Anzeige(1)

Jahrelanger Terror endet nicht...

mamastinchen

Mitglied
Hallo Ihr Süssen,

ich bin ganz frisch hier und möchte Euch gerne meine never-ending-story erzählen. Achtung: sie wird wahrscheinlich megalang;-))) Obwohl ich sicherlich die Hälfte vergessen werde, denn es ist schon so lang her und teilweise so tief verdrängt....

Ich weiss gar nicht so genau, was ich mir davon verspreche, aber seit geraumer Zeit laufen die Fässer sowas von über und es muss einfach nur raus raus raus aus mir...

Vor 12 Jahren verliebte ich mich in einen Mann. Damals war ich Anfang 20. Er war dafür zuständig mich in einer neuen Arbeitsstelle einzuarbeiten. Wir kannten uns vom Sehen schon von klein auf, hatten aber nie persönlichen Kontakt bis dato. Wir verstanden uns auf Anhieb super und befreundeten uns auch schnell privat auf vorerst platonischer Ebene. Denn wir waren beide in einer Beziehung. Er erzählte mir bald von seinen Problemen in seiner Partnerschaft wie z.B. dass er mit seiner Partnerin Partnertausch betreibe, er das aber eigentlich gar nicht mehr will etcetcetc.
So nach ca. 3 Monaten machten wir dann Nägel mit Köpfen und kamen zusammen, was sich emotional als schwierig erwies, einfach so mal 2 andere aus reinem Egoismus vor den Kopf zu stossen.
Naja egal nach einigem Hin und Her waren wir dann zusammen.
Schnell stellte sich heraus, dass er seine "sexuellen Begierden" doch nicht weggedacht hatte und es eben nicht an der Ex-Partnerin lag. Schon nach kurzer Zeit sah ich mich wegen Streitigkeiten über dieses Thema mit einem baluen Auge und dicker Lippe vor dem Spiegel wieder. Es stellte sich für mich heraus, dass alles vor unserer Beziehung gespielt war-die Nettigkeiten, das Verständnis etc. Er schlug mich nicht nur, er quälte mich auch seelisch mit Beleidigungen der untersten Kategorie-so lang bis ich nicht mehr konnte. Nur noch den Raum verlassen wollte. Dann liess er mich nicht und fing an mich zu schlagen. Fragt mich nicht, warum ich nicht schon da gleich gegangen endgültig gegangen bin. Ich weiss es nicht mehr. Es war schon so, dass ich sehr oft das Weite suchte, doch er lullte mich immer wieder ein. Das Thema Partnertausch erledigte sich erst mal, da ich nach kurzer Zeit schwanger wurde. Bei einem Streit (ich weiss nicht mehr was war) tritt er mir mehrmals in den Bauch und schrie:"Raus damit, raus damit!!!". Ich weiss nicht, ob es daran lag, aber bald darauf hatte ich eine Fehlgeburt. Erst vor kurzer Zeit habe ich mir vergegenwärtigt, dass er eventuell unser Kind umgebracht hat. Lange gab ich mir die Schuld, dass er so war. Er hat eine Gabe die Leute neben sich schwindlig zu reden und zu manipulieren--das muss man selbst erlebt haben. Beweis dafür ist allein, dass er ständig die Arbeitsstelle wechselt--mit gefälschten Papieren.Aber er redet die so mürbe, und wirkt so souverän, dass er es immer wieder schafft, wenn er auch kurz später wieder mit seiner zwischenmenschlich furchtbaren Art wieder fliegt oder gegangen wird. Also bitte bitte-haltet mich nicht für blöd--ich habe Abitur und gerade das lässt einen nur noch mehr schämen, darüber zu reden. Lange lange Zeit jedenfalls.Mein Umfeld hatte er mir Stück für Stück madig gemacht. Da war nur noch meine Familie und der erzählte ich nix. Man verliert irgendwann den Blick dafür, was noch normal ist und was nicht, wenn niemand Dir sagt, dass da was extrem falsch läuft.Ich liebte ihn ja...So blöd sich das anhört.Ich kann mir das selbst echt ÜBERHAUPT nicht mehr erklären. Naja die Jahre zogen sich mehr schlecht als recht dahin. Ich machte mich nebenbei auch immer mehr finanziell abhängig durch seine Kaufwut und den Drang alles und nur das Beste nach aussen hin haben zu müssen. Das Thema mit anderen Männern schlafen zu sollen war immer wieder präsent, aber ich wollte und KONNTE das einfach nicht. Dann 4 Jahre später wieder mal die x-te halbherzige Trennung, während der ich dann schwanger wurde.Ich lebte während der Schwangerschaft bei meinen Eltern. Nach der Geburt zogen wir wieder zusammen. Das Martyrium ging bald wieder los. Nun kamen noch finanzielle Schwierigkeiten durch mein Daheimbleiben hinzu. Und wieder Streit und wieder Schläge. Ich war so zermürbt, dass ich nun endlich einwilligte, "das Angenehme mit dem Nützlichen" zu verbinden, wie er es nannte. Ich begann eine traurige Karriere bei einer Escort-Agentur. Ich konnte mich nicht mehr wehren, wusste nicht aus und nicht ein und wohin und wie weiter. Mein Gott, was hatte ich Nervenzusammenbrüche in all diesen Jahren, bevor ich nun einwilligte.Ich dachte, nun schlag ich mehrere Fliegen mit einer Klappe und es bessert sich was. Das Furchtbare und Ekelhafte waren dabei noch nicht mal so sehr die fremden Männer. Schlimmer war das nach Hause kommen mit dem Wissen, dass er noch mal ran will.Bääh!!!!!!Nach mehreren Wochen diesen Arbeitens wieder Streit. Dieses Mal flüchtete ich ins Zimmer unseres Kindes. Er warf mich im Kinderzimmer auf den Boden, trat mir in den Bauch und zerrte mich an den Füssen raus. Das war für mich der Punkt, wo ich sagte " Nee, nicht mal hier macht er halt.Aus.Vorbei.".Das ist jetzt 6 Jahre her. Danach hatte ich 2 Jahre lang keine Lust mehr auf Männer in irgendwiner Form. Ich war nie in Therapie und lebte für mich recht gut (dachte ich) mit meiner Vergangenheit, die ich verdrängt hatte. Mittlerweile bin ich verheiratet und habe noch 2 süsse kleine Kiddies.Mein Mann weiss alles. Wir haben uns viel gefallen lassen. Er manipuliert die Grosse wo es nur geht und möchte sie zu so einem rücksichtslosen Menschen wie er einer ist erziehen. Jemand, der ständig aneckt und gegen den Strom schwimmt. Lügt und betrügt, wo er geht und steht.Ich bin von Pontius zu Pilatus gelaufen und mehrmals immer weiter weg gezogen. Überall die selbe Aussage--"Was er mit Ihnen gemacht hat, hat mit dem Kind nix zu tun und dass er sie schlecht erzieht und manipuliert und den Familienfrieden stört und uns terrorisiert ist nicht greif-und beweisbar vor Gericht". Nix er holt sie alle 2 Wochen für`s Wochenende.Bis zum letzten Herbst. Denn anzumerken ist auch noch, dass ich mich habe ständig um Unterhalt "betrügen" lassen-des lieben Frieden willens. Während er Porsche fährt und Haus mit Pool baut etc zzz. Habe dann aber doch jetzt mal das JA eingeschaltet und seitdem ist Krieg, weil er dort wieder mal Lügen über mich erzählt hat. Selbst beim JA haben sie schon die Nase voll von ihm mit seiner Art. Egal wir hatten dann also im Herbst vergangenen Jahres nen richtig fetten Streit. Daraufhin hinterliess er mir Drohungen auf dem AB u.a. mit der Nötigung, Bilder welche er noch von "meiner letzten Tätigkeit" hätte an den AG meines Mannes zu schicken. Nun war denn also das Mass voll.Ich bin zur Polizei, musste aber aufgrund der Wortwahl von meinem EX die ganze Geschichte aufrollen und hab das auch getan. Ihr glaubt gar nicht, wie eiskalt von hinten mich die ganzen Erinnerungen die im Innern schwellten erwischt haben. Ich bin morgens zitternd aufgestanden. Musste die erste Zeit Beruhigungstabletten nehmen. Da kamen einfach so plötzlich Bilder hoch, wie er über mir kniete und mir die Gurgel zudrückt undundund. Darüber bin ich Gott sei dank weg. Jetzt habe ich dann doch ne Therapie angefangen, dass so was nicht noch mal passieren kann. Vor kurzem hat die Polizei sein Haus durchsucht: Bilder von mir gefunden, CD´s mit genommen und den Computer. Seine Antwort ist wieder Ärger. Nun will er Geld von mir welches ihm einfach nicht zusteht. Das ufert jetzt echt aus, das auch noch zu erklären. Naja der Anwalt kümmert sich drum. Aber nun mischt sich doch die Angst unter, er könnte total austicken und uns etwas antun. Was hätte er noch zu verlieren, wenn er wegen all dem was er mir antat verurteilt wird? Die Polizei meinte, wir reden hier über eine Haftstrafe.... Ein schlechtes Gewissen meiner Tochter gegenüber habe ich nicht. Er tut ihr nicht gut--auch wenn sie das noch nicht versteht. Mein gesamtes Umfeld sieht es genauso. Aber was , wenn er sich wieder irgendwie durchwurschtelt? Wie soll es dann weiter gehen? Die Ausmasse habe ich einfach nicht bedacht, als ich zur Polizei ging. Ich wollte einfach nur meine Ruhe, denn es kann ja nicht sein, dass er mich immer noch wegen der Bilder nach so vielen Jahren erpressen will, oder??? Ich muss mir das doch nicht mein Leben lang gefallen lassen? Wann wird mein Mann sagen, dass ihm das allmählich reicht??? Versteht ihr, dass ich zur Polizei gegangen bin nach so langer Zeit???
Ich muss nun mal Schluss machen, mehr vielleicht später.
Alles Liebe für Euch!!!!
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Erst mal finde ich es toll das du diesen Dreckskerl angezeigt hast.

Und das du alles deinem Mann erzählt hast. Dadurch bist du nicht mehr erpressbar. Ich hoffe das du eine einstweilige Verfügung für dich und die Kinder bewirkt hast. Dadurch darf er sich euch nicht mehr nähern, anrufen,schreiben oder sonstigen Kontakt. Wenn nicht wird es Zeit. Denn ein Bruch bedeutet erstmalig eine Hohe Geldstrafe dann Bau wo er hingehört. Er ist leider der Abschaum und der Rest Gülle unseres Landes. Diese Männer wird es immer geben, da sie ihre Machtgier nur aus uns schwachen Frauen ziehen.


Ich habe deinen Bericht gelesen und ich vermute mal das er eine mehrere ausgeprägte Persönlichkeit die schon ins Paranoia, schizzoide, narzzistische geht

Lies das

Paranoide Persönlichkeitsstörung ? Wikipedia

Das würde ich dem Anwalt auch sagen. Damit er keine Chance mehr zum Besuchsrecht bekommt. Denn dafür müßte er ein psychatrisches Gutachten machen. Und ich denke das er dann keine Chance mehr hat, je die Kinder zu sehen. Denn ein Vater mit bösartigen Größenwahn ist kein Vorbild für ein Kind. Und er ist dann ein Fall für die Klapsmühle. Denn je eher er da reingeht, desto besser. Denk an die einstweilige Verfügung und streu überall die Vermutung das du glaubst das er eine paranoide Persönlichkeitsstörung hat. Denn die hat er wirklich, denn da bin ich sicher. Denn mein Ex hat auch eine.


Karma
 
S

SAMUZ

Gast
Hallo

Ich habe auch einen jahrelangen Terror mit einem Redakteur. Wir kommen aus der Schweiz. Hier ist es schwieriger den Terror juristisch abzuschalten. Ich weiss wie du dich fühlen musst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoide_Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung Trifft möglicherweise voll auf den Redakteuren zu.

Bist du aus Deutschland? In Deutschland gibt es den STGB-Artikel (Strafgesetzbuchartikel) des Stalkings.
Ich würde mit einem Anwalt eine Anzeige wegen Stalking machen, wenn ich DU wäre.

Liebes und Gutes
Herzlich SAMUZ

Edit: Sah nicht, dass du ihn angezeigt hast :)
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rübe

Gast
Hallo!

Bis auf die Sache mit dem Partnertausch und die Tritte wärend der Schwangerschaft... könnte das mein Exmann sein.

Ein anitsozialer, gewalttätiger, perverser Blender.

Ach ja, einen Unterschied gibt es noch: Mein Kind lebt bei ihm.

Ich wünsch dir alles, alles Gute. Du bist durch die Hölle gegangen und du bist stark. Du wirst das schaffen.
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Er hat eine Gabe die Leute neben sich schwindlig zu reden und zu manipulieren--das muss man selbst erlebt haben. Beweis dafür ist allein, dass er ständig die Arbeitsstelle wechselt--mit gefälschten Papieren.Aber er redet die so mürbe, und wirkt so souverän, dass er es immer wieder schafft, wenn er auch kurz später wieder mit seiner zwischenmenschlich furchtbaren Art wieder fliegt oder gegangen wird. Also bitte bitte-haltet mich nicht für blöd--ich habe Abitur und gerade das lässt einen nur noch mehr schämen, darüber zu reden. Lange lange Zeit jedenfalls.Mein Umfeld hatte er mir Stück für Stück madig gemacht. Da war nur noch meine Familie und der erzählte ich nix. Man verliert irgendwann den Blick dafür, was noch normal ist und was nicht, wenn niemand Dir sagt, dass da was extrem falsch läuft.Ich liebte ihn ja...So blöd sich das anhört.Ich kann mir das selbst echt ÜBERHAUPT nicht mehr erklären.

Zunächst mal möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, was du alles mit diesem Mann erleben musstest.

Du musst dich nicht dafür schämen, dass du lange bei ihm geblieben bist, dass du letztendlich sogar für diese Agentur gearbeitet hast. Das passiert auch anderen Frauen. Frauen, die älter und weiser sind. Frauen, die sogar schon mal aus einer gewalttätigen Ehe geflüchtet sind.

Es ist sicherlich nicht der rühmlichste Teil deines Lebens, aber wie heißt es so schön: Liebe macht blind!

Du, es gibt so viele Frauen, die sagen, so eine dumme Kuh, so was würde mir nie passieren, die erste Ohrfeige und ich wäre weg ... und dann geraten sie an einen solchen Mann und rate mal, wer bei der ersten Ohrfeige nicht weg ist!

Kannst du eine einstweilige Verfügung bekommen, dass er dir und deiner Familie nicht zu nahe kommen darf?

Meiner Partnerin geht es übrigens wie dir. Sie hat ganz ähnlihce Erfahrungen mit ihrem Ex machen müssen. Ist irgendwann unter Lebensgefahr mit den Kindern ins Frauenhaus geflohen. Da hieß es dann auch nur, der Vater hat ein Recht darauf seine Kinder zu sehen. OHne Rücksicht darauf, dass dieser A*** die Kinder nur dazu missbraucht hat sich an der Ex-Partnerin zu rächen, hat sie aufgestachelt und mit Geldgeschenken auf seine Seite gezogen. Nicht, dass er Geld für Unterhalt gehabt hätte. Nein, da war ja nichts da. Aber den Kiddies mal jedem der Drei für ein paar hundert Euro neue Klamotten oder Elektronik zu kaufen, dafür war das Geld da. Als meine Freundin das vor Gericht angab, immerhin schuldet er ihr ja Jahre an Unterhalt, meinte der Richter ganz lapidar, na ein Vater hätte doch das Recht seinen Kindern auch mal was zu kaufen. Was für ein Schwachsinn! Und sie weiß nicht, wie sie die Kinder satt bekommen soll!

Es ist ja schon alles viel, viel besser geworden und Menschen können einer Beziehung voller Gewalt viel besser entfliehen als noch vor Jahren, aber es ist immer noch nicht genug.

Wie schön, dass du jetzt einen Partner an deiner Seite hast, der ja offensichtlich auch in schweren Zeiten zu dir steht. Das hast du echt verdient.

Ich hoffe, du findest einen Weg, dass der A*** bald ganz aus deinem Leben verschwindet und ich kann dir nur noch mal sagen, es ist kein bisschen ungewöhnlich, dass du so lange bei ihm geblieben bist. Den meisten Frauen in deiner Situation geht es so.


Tuesday
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

du hast mit deinem EX-Partner einen Griff ins Klo getan wie es scheint und Ruhe wird erst einkehren wenn du diese Sache ausreichend beendet und geklärt hast.
Du warst offenbar hörig und hattest/hast ein lebensgefährlich niedriges Selbstwertgefühl, was du dringend in deiner Therapie bearbeiten solltest, denn ansonsten bleibst du weiterhin gefährdet.
Ich finde es gut dass du bereits in Therapie bist...arbeite da gut mit..das kommt dir und auch deiner Tocher zugute.

Was die Erpressungsversuche angeht: Du wirst dem Typen ggü ne klare Linie fahren müssen...sonst wird er es immer wieder versuchen. Er sieht dich als schwach und als Opfer an, dass er ausbeuten kann...es ist dein Job ihm zu vermitteln dass du das nicht mehr bist.
Jeglichen direkten Kontakt bitte meiden, alles nur noch über Anwalt oder Therapeuten oder sonstige Vermittler.
Dein Anwalt sollte vor Gericht Antrag auf einstweilige Verfügung zu einem Annäherungsverbot erwirken, damit sich der Typ dir und deiner Tocher nicht mehr annähern darf. Beweise sichern..also alles was du schriftlich hast...oder wenn er anruft ggf. Bandaufnahme...wobei ich aber eher dazu raten nie mehr mit ihm zu telefonieren, Telefon- und Handynummer wechseln etc. Wenn du einem Täter nicht ganz klar vermittelst das Schluss ist und zwar endgültig (indem du nicht mehr mit ihm sprichst z.B) haut der direkt in jede Lücke die er bei dir finden kann. Also hier bitte überlegt und konsequent vorgehen.

Der Typ ist ein Härtefall..du wirst ihm ebenso hart begegnen müssen...erst dann ist Ruhe. Du und auch dein Mann habt da zu lange geduldet...Dulden wird als Schwäche ausgelegt und dann drehn solche Typen erst recht auf. Es geht hier um Machtspielchen...die solange laufen wie du da mitspielst und zwar schlecht mitspielst, sodass er immer wieder gewinnt..sobald er nur noch verliert ist Schluss damit. Du hättest ihn damals direkt wegen der Gewalt anzeigen und in den Knast bringen müssen..dann wäre ggf. eher Ruhe gewesen. Gut dass du zumindest jetzt was nachgeholt hast und zur Polizei gegangen bist. Weiter so!

Du solltest auf jeden Fall alles in Therapie besprechen und dich weiterhin therapeutisch coachen lassen...und wenn Gefahr besteht dass er austickt dich und deine Familie eine Weile in Sicherheit bringen...bis er in Haft ist. Besprich das mit deinem Anwalt.
Es herrscht derzeit Krieg in deinem Leben..aber der herrschte bereits ab der ersten Gewalt die, er dir antat...und du hast es in der Hand diesen Krieg zu gewinnen oder zu verlieren. Ich hoffe du gewinnst....und immer dran denken: es werden auch wieder friedlichere und schönere Zeiten kommen, aber zunächst musst du die Altlasten und Kriegbestände aus deiner Vorgeschichte beseitigen. Viel Erfolg dabei!

Tyra
 

mamastinchen

Mitglied
Hallo,

erst mal vielen, vielen Dank für Eure lieben Beiträge.
Ich möchte Euch gerne ein wenig darauf antworten.
Zu Karma:
Meinem Mann hatte ich schon ziemlich am Anfang unserer Beziehung alles erzählt und nicht erst jetzt;-)))
Mit der einstweiligen Verfügung ist es laut der Frauenbeauftragten der Polizei nicht so einfach.
Denn ausserhalb unserer Beziehung hat er sich bisher weitestgehend einwandfrei verhalten, was das Thema Gewalt anbelangt. Für meine Tochter kriege ich das GAR NICHT durch. Allerhöchstens für mich. Ich werde das aber mal in Angriff nehmen, denn abends wenn es dunkel wird und ich mein Zigarettchen auf der Terrasse rauche, dann ist das eher kein Genuss, da ich bei jedem kleinsten Geräusch aufschrecke und wirklich schon richtigen Verfolgungswahn habe. Ob das gerechtfertigt ist, kann ich überhaupt nicht einschätzen. Doch die Angst, dass irgendetwas passieren könnte verfolgt mich sehr.
Wegen dem Besuchsrecht habe ich schon mit meinem Anwalt gesprochen. Das ist gar nicht einfach ihm das zu verbieten. Selbst von ihrem Vater sexuell missbrauchte Kinder müssen teilweise die betreuten Besuche ihrer Väter über sich ergehen lassen. Wie sollte ich das dann durchkriegen, wo er ihr doch äusserlich nichts tut? Gerade das lässt mich stark an unseren System zweifeln, dass man als Mutter das Gefühl bekommt, man wollte dem Vater schaden und nicht das Kind schützen! Oft sieht hört liest man von diesen bösen Frauen, die den Männern ihr Kind wegnehmen wollen. Es mag durchaus vorkommen. Aber sollte denn doch mal der Vater nicht ganz koscher sein, hast Du als Mutter doch so gut wie keine Chance! Was hab ich nicht schon an Beratungen, Gesprächen etc hinter mir…Es ist zum Verzweifeln. Und ich war auf mehreren, verschiedenen Ämtern, Beratungsstellen—immer wieder derselbe Mist. Jedoch hat mein Anwalt ihm einen Brief geschrieben, dass es z.Zt. für alle Beteiligten das Beste wäre, das Umgangsrecht für ein halbes Jahr auszusetzen. Das ist jetzt 3 Monate her. Zu unser aller Erstaunen hat er nicht darauf reagiert und hält sich daran. Auch dies verunsichert mich ein wenig, da da das letzte Wort noch lange nicht gesprochen worden sein KANN, so wie ich ihn kenne. Spätestens nach diesem halben Jahr geht der nächste Frontenkrieg los.

Dass er eine sehr gestörte, fast schon schizophrene Art an sich hat, lässt nicht nur für mich keinerlei Zweifel übrig. Meine Familie, mein Mann, meine Freunde und selbst seine Mutter sehen das genauso.

Zu Samuz:

Leider kann man eine Anzeige wegen Stalkings in Deutschland erst nach duerchgehendem 2-monatigem Belästigen durchsetzen.

Zu Rübe:

Es tut mir sehr leid, dass Dein Kind nicht bei Dir ist. Wie kann das denn sein? Hier wundert einen doch bald echt überhaupt nichts mehr…Danke für Deine aufmunternden Worte;-)

Zu Tuesday:

Du weisste, ich habe sogar mal zu diesen Frauen gehört, die gesagt haben, dass ihnen so was NIE passieren könnte. Meine Therapeutin, die Polizei etc haben mir erst mal den Kopf gewaschen, dass das den intelligentesten Frauen passieren kann und ich mich aus der Rolle raus holen soll, dass ich ja selbst schuld bin, weil ich’s mir habe gefallen lassen. Ich bin auf einem guten Weg;-)))
Jaaaa mit Geldgeschenken noch und nöcher und für den Unterhalt ist nix mehr da---das kenne ich nur zu gut!!! Du schreibst mir von der Seele. Immer der tolle Papi, der alles ständig kauft und die Mami kann sehen, wie sie es schafft, überhaupt den Kühlschrank voll zu kriegen. So ging es mir am Anfang als ich alleinerziehend war auch oft genug… Einen ganz lieben Gruss an Deine Frau von mir;-)))

Zu Tyra:

Ich mag den Begriff hörig nicht. Es waren die Umstände, die sich um mich herum zuschnürten, keinen Ausweg zu sehen. Ein lebensgefährlich niedriges Selbstwertgefühl trifft auf mich auch nicht zu. Da bin ich ganz anders erzogen worden—sowohl zu Hause als auch in der Schule. Viel mehr war eben diese Schule, die ich trotzdem nicht missen möchte sicherlich mit ein Grund dafür, dass dies passieren konnte: Es war eine katholische, aber weltoffene Schule. Wir wurden zu Gutmütigkeit, Verständnis und Miteinander erzogen und ja auch zu einem gesunden Selbstwertgefühl. Nur die Sache mit dem Verständnis hatte einen Haken. Ich sehe es im Nachhinein so, dass ich seine Hobbypsychologin war, die bis zur Selbstaufgabe immer wieder verstanden hat, warum er was tut und woher das rührt blabla.Und versucht hat, einen besseren Menschen aus ihm zu machen und ihm immer wieder ne Chance gegeben hat. Naiv bis dorthinaus eben. Keine Ahnung vom wirklichen Leben. Das war der Fehler neben den Umständen.
Aber ja, Du hast recht—es geht hier um Machtspielchen. Er kennt meine Schwächen, die eben, dass ich zu gutmütig bin und des lieben Friedens willen still halte. Er hat nur die Rechnung ohne den Wirt gemacht--nun hat er mit der Drohung Bilder an den AG meines Mannes zu schicken meine Familie indirekt bedroht und hier hört sich der Spass dann eben für ein Muttertier auf ;-))) Ich konnte die Geduld mit ihm für meinen Seelenfrieden nicht über das Wohl meiner Familie stellen. Jahrelang hat er die Chance gehabt, sich anständig zu verhalten. Da kann mir wirklich keiner einen Vorwurf machen. Umso schlimmer für ihn, dass er gedacht hat, mein Mann und ich seien schwach und würden darum mitspielen. Das Echo ist nun mehr als fatal für ihn… Da kommen wir aber zu einem Problem, dass mich schon damlas daran gehindert hatte, ihn anzuzeigen. Der Fall liegt nun bei der Kripo, bei der sein verstorbener und komischerweise herzensguter und beliebter Vater Hauptkommissar war. Mehr muss ich wohl nicht sagen? Es ist mir eigentlich auch gleichgültig, wie die Sache endet—wenn ich nur Ruhe, Harmonie und Frieden für meine Familie und mich am Ende erreichen kann…Denn Rache ist auch heute noch ein falscher Ratgeber für mich. Eigentlich habe ich mich immer als die Stärkere gefühlt, ihn eben mit seiner Schuld unverurteilt zu sehen...

In diesem Sinne wünschen ich Euch allen alles alles Liebe.

Mamastinchen
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

unter katholischem Sozialethos erzogen zu werden bedeutet generell grad für Frauen denke ich dass man kein gut entwickeltes Selbstwertgefühl hat.

Und: was sonst als Hörigkeit sollte es sein wenn man bei einem Partner bleibt der einen ständig gefährdet...lebensbedrohlich gefährdet? War es Bequemlichkeit oder das katholische Frauenethos, Frauenbild dass gerne Frauen sieht die unterwürfig sind, dulden was ihnen der Herr (egal ob Gott oder Ehemann oder Freund etc...) befiehlt und auf erlegt??
Das christliche Urbild der starken Frau liegt in dem Bild der duldenden, alles Leid ertragenden, sich selbst aufopfernder Mutter..ich halte wenig davon und sehe eher Schwäche darin da gesunder Überlebenswille und ein Gespür für Lebensqualität fehlt. Ich bin da eher buddhistisch eingestimmt und v.a. auch emanzipierter in Hinsicht auf die Rolle der Frau.
Grad was die Katholen dir anerzogen haben...diese Gutmütigkeit, Duldsamkeit haben dich bei kritischer Betrachtungsweise ggf. gefährdet.

Aus wissenschaftlicher (und unkatholischer sondern eher neutraler und anthroplogischer) Sicht (und auch aus Sicht vieler japanischer Kampfkünste) ist Tit for Tat besser als reine Gutmütigkeit...also wie du mir so ich dir-Verhalten. Grundhaltung freundlich aber bei Angriff direkt Gegenwehr. Wenn dich jemand hart schlägt, schlägst du also ebenso hart zurück anstatt den Täter per Ausredensuche für sein Verbrechen zu schützen,...was nur hörige Sklavinnen tun würden, keine erwachsene Frau mit solidem Selbstwertgefühl..ich denke in diesem Punkt nimmst du dich nicht ganz realistisch wahr. Auch mit der Ansicht dass du im Grunde in eurer Beziehung durch deine Passivität und Duldsamkeit die Stärkere warst halte ich für einen Irrtum...er hat diese Schwäche in deinem Selbstbild ausgenutzt und weiter nach Grenzen gesucht...du hast jedoch keine Grenzen gesetzt und daher eskaliert und nervt er bis heute weiter.....Das ändert sich erst bis du klar ne Grenze gesetzt und auch hältst..dann wird er sich aus deinem Leben trollen.
Das was die Katholen dir da beigebracht haben ist an sich eher Sklavinnenhaltung...wenn man die einfach so übernimmt und praktiziert kommt man im Leben und auch bei den ganz normalen Machtkämpfchen unter Menschen (sei es am Arbeitsplatz oder in Sozialbeziehungen etc.) nicht weit, wird immer das Opfer sein...derjenige der bei Machtkämpfen unterliegt.
Ich will hier nicht gegen die katholische Schule wettern..ich selber bin auch auf einer Nonnenschule gewesen und fand einige Ansätze sehr gut...andere wiederum weniger...mir hat meine kritische Beobachtungsweise jedoch geholfen.....meine Naivität habe ich früh in meiner Pubertät abgelegt. Gegen Naivität hilft Wissen und Aufklärung...ich habe also die Augen und Ohren, bzw all meine Sinne (wozu hat man sie sonst?), meinen Verstand etc. offengehalten, die Menschen wach und achtsam beobachtet und dazu Wissen angelesen...weil ich wissen wollte wie man Erfolg und Glück im Leben hat...Wissen wollte was bei meiner hörigen Mutter schief gelaufen war und wie ich ihre Fehler vermeiden kann etc. Auch sie hatte die naive Illusion ihren gewalttätigen Mann ändern zu können...was sie in der gesamten Zeit nicht schaffte schaffte ich so mit 13, 14 Jahren innerhalb eines Tages mit dem Gegenteil ihres Verhaltens, also Härte, Konsequenz, Kampfwillen und aufrechter Haltung...ich schaffte es Gewaltfreiheit in unserer Familie zum Gesetz zu machen. Dazu muss man nicht nur analysieren können sondern ein gutes Selbstbewusstsein und Abgrenzungsvermögen haben..du hattest keines weil du immer nur Ausreden für die krummen Verhaltensweisen deines Mannes gesucht hast...fragt sich nur warum...weil du ggf. hörig warst....? Mein Rat: stell dich dieser Frage..muss nicht hier sein, sollte ggf in einer Verhaltenstherapie sein.
Ich denke du warst keine gute Hobbypsychologin...wenn du Gründe für sein Verhalten als Ausrede für sein Verhalten gesucht hast..und nicht erkannt hast dass du an sich damit Ausreden für dich selbst gesucht hast deine Situation nicht zu ändern, d.h. Eigenverantwortung zu übernehmen, erwachsen zu werden und deinen Hintern in Sicherheit zu bringen wie es sich für eine selbstbewusste und mit ausreichendem Selbstwertgefühl versehene erwachsene Frau gehört.

Es geht hier im Übrigen nicht um Rache sondern um Schadensbegrenzung und Wiedergutmachung würde ich eher sagen. Ruhe und Harmonie sind eh Illusion..das gesamte Leben wird überall und immer wieder einige Konflikte parat halten...um mit der ständigen Unruhe, Unausgeglichenheit und den Kämpfen im Leben klar zu kommen muss man Ruhe und Harmonie in seinem Herzen tragen, wer in sich ruht der hält jedem äußeren Chaos stand ohne sich dabei selbst zu verlieren. Du kannst nicht von der Welt erwarten dass diese sich nach deinen (Harmonie-)Bedürfnissen richtet und für dich die normalen Kriege und normalen Machtkämpfe aufgibt....
Mit sehr viel Arbeit an dieser Sache die da grad abläuft..indem du dich hart reinkniest um diesen Krieg gegen deinen EX zu gewinnen kannst du es jedoch bestimmt schaffen eine Weile ein wenig mehr Ruhe und Harmonie als sonst für dein Leben zu erschaffen...Harmonie ist ohnehin das Produkt eines aktiven Schaffungsprozesses. Du wirst also in deinem Leben exakt die Harmonie für dich haben die du dir auch erarbeitest und erkämpfst, selber herstellst...von allein stellt sich Harmonie nicht ein...von nix kommt da nix...Der Urzustand des Lebens ist Chaos und krieg, Entropie und wir müssen ständig mit viel Mühen dagegen angehen um uns einen kleinen Bereich einigermaßener Harmonie zu erschaffen und zu erhalten.

Und nochmals: mit solchen Typen wie dem Kaliber deines EX kannst du nur zur Ruhe kommen indem du ihm klar die Zähne zeigst (also Schluss mit gutmütig!)und dich konsequent zur Wehr setzt.
Deine Weichspülerstrategie...ihm immer wieder Chancen zu geben, nach Ausreden für sein Straftäterverhalten zu suchen anstatt dir eine Chance und ihm mal ordentlich was auf den Koffer zu geben hat dir nix gebracht...wiederhole diesen Fehler nie wieder!

Und: es sollte dir nicht gleichgültig sein wie die Sache endet...du solltest dafür Sorge tragen, dass die Sache gut und gerecht für dich endet. Und ungut für ihn, damit er ne Lehre draus zieht und sich ggf. besser benimmt. Nur um des lieben Friedens willen nach zu geben bringt oft nix..das solltest du an sich gelernt haben, oder?

Tyra

nochmals der Rat: Coaching durch Verhaltenstherapeuten...dort kannst du relativ schnell gute Verhaltensstrategien erlernen, die dich schützen und in solchen Problemlagen helfen. Man braucht diese Grundkenntnisse ohnehin im Leben....fehlen diese wirst du immer wieder im Leben auf die Nase fallen....
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuesday

Aktives Mitglied
Zu Tuesday:

Du weisste, ich habe sogar mal zu diesen Frauen gehört, die gesagt haben, dass ihnen so was NIE passieren könnte.
Ach zu den Frauen gehörst du! :D

Ich kann gut nachvollziehen, was in dir vorging. Du gehörst wohl wie ich zu den Sensiblen. Ich habe auch immer großes Verständnis für die Anderen, weil ich ihren Schmerz, ihre Verzweiflung und ihre Angst spüren kann. Hobbypsychologe ist da irgendwie das falsche Wort. Es ist einfach eine Gabe. Leider eine, der einen sehr verletztlich macht, wenn man damit nicht umgehen kann.

Nichts in deinen Beiträgen lässt auf sexuelle Hörigkeit schließen. Übrigens auch nicht auf ein Helfersyndrom (falls der Verdacht auch noch aufkommen sollte). Beidem liegt ein niedriges Selbstwertgefühl zugrunde. Und das ist bei dir nicht der Fall. Das sehe ich daran, wie du schreibst.

Eigentlich sind es wunderschöne Charakterzüge. Offenheit, Ehrlichkeit, Freigiebigkeit, Hilfsbereitschaft. Wenn man so deutlich sieht, wo beim Anderen der Fehler liegt, gerät man einfach in Versuchung sich mit dem Anderen auseinanderzusetzen und hofft ihm helfen zu können.

Ich persönlich kann mir immer auch nicht vorstellen, dass mir jemand was Böses will, weil ich selbst keine Bosheit in mir habe. Dann bin ich noch jemand, der beständig sein eigenes Leben reflektiert, weil ich weiterkommen und lernen will. Da liegt für mich die Vermutung nahe, dass es anderen auch so geht und dass ich helfen kann zu wachsen. Das ist leider ein Fehlschluss.

Da sitzt du dann ganz schnell in einer schädlichen Beziehung fest, wenn keiner auf dich aufpasst. Heute habe ich da zum Glück meine Partnerin. *seufz* Sie ist da so viel misstrauischer als ich.

Aber weißt du, klar sollte man vorsichtig sein, aber verbiegen will ich mich nicht. Ich bin wer ich bin, ein sanftes, kuscheliges Schäfchen :D und kein Wolf. Darauf bin ich stolz. Und mittlerweile habe ich auch gelernt, mich von den Wölfen fern zu halten und meine Partnerin hat ein gutes Auge dafür, wer ein Wolf ist. Das passt gut.

So mit "Zahn um Zahn" ... nein! Das ist nicht meine Strategie. Finde ich doch eher primitiv. Altes Testament eben. Ich hab auch noch nie gehört, dass das die Philosophie asiaterischer Kampfkunst sein soll. Ich weiß nur, die alten Chinesen sagen, der beste Kampf ist jener, dem du aus dem Weg gehen kannst.

Das wäre auch mein Rat an dich.

Schaff dir ein Helfernetzwerk. Du hast ja schon deinen Anwalt. Das heißt, wenn dein Ex anruft, gleich an den Anwalt verweisen und gar nicht mehr mit ihm reden. Auf Briefe lässt du auch den Anwalt antworten.

Schick deine Tochter zu einem Kindertherapeuten, wenn sie nicht eh schon geht. Es würde ihr gut tun mit einem Erwachsenen über die ganzen belastenden Dinge zu sprechen. Gleichzeitig kannst du diesen Therapeuten als Gutachter heranziehen.

Dein Therapeut dient ebenfalls als Gutachter, wenn dein Ex dir wirklich mal komisch kommen sollte.

Du kannst auch zur Familienberatung gehen. Die Caritas bietet das an.

Je mehr Menschen die Geschichte kennen, umso größer ist der Kreis, die alle bezeugen werden, dass er das Problem ist.

Das Jugendamt scheint ja mittlerweile auch auf deiner Seite zu sein. Denen würde ich regelmäßig die Bude einrennen und sie mit Fragen nerven, wie ich mit der Situation umgehen soll.

Wie wäre es, wenn du ein Tagebuch anlegst, in dem du festhältst, welche Symptome sich zeigen, wenn deine Tochter vom Vater wiederkommt?

Mit dem Buch kannst du dann regelmäßig zum Jugendamt gehen und nachfragen, wie du reagieren sollst. Die können dir dann erzählen, welche Therapieformen es für Kinder gibt und was sie als sinnvoll erachten. Du kannst auch fragen, ob es nicht besser wäre, dass die Treffen nur noch unter Aufsicht stattfinden. Du musst schon kompetent auftreten, aber lass es so aussehen, als wäre die Tante vom Jugendamt deine große Rettung.

Aber wenn ich höre, welche Leute du schon alles konsultiert hast, gibt es um dich herum ja schon eine Menge "Mitwisser". Also bist du schon auf dem richtigen Weg.

Und wenigstens für den Moment hast du Ruhe. Ich drücke dir die Daumen, dass es lange so bleibt.



Tuesday
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben