Anzeige(1)

Ist Trump wirklich so schlecht und böse wie ihn die deutschen Medien porträtieren?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige(7)

Eisherz

Aktives Mitglied
Naja, dies einfach zu behaupten... das kann jeder. Somit entgeht man jedweder Diskussion.
Was versprichst Du Dir denn überhaupt von so einer Diskussion zu diesem Thema. Keiner von uns kennt Trump persönlich, sondern nur das was wie Du schreibst "porträtiert" wird. Ich habe Freunde in Amerika, selbst da hat jeder eine andere Meinung über ihn, Das ist eine Diskussion, die zu keinem Ergebnis führen kann.
Ich messe ihn an seinen Taten und viel mehr Möglichkeiten hab ich ja wohl nicht und mich verwundert schon, welche positiven Punkte Du aufzählst ... Warum springst Du so für ihn in die Bresche?
 

bertil

Aktives Mitglied
Spiegel "Was, wenn Trump eine Wahlniederlage nicht akzeptiert?"

Anspannung in Europa, Politik bereitet sich auf verschiedene Szenarien vor...

Bin eh auch angespannt aber denke nicht daran, SCHON WIEDER für 20.- monatlich ein Abo abzuschließen. Im Rahmen einer nie dagewesenen Kostenexplosion für Zeitungsleser.

Für mich gehört das alles zum Problem Trump und durchgedrehtem Postkapitalismus. Möchte
man EINEN Leitartikel von höchster Brisanz lesen, kann man sich gerne mit 20.- monatlich im Spiegeltower verschulden.

Sicher nicht und dann werde ich eben zum Waldo. Stinkefinger meinerseits. Blast mir doch die
Schuhe auf. Gibt es außer dem Gemeindekurier noch preisgünstige Revolverblätter? Ich wäre
interessiert...bin inhaltlich flexibel.....
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
Warum zitierst du diese Links? Hat Trump die Solarenergie gefördert?
Auch mit der Gründug von Tesla hatte Trump nichts zu tun.
Das macht doch alles keinen Sinn.
Vielleicht sollte man hier auch mal zwischen Kausalität und Korrelation unterscheiden: Also welche Dinge sind DURCH Trump entstanden (oder gefördert worden) und welche Dinge sind halt gleichzeitig mit Trumps Amtszeit geschehen?
 

Gast X

Aktives Mitglied
Vielleicht sollte man hier auch mal zwischen Kausalität und Korrelation unterscheiden: Also welche Dinge sind DURCH Trump entstanden (oder gefördert worden) und welche Dinge sind halt gleichzeitig mit Trumps Amtszeit geschehen?
Trump wird hier sowieso immer den Schwarzen Peter zugeschoben.
Wenn nun Biden die Wahl gewinnt und letztendlich Kamala Harris an die Macht kommt, es dann mit der USA weiter bergab geht, dann ist wieder Trump schuld, weil das ja das Erbe von Trump sei.
Das werden die Medien hier, zumindest in der derzeitigen Stimmung, berichten.
 

_Tsunami_

Urgestein
Trump wird hier sowieso immer den Schwarzen Peter zugeschoben.
Wenn nun Biden die Wahl gewinnt und letztendlich Kamala Harris an die Macht kommt, es dann mit der USA weiter bergab geht, dann ist wieder Trump schuld, weil das ja das Erbe von Trump sei.
Das werden die Medien hier, zumindest in der derzeitigen Stimmung, berichten.
Warum bzw. inwiefern sollte das so sein?
 

bertil

Aktives Mitglied
Vielleicht sollte man hier auch mal zwischen Kausalität und Korrelation unterscheiden: Also welche Dinge sind DURCH Trump entstanden (oder gefördert worden) und welche Dinge sind halt gleichzeitig mit Trumps Amtszeit geschehen?
Gilt auch für seine angeblichen Lorbeeren zum Wirtschaftaufschwung. Die sich zeitlich nicht ausgehen. Schon für schnelle Börseneffekte, aber wenn man Samstags eine Steuerreform beschließt und Montags kann der Aufschwung bejubelt werden, ist was faul im Staate Dänemark. Diese Erfolge gehören natürlich IMMER dem Vorgänger. Trumps "Erfolge" werden erst in den kommenden Jahren schlagend. Leider.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Der Gast Ramon hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben