Anzeige(1)

Ist es normal das man zum Affen gemacht wird, wenn man wenig Selbstbewusstsein hat?

G

Gast

Gast
Hallo liebe Community,

ich bin eine junge Frau von fast 35 Jahren.
Soweit ich zurückdenken kann, hatte ich nie Freunde. Ein Mädchen gab sich in meiner Grundschulzeit notgedrungen mit mir ab, weil unsere Eltern zusammen im Kegelclub und auch so miteinander befreundet waren. Ich hing sehr an ihr und sagte ihr damals auch das ich sie lieb hätte. Sie antwortete darauf empört das sie doch nicht lesbisch wäre. Wir waren damals 8 Jahre alt...
Wenn sie dann neue Freundinnen fand, wurde ich ausgegrenzt.
Auf dem Gymnasium wurde ich auch nicht gemocht. Die Mitschüler fanden mich schüchtern, dumm und unsportlich. Entweder wurde ich als Esel betitelt oder man sprach von mir als "die scheiß D....." (mein Nachname).
In der Schule hat man sich oft über mich lustig gemacht, vor allem wenn ich im Unterricht eine falsche Antwort gab oder mal wieder eine sehr schlechte Note in Mathe hatte. Auf Klassenfahrten war ich der Depp, weil ich zu lange im Bad brauchte. Auch musste ich mich auf solche Fahrten gezwungenermaßen einer Gruppe anschließen. Natürlich wollten sie mich nicht dabei haben und einmal liefen sie, als wir allein in Paris unterwegs waren, so schnell voran, um mich abhängen zu können. Es war für mich ein Alptraum, weil ich allein mit der Metro zum Hotel zurückfinden musste. Ich schaffte es nicht und nahm mir schließlich ein Taxi.

Im Berufsleben ging das so weiter. Speziell in meiner Ausbildung zur Bürokauffrau machte man sich lustig über mich und lästerte über mich ab. Ich gab mir echt Mühe, aber immer war ich zu unselbständig, vergesslich und zu langsam.
So ging es auch bei späteren Jobs weiter. Eine richtige Chance hatte ich nie, nur einen sehr einfachen Job, wo ich nur Telefongespräche annehmen und Faxe verschicken musste, konnte ich 3 Jahre halten. Gemocht hat man mich aber auch da nicht. Man hat mich oft schön ins offene Messer laufen lassen, wenn man selber keine unangenehmen Sachen bei Kollegen ansprechen wollte. Dafür wurde ich dann vor den Karren gespannt.

In Zeiten von längerer Arbeitslosigkeit steckte man mich in Fortbildungen, wo ich auch schnell zum Affen gemacht wurde.
Man stellte mich als doof hin oder belästigte mich mit sexuellen Sprüchen.

Privat sieht es nicht besser aus.
Von Männern bin ich nur benutzt worden. Sie machten immer Schluss, nie ich. Einer schrieb mir zum Abschied noch eine bitterböse Mail. Er könnte bestens auf mich verzichten, denn er hätte noch nie einen Menschen kennengelernt, der so einfältig und bieder und so langsam im Denken und Handeln wäre.
Ich hatte auch nie Freundinnen, nur Bekannte. Mal brachen sie den Kontakt ab, mal ich. Eine meinte so herablassend das ich ihr leid täte. Als ich fragte, warum und ob ich dümmlich wirke, war ihre Antwort:"Nee, dümmlich würde ich nicht sagen, aber...ach keine Ahnung."

Da ich selber jetzt nicht davon ausgehe das ich strunzdumm bin, denke ich das es an meinem fehlenden Selbstbewussstsein liegen könnte.
Oder was meint ihr? Ist es normal das man so behandelt wird, wenn man wenig selbstbewusst ist?

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Es ist unfreundlich, aber recht weit verbreitet, dass schwache Menschen sich andere schwache Menschen suchen, um sich überlegen zu fühlen. Nicht schön.
Du solltest im Rahmen einer Gesprächstherapie etwas für dein Selbstwertgefühl tun und parallel dazu eine Selbsthilfegruppe zum Thema besuchen.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Leider ist es nun mal so, das( mehr oder weniger) Menschen wenn sie einem schwächeren begegnen es nicht lassen können sich so zu verhalten wie du es beschrieben hast, werden sie doch oft genug in ihrem Leben getreten, sie tun auch nur das was sie kennengelernt haben. Anders kann ich mir Verhalten dieser Art nicht erklären.

Du solltest mit Hilfe einer Therapie lernen dein Selbstbewusstsein auf zu bauen,( ich denke da ist jede Menge auf zu arbeiten, denn solch ein Verhalten kommt ja nicht von ungefähr) denn wenn du schon von vornherein ausstrahlst "Mit mir nicht", wird man um dich diesbezüglich einen (großen) Bogen machen.

Auf die schnelle würde es bestimmt schon helfen, wenn du deine Körpersprache ändern würdest, richte dich auf und achte darauf das deine Schultern nicht herab hängen, Brust raus, Bobbes rein und sieh deinem Gegenüber immer in die Augen, kleiner Trick weil das nicht jedermanns Sache ist, visiere die Nasenspitze deines Gegenübers an, das reicht, dein Gesprächspartner kann den kleinen Trick nicht sehen, bzw. nicht bemerken.

Und mach dich Chic zurecht, es signalisiert, das du eine Gewisse Wertvorstellung von dir selber hast und wenn du das erste positive Feedback bekommst baut es dich auch schon mit auf, es wirkt sich Positiv auf dein Inneres aus.

Wenn du dringenden Gesprächsbedarf hast, dann kannst du auch die Telefonseelsorge anrufen, die ist vollkommen Anonym aber dort findest du geschultes Personal.
 

Duine

Aktives Mitglied
"Zu unselbstständig, zu vergesslich, zu langsam" scheint mir der zentrale Part deines Posts zu sein. Alles, was du an situativem beschreibst, scheint das zu unterstützen.
Wie siehst du das denn selbst? Empfindest du dich selbst als langsam, bzw. alle um dich herum als schneller? Bist du selbstständig? Und bist du vergesslich und hast du schonmal versucht, etwas dagegen zu tun?
Das hat ja nichts mit Dummheit zu tun. Auch hochintelligente Leute können vergesslich sein. Langsamkeit morgens im Bad hat ebenfalls nichts mit Dummheit zu tun.

Langsamkeit ist nur grade in einer Gruppe oft ein großer Störfaktor. Sei es nun wie in deinem Beispiel, auf einer Klassenfahrt morgens im Bad oder unterwegs. Man hält dadurch die ganze Gruppe auf, man verzögert alles. Die anderen stehen gestriegelt und gespornt im Flur und einer rennt noch im Pyjama ins Bad. Das regt auf.

Langsamkeit und vor allem Vergesslichkeit im Job ist für deine Kollegen extrem belastend.
Ich hatte so einen. Er hat eine Stunde gebraucht für Aufgaben, für die ich 20 Minuten gebraucht hab. Ich habe ihm teilweise bestimmte Aufgaben und Arbeitsabläufe fünfmal oder öfter erklärt, ganz ruhig und detailliert, er hat einmal einen ganzen Nachmittag nur damit verbracht, einen bestimmten Arbeitsschritt zu machen, damit er ihn danach kann. Und keine 2 Wochen später hatte er wieder einen guten Teil davon vergessen und ich musste es ihm wieder erklären. Irgendwann ist auch die größte Geduld erschöpft, vor allem wenn man dann Überstunden machen muss, um seine Langsamkeit auszubügeln oder seine Fehler zu korrigieren. Man fühlt sich dann auch immer ein bisschen verarscht, im Sinne von "Ich habe 5 Stunden mit dir hier gesessen, immer wieder, und dir alles mehrfach erklärt. Du erinnerst dich an nichts, hast du mir überhaupt zugehört?!" Und wenn das nach einem Jahr immer noch passiert, resigniert man irgendwann. Ich weiß natürlich nicht, ob das so bei dir ist, aber das nur mal aus der Sicht von jemandem mit einem wirklich langsamen Kollegen. Wenn du dich da nicht wiedererkennst, vergiss es einfach wieder ;-)

Ich finde es sehr schwer, viel Zeit mit Leuten zu verbringen, die langsam und unselbstständig sind. Ich würde niemals auf die Idee kommen, sie zu beleidigen oder zu beschimpfen, aber ich verbringe nicht gerne Zeit mit ihnen. Es ist sehr anstrengend. Und wir Menschen tendieren eben nunmal dazu, Anstrengung aus unserem Leben zu entfernen, wenn möglich. Vermutlich schon aus reinem Selbstschutz. Und grade Kinder und Jugendliche werden dann vermutlich oft ausfällig, ebenso Erwachsene, die sehen, dass da jemand Schwächeres ist, jemand, der es mit sich machen lässt. Das scheint bei vielen Menschen eine gewisse Grausamkeit zu wecken, so traurig das auch ist.

Was machst du denn besonders gerne? Was kannst du besonders gut? Konzentrier dich darauf, stärke dein Selbstbewusstsein. Schau über deinen Tellerrand: Gibt es Sachen, die du gerne mal machen würdest? Die dich interessieren? Probier es aus. Hast du seit 10 Jahren den gleichen Kleidungsstil, die gleiche Frisur? Änder was. Wolltest du schon immer mal irgendwas tun, hast es aber nie? Tu es!
Und wenn du selbst einen der Kritikpunkte, den andere an dir äußern, wie zum Beispiel Vergesslichkeit, als zutreffend erkennst: Versuche doch einfach mal, daran etwas zu ändern. Wenn du dich selbst als nichts von dem empfindest, als was die anderen dich bezeichnen: Ignoriere sie. Lerne, dich selbst zu mögen. Mach dir klar, was dich zu einem tollen, einzigartigen Menschen macht. Pflege diese Seiten, pflege dich selbst, liebe dich. Das strahlt nach außen ab, das wirkt anziehend auf andere Menschen. Sei glücklich mit dem Menschen, der du bist.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben