Jochen Klepper und der Suizid

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gast38

Gast
Jochen Klepper hat mit seiner ganzen Familie - seiner jüdischen Frau und seinen Kindern - im 3.Reich Selbstmord begangen, um dem KZ zu entgehen.
Dennoch denke ich, dass Gott ihm, dem gläubigen Christen, vergeben hat.
Ich selbst kann einfach nicht mehr und kämpfe täglich gegen den Suizid an, spüre aber immer mehr, dass ich írgendwann unterliegen werde.
Wird Gott auch mir vergeben oder muss ich mit ewiger Verdammnis rechnen?
Ich habe Angst - Angst, es nicht mehr zu schaffen, Angst, nicht mehr leben zu könne, Angst zu unterliegen, Angst, von Gott verworfen zu werden.
Ich möchte nicht mehr leben, zu lange schon quält mich Dunkel, Schwere, Ungeliebtsein, Hass meiner Mitmenschen, Krankheit und Isolation. Ich will nicht mehr, kann nicht mehr und möchte gehen dürfen.
Aber da ist die Angst - doch was ist mit Jochen Klepper?
Helft mir doch, eine Antwort zu finden!!! Bitte helft mir - ich kann nicht mehr!!!!
Ein Gast auf Erden
 

Anzeige(7)

L

Lena7

Gast
Jochen Klepper hat mit seiner ganzen Familie - seiner jüdischen Frau und seinen Kindern - im 3.Reich Selbstmord begangen, um dem KZ zu entgehen.
Dennoch denke ich, dass Gott ihm, dem gläubigen Christen, vergeben hat.
Ich selbst kann einfach nicht mehr und kämpfe täglich gegen den Suizid an, spüre aber immer mehr, dass ich írgendwann unterliegen werde.
Wird Gott auch mir vergeben oder muss ich mit ewiger Verdammnis rechnen?
Ich habe Angst - Angst, es nicht mehr zu schaffen, Angst, nicht mehr leben zu könne, Angst zu unterliegen, Angst, von Gott verworfen zu werden.
Ich möchte nicht mehr leben, zu lange schon quält mich Dunkel, Schwere, Ungeliebtsein, Hass meiner Mitmenschen, Krankheit und Isolation. Ich will nicht mehr, kann nicht mehr und möchte gehen dürfen.
Aber da ist die Angst - doch was ist mit Jochen Klepper?
Helft mir doch, eine Antwort zu finden!!! Bitte helft mir - ich kann nicht mehr!!!!
Ein Gast auf Erden

Lieber Gast,
es tut mir leid, das Du Dich so sehr durchs Leben quälen mußt.

Vielleicht hilft Dir ein Gedanke dabei, der mir persönlich auch immer hilft wenn es mir mal sehr schlecht geht.

Du mußt bedenken, das was nach dem Tod kommt, ist eine Ewigkeit -das heißt, es hört niemals mehr auf.

Wenn Du diesen Schritt des Selbstmordes wählen würdest und Gott würde Dich dafür zur Rechenschaft ziehen - ich habe schon des öfteren gehört das ein Selbstmord wie Mord vor Gott ist.

Menschen die Selbstmord begehen wollten, aber gerettet wurden und einen kurzen Einblick ins Jenseits hatten, haben fast nie etwas schönes berichtet davon. Der Teufel stürzt den Menschen in diese Verzweiflung weil er ihn zu diesem Schritt drängen will.

Ich weiß nicht wie alt Du bist?

Aber überlege mal wie alt Du ungefähr noch werden könntest - im schlimmsten Fall (Du weißt es ja nicht) noch leiden würdest?
Sind es 20 Jahre oder 30 Jahre, auch wenn Du noch 50 Jahre leben würdest - wie gesagt ich kenne Dein Alter nicht, wäre das nichts im Vergleich zu einer Ewigkeit.
Und überlege Dir ob wirklich jeder einzelne Tag Deines Lebens so schlimm ist?
Vielleicht gibt es auch mehr oder weniger erträgliche Tage, oder Du könntest ein bisschen Freude in diese Tage bringen- mit Kleingkeiten!
Außerdem hast Du Dein Leben schon mal bewußt an Jesus Christus abgegeben, in seine Hände gelegt, IHM alle Deine Sünden bekannt, alles was verkehrt war in Deinem Leben ( denn es gibt keinen Menschen der ohne Sünde wäre) ?
Wenn wir Ihm aber unsere Schuld bekennen, dann vergibt er uns und reinigt uns von allem.
So steht es in der Bibel und so haben es Millionen von Menschen erfahren ( mich eingeschlossen) - indem eine Last von Ihnen genommen wurde. Bist Du Deine Sündenlast schon losgeworden?
Es gibt viele Christen die durch schweres gehen müßen in ihrem Leben- aber Gott schenkt ihnen immer wieder zwischendurch große Freude, weil sie in der Gemeinschaft mit Ihm leben.
In seinem Wort (Bibel )lesen sich ins Gebet versenken, Jesu Nähe suchen.
Versuche diesen Weg zu gehen - dann schenkt Dir Gott Freude selbst im Leid.
Natürlich könnte er auch manches ändern in Deinem Leben -manches nimmt Gott weg und heilt - manchmal beläßt Gott jedoch auch Leiden zu unserer Zubereitung, das wir ihn noch mehr suchen.
Auf jeden Fall ist nichts Zufällig in Deinem Leben. Alles hat seinen Grund. Wenn Du das schon mal erkannt hast und die Dinge annehmen kannst, auch Schweres, dann ist dem Leid schon der Stachel gebrochen.
Ich wünsche Dir, das Du erkennst was ich Dir hier geschrieben habe - das Du es fassen kannst - denk bitte gründlich darüber nach.
Ich wünsche Dir Gottes Nähe, viel Kraft Trost und auch Freude!:)

P.S.Es gibt auch Mittel auf medizinischem Weg die Dir vielleicht ein bisschen Erleichterung bringen könnten.
Bekommst Du Antidepressiva? Wenn nicht, dann sprich doch Deinen Arzt mal darauf an.


Liebe Grüsse:)
Lena
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast38

Gast
Viel Mühe zu diesen Gedanken, Lena7, vielen Dank.
Aber mir fehlt die eigentliche Antwort: Was ist denn mit einem Menschen wie Jochen Klepper? Denkst du wirklich, dass er, der von Gott so gesegnet war mit der Gabe, andere mit seinen Texten zu erreichen und Gottes Wort zu verkündigen, dass er tatsächlich von Gott verworfen wurde, als er in höchster Verzweiflung seinem Leben und dem seiner Famile ein Ende setzte?
Ist Gott nicht größer und barmherziger und vergebender? Messen wir nicht mit menschlichen Maßstäben, wenn wir meinen, dass jemand, der in abgrundtiefer Not (NICHT aus Leichtfertigkeit!) sich umbringt, von Jesus, der am Kreuz einem Mörder vergab, verworfen wird?
Ein Gast auf Erden
 
L

Lena7

Gast
Viel Mühe zu diesen Gedanken, Lena7, vielen Dank.
Aber mir fehlt die eigentliche Antwort: Was ist denn mit einem Menschen wie Jochen Klepper? Denkst du wirklich, dass er, der von Gott so gesegnet war mit der Gabe, andere mit seinen Texten zu erreichen und Gottes Wort zu verkündigen, dass er tatsächlich von Gott verworfen wurde, als er in höchster Verzweiflung seinem Leben und dem seiner Famile ein Ende setzte?
Ist Gott nicht größer und barmherziger und vergebender? Messen wir nicht mit menschlichen Maßstäben, wenn wir meinen, dass jemand, der in abgrundtiefer Not (NICHT aus Leichtfertigkeit!) sich umbringt, von Jesus, der am Kreuz einem Mörder vergab, verworfen wird?
Ein Gast auf Erden


Hallo Gast,
deshalb habe ich das geschrieben. Es besteht die große Warscheinlichkeit das Jochen Klepper nicht das Ziel erreicht hat.
Mit Sicherheit kann das natürlich niemand von uns sagen!
Zumindest glaube ich nicht das er auf dem Weg in die Herrlichkeit eingehen konnte.
Versteh mich bitte richtig, verurteilen möchte ich Jochen Klepper mit Sicherheit nicht. Aber vielleicht würde er selber jetzt gerne vielen zurufen:"Haltet durch, geht nicht diesen Weg wie ich!"

Das er deshalb für immer verloren ist denke ich auch nicht......aber Du selber hast ja innerlich ein Recht ungutes Gefühl bei dem Gedanken Dein Leben so zu beenden.....und es ist nun mal leider entgültig dann.....es ist dauerhaft zu spät wenn die Entscheidung verkehrt war!
Ich kann und darf Dir nichts anderes sagen.
Aber Gott hat einen besseren Weg für Dich!

Überdenke das, was ich Dir geschrieben habe doch bitte.
Gott wird Dir die Kraft schenken auch auf einem schweren Weg durch zu halten.
Und wenn Du es in der Treue zu Gott tust, wird es Dir einmal tausendfach und mehr belohnt werden.

Die Leiden der jetzigen Zeit fallen nicht ins Gewicht gegenüber der Herrlichkeit die an uns geoffenbart werden soll Röm.8 V.18

Und Gott tröstet




Liebe Grüsse
und alle erdenkliche Hilfe
wünscht Dir
Lena
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Salome3

Gast
Habe mich mal eingeloggt, es tauscht sich leichter aus.
Ich kann mit deiner Ansicht nur begrenzt konform gehen, Lena7.
Jochen Klepper war sich seines Tuns und dessen, was dies vor Gott bedeutet, wohl voll bewusst. Man denke nur an die Entwicklung in seinen Liedtexten seit 1938.
Sein sicher mit bekanntestes Lied : "Er weckt mich alle Morgen" drückt trotz der drohenden Krise, die er als informierter und intelligenter Mann sicherlich erkannte, noch Zuversicht durch alle Wirren hindurch aus, wenn er sagt: "Er (Gott) spricht wie an dem Tage, als der die Welt erschuf. Da schweigen Angst und Klage, nichts gilt mehr als sein Ruf" oder " Ich werde nicht zuschanden, wenn ich nur ihn vernehm. Gott löst mich aus den Banden, Gott mach mich ihm genehm".
Das ändert sich dann mit wachsendem Hitlerregime und dem Ahnen, das zur Gewissheit wird, dass diese Gewaltherrschaft den Tod im KZ für seine Familie bedeutet.
Man lese den Text aus einem seiner letzten Lieder von 1941, also wenige Monate vor seinem Suizid mit seiner Familie:"Nun sich das Herz von allem löste". Da ist schon der innere Abschied von dieser Welt vollzogen, die Hinwendung zu Gott und die Gewissheit seiner Seele, dass sie in Gott troz dieses Schritts im Herrn ein Zuhause finden wird.
Wer anders als Gott selbst kann ihm diese Gewissheit gegeben haben?
Gott kannte die Situtaiton Jochen Kleppers doch und er kannte vor allem IHN selbst, sein verzagtes, schwaches Herz - ist Gott nicht größer als solches Versagen, wenn ein Mensch nicht mehr zurecht kommt mit seiner Erdensituation?
Wie oft werden Menschen gehasst und verfolgt - im Großen wie im Kleinen; die einen schaffen es, damit zu leben und zu bestehen auch hier auf der Erde, die anderen zerbrechen auch an Anfeindungen, die der Allgemeinheit lächerlich erscheinen mögen und wählen den Weg in den Tod.
Sollte ein barmherziger, gnädiger Gott wirklich solche verzweifelten Menschen, denen schon in der Welt nur Unverständnis und Hass entgegen geschlagen ist, nun auch noch von sich stoßen, weil sie nicht mehr ertrugen, was keiner ertragen kann?
Jochen Klepper muss mit seiner Famile unvorstelllbares Leid erduldet haben und er hatte vielleicht nicht die Kraft eines Bonhoeffers.
Will - DARF - man ihn deswegen als Mitmensch verurteilen?
Darf man die, die in einer abgrundtiefen Verzweiflung diesen Weg gehen, deswegen verurteilen?
Sagt nicht die Bibel, das, auch wenn uns unser Herz verurteilt - oder das Herz der anderen, der so gerecht erscheinenden "Mit"menschen -, Gott selbst uns gerecht spricht?
Ein Gast auf Erden
 
L

Lena7

Gast
Lieber Gast, ich weiß es auch nicht.:confused:

Aber warum wählt man dann als Christ nicht den sicheren Weg und vertraut Gott, das Er einen bis zum Ende hindurch tragen wird?

Werfet euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat Hebr. 10 V. 35

Wie ich schon sagte, geht es mir mit Sicherheit nicht darum zu verurteilen. Ich werde mich hüten, einen Jochen Klepper der so wunderbare Lieder für uns hinterlassen hat zu verurteilen.

Aber willst Du es ausprobieren??????????:(

Und wenn es doch so ist, das Du das Ziel auf dem Weg nicht erreichen wirst - was dann????????

Gott ist doch groß genug das Du Ihm bis zu Deinem natürlichen Ende vertrauen kannst - denn das Du ein Christ ( Christin) bist, das merke ich mittlerweile.



Liebe Grüsse und Shalom
Lena
 
S

Salome3

Gast
"Ausprobieren" würde voraussetzen, dass ich das Ganze als eine Art Spiel ansehe. Oder dass Jochen Klepper es getan hat.
Doch wenn man wie er - oder auch ich - an einen Punkt kommt, an welchem die Kraft zum irdischen Weitergehen fehlt, ist es ja bereits eine im Herzen getroffene Entscheidung, auf die man dennoch nicht wirklich mehr einen Einfluss hat, weil die Qual zu groß ist.
Sicher hätte Jochen Klepper auch auf das durch den Nationalsozialismus vorgezeichnete Ende warten können - warum er es nicht tat, ist eine Frage die nur Gott und er selbst beantworten können.
Letztelich resultiert für mich daraus eine weitere Frage: Wenn Gottes Lebensweg für uns vorgegeben ist - könnte es nicht sein, dass eben DAS der Weg Kleppers war? Er war überzeugter Christ, seine Frau gläubige Jüdin, ihnen war also bewusst, dass sie nicht im Einklang mit dem eigentlichen Wort Gottes handelten.
Aber ihre Situation war eine Ausnahmesituation - kann es nicht sein, dass Gott eben diese Entscheiung für ihr Leben vorgesehen hat dieser Ausnahmesituation wegen?
Warum auch immer - vielleicht, um genau diese Fragen, wie wir sie hier uns stellen, aufzuwerfen und einmal darüber nachzudenken, wie barmherzig letztlich Gott mit Versagern, mit den Schwachen, mit den Sündern ist und wieweit Er wirklich vergeben wird?
Gott hätte bei einem Menschen, der stets im Gespräch mit Gott war wie Jochen Klepper, diesen Selbstmord verhindern können.
Wie er jede Tat dieser Art verhindern kann.
Warum ist es nicht geschehen? Denn bei Gott geschieht nichts ohne Grund.
Wollte Gott daran u.a. auch die Grausamkeit der Menschen aufzeigen, die es bewirkt haben, dass ein ganzes Volk und dass Jesu Brüder und Schwestern in den Tod getrieben wurden?
Was ist mit denjenigen heute, die sich das Leben nehmen?
Auch hier steht doch sehr oft menschliches Versagen dahinter, Schreie, die nicht ge- oder überhört wurden, Leid, das man mit Füßen trat, Not, die beiseite geschoben wurde, Menschen, die man missachtend in die Ecke stellte und verhöhnte.
Oft hätte ein solcher Suizid nicht geschehen müssen, wäre eine helfende Hand da gewesen, anstatt aufzuseufzen und einen anderen in und mit seiner Not als Last zu empfinden.
Wie oft hat Gott UNS wohl schon Menschen über den Weg geschickt in einer ausweglosen Lage und WIR haben ihn nicht wahrgenommen?
Ja, vielleicht hat Gott den Tod Kleppers genauso zugelassen, um aufzurütteln - wie er den Tod unschuldiger Kinder zulässt, um wachzurütteln, wie den Selbstmord unseres Nächsten nicht verhindert, weil er von UNS erwartet (hätte), dass WIR das tun....?
Ein Gast auf Erden
 
L

Lena7

Gast
doch man hat einen Einfluss darauf!
Aber je mehr man sich seinem Selbstmitleid hingibt ( das ist nicht böse gemeint) und allen Gefühlen die einen nach unten ziehen wollen, desdo schwerer wird es natürlich dem zu wiederstehen!

Ich denke Du weißt ganz gut Gast aus welcher Richtung diese Versuchung kommt.
In der Bibel steht:"Wiedersteht dem Teufel so flieht er von euch!"

Das erfordert Kampf. Jetzt kommt es darauf an auf welche Stimme Du hörst. Auf die Stimme von dem, der Dich vernichten will, oder ob du Gottes Hand ergreifst!
Es ist in so einem Fall ein harter Kampf - ein Kampf auf Leben und Tot.
In der Bibel steht nicht umsonst, kämpfet den guten Kampf des Glaubens das ihr gegen die listigen Anschläge des Teufels wiederstand leisten könnt.
Du sagst wie viele Menschen haben wir in ihrer Not schon nicht wargenommen. Das ist richtig. Da muß sich jeder prüfen.-
aber auch Du!

Denn Menschen die durch große tiefen gehen, werden oft von Gott dazu gebraucht anderen Menschen die durch ebensolche Tiefen gehen zu helfen.
Darum fang an zu kämpfen - in rechter Art und Weise.
Zu kämpfen das du wiederum anderen helfen kannst!
Ich weiß von was ich rede!
Lies in der Bibel und lass es Dir zeigen. Auch ich muß jeden Tag diesen Kampf des Glaubens neu kämpfen- wenn auch in einer etwas anderen Form.

Schau auf das was Gott mit Dir noch vorhat. Wiedersteh diesen ganzen Einflüsterungen, "Du könntest nichts dagegen tun".
Du kannst, und wenn Du es absolut nicht alleine schaffst, dann such Dir Menschen die für Dich beten können - eine Gemeinde die Dich unterstützt - das ist ganz wichtig für Dich!


Dem Herrn anbefohlen
und viel Kraft

Liebe Grüsse
Lena
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Salome3

Gast
Kehren wir zurück zu Jochen Klepper - er widerstand nicht, wenn ich deinen Thesen folge. Warum nicht? Er kannt ja Gott und er kannt, das geht aus seinen Liedern sehr klar hervor, die "Stimme des Teufels", wie du es nennst.
War sein Schritt in den Tod auch nur deiner Theorie zufolge "Selbstmitleid"?
Das scheint mit angesichts des unvorstellbaren Leides jener Zeit eine unangemessene Zuschreibung.
Und ja - diese Frage nach dem Versagen muss auch ich mir stellen und ich muss sie ganz klar mit Ja beantworten. Und damit mit Schuld.
Ich war nicht da, als Menschen mich brauchten - die Gründe spielen jetzt keine Rolle, denn sie sind so unterschiedlich wie die Situationen, in denen es geschah.
Eine andere Form des Versagens aber ist auch das GEFÜHL, man sei da - und ist es nicht wirklich, weil es einem im Grunde um die eigene Ehre geht und nicht um die Gottes.
Auch da muss ich mich desöfteren schuldig bekennen. Inwieweit dies auch auf dich zutrifft, musst du selbst vor Gott er- und bekennen, das steht mir nicht zu.
Wo und wie hat Klepper versagt? Hätte er durchhalten und wie der polnische Arzt mit seinen und anderen Kindern zusammen hocherhobenen Hauptes ins KZ und in den Tod gehen sollen?
Soweit mir bekannt, war Klepper schwer depressiv und so stellt sich mir eine weitere Frage: Inwieweit ist er überhaupt - denn dass Depressionen ein im Hirn ablaufender biochemischer Prozess ist, der nur teilweise beeinflussbar ist, steht bereits medizinisch fest - verantowrtlich zu machen für diese Entscheidung?
Oder inwieweit ist sein außer Kontrolle geratenes Gehirn - du nennst es "Selbstmitleid" - mit verantwortlich für diesen Weg?
Du siehst - wir finden keine Antwort und die Entscheidung pro oder contra muss jeder in Verantwortung vor Gott fällen.
Aber ich danke dir für deine Mühe und wünsche dir Gottes Segen!
Ein Gast auf Erden
 
Lieber Gast,

das Schicksal Jochen Kleppers erschüttert mich sehr, aber ehrlich gesagt fände ich es viel wichtiger, Dir irgendwie in diesem Leben zu helfen statt darüber zu philosophieren, was nach einem Suizid passiert.
Magst Du vielleicht ein wenig von Dir erzählen? Welche Krankheit hast Du und warum meinst du, daß Du gehaßt wirst?
Sicher ist die hier geführte Diskussion sehr interessant, aber wäre es nicht sinnvoller für ein sinnvolles Leben hier auf Erden zu kämpfen?

Alles Liebe
mad scientist
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Der Suizid meiner Mutter Trauer 18
A Suizid der Frau nach der Geburt Trauer 7

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben