Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Jobcenter: Ist es möglich, das Jobben neben der Schule zu umgehen für ein Schuljahr?

Schulmaedchen

Neues Mitglied
Ich (w/24) werde meinen Realschulabschluss (über den zweiten Bildungsweg) in diesem Jahr nicht schaffen, weil ich in Mathe und Englisch auf 5 stehe und so nicht zur Prüfung zugelassen werde. Deswegen werde ich das Schuljahr wiederholen. Allein schon deshalb, damit in meinem Lebenslauf nicht steht, dass ich die Schule nicht mit einem Abschluss beendet hab.

Ich hab mal mit meinem Klassenlehrer gesprochen. Er meinte, dass er mal eine (volljährige) Schülerin in einem mittlere Reife Kurs sitzen hatte, die auch Geld vom Jobcenter bekam, die aber mit Vermittlungsvorschlägen und -versuchen in Ruhe gelassen wurde. Einzige Bedingung: Sie musste dem Jobcenter regelmäßig ihre Abwesenheits- und Notenliste zuschicken.

Meine neue Sachbearbeiterin ist zwar sehr nett, aber sie meinte bei unserem letzten Telefonat auch, dass es vorgesehen ist, meine Hilfsbedürftigkeit zu verringern oder sogar ganz zu beenden. Ich soll auch darüber nachdenken, eine Ausbildung anzufangen, in der ein Hauptschulabschluss reicht, aber das möchte ich absolut nicht. Oberste Priorität hat für mich der Realschulabschluss und bei zwei Fünfen muss ich eine ganze Menge aufholen. Mit Arbeit neben der Schule wäre ich überfordert, worunter meine Noten leiden würden und dann wäre auch dieser Versuch umsonst gewesen.

Und anscheinend ist es ja möglich, nur Schule zu machen, obwohl man ALG II bekommt mit entsprechenden regelmäßigen Nachweisen (siehe zweiter Abschnitt des Textes). Auf elternunabhängiges sowie reines Schülerbafög habe ich leider keinen Anspruch. Deswegen muss ich das eine Schuljahr und die kommenden Monate vor dem neuen Schuljahr noch mit finanzieller Unterstützung des Jobcenters überbrücken, denn ich will und muss mich komplett aufs Lernen konzentrieren, wenn ich den Abschluss mit maximal 1,5 machen will.

Meine aktuelle Eingliederungsvereinbarung läuft noch bis Anfang Juni, dann müsste eine neue aufgesetzt werden. In 2 Wochen hab ich ein weiteres Gespräch mit meiner Vermittlerin. Habt ihr eine Idee, wie ich sie davon überzeugen kann, mich die Schule ohne Job fertig machen zu lassen? Es ist ja nicht so, dass man mich umsonst finanzieren würde. Ich mache ja was, um nächstes Jahr in Ausbildung gehen zu können - nämlich einen möglichst sehr guten Realschulabschluss. Und mit meinen Noten und der Anwesenheitsliste sind sie immer im Bilde, wie gut ich mich in der Schule mache und ob es sich lohnt, mich dafür zu finanzieren.

Außerdem hab ich bei dem Wald- und Wiesenhauptschulabschluss, den ich über ein BVJ an einer Berufsschule gemacht hab, sowieso keine Chancen auf eine Ausbildung. Das Zeugnis mit seinen wenigen Fächern ist mir absolut peinlich. Hier mal das Zeugnis:

A511A1EF-3FCC-4C71-BDDE-9FCA16CCACFF.jpeg
Fehlstunden: 19
Entschuldigte Fehlstunden: 10

Das ist doch kein klassischer, vernünftiger Hauptschulabschluss. Selbst als ich mich damit mal notgedrungen auf mehrere Ausbildungsstellen zur Verkäuferin beworben hab, bekam ich nie ein Vorstellungsgespräch. Aber ich möchte ja eh Tierpflegerin werden.
 

Anzeige(7)

blackstone

Mitglied
Was beim Jobcenter möglich ist und was nicht, hängt ganz stark vom Sachbearbeiter ab.
Manche halten sich nur an die Gesetzestexte, dann hättest du keine Chance und müsstest jegliche Arbeit annehmen und Vermittlungsvorschlägen nachgehen. Ein Recht auf dein Jahr in Ruhe hast du leider nicht.
Eventuell sieht es aus Sicht des Jobcenters auch so aus, dass du die mittlere Reife nicht schaffen wirst und das ein verschwendetes Jahr wäre. Vielleicht ließe sich ja der Sachbearbeiter drauf ein, dich probehalber erst mal 1ein Vierteljahr in Ruhe zu lassen und zu sehen, wie sich deine Noten machen.
 

Eva

Aktives Mitglied
Liebes Schulmädchen,

ist wirklich nicht böse gemeint, aber meinst du, dass du mit derzeit zwei 5-er in Hauptfächer überhaupt den Abschluss schaffst? Braucht man als Tierpflegerin unbedingt einen Realschulabschluss?

Ich bin mir überhaupt nicht sicher, ob du in einem Jahr, dann eventuell mit Realschulabschluß und 25 J. besser einen Ausbildungsplatz bekommst.

Wie blackstone schon schrieb, liegt es immer am Sachbearbeiter. Aber bei den meisten habe ich den Eindruck, dass sie eine Erfolgsprämie bekommen, also fast wahllos Vermittlungsvorschläge raus schicken, damit der Kunde schnell in Arbeit kommt.
 
G

Gelöscht 116802

Gast
Die Sachbearbeiter haben höchste Priorität, dich in Arbeit zu bringen, egal wie oder was. Auf Hilfe braucht man da nicht zu hoffen.

Ich stimme dir zu, dass du einen vernünftigen Abschluss brauchst. Dein letztes Zeugnis ist zum davonlaufen. Allerdings ist eine 5 in Mathe und Englisch fatal, das sind Hauptfächer. Wie sieht es denn in den anderen Fächern aus? Eine 1,5 im Schnitt zu erreichen ist ja schon sehr ambitioniert. Das hat eine Freundin von mir damals gerade so geschafft, obwohl sie eigentlich eine 1 angepeilt hat und sich ganz schön den Hintern aufgerissen hat.

Bekommst du eigentlich Kindergeld? Und was ist mit deinen Eltern bzw. deiner Familie, kannst du da nicht auf Unterstützung hoffen?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben