Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

JA scheint es nicht zu jucken das Sohn verprügelt wird

Mama_Anke

Neues Mitglied
Hi,bisher hab ich hier nur ab und zu mal gelesen, aber nun hab ich selber ein Problem......ich muss etwas ausholen damits verständlich ist.

Ich bin seit Ende 03 von meinem Ex-Mann getrennt, aus der ehe gibt es 2 Kinder, Sohn fast 13, Tochter 9.
Ich bin mittlerweile neu verheiratet und habe mit meinem jetzigen Mann eine gemeinsame Tochter von 3 Jahren.

Ich zog Anfang 05 in die Heimat meine jetzigen Mannes, ca. 200 km entfernt.....er hatte dort guten Job und so. Kinder kamen mit mir.
Mein Ex hatte immer die Möglichkeit seine Kinder zu sehen, uns zu besuchen etc.
In 2 Jahren dann war er zwei mal zu Besuch, und 3 mal waren die Kids bei ihm für ein paar Tage.
Anrufe und so gabs eher selten, er fragte nie wirklich wie es den Kids geht und so.

Mein Sohn war von klein auf schon etwas auffällig....wollt immer im Mittelpunkt stehen etc.
Einige Monate nach dem Umzug wurd das doller, er fing an zu hauen, ärgern, randalieren, fremdes Eigentum zerstören und so.
Schulisch fiel er rapide ab, so das er zum Halbjahr eine Klasse zurück versetzt wurde.
Natürlich unterrichtete ich meinen Ex über Alles.

Nach 2 Jahren zogen wir dann wieder in meine alte Heimat, weil mein jetziger Mann nen neuen, besseren Job fand.
Ich hatte gehofft das es nun besser wird mit meinem Sohn, weil er nun Papa und Oma öfter sehen könnte.
Aber das Gegenteil war der Fall! Er mobbte, erpresste, verweigerte Hausaufgaben, klaute, hielt keine Regeln ein etc.
Besonders litt seine Schwester, weil das war sein liebstes Opfer!
Zudem wollte er immer zu Papa am WE, aber der suchte Ausreden damit er die Kids nicht nehmen musste.
Der längste Zeitraum waren 5 Monate wo er die Kids nicht zu sich nahm, obwohl wir nur 1 km auseinander wohnten!
Auf Anraten der Schule suchte ich Hilfe......machte Termin beim Kinderpsychater.
Der gab uns Fragebögen die ich, die Schule und mein Sohn ausfüllen mussten.
Jedenfalls sagte der Arzt das der Junge dringend Hilfe braucht.......schulisch starte der Versuch mit Medikinet, welcher super Erfolge brachte. Mein Sohn hatte endlich Spass an der Schule arbeitete mit, machte Hausaufgaben und so.
Aber sobald die Wirkung weg war mutierte er wieder zum "Monster"
Täglich haute er seine Schwester, wiedersetzte sich allen Regeln.
Der Psychater sah keinen Erfolg in ambulanter Therapie, und schlug stationäre Unterbringung vor.
Also Termin in ner Klinik.
Zu all den Gesprächen wollt ich meinen Ex immer mitnehmen - aber er kam nie mit, obwohl er gekonnt hätte.
10 Wochen war mein Sohn dann in ner Klinik.
Danach gings etwas besser vorrübergehend.
aber er verfiel wieder in seinen alten Trott.......schulisch rutschte er weider ab ( Medikinet nahm die Klinik raus)
Mich nannte er nur Hure etc, sein Stiefvater war nen W******, seine Schwester bekam täglich Schläge, er ärgerte sie wo er nur konnte etc.

Wir zogen 15 km weit weg, also stand ein Schulwechsel an.
Die neue Schule wusste nichts von seinen Problemen, und ich sagte ihm er soll die Chance nutzen als Neuanfang.
Leider wurds aber in der neuen Schule noch schlimmer:
dauernd mobbte er kleinere, schubste und schlug sie......im Bus schubste er mal nen kleinen Jungen mit voller wucht auf die Strasse kaum das die Türen aufgingen.

Ich wandt mich ans Jugendamt, die endlich nach 3 Anrufen mal vorbei kamen.
Die Frau redete mit mir, und mit meinem Sohn.
Mein Sohn sagte zu ihr das er das meist nicht steuern kann wenn er zuschlägt, das die reinste verbale Provokation ihn abticken lässt. Und er könne nicht garantieren das er seine Schwester nicht mal schwer verletzt oder umbringt.
Die vom JA schlug ne Tagesgruppe nach der Schule vor.
aber es wurde schnell klar das mein Sohn da kein Bock drauf hatte.
Das war im September 08.
Dann machten wir nen neuen Termin, wo ich endlich meinen Ex überzeugen konnte das er auch kommt.
Die vom JA meinte dann das sie eine Jugendhilfeeinrichtung für das Beste hält.....wir ihn aber an den WEs sehen können und so.
Ca. eine Stunde redeten wir darüber.....dann gings ans unterschreiben....und mein Ex weigerte sich, mit der Begründung: "aus Trotz"....er hätte bei der Unterbringung in der Psychatrie ja auch nichts unterschreiben müssen. Logisch, das ging auch über nen Einweisungsschein!
Die vom JA meinte das wir 2 Wochen warten und er sich das überlegen soll.
Zu mir meinte sie immer wieder: Wenn sie nicht mehr können stellen sie bitte Antrag auf Inobhutnahme.....das geht dann auch gegen den Willen des Vaters.

2 Wochen später noch mal ein Gespräch.
Mein Ex meinte plötzlich das er ab Anfang Januar den Jungen zu sich nehmen kann, weil seine Freundin dann bei ihm einzieht, und so die Versorgung vom Jungen gewährleistet ist ( mein Ex arbeitet 3 Schichten)

Ich sagte ich habe nichts gegen wenn er zu ihm zieht......aber das die selber doch erst mal richtig zusammen leben sollen, und das unser Sohn dann dort hinzieht.
die vom JA schlug vor: 6 Monate Jugendhilfeeinrichtung, dann zum Vater.
Auch das verweigerte mein Ex.

Die vom JA ging also wieder, betonte noch mal ich kann Inobhutnahme beantragen wenns echt arg wird!

Ich sah das als Wink mit dem Zaunpfahl......als wenn sie sagen wollte ich solle den Antrag stellen damit mein Ex "übergangen" wird.

Ich überlegte hin und her, und schickte schriftlich den Antrag ans JA.
Fiel mir nicht leicht, aber ich musste auch meine Töchter schützen!
War immer nen scheiss Gefühl wenn meine 9jährige vor mir stand und bettelte ich solle ihr doch helfen....damit ihr Bruder ihr nimmer weh tun kann etc.

Die vom JA hatte noch, auf Bitte meines Ex, nen weiteres Gespräch beim Ex, wo auch dessen Mutter bei war.
( Sie wollte meinen Enkel schon immer bei sich haben)

Jedenfalls rief mich die vom JA nen Tag später an und meinte das der Junge vorrübergehend zur Oma ziehen kann, später dann zum Vater wenn die Freundin da wohnt.
Die vom JA wusste das ich nicht wollte das er zu Oma kommt......da diese sehr herrisch ist, keine anderen Meinungen zulässt, und schon immer gegen mich hetzte im Beisein der Kinder!

Ich hatte also keine andere Wahl......ich konnt ihn nicht hierbehalten, weil ich Angst hatte um meine 9jährige...das JA wollt nicht wirklich helfen, also gings nur zur Oma.
Kaum war er dort bekam er nen Schulverweis wegen neuer Gewalttat, mein Ex meldete ihn daraufhin einfach in ner anderen Schule an.
Ich erfuhr davon nur durch Zufall! Er sagte nix davon zu mir.
Dann sollt es alle 14 Tage Besuche geben.....aber der erste Besuch erfolte erst 7 Wochen nach seinem Auszug........immer wenn Termin fest stand wurd ihm dort besseres "Progamm" geboten damit er mir absagt.

Ich teilte das alles der vom JA per Fax mit, aber sie reagierte erst nach 6 Wochen, sprach kurz mit meinem Sohn, und schrieb mir dann nen 3 Sätze langen Brief das es meinem Sohn gut geht, und er mich gern alle 2 Wochen besuchen will.

Ebenso hiess es ja das es nur bis Anfang Januar wäre....das Wohnen bei Oma.
Aber auf einmal hiess es, es würde noch nicht fest stehen wann seine Freundin bei meinem Ex einzieht...irgendwann zum Frühjahr wohl.

Ich bekam von Bekannten mit das mein Ex alle Telefonate mit mir aufzeichnete. Auch wenn ich mit meinem Sohn telefonierte war immer wer dabei, und es war immer Lautsprecher an.
Also unternahm ich von meiner Seite her keine Kontaktaufnahmen mehr!

Bei einem kleinen Streitgespräch mit der Oma fiel von mir der Satz: Ich habe genauso das Sorgerecht wie der Vater, und somit die gleichen Rechte....da kam von ihr: "ja...noch"
Hört sich für mich so an als wenn er wohl alleiniges Sorgerecht beantragen will.
Zumal er sogar Messi-Gespräche ausdruckt und abheftet, wie mir meine Tochter nach einem Besuch berichtete.

Aber nun der eigentliche Hammer:
Meine Tochter war über Sylvester ein paar Tage bei ihrem Vater...gefeiert wurd bei Oma. Als sie wieder heim kam Sonntag sagte sie" Mama, ich darf dir das eigentlich nicht erzählen, aber Papa hat XXX verprügelt"
Es gab da wohl nen Streit wo mein Sohn der Oma wiedersprach - und sowas duldet sie nicht, weil sie immer Recht hat! Sie verlangte irgendwas von ihm, und er brüllte sie an.
Oma fing dann wohl an zu heulen und schimpfte rum...das der Junge weg soll und so.
Mein Ex packte dann meinen Sohn, zerrte ihn ins Nebenzimmer. Meine Tochter hörte ihn schimpfen, und dann hörte sie mehrmals ein dumpfes Klatschen, wo mein Sohn dann im gleichen Moment vor Schmerz aufschrie. Auf gut deutsch: er schien ihn zu verprügelt zu haben!

Ich war entsetzt!
Montag rief ich erst die Polizei an und fragte wie das abläuft falls ich meinen Ex anzeige......dort wurde gesagt ich hätte dafür 3 Monate Zeit....aber das die Anzeige wohl fallen gelassen wird dann wegen Belanglosigkeit.
Danach rief ich die Zustängie beim JA an....die hatte aber Urlaub bis gestern. Hab der Vertretung kurz gesagt um was es geht, und die meinte sie legt der Kollegin nen Zettel hin.
Zur Sicherheit, auch als Beweis für mich das ich meiner Mitteilungspflicht nachkam, sendete ich Dienstag ein Fax an die Zuständige. Gestern kam sie aus dem Urlaub wieder.......aber null Reaktion bisher.
Ich meine....ich erwarte nu keine Wunder....aber ist die nicht verpflichtet dem sofort nachzugehen?
Es kann doch nicht sein das mein Sohn dort verprügelt wird weil er mal Widerworte gab.
Was passiert dann erst wenn er mal richtigen Blödsinn macht?

Hab das Gefühl das JA ist ziemlich genervt und will damit nichts mehr zu tun haben.

Sry für den langen Text, aber ich würd gern mal neutrale Meinungen von Außenstehenden haben dazu.

Danke :)
 

Anzeige(7)

Fightcat

Mitglied
Hallo,
ich höre vor allem immer : Meine arme Tochter.
Hallo?Was ist mit dem Sohn?Er wird anscheinend von Dir nicht verstanden und vom Vater genauso abgelehnt.Hast Du Dich mal richtig mit dem Gedanken auseinandergesetzt warum er seine Schwester schlägt?;oder wehrt er sich?
Vielleicht wäre eine Pflegefamilie vorrübergehend besser;damit er mal zur Ruhe kommt und Ihr auch!

Fightcat
 

Mama_Anke

Neues Mitglied
doch klar hab ich auch immer an ihn gedacht, darum hab ich ja versucht Hilfe zu finden.
Als er in der Klink war, waren alle 14 Tage Gespräche, an denen ich mich auch intensiv beteiligt hab, über meine Ängste, sorgen und Gefühle geredet....mein Ex hingegen sass nur stumm dabei und sprach nur auf direkte Fragen......er sagte nur immer bei ihm ist der Junge nicht so.
Klar, er erlebte ihn ja auch nur selten.

Warum er so gewaltätig wurde hat sicher viel damit zu tun das es ne Art Hilfeschreie waren nach Aufmerksamkeit von seinem Vater.....der hatte aber halt nicht wirklich Interesse.
Nun hat er die Aufmerksamkeit, und lässt darum einiges über sich ergehen, und duldet wie es scheint sogar Schläge!

Im übrigen hab ich versucht ne Familientherapie anzuleihern......hat mein Ex kein Teresse dran....ich schlug auch vor das ich alleine mit dem Jungen zum Psychologen fahr....das wurde mir verweigert.
Er wäre nicht krank und nix, sondern ich sei Schuld das er so ist.
Krieg vorgeworfen er wurde nur so weil ich mit ihm umgezogen bin!

Mehr als Vorschläge zu Therapien etc kann ich nicht machen.
 

Fightcat

Mitglied
Das ist nicht böse gemeint;aber anscheinend bringt das alles nichts mehr.Bei Dir mag er anscheinend nicht mehr bleiben;und sein Vater will ihn ja auch nicht.Er ist 13 Jahre alt und damit auch in Lage zu entscheiden.Rede mit ihm,Ob er eine Zeitlang zu einer Pflegefamilie geht bis die Gemüter sich beruhigen.Ich rede nur von einer Trennung auf Zeit;kein Sorgerecht abgeben!
Aber Du bist mit ihm überfordert;höre auf Deinen Mutterinstinkt!Auch wenn es weh tut;schicke ihn eine Zeitlang weg.Ich denke das wäre das Beste für Euch Alle.
Entscheidet das aber zusammen;als Familie!!
 

Mama_Anke

Neues Mitglied
Ich war ja bereit ihn in erfahrene Hände zu geben.....er sollt ja eigentlich in eine Jugendhilfeeinrichtung wo er psychologisch betreut werden sollte und auch Therapien erhalten sollte.
Nur mein Ex verweigert ja alles komplett - nicht mal der Betreuung in einer Tagesgruppe stimmt er zu.

Aber ich muss dazu sagen das mein Ex noch nie gegen seine Mutter ankam, er hat nie gelernt ihr zu wiedersprechen oder sich gegen sie aufzulehnen.
Was sie tut ist Gesetz - was sie sagt stimmt immer und muss getan werden!
Sie verteufelt die Schulmedizin und hat meinem Sohn letztes Jahr allen Ernstes erzählt ich würde ihn versuchen zu vergiften und würde ihm darum täglich giftige Chemie zu schlucken geben - damit meinte sie das Medikinet!

Mittlerweile bereue ich das ich mich ans JA gewandt hab um Hilfe zu suchen.....aber nun kann ichs nicht mehr ändern, und kann nur zusehen und abwarten.
Machen kann ich nichts, da mein Ex ja komplett alles verweigert - auch normale Gespräche!

Kann nur hoffen das mein Sohn irgendwann erkennt was da für ein Scheiss abgezogen wird, und das er sich die Prügel und Zwänge nicht gefallen lässt!
 

Mama_Anke

Neues Mitglied
und nein, ich war nicht überfordert......hab das ja über Monate/Jahre hinweg mitgemacht und immer versucht Hilfe und Lösungen zu finden. Aber irgendwann ist auch meine Kraft mal vorbei.

Und hätte ich noch länger zusehen sollen wie er seine 9jährige Schwester verprügelt und mit Gegenständen auf den Schädel schlägt?
Sie litt mittlerweile an Trennungsängsten und hatte Panikattacken.
Oder sollt ich warten bis er auf dem Schulweg mal nen kleineres Kind so sehr schubst das es schwer verletzt ist?
Ich konnte die Verantwortung einfach alleine nicht mehr tragen für das Handeln meines Sohnes!

Diagnose vom Arzt war übrigens ADS und schwere hyperkinetische Störungen des Sozialverhaltens.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben