Anzeige(1)

Jugendamt und Vorgespräche

G

Gast

Gast
Hallo, Ich (24) Mutter von zwei Kindern die in Pflegefamiloen leben
habe seit einiger Zeit mit dem Jugendamt zu kämpfen.
Wegenomen wurden mir die Kinder mit dem Vorwurf Vernachlässigung,
weil es mir an manchen Tagen nicht gut gingen, und ich dafür gesorgt hatte
das sie von Freundin, Tante und Mutter versorgt werden.
Trotzdem war es dem Wohl der Kinder zuträglich.
Das Jugendamt behauptet aber das Gegenteil.
Nun habe ich mich mit dem Jugendamt in der Wolle.
Die Fronten sind verhärtet,
und auch ein Verfahrenspfleger oder eine Erziehungsberatungstelle
können mir nicht helfen.
Das Jugendamt stellt sich quer, und versucht mich zu ärgern und mir Vorgespräche
auszuwingen um mich auszuhorchen, zu traumatiseren , erpressen, etec,
wenn ich nicht mitmachen darf ich meine Kinder nicht mehr wiedersehen.
Was kann ich jetzt dagegen unternehmen?
 

Anzeige(7)

M

Miro

Gast
Hallo,

tut mir sehr leid, dass du dich in so einer schwierigen Lage befindest.
Es ist immer schwer, etwas zu empfehlen, da generell alles natürlich auch nach hinten losgehen kann, was man unternimmt.
Grundsätzlich glaube ich aber, wenn man im Recht ist, sollte man darum kämpfen - mit allen Mitteln.

So wie du schreibst, hat keine Vernachlässigung stattgefunden, sehe ich genauso, wenn sich Freunde und Verwandte um die Kinder kümmern, wenn es einem mal nicht gut geht. Das halte ich übrigens auch für üblich, dass Eltern das tun.
Leider muss ich immer wieder darauf hinweisen, dass es diese Fälle gibt, in denen Kinder ohne Verschulden der Eltern aus der Familie genommen werden, so auch jetzt.

Sehr schade übrigens, dass die meisten Leute immer erst an die Öffentlichkeit gehen, wenn die Kinder bereits weggenommen wurden - da sind die Möglichkeiten, das zu verhindern, besser, als sie nachher aus den Pflegefamilien und Heimen wieder zurückzubekommen. Aber natürlich verständlich, weil man Angst hat.

Rechtlich gesehen können die vom Jugendamt dir eigentlich den Kontakt zu den Kindern nicht verbieten, auch wenn du dich wehrst. Mit Wehren meine ich, auf sofortige Herausgabe der Kinder zu klagen, einstweilige Verfügungen zu erwirken, möglichst mit einem engagierten Rechtsanwalt.

Und sich über das Jugendamt beschweren wegen Schikanierung, unbegründetem Kindesentzug, vorsätzlich falschen Behauptungen oder so was, und bei übergeordneten Stellen, wie Landratsamt, Regierungspräsidien. Und das Übliche: darüber reden - öffentlich.

Mehr kann ich dir leider auch nicht raten: oder eben du kooperierst und hoffst darauf, dass das Jugendamt sich euch gegenüber wohlwollend verhält - eure Entscheidung.

Rein subjektiv wäre es mir zu wenig, meine Kinder bei Pflegeeltern besuchen zu dürfen, wenn ich mir nichts zu Schulden kommen lasse. Ich würde also alle Hebel in Bewegung setzen und kämpfen, allerdings auch immer mit der Angst im Nacken, dass es schief gehen könnte.

Viel Glück!

Schöne Grüße, Miro
 
G

Gast

Gast
Danke, Miro !

Aber so wie das Jugendamt agumetiert wird das auch vom Gericht
so übernommen, egal wieviele Freunde und Familienangehörige für das
Kind gesorgt haben, im üblichen heisst was :
Ich habe meinen Kind wechselnden Bezugspersonen ,,überlassen"
und hätte somit das Wohl des Kindes gefährdet.
Ist das wircklich als Vernachlässigung begründet oder bewertbar.
Ich meine , das das Wohl des Kindes am ehesten gefährdet wäre,
wenn sich gar keiner drum gekümmert,
aber das war ja hier nicht der Fall.

Gruß Jenny
 

Nakoschka

Neues Mitglied
[Hallo, ich bin auch die Mutter von zwei Kinder, die von Jugengamt weggenommen wurde. JA kann mich nichts unterstellen,ausgenommen, das ich zu jung bin. Es ist so eine Bechörde, die die Kinder klaut und davon Arbeitsplätze für kinderlose alte macht. Das das Jugengamt mißbraucht
tausende lunge Mütter ist für unsere demokratie o.k. ich bin verzweivelt und such nach Hilfe, aber alle wollen nur Geld von mir haben. Ich glaube, wir müssen für unsere Rechte kämpfen, aber wie??

Alles gute
Nakoschka
 

mimosa123

Aktives Mitglied
[Hallo, ich bin auch die Mutter von zwei Kinder, die von Jugengamt weggenommen wurde. JA kann mich nichts unterstellen,ausgenommen, das ich zu jung bin. Es ist so eine Bechörde, die die Kinder klaut und davon Arbeitsplätze für kinderlose alte macht. Das das Jugengamt mißbraucht
tausende lunge Mütter ist für unsere demokratie o.k. ich bin verzweivelt und such nach Hilfe, aber alle wollen nur Geld von mir haben. Ich glaube, wir müssen für unsere Rechte kämpfen, aber wie??

Alles gute
Nakoschka

Das Jugendamt ist eine Behörde, die Kinder klaut????
und davon Arbeitsplätze für kinderlose Alte macht????

entschuldige, aber das ist ja grotesk!

sicherlich mag es vorgekommen sein, dass Familien ungerecht behandelt wurden. Komischerweise lese ich Artikel in der Zeitung, in denen das JA sehr langsam und zögerlich gehandelt hat! Ich kenne keine Menschen, bei denen ein Mitarbeiter des JA in die Wohnung kam und die Kinder einfach mitgenommen hat. So etwas gibt es nicht!

Es mag auch sein, dass den Mitarbeitern des JA Fehler unterlaufen.
Gar keine Frage!
Das ist bei den Kürzungen und dem Stellenabbau und der permanenten Überlastung allerdings auch nicht weiter verwunderlich, entschuldigt die Fehler natürlich nicht!

Eines sollte man jedoch niemals außer Acht lassen, wenn das JA einschreitet (und die Wegnahme eines oder mehrerer Kinder ist wohl der letzte Schritt) ist es das allerdringendste Gebot sowohl körperlichen als auch seelischen Schaden von den kleinen Menschen abzuwenden.
 
M

Miro

Gast
Das Jugendamt ist eine Behörde, die Kinder klaut????
und davon Arbeitsplätze für kinderlose Alte macht????

entschuldige, aber das ist ja grotesk!

sicherlich mag es vorgekommen sein, dass Familien ungerecht behandelt wurden. Komischerweise lese ich Artikel in der Zeitung, in denen das JA sehr langsam und zögerlich gehandelt hat! Ich kenne keine Menschen, bei denen ein Mitarbeiter des JA in die Wohnung kam und die Kinder einfach mitgenommen hat. So etwas gibt es nicht!

Es mag auch sein, dass den Mitarbeitern des JA Fehler unterlaufen.
Gar keine Frage!
Das ist bei den Kürzungen und dem Stellenabbau und der permanenten Überlastung allerdings auch nicht weiter verwunderlich, entschuldigt die Fehler natürlich nicht!

Eines sollte man jedoch niemals außer Acht lassen, wenn das JA einschreitet (und die Wegnahme eines oder mehrerer Kinder ist wohl der letzte Schritt) ist es das allerdringendste Gebot sowohl körperlichen als auch seelischen Schaden von den kleinen Menschen abzuwenden.
Unwiderlegbar, dass es so ist, und unfassbar, wie dabei die Pressefreiheit beschnitten wird. (Beispiel: Das Report-Video: "Kindesentzug durch deutsche Jugendämter" ist nirgendwo mehr aufzufinden...

PL: das Jugendamt klaut polnische Kinder und die der anderen Eltern ...

Schöne Grüße,

Miro
 

Gabi369

Mitglied
Es ist so, daß das Jugendamt einem die Kinder klaut.
Ich bin selber betroffen: Mir wurde sogar verboten über die Misstände zu reden. Auch von Pressefreiheit kann keine Rede sein. Meine Tochter ist bei ihrem Erzeuger, wo sie auch schon abgehauen ist. Da heißt es dann, ich hätte sie aufgehetzt. Wenn ich mit diesem Amt rede, lüge ich. Es wird kein Wort geglaubt.:mad:
In Familien, wo die Kinder so geschlagen werden, das diese nicht zur Schule gehen können, da schreitet dieses Amt nicht ein. Diese Familien sind dem Jugendamt bekannt, eine habe ich selber gemeldet.
 

Germ

Aktives Mitglied
Wer nicht in der Lage ist, aus fachlichen Gründen
notwendige Behördenkritik zu formulieren und das noch als
Sozialpädagogin hinsichtlich der Praxis der Jugendämter,
hat meiner Meinung nach den Beruf völlig verfehlt.

Aller-Herzlichst

Germ
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Warum hat das Jugendamt mich dazu gezwungen? Familie 17
A Jugendamt und Sorge Familie 3
K Problem Jugendamt Familie 12

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben