Anzeige(1)

Ist mein Partner sexsüchtig?

A

Anja1986

Gast
Grüß euch! Ich bin mitte 20 und mein Partner ebenso, wir sind seit 6 Monaten zusammen und es gibt da eine Sache, die mich ziemlich verunsichert und gewissermaßen auch stört, und zwar ist mein Freund sozusagen dauergeil. Er kann laut eigener Aussage immer, und würde auch immer wollen.

Er onaniert morgens beim Aufstehen, um, wie er sagt, seine Morgenlatte zu "beseitigen". Abends beim Schlafengehen genauso, da man ja erregt nicht einschlafen könne. Dasselbe den Arbeitstag über, dort verschwindet er laut eigener Aussage mehrfach auf die Toilette, um es sich selbst zu besorgen.

Oft liegt er morgens neben mir im Bett und fummelt schon an mir rum, wenn ich noch nichtmal recht wach bin. Ich muss immer sehr früh aufstehen und Sex am Morgen ist mir da einfach too much. Er fängt dann immer an, neben mir zu onanieren oder gar Pornos zu schauen.

Im Grunde habe ich ja immer gern mit ihm geschlafen, allerdings hat er diese "notgeile" Seite in den ersten Wochen und Monaten unserer Beziehung nicht so wirklich gezeigt und sich zurückgehalten. Doch je vertrauter man wurde, umso mehr bekam ich davon mit.

Ehrlichgesagt habe ich auf Aktivitäten im Bett schon gar keine Lust mehr, da es ja irgendwie total sinnfrei ist. Ich habe Sex immer als eine Art Befriedigung der Lust für beide Partner gesehen, aber er hechtet eben nach dem Akt in die Dusche und wird dort sowieso wieder geil, wenn er sich wäscht.

Versteht ihr, was ich meine? Es kommt mir vor, als hätte er noch eine Art Doppelleben, auf den Sex bezogen, weil ich ihm nicht genug bin und wohl auch nie sein kann. Es stört mich, dass er seine Geilheit dann permanent anderweitig auslebt und sich 10x am Tag einen schrubbt, obwohl ich mir wirklich alle Mühe gebe, ihn zu befriedigen.

Ich kenne so ein enormes Verlangen auch gar nicht, nichtmal aus meinen Teenagerbeziehungen mit damals gleichaltrigen 16-jährigen Kerlen.

Wie soll ich mit der Situation umgehen und findet ihr, dass ich übertreibe?
 

Anzeige(7)

das Gefühl

Aktives Mitglied
Hallo,

ob Dein Partner sexsüchtig ist, kann ich Dir nicht beantworten. Sexsucht ist eine ernsthafte Erkrankung und geht mit hohem Leidensdruck einher. Tendenziell ist das aber bei Deinem Freund möglich, da er zusätzlich noch Stimulantien braucht und auch mehrfach am Tag sogar auf Arbeit "Erleichterung" sucht. Link: Test: Sind Sie sexsüchtig? - Sind Sie sexsüchtig? - FOCUS Online - Nachrichten
Es kann aber auch sein, dass ihr einfach unterschiedliche Bedürfnisse habt. Oder dass bei ihm hormonell etwas nicht in Ordnung ist.
Es gibt durchaus Menschen, die sexuell sehr, sehr aktiv sind ohne sexsüchtig zu sein. Zu Beginn einer Partnerschaft kann das Begehren des Partners natürlich auch sehr hoch sein.
Aber, Du leidest schon darunter und das ist ein Warnzeichen!
Sprich mit ihm und schau doch mal, ob Du Dich mit dem Thema etwas vertrauter machen kannst.
Lieben Gruß
 

digitus

Aktives Mitglied
Er onaniert morgens beim Aufstehen, um, wie er sagt, seine Morgenlatte zu "besei
tigen". Abends beim Schlafengehen genauso, da man ja erregt nicht einschlafen kö
nne. Dasselbe den Arbeitstag über, dort verschwindet er laut eigener Aussage meh
rfach auf die Toilette, um es sich selbst zu besorgen.
Ob man das jetzt Sexsucht nennen will oder nicht, fest steht, Dein Freund scheint es offenbar etwas öfter zu brauchen als der Durchschnitt. ;)

Ehrlichgesagt habe ich auf Aktivitäten im Bett schon gar keine Lust mehr, da es ja irgendwie total sinnfrei ist. Ich habe Sex immer als eine Art Befriedigung der Lust für beide Partner gesehen, aber er hechtet eben nach dem Akt in die Dusche und wird dort sowieso wieder geil, wenn er sich wäscht.
Na ich hoffe doch, dass er dich nicht so abfertigt wie bei seinen Solo-Numern. Wie stellt er sich denn so als Liebhaber an? Aber auch, wenn seine diesbez. Qualitäten ohne Tadel sind, ist es schon verständlich, dass das für Dich frustrierend ist, wenn er danach nicht wirklich befriedigt ist und Du Dir wünscht, dass es mit Dir etwas länger "anhält".

Habt ihr denn schon mal versucht, ob es nicht doch einmal reicht? Es also einmal so oft in Folge gemacht dass es dann wirklich genügt hat und er dann wirklich einen nennenswerten Zeitraum nicht mehr konnte. Wäre das praktikabel? Ich mein, irgendwann muss er ja einmal leer sein - oder gehts dann "trocken" weiter? (entschuldige meine Neugier, aber ich bin sicher nicht der einzige Leser, den das interessieren würde ... :rolleyes:)

Versteht ihr, was ich meine? Es kommt mir vor, als hätte er noch eine Art Doppelleben, auf den Sex bezogen, weil ich ihm nicht genug bin und wohl auch nie sein kann.
Solang das einzige Ziel Deiner Eifersucht seine Hand ist, ist das ja noch nicht so schlimm.

Es stört mich, dass er seine Geilheit dann permanent anderweitig auslebt und sich 10x am Tag einen schrubbt, obwohl ich mir wirklich alle Mühe gebe, ihn zu befriedigen.
Das wirst Du auch tun, denn schließlich ist Sex ja nicht nur dazu da "Druck abzubauen", sondern auch um ein Bedürfnis nach Nähe und intensiver Zärtlichkeit auszuleben - und das zu befriedigen ist ja für Eure Beziehung das eigentlich wichtige, denn das kann man eben nicht allein. Vielleicht wäre Dir geholfen, wenn ihr das bei Eurem Liebensspiel stärker in den Vordergrund stellt, damit Du auch gefühlsmäßig erfasst, was Du mit dem Kopf ohnehin weisst - dass ein Liebesakt zu zweit etwas vollkommen anderes ist als der bloße Druckabbau alleine, den er halt nunmal nötig hat, und dass es keinen Sinn hat, diese unterschiedlichen Dinge in Beziehung zu setzten und gegeneinander aufzurechnen.

Wie soll ich mit der Situation umgehen und findet ihr, dass ich übertreibe?
Er hat sich das ja nicht ausgesucht, und den Leidensdruck es zu unterdrücken kann man sich vermutlich auch nur schwer vorstellen. Und es wäre auch nicht in Ordnung von Dir das von ihm zu verlangen, denn er kann ja nichts dafür ihn zu haben, er befriedigt Deine Bedürfnisse vollumfänglich, er erwartet nicht von Dir dass Du ihm jederzeit zur Verfügung stehst um auch seine zu befriedigen und er verschafft sich seine Erleichterung selber - und das ist letztendlich ja seine Privatsache; allenfalls kannst Du ihn ja anhalten, dabei etwas diskreter vorzugehn, wenn es das ist was Dich stören sollte - aber recht viel mehr denk ich kannst Du da billigerweise nicht von ihm verlangen.

digitus
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

in dem Alter hatte ich auch mehr verlangen.

So wie ich das lese, scheint er Dich ja nicht zu bedrängen oder gar zum Sex zu zwingen. Wie ist denn euer Sexleben?
Hast du Angst, daß du ihm nicht genüge bist, er dir deswegen fremd geht ?
Ich glaube nicht.

Gruß Hajooo
 
A

Anja1986

Gast
Wie er sich als Liebhaber anstellt, nunja da kann ich absolut nicht dran rummäkeln. Ich hatte im grunde noch nie so guten Sex wie mit ihm, er ist sehr einfühlsam, gibt sich Mühe, fragt immer nach ob ich etwas anders haben möchte etc. und umgekehrt versuche ich natürlich auch auf ihn einzugehen und er sagt, es wäre perfekt so.
Auch ein Grund, weshalb ich nicht nachvollziehen kann, dass ihn das Ganze trotzdem nicht "dauerhaft" zu befriedigen scheint.

Habt ihr denn schon mal versucht, ob es nicht doch einmal reicht? Es also einmal so oft in Folge gemacht dass es dann wirklich genügt hat und er dann wirklich einen nennenswerten Zeitraum nicht mehr konnte. Wäre das praktikabel? Ich mein, irgendwann muss er ja einmal leer sein - oder gehts dann "trocken" weiter? (entschuldige meine Neugier, aber ich bin sicher nicht der einzige Leser, den das interessieren würde ... )
Ich denke, es geht ihm gar nicht um den Samenerguss an sich, sondern schlichtweg um das Orgasmusgefühl, welches man ja als Mann soweit ich informiert bin auch haben kann, wenn das Sperma für den Moment längst "aufgebraucht" ist. ;)
Wir hatten auch schon mehrfach hintereinander Sex und er hätte danach immer noch gekonnt, als ich schon über Schmerzen und Erschöpfung geklagt habe.
Das Problem ist, dass er quasi bei der kleinsten Kleinigkeit wieder erregt wird (eine Berührung von mir, ein Internetbanner mit halbnackten Frauen, das Reiben seiner Shorts an seinem besten Stück etc.pp.).
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Hallo Anja,

Ich bin zufällig über dieses Forum hab mich jetzt extra registriert, damit ich auf deine Frage antworten kann. Ich kenne das Problem nämlich aus eigener Anschaung. :D

Einige Gedanken:

* sexsüchtig / nicht sexsüchtig ist vieleicht die falsche Frage.
Ich würde eher fragen: Belastet es dich ? Belastet es ihn ? Wie könnt ihr mit der Situation umgehen, dass es für euch beide gut ist ?

* Hast du das Gefühl, dass sein Leben darunter leidet ? Dass er z.B. mit seiner Arbeit nicht mehr nachkommt oder seine Freunde vernachlässigt. Dass er für nichts mehr Zeit hat. Dass er keine Hobbies hat, weil ihn sonst nichts interessiert außer Sexualität.
Hast du das Gefühl, dass er sich danach leer und schlecht fühlt ?
Wenn ja, dann ab zu Therapeuten.

* Sieh die positiven Seiten
Ein großer Teil der Männer masturbieren in der Beziehung. Die meisten tun es aber heimlich.
Und schauen heimlich Pornos.
Ihr geht offen und ehrlich mit der Situation um und habt eine gute Kommunikation. Das ist doch goldeswert !
Und ihr habt ein Sexleben, das für euch beide befriedigend ist. Mit diesen beiden Punkten ist eure Beziehung im Schnitt schon besser als bei der Hälfte der Deutschen. Freu dich daran !

* Für Männer ist Sex generell mehr ein körperliches Bedürfnis, für Frauen mehr ein emotionales. Das ist ganz normal, mache dir keine Sorgen. Durch seine starke Libido tritt das einfach mehr zu Tage.


Ich hätte noch eine ganze Reihe von Sex-Tipps, die ihr in diesem Fall probieren könnt. (Wie gesagt, ich kenne das Problem aus eigener Anschauung.)
Aber die gehen recht ins Detail und kommen dir vielleicht sogar ein bisschen krass vor. Ich schreibe sie nur, wenn sie dich auch interessieren. Ich will nicht für mein erstes Posting gleich schon Prügel kassieren :D

Viele Grüße

Tom der Turbo
 

diabolo

Aktives Mitglied
Hm, was mich persönlich stören würde, wäre dass er es ständig auch in deiner Gegenwart macht.
Nichts dagegen zu sagen, wenn das ab und zu passiert... aber in dem Ausmaß?

Wie würde er reagieren, wenn du ihn bittest, sich nicht die ganze Zeit in deiner Gegenwart zu befriedigen?
Bei aller Offenheit - mich würde es auf Dauer ziemlich nerven jeden Tag mehrmals einen wi******* Mann neben mir zu haben.
Wie sollst du da noch Lust haben?
 

Mizi

Sehr aktives Mitglied
Hm, was mich persönlich stören würde, wäre dass er es ständig auch in deiner Gegenwart macht.
Nichts dagegen zu sagen, wenn das ab und zu passiert... aber in dem Ausmaß?

Wie würde er reagieren, wenn du ihn bittest, sich nicht die ganze Zeit in deiner Gegenwart zu befriedigen?
Bei aller Offenheit - mich würde es auf Dauer ziemlich nerven jeden Tag mehrmals einen wi******* Mann neben mir zu haben.
Wie sollst du da noch Lust haben?
Ich finde das Ganze durch sein Verhalten auch ziemlich inflationär, ziemlich schade. (aus meiner Sicht natürlich nur, jeder ist da anders) ;) Ich finde sein Verhalten sogar unsexy, unerotisch. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Ist mein Partner homosexuell? Sexualität 11
C Mein Glied ist zu groß Sexualität 107
A Mein Ehemann ist Asexuel für mich Sexualität 19

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben