Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Jeden Tag Überstunden / Schwarzarbeit

Buttercup84

Mitglied
Guten Morgen zusammen,

ich habe seit 3 Wochen einen neuen Job in einer kleinen Agentur. Offiziell bin ich für 20 Stunden vormittags eingestellt und hätte um 12 Uhr Feierabend.

Allerdings war es bisher nahezu jeden Tag so, dass mein Chef kurz vor Schluss auf mich zukam und fragte, ob ich eine Stunde länger bleiben könne.

Anfangs sagte ich zu, weil ich ja noch in der Probezeit bin und nicht gleich ablehnen wollte. Während dieser Stunde hieß es dann, ob ich vielleicht nicht noch eine Stunde bleiben könne und so hatte ich fast jeden Tag 2 Stunden, die ich zu lang arbeite.

Das Geld dafür gibt er mir jedesmal bar. Mich ärgert das, denn erstens ist es Schwarzarbeit, zweitens hätte ich das Geld lieber auf meinem Konto statt jeden Tag mit 12 - 24€ da rauszugehen und drittens habe ich ihn schon mehrfach drauf angesprochen, dass er mich doch einfach für mehr Stunden einstellen soll - will er aber nicht.

Wie soll ich mich in Zukunft verhalten? Ich habe offen gestanden auch keine Lust, dass ich nie meinen Nachmittag planen kann,weil ich ja spontan wieder länger bleiben soll.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Buttercup84,

ich kann deinen Ärger verstehen, denn
sowas geht gar nicht – wie du schreibst,
weder für dich persönlich noch im Sinne
der Allgemeinheit.

Wenn dein Ziel ist, um 12 Uhr Feierabend
zu machen, könntest du dir einen trifftigen
Grund suchen, der es dir erlaubt, wirklich
zu gehen – und den vorab zu kommuni-
zieren, z. B. dass du ab Januar dies und
das machst und dafür pünktlich gehen
musst.

Alternativ wäre eine Option, dass du ein
Stundenkonto einrichtest, auf die du Über-
stunden "einzahlst" und sie dann tageweise
wieder abfeierst. Das ist steuer- und ver-
sicherungsrechtlich unbedenklich und du
hättest deine Freizeit auch, nur halt an
anderen Tagen.

Weil wenn du Schwarzgeld annimmst,
machst du dich mit schuldig und bis im
Ernstfall, wenn euch jemand anzeigt, mit
dran. Das wird teuer.

Alles Gute!
Werner
 
G

Gelöscht 71014

Gast
Unausgeglichene Überstunden sind Sozialversicherungsbetrug.
Also dokumentiere die Überstunden und lass sie dir jede Woche gegenzeichnen.

Entweder forderst du (nach der Probezeit) Freizeitausgleich oder lässt sie dir ausbezahlen.
Und tritt einer Gewerkschaft bei, kann man nicht oft genug sagen.
 

mikenull

Urgestein
Anzeigen wäre gut.:) Da würde ich gerne sehen, was dabei herauskommt...
Ist doch ganz einfach. Entweder man macht das mit, oder man geht wieder. Und wenn man nicht freiwillig geht, und auch nicht mitmacht, wird man einem anderwen Platz machen müssen.
Und der Unternehmer wird natürlich seine Großmutter haben, die den Beleg als Aushilfskraft unterschreibt. Und das wars dann auch schon.
 

Buttercup84

Mitglied
Ich hoffe doch, dass deine Überstunden irgendwo dokumentiert werden? Du machst dich nur nicht strafbar, sondern dein Chef zieht dich definitiv übern Tisch!

Ein ernsthaftes Gespräch muss her, mache deutlich das du dich nicht strafbar machen willst, er das Ganze offiziell machen soll. Du solltest ihn wirklich anonym anzeigen. Arbeit zu haben ist gut, aber hierfür musst man nicht kriminell sein.
Ich dokumentiere die Überstunden für mich selbst, ja. Aber das bringt mir ja nix, denn gegenzeichnen möchte er das nicht. Für ihn ist das so in Ordnung mich spontan länger dableiben zu lassen und mir den Stundenlohn dann bar zu geben, angeblich damit er seinen Dauerauftrag auf der Bank nicht ändern muss..
 
K

kasiopaja

Gast
Ich dokumentiere die Überstunden für mich selbst, ja. Aber das bringt mir ja nix, denn gegenzeichnen möchte er das nicht. Für ihn ist das so in Ordnung mich spontan länger dableiben zu lassen und mir den Stundenlohn dann bar zu geben, angeblich damit er seinen Dauerauftrag auf der Bank nicht ändern muss..
Dann sag ihm doch jedes mal , dass Du schon was vorhast und das mit den Überstunden nicht geht.
 
G

Gelöscht 71014

Gast
Ich dokumentiere die Überstunden für mich selbst, ja. Aber das bringt mir ja nix, denn gegenzeichnen möchte er das nicht. Für ihn ist das so in Ordnung mich spontan länger dableiben zu lassen und mir den Stundenlohn dann bar zu geben, angeblich damit er seinen Dauerauftrag auf der Bank nicht ändern muss..
Dann ist es Schwarzarbeit. Die Ausrede mit dem Dauerauftrag ist billig hoch zehn.

Außerdem musst du schwarz viel mehr verdienen als normal, so will es das " Ich spiel das Spiel mit und rufe nicht beim Finanzamt an" Spiel ;-)
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Gott hat diese Ordnung nicht benannt, sondern nach biblischem Vorbild wurden von Menschen diese Arbeits- und Ruhezeiten eingeführt. :rolleyes:

Sie soll also unentgeltlich und freudig mehr Arbeit leisten? Warum?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben