Du kannst sicherlich durch den Verlauf nachweisen, wann du Netflix eingeschaltet hast. Im Prinzip reicht die zweite Abmahnung wegen derselben Sache dafür, dass man dich fristlos entlässt. Das mit dem offenen Fenster würde ich auch durch einen Anwalt prüfen und zurücknehmen lassen. Ohne rechtlichen Beistand kannst du das Arbeitsverhältnis abhaken, die suchen nur nach einem Grund, Dich zu feuern.
 

Yang

Aktives Mitglied
Gibt es Anweisungen oder Vorschriften, ob das Internet und die PC in den Pausen privat genutzt werden dürfen? Denn nur weil es andere auch tun, ist keine Rechtfertigung dafür.
Wenn es offiziell erlaubt ist, hättest du dich gegen diese Abmahnung wehren müssen.
Dass du währende der Arbeitszeit privat surfst oder anderwärtig Zeit verbringst, muss dir nachgewiesen werden.
Wenn es Anweisungen gibt, dass die Fenster nach Dienstschluss zu schließen sind, dann wäre eine Abmahnung wegen Missachtung gerechtfertigt.
Ich habe noch nie gehört, dass man während des Urlaubes trotzdem Arbeiten muss oder der Firma zur Verfügung stehen muss. Wenn du deinen Urlaub im Ausland verbringst geht das ja auch nicht.
OK, das Timing war etwas ungünstig, aber man hat dir den Urlaub genehmigt, Punkt.
Deine Vorgesetzten dürfen dich jeder Zeit kontrollieren, auch deinen PC. Damit muss man eigentlich immer rechnen.
Die Art und Weise jedoch, wie man vorgeht und wie man mit dir umgeht ist nicht sehr freundlich.
Aber trotzdem alles im Rahmen des "erlaubten".
Man kann wirklich davon ausgehen, dass man dich auf dem Kiecker hat, aber ein Mobbing erkenne ich dabei auch nicht.
Am besten ist es, wenn du jetzt schon nach einem Anschlußjob umschaust, sobald deine Ausbildung dort beendet ist.
Halte bis da hin die Füße still, gib dein Bestes, gibt dich kollegial und freundlich, so dass man keinen Grund zum Klagen hat, denn du brauchst ein gutes Abgangszeugnis.
 

Tamagochi6

Mitglied
Gibt es Anweisungen oder Vorschriften, ob das Internet und die PC in den Pausen privat genutzt werden dürfen? Denn nur weil es andere auch tun, ist keine Rechtfertigung dafür.
Wenn es offiziell erlaubt ist, hättest du dich gegen diese Abmahnung wehren müssen.
Dass du währende der Arbeitszeit privat surfst oder anderwärtig Zeit verbringst, muss dir nachgewiesen werden.
Wenn es Anweisungen gibt, dass die Fenster nach Dienstschluss zu schließen sind, dann wäre eine Abmahnung wegen Missachtung gerechtfertigt.
Ich habe noch nie gehört, dass man während des Urlaubes trotzdem Arbeiten muss oder der Firma zur Verfügung stehen muss. Wenn du deinen Urlaub im Ausland verbringst geht das ja auch nicht.
OK, das Timing war etwas ungünstig, aber man hat dir den Urlaub genehmigt, Punkt.
Deine Vorgesetzten dürfen dich jeder Zeit kontrollieren, auch deinen PC. Damit muss man eigentlich immer rechnen.
Die Art und Weise jedoch, wie man vorgeht und wie man mit dir umgeht ist nicht sehr freundlich.
Aber trotzdem alles im Rahmen des "erlaubten".
Man kann wirklich davon ausgehen, dass man dich auf dem Kiecker hat, aber ein Mobbing erkenne ich dabei auch nicht.
Am besten ist es, wenn du jetzt schon nach einem Anschlußjob umschaust, sobald deine Ausbildung dort beendet ist.
Halte bis da hin die Füße still, gib dein Bestes, gibt dich kollegial und freundlich, so dass man keinen Grund zum Klagen hat, denn du brauchst ein gutes Abgangszeugnis.
Ich weiß von keiner Vorschrift. Uns wurde sogar offiziell erlaubt während der Arbeitszeit Musik auf Youtube zu hören und eigentlich bekommen die vorgesetzten immer mit, wenn jemand in den Pausen was anmacht. Es wurde zumindest noch nie jemand darauf hingewiesen, dass man es nicht machen soll. Meine Kollegen meinten auch, dass wir das ruhig machen können.

Ja, die Fenster sollen geschlossen werden. Ich habe es trotzdem als ziemlich drastisch empfunden, weil man es einmal vergessen hat direkt eine Abmahnung rauszuschicken.
 

Tamagochi6

Mitglied
Ich an deiner Stelle würde am Computer einen Ausdruck von deinem Profil und allen besuchten Internetseiten machen und einen Anwalt aufsuchen, der dafür sorgt, dass die Abmahnungen zurückgezogen werden. Du kannst sicherlich durch den Verlauf nachweisen, wann du Netflix eingeschaltet hast. Im Prinzip reicht die zweite Abmahnung wegen derselben Sache dafür, dass man dich fristlos entlässt. Das mit dem offenen Fenster würde ich auch durch einen Anwalt prüfen und zurücknehmen lassen. Ohne rechtlichen Beistand kannst du das Arbeitsverhältnis abhaken, die suchen nur nach einem Grund, Dich zu feuern.
Ich habe eben auch das Gefühl, dass sie jetzt Gründe suchen. Ich versteh das halt nicht, meine Kollegen meinen alle, dass man angenehm mit mir arbeiten kann, deswegen kann ich mir nicht vorstellen dass ich tatsächlich so schlecht bin.

Anwalt würde ich jetzt nicht nehmen, ich sitze sowieso am kürzeren hebel, will mir nicht ins Bein schießen und den Stress nicht antun :)

Ich kann es nicht verstehen warum man jetzt sowas macht. Man hätte ja einfach nach der Ausbildung keine Stelle anbieten können und gut ist. Ich fühl mich oft unsicher und weiß jetzt nicht immer so genau, ob es vielleicht doch alles an mir liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

LW84

Aktives Mitglied
@Tamagochi6 Nein, das liegt nicht an dir. Das sind asoziale Gestalten, die Auszubildende als billige Arbeitskräfte missbrauchen. Leider können solche Unternehmen oft tun und lassen, was sie wollen. Nach dem Ausbildungsverhältnis würde ich vor allem die mangelnde Fachaufsicht sowie die fehlenden Ausbildungsstrukturen aber vielleicht mal der örtlichen IHK melden, die gewöhnlich für Ausbildungsbetriebe zuständig ist. Eine Zukunft könnte ich mir dort auch nicht vorstellen, das Vetrauensverhältnis seitens der Vorgesetzten scheint nicht gegeben. In der heutigen Arbeitswelt leider kein Einzelfall.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) stefs:
    Zitat Link
  • (Gast) stefs:
    Zitat Link
  • Chat Bot: (Gast) stefs
    sleepy
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Der Gast stefs hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben