Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kann ich meine Eltern noch zur Rechenschaft ziehen?

Zauberbiene

Mitglied
Ich war anfang diesen Jahres in der Psychiatrischen Tagesklinik. Da ist mir gesagt worden das ich in der Kindheit so viel mitgemacht hätte das ich jetzt davon krank geworden bin. Ich konnte die Dinge nie richtig verarbeiten, und habe deshalb keinen respekt mehr sondern immer noch Angst vor ihnen. Emotionale und Körperliche Gewalt prägte mein Leben. Jetzt habe ich all das mal aufgeschrieben. Um mich erneut in die kniee zu zwängen, wollen meine Eltern jetzt ein Umgangsrecht für meinen Sohn erwirken, obwohl das JA ihnen gesagt hat das er nicht will. Meine Frage ist, kann ich meine Eltern nachträglich noch zu verantwortung ziehen für mein Leid das ich bis heute erfahren habe? Ich bin jetzt 35.
 

Anzeige(7)

Heinzelmänchen

Aktives Mitglied
Hallo Zauberbiene,

ich denke, dass es darauf ankommt, was Dir in Deiner Jugend alles passiert ist.
Ich an Deiner Stelle würde erst einmal mit meinem behandelten Psychiater reden ( Du sprachst von Tagelklinik), was der von den Gedanken und evt. Wünschen der Genugtuung gegenüber Deinen Eltern hält.
Dann würde ich ggf. bei einem Rechtsanwalt Rat suchen.


Liebe Grüße und alles Gute

vor allem nen Guten Rutsch in 2009

wünscht

Heinzelmänchen:)
 

lassereden178

Aktives Mitglied
Ich war anfang diesen Jahres in der Psychiatrischen Tagesklinik. Da ist mir gesagt worden das ich in der Kindheit so viel mitgemacht hätte das ich jetzt davon krank geworden bin. Ich konnte die Dinge nie richtig verarbeiten, und habe deshalb keinen respekt mehr sondern immer noch Angst vor ihnen. Emotionale und Körperliche Gewalt prägte mein Leben. Jetzt habe ich all das mal aufgeschrieben. Um mich erneut in die kniee zu zwängen, wollen meine Eltern jetzt ein Umgangsrecht für meinen Sohn erwirken, obwohl das JA ihnen gesagt hat das er nicht will. Meine Frage ist, kann ich meine Eltern nachträglich noch zu verantwortung ziehen für mein Leid das ich bis heute erfahren habe? Ich bin jetzt 35.
Das würde mich auch brennend interessieren, da ich psychisch so am Ende bin, dass ich mich in meinem Beruf nicht konzentrieren kann.

Jahrelang keinen Respekt vor mir selber hatte und dadurch die Hölle in meiner Ehe mitgemacht habe.

Ständig an Selbstmordgedanken leide. Ich wäre dafür, dass man die Eltern, die Kindern ständig psychischer und körperlicher Gewalt aussetzen, für die Folgen verklagen kann. Natürlich müsste dies überprüft werden, damit keiner zu Unrecht verurteilt wird.

Genauso, sehe ich das mit mit prügelnden, vergewaltigenden und missbrauchenden Ehemännern, man müsste Schmerzengeld oder eine Entschädigung für die verloren gegangene Lebenszeit verlangen können.:mad::mad::mad:
 
D

Dischka

Gast
Du willst also zwei Dinge: Deine Eltern zur Verantwortung ziehen für die Erziehung, die die angedeiht wurde. Und zweitens das Umgangsrecht mit deinem Sohn unterbinden.
Der ersten Sache ist wohl mit juristischen Schritten nicht beizukommen, es sei denn, die Verjährungsfristen reichen, um noch etwas strafrechtlich verfolgen zu lassen. Da habe ich bei dir keinen Einblick.
Mit deinem Befund hast du allerdings gute Chancen, deinen Eltern den Umgang mit deinem Sohn zu untersagen, zumal das Jugendamt die Weigerung deines Sohnes schon kennt und dich unterstützen kann. Suche dir einen Fachanwalt für Familienrecht, da bist du am besten aufgehoben.
 

Zauberbiene

Mitglied
Hallo
Du sagtest das du keinen respekt vor dir selbst hattest, Ich auch nicht. Bin von der Hölle meiner Eltern direkt in die nächste. Die meines EX- Mannes, der Alki war und mich drei jahrelang geprügelt hat. Aber ich hatte ja immer den allgemeinen Spruch meiner Eltern im Kopf "DAS BIST DU SELBST SCHULD; UND DA MUßT DU DURCH" Also dachte ich das ich das verdient hatte. Bis ich dort, so wie vorher zuhause die demütigung nicht mehr ertrug und dann da weg bin. Kontakt zu meinen Eltern hab ich dann wieder gesucht, aber die hatten sich kein bisschen verändert. Bis heute muß ich mir anhören, "AUCH WENN DU 35 BIST KANNST DU NOCH LANGE NICHT MACHEN WAS DU WILLST,UND DU KANNST DIR IMMER NOCH EIN VON UNS EINFANGEN" ist das nicht heftig. Ich bin sehr wohl dafür, das man die Leute dafür bestrafen sollte wenn die einen zum Seelischen wrack gemacht haben. Alerdings kann man das ja nicht beweisen, denn nach außen hin ist ja alles immer schöngeredet worden, und man wird heute als lügner abgetan. Das nachsehen hab ich und ich muß mir anhören das ich mich selbst krank gemacht hab.
 

lassereden178

Aktives Mitglied
Hallo
Du sagtest das du keinen respekt vor dir selbst hattest, Ich auch nicht. Bin von der Hölle meiner Eltern direkt in die nächste. Die meines EX- Mannes, der Alki war und mich drei jahrelang geprügelt hat. Aber ich hatte ja immer den allgemeinen Spruch meiner Eltern im Kopf "DAS BIST DU SELBST SCHULD; UND DA MUßT DU DURCH" Also dachte ich das ich das verdient hatte. Bis ich dort, so wie vorher zuhause die demütigung nicht mehr ertrug und dann da weg bin. Kontakt zu meinen Eltern hab ich dann wieder gesucht, aber die hatten sich kein bisschen verändert. Bis heute muß ich mir anhören, "AUCH WENN DU 35 BIST KANNST DU NOCH LANGE NICHT MACHEN WAS DU WILLST,UND DU KANNST DIR IMMER NOCH EIN VON UNS EINFANGEN" ist das nicht heftig. Ich bin sehr wohl dafür, das man die Leute dafür bestrafen sollte wenn die einen zum Seelischen wrack gemacht haben. Alerdings kann man das ja nicht beweisen, denn nach außen hin ist ja alles immer schöngeredet worden, und man wird heute als lügner abgetan. Das nachsehen hab ich und ich muß mir anhören das ich mich selbst krank gemacht hab.
Genau, das kenn ich auch, dass man mir sagt, ich sei selber schuld an allem, dass ich selber schuld bin, krank zu sein.

Ich allerdings habe keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Bis Leute einsehen, was sie mit Dir angestellt haben, vergeht entweder eine Ewigkeit oder es passiert nie. Deshalb wäre ich grundsätzlich für härtere Strafen im Bereich Familie.

Es wird immer alles unter den Tisch gekehrt, und die Leutchen hören sich auch Deine Probleme an (Ehe, Kindheit), aber ich hab die Erfahrung gemacht, wenn sie konkret helfen sollen, dann wollen sie nicht mit reingezogen werden.

Aber das ist ein gesellschaftliches Problem: Wegsehen, statt hinsehen und helfen!!! Wenn man selber anders ist wird man hämisch gefragt ob man "Mutter Theresa" auf der Stirn stehen hätte und wer denn da wäre, wenn ich Hilfe brauche...

Das ist ein Widerspruch in sich, denken alle so, wie die Mehrheit es tut, dann kann niemand Hilfe erwarten...

Dir würde ich raten, leg den Kontakt, wenigstens für ne Zeit auf Eis.
Damit Deine Eltern nicht merken, die kommt sowieso wieder angekrochen, wegen was auch immer und die haben wir sowieso in der Hand.

Wende Dich an Freunde, falls vorhanden, an z. B. Caritas, Diakonie, Frauenhaus, aber gib Deinen Eltern nicht wieder das Gefühl Du brauchst sie und sie denken damit, sie hätten Dich in der Hand.

Wünsch Dir viel Kraft dabei, denn Du wirst sie ganz dringend brauchen.
 
C

celeste

Gast
zauberbiene ,
du wirst deine eltern nicht zur rechenschaft ziehen können , du hast aber das recht zu hinterfragen ,was eigendlich geschehen ist + warum sie dir leid angetan haben .du kannst um aufklärung bitten ,aber mit fordern + wo möglich über anwald geht nicht .
ich habe auch meine eigene mutter gefragt - wieso , warum + ob ihr klar war was mir geschehen ist ........die folge war tödlich .
meinen erzeuger habe ich nie kennen gelernt + als ich alt genug war ihn kennen zu lernen ,ist er gestorben + es war eh schwierig .er lebte in ost-berlin + hatte eine familie mit noch 5 kindern , die ich nicht kenne .
ich wünsche dir die kraft deinen weg zu gehen
herzlichst ...die...celeste
 
B

_BabyMiss_

Gast
Hallo
Du sagtest das du keinen respekt vor dir selbst hattest, Ich auch nicht. Bin von der Hölle meiner Eltern direkt in die nächste. Die meines EX- Mannes, der Alki war und mich drei jahrelang geprügelt hat. Aber ich hatte ja immer den allgemeinen Spruch meiner Eltern im Kopf "DAS BIST DU SELBST SCHULD; UND DA MUßT DU DURCH" Also dachte ich das ich das verdient hatte. Bis ich dort, so wie vorher zuhause die demütigung nicht mehr ertrug und dann da weg bin. Kontakt zu meinen Eltern hab ich dann wieder gesucht, aber die hatten sich kein bisschen verändert. Bis heute muß ich mir anhören, "AUCH WENN DU 35 BIST KANNST DU NOCH LANGE NICHT MACHEN WAS DU WILLST,UND DU KANNST DIR IMMER NOCH EIN VON UNS EINFANGEN" ist das nicht heftig. Ich bin sehr wohl dafür, das man die Leute dafür bestrafen sollte wenn die einen zum Seelischen wrack gemacht haben. Alerdings kann man das ja nicht beweisen, denn nach außen hin ist ja alles immer schöngeredet worden, und man wird heute als lügner abgetan. Das nachsehen hab ich und ich muß mir anhören das ich mich selbst krank gemacht hab.
Also, wenn mein Vater (noch leben würde und) mir mit 35 noch eine knallen oder ich sonst irgendwie anpacken, dann hätte er schneller eine Anzeige wegen Körperverletzung an der Backe, als er nochmal ausholen könnte.
Mit 35 muss man sich von seinen eltern garnichts mehr sagen lassen und sich schlagen lassen DARF man sich von niemandem!
Meine Kindheit war auch beschissen und meine Jugend noch schlimmer.
Und bisher ist die Situation immer noch nicht viel toller als damals.
Ich leide auch sehr unter den Erfahrungen.
Ich muss Antidepressiva nehmen um nicht ständig an meinem Leid zu hängen und mir zu überlegen, wofür ich eigtl noch auf der Welt bin.
Selbstmordgedanken hat, denke ich, jeder in seinem Leben mal.
Dass Menschen, die so viel ertragen mussten/müssen wie wir daran öfter zu knabbern haben ist wohl selbstverständlich.

Leider kann man in den meisten Fällen seine Eltern nicht mehr 'zur Rechenschafft' ziehen, weil man ja quasi 'so lange' damit gewartet hat.
Wenn man sich überlegt wie 'schnell' ein Mord verjährt ist, dann braucht man sich da leider gar keine Hoffnungen mehr zu machen, dass so etwas 'banales' wie z.B. Schläge in der Kindheit, noch irgendwie zu einer Strafe führen.

Die seelische Zerstörung seiner Kinder wird da als nicht so schlimm angesehen. -.-
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo,

wenn du eine Anzeige machen willst, solltest du dich vorher sehr genau bei einem Opferanwalt beraten lassen. Wenn du finanziell knapp dran bist, kannst du aufs Gericht gehen und bekommst dort einen Beratungsschein. Dann musst du den Anwalt nicht selbst zahlen.

Die Sache mit der Verjährung ist schwierig. Die Körperverletzungen und auch die seelischen Verletzungen sind längst verjährt. Das sind fünf Jahre ab Tattag. Wenn sexueller Missbrauch stattgefunden hat, ruht die Verjährungsfrist bis zum 18. Geburtstag. Danach beträgt die Frist 10 Jahre, bei Vergewaltigung 20 Jahre. (Alle Angaben ohne Gewähr. Darum lieber zum Anwalt gehen.)

Natürlich besteht auch immer das Problem, dass selten Beweise vorhanden sind.

Was deinen Sohn betrifft, hast du sehr gute Chancen, dass die Großeltern ihn nicht sehen dürfen. Sollen sie doch vor Gericht gehen. Dann legst du ein Gutachten der Klinik und des Therapeuten vor und dann werden sie sicher kein Besuchsrecht bekommen.


Tuesday
 

Zauberbiene

Mitglied
Hallo lassereden178.

Zunächst wollte ich dir mitteilen, das ich schon fast 3 Jahre keinen kontakt mehr zu den Eltern. Da fing zumindest der ganze scheiß an.
Aber es reicht denen nicht das ich ihnen gesagt habe, das ich keinen kontakt möchte, und der Kleine auch nicht.
Die sind so penetrant, das die sich immer wieder ins Gedächtnis rufen. Wenn sie es selbst nicht tun, dann schicken sie immer irgendwelche Verwandten zu meiner Tante, zu der ich noch Kontakt habe, (Ist die einzigste meiner Verwandschaft) um diese über uns auszufragen, um diese Ding gegen uns zu verwenden. Kürzlich hab ich dann mit Absprache meiner Anwältin einen Brief verfasst, indem ich ihnen Kontakt Pers. Schriftl. Telefonisch, sowie über dritte zu unterlassen. Darauf sind die zum Anwalt und gaben dort an ich würde sie damit entmündigen. Mußte erst mal grinsen als ich das las. Und da ich ihnen mit Einstweiliger Verfühgung drohte, wollen die jetzt zum Fam- Gericht. gehe ich mal von aus. Also werd ich morgen diese beim Anwalt beantragen. Heute hab ich ein Attest vom Kinderarzt bekommen. Er schreibt. Das mein Sohn große Gesundh. und Medizinische Probleme hat die sich im laufe des letzten Jahres stabilisiert haben. Aus Ärztl. sich müssen emotionale Stresssituationen vermieden werden.Hört sich gut an oder?
Das die Situation sich im letzten Jahr verbessert hat lag daran das dies das Jahr war in dem Wir ruhe hatten. Und das ist durch die Akte vom JA nachweisbar. Da bin ich mal gespannt, wie die dem Gericht nachweisen wollen, das der Kontakt meinem Sohn gut tut.
Er selbst sagt, er hasst Oma und Opa und will sie nie mehr wiedersehen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • @ Chantal.K:
    Hallo?
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    hi
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • (Gast) dfgt:
    lol
    Zitat Link
  • (Gast) dfgt:
    wie sich hier immer jeder verpasst haha
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum verlassen.
  • (Gast) dfgt:
    hey
    Zitat Link
  • (Gast) dfgt:
    ...
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben