Anzeige(1)

Ist Trump wirklich so schlecht und böse wie ihn die deutschen Medien porträtieren?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

_Tsunami_

Urgestein
Und ja, ich persönlich finde, dass man Trump ohnehin nichts glauben darf, zumal er ja tatsächlich ziemlich viel übertreibt und lügt. Natürlich macht er auch keine Fehler, ist der Größte und Beste von allen. Dass da manchen Leuten das Kotzen kommt, und es von verschiedensten Stellen auch ganz anders gesehen wird, ist wohl nicht ganz verwunderlich.

~~~

Aus meiner Sicht waren und sind sehr viele seiner Entscheidungen sehr kritisch zu betrachten, auch wenn sich viele davon "gut verkaufen lassen". "Harter Geschäftsmann" mit ganz tollen "Ratings"? Geschenkt.

~~~

Die USA standen und stehen nicht zuletzt wegen gigantischer Schulden ganz gut bzw. besser da. Und darin ist Trump gewissermaßen Experte.

~~~

Wird Trump das Land "in Schutt und Asche hinterlassen"? Das vermutlich nicht, aber was hat er wirklich für das Land getan?
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

bertil

Aktives Mitglied
Wird Trump das Land "in Schutt und Asche hinterlassen"? Das vermutlich nicht,
Dein Wort in Gottes Ohr!

Warum sollte er das nicht tun? Der Kerl hat alles 1000fach genossen, was wir uns gar nicht vorstellen könnten. Als 30jähriger tauchte er schon die weiße Trüffel gelangweilt in die Erdnussbutter. Der ist so gesättigt, dass er Schönheitsköniginnen von der Bettkante stößt, für eine neue Folge Simpsons. Langeweile macht mordlustig und in die Langeweile eines Mulitmilliardärs will ich mich gar nicht erst reinversetzen..

Das Einzige was das Leben so einem gealterten Gargantua noch bieten könnte, wären "huge explosions".

Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Erzählen tut ers natürlich nicht. Das tun sie alle nicht, unsere Senioren, von denen nicht wenige das große Abschlußfeuerwerk herbeisehnen, als letzten Höhepunkt ihres sinnlosen Konsumentendaseins. Wir wissen, diese radikalen Bedürfnisse gibt es. Wir wissen nur nicht, wer und wieviele...es werden aber nicht wenige sein, da ihre sinistren Perversionen unter anderem von Trump ständig gekitzelt werden.
 

Gast X

Aktives Mitglied
Dein Wort in Gottes Ohr!

Warum sollte er das nicht tun? Der Kerl hat alles 1000fach genossen, was wir uns gar nicht vorstellen könnten. Als 30jähriger tauchte er schon die weiße Trüffel gelangweilt in die Erdnussbutter. Der ist so gesättigt, dass er Schönheitsköniginnen von der Bettkante stößt, für eine neue Folge Simpsons. Langeweile macht mordlustig und in die Langeweile eines Mulitmilliardärs will ich mich gar nicht erst reinversetzen..

Das Einzige was das Leben so einem gealterten Gargantua noch bieten könnte, wären "huge explosions".

Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Erzählen tut ers natürlich nicht. Das tun sie alle nicht, unsere Senioren, von denen nicht wenige das große Abschlußfeuerwerk herbeisehnen, als letzten Höhepunkt ihres sinnlosen Konsumentendaseins. Wir wissen, diese radikalen Bedürfnisse gibt es. Wir wissen nur nicht, wer und wieviele...es werden aber nicht wenige sein, da ihre sinistren Perversionen unter anderem von Trump ständig gekitzelt werden.
Die VT werden ja immer phantasievoller ;)
 

bertil

Aktives Mitglied
PS "Untergangssehnsüchte"

Allein was Trump damals seiner nach Putin zweitgrößten Hassliebe, dem nordkoreanischen "Rocketman" ausrichtete, hätte ihn vor 30 Jahren in die Gummizelle gebracht. "My nuclear button is mucher bigger then yours!"

Ich werde dich pulverisieren und wie einen Wurm zertreten blabla

Was er "special partner" GB so alles ausrichtete, geht sich in keiner Komödie aus. Die arme Therezija May hätte einen Verbündeten sicher zu schätzen gewusst, der nicht ständig gemassregelt werden musste, damit er in GB keinen Bürgerkrieg anzettelt. Daran hat sich nichts geändert, nur wurde das Problem wurde durch das korrespondierende Problem Boris Johnson gelöst. Minus und Minus ergibt....

Nicht ganz grundlos werden seine Verbalinjuieren von "Clintons News Network" mit einem Taliban verglichen. Der Typ denkt und spricht nämlich ganz genauso und seine Fanboys auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gast X

Aktives Mitglied
PS "Untergangssehnsüchte"

Allein was Trump damals seiner nach Putin zweitgrößten Hassliebe, dem nordkoreanischen "Rocketman" ausrichtete, hätte ihn vor 30 Jahren in die Gummizelle gebracht. "My nuclear button is mucher bigger then yours!"

Ich werde dich pulverisieren und wie einen Wurm zertreten blabla

Nicht ganz grundlos werden seine Verbalinjuieren von "Clintons News Network" mit einem Taliban verglichen. Der Typ denkt und spricht nämlich ganz genauso und seine Fanboys auch.
Besser ein bellender Hund, der nicht beißt als umgekehrt.
 

bertil

Aktives Mitglied
Besser ein bellender Hund, der nicht beißt als umgekehrt.
Auch wieder wahr.

Die Sehnsucht nach dem großen Knall ist aber sicher keine Theorie und wer weiß denn schon, wie weit verbreitet. Was, wenn die "Untergangsfetischisten" schon die stille Mehrheit bilden. Woher soll man das wissen. Wir erfahren es ebenso wenig, wie die Leute ihr problematisches Wahlverhalten kundtun. Wir können uns nur daran orientieren, ob und wieviel von Politikern erfolgreich damit gespielt wird.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Der Gast Ramon hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben