Anzeige(1)

Ist hier jemand der sich mit Autismus auskennt?

G

Gast Mara

Gast
Liebe Forumsgemeinde,

ich bin eine junge Frau von 29 Jahren.

Ich habe massive Probleme weil ich eine Kontaktstörung habe und einen Arbeitsplatz nie lange halten kann.
Inzwischen frage ich mich, ob bei mir ein leichter Autismus vorliegen könnte.
Seit 2010 bin ich in Behandlung bei einem Psychologen wegen meiner Depressionen.
Ich habe ihn auf meinen Verdacht angesprochen. Er hat ziemlich gleichgültig darauf reagiert. Meinte aber, wenn ich mich bei einer Autismusambulanz vorstellen möchte, würde er mir eine Überweisung ausstellen.

Für mich gibt es viele Punkte, die dafür sprechen könnten, aber auch einige, die dagegen sprechen.
Fakt ist nur, dass ich jede Menge Schwierigkeiten im Leben habe!

Hier erst mal meine Symptomatik in Stichpunkten:
- ruhiges und stilles Wesen
- ich brauche viel Zeit für Rückzug
- Konzentrationsschwäche bei Dingen, die mich nicht interessieren
- ich verstehe Texte oft nicht und kann nur schwer das wesentliche in Texten erfassen
- bin naiv, d.h. ich vertraue zu schnell und bemerke meistens zu spät, dass man mir nichts Gutes wollte
- Distanzlosigkeit, d.h. mit fehlt das Gefühl dafür, wieviel ich noch relativ fremden Personen gegenüber von mir preisgeben darf
- bin kein geselliger Mensch und wirke unter vielen Menschen gehemmt und steif
- kann Ernst und Spaß oft schwer unterscheiden
- Ironie verstehe ich nicht immer
- meine Körpersprache wird manchmal anscheinend nicht richtig gedeutet (Dinge, die ich humorvoll meine, fasst
man bei mir oft als ernst auf, wenn ich in schlechter Stimmung bin, strahlen meine Augen angeblich)
- Langsamkeit
- mangelnde Belastbarkeit
- Probleme mit verbalen Anweisungen, allerdings nur, wenn mir zwei oder drei Anweisungen gleichzeitig erteilt werden
- Impulsivität, vor allem wenn etwas nicht so klappt, wie ich es mir vorstelle
- mangelnde Empathie
- ich kann mich nur schwer in andere hineinversetzen
- Festhalten an gewohnten Dingen = Veränderungsangst
- Probleme in der Motorik, vor allem Grobmotorik
- Koordinationsstörungen
- schwacher Muskeltonus
- schlechtes räumliches-visuelles Denken
- sehr gutes Gedächtnis für Zahlen und Fakten
- wenn ich mich in einem Raum mit vielen Menschen mit einer Person unterhalte, fällt es mir schwer die Hintergrundgeräusche auszublenden und mich auf das Gespräch zu konzentrieren
- starke Geräuschempfindlichkeit

Oh je, das ist im Moment alles, was mir einfällt.
Nach Auflisten der ganzen Punkte bin ich schon erschrocken, wie benachteiligt ich irgendwie bin.

Jetzt fallen mir aber noch die Punkte ein, die bei mir gegen Autismus sprechen.
Und zwar:
- Ich bin eindeutig kein Mensch, der gut logisch denken kann. Ich bin z.B. immer schlecht in Mathe gewesen und ich kann mir auch sehr schlecht neue Dinge am Computer aneignen. Dafür habe ich ein Talent für Sprachen.
- Ich bin eher ein emotionaler als ein rational denkender Mensch.
- In Bekanntschaften oder Beziehungen bin ich nicht kühl und distanziert, sondern kann sehr viel Nähe zulassen. Ich kann sehr anhänglich sein. Was bedeutet, dass ich zu manchen Menschen eine enge Bindung aufbaue. Wenn ich sie verliere, ist das für mich sehr schmerzlich.
- Ich habe Interessen, denen ich sehr ausdauernd nachgehe. Wenn ich ihnen aber mal nicht intensiv nachgehen konnte, weil ich z.B. in einer Beziehung war, war das für mich nicht tragisch
- Ich bin nicht an besondere Routinen gebunden, wenn ich auch nicht sehr flexibel bin. Ich esse z.B. nur bestimmte Gerichte, kaufe nur bestimmte Putzmittel und eine bestimmte Küchenrolle, habe eine bestimmte Ordnung in den Schränken und parke nur auf einem kleinen Parkplatz, wenn ich mal zum Supermarkt fahre (auf dem großen würde ich wahrscheinlich mein Auto nicht wiederfinden!)
- Meine Sprechweise zeigt keine Auffälligkeiten, spreche nur manchmal etwas undeutlich

Wäre dankbar für Antworten ob sich eine Diagnostik lohnen würde!

LG
Mara
 

Anzeige(7)

J

Junesun

Gast
Viele psychische Erkrankungen zeigen auch eine autistische Symptomatik.

Hattest Du ein autoritäres Elternhaus?
Dann könnte auch die Erziehung eine große Rolle spielen, gerade in Bezug auf mangelnde soziale Kompetenz, Impulsivität aufgrund von Frustrationsintoleranz, stilles und ruhiges Wesen, Hemmungen unter vielen Menschen...

Konzentrationsschwäche, Langsamkeit, mangelnde Belastbarkeit, Geräuschempfindlichkeit, etc. können Symptome Deiner Depressionen sein.
Kenne ich im übrigen auch von mir.

Störungen der Motorik, Koordinationsstörungen und schwacher Muskeltonus hätten vielleicht mit Ergotherapie verbessert werden können. Da liegt wohl Defizite in der Entwicklung vor, hat aber nichts mit Autismus zu tun.

Sprich noch mal mit Deinem Psychologen.
Wenn er weiterhin gleichgültig reagiert, dann suche Dir einen anderen.
 

Peachly

Sehr aktives Mitglied
Diagnostig ist immer dann sinnvoll, wenn man in irgendeiner Art und Weise eingeschränkt ist - oder sich so fühlt. Nimm doch das Angebot deines Psychologen an und lass dich in so einer Ambulanz untersuchen - dann hast du immerhin Klarheit.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Wer ist hier Krank im Kopf? Ich 6
E Ab wann ist Selbstliebe krankhaft? Ich 4
U Wo ist bloß die Energie, die ich hatte? Ich 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben