Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ist das krank? Habt ihr das schon mal gehabt?

V

Völligegal

Gast
Achtung das könnte lang werden….

kurz zu mir: W, 22 er ist 26

wir wohnen seit3 Jahren zusammen und sind seit 5 Jahren Partner. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll zu erklären ehrlich gesagt da das ganze nur noch ein Scheiterhaufen ist und ich jeden Tag nur noch am weinen bin weil ich es nicht ertrage. Aber irgendwo in mir fühle ich mich doch extrem verbunden und kann nicht loslassen, denn wenn alles gut ist, ist wirklich alles wundervoll und ich bin glücklich.

wir streiten uns inzwischen jede Woche so sehr, dass er total rumschreit und ausrastet und sogar andere Leute wie seine Mutter involviert und ich nur noch weinen kann.

wir hatten urlaub, wo er mich vorher fragte ob ich mit ihm was mache und lange mit ihm wach bleibe etc. wir haben den Urlaub komplett zusammen verbracht, meistens zuhause was auch nicht weiter schlimm sondern mal ganz schön war. Er wollte, dass ich mit ihm zocke und zwar richtig lange. Ich hatte ihm vorher zugesagt und habe es auch gemacht, allerdings war es nie so lange wie er wollte. Wir sind auch meinem Hobby nachgegangen aber haben mehr gezockt als was mit meinem Hobby gemacht. Ihm hat das alles nicht gepasst im Nachhinein. Aus seiner Sicht habe ich immer was gesagt woran ich mich nicht gehalten habe (wobei ich fast nur das gemacht habe was er wollte, nur nicht bis 4 Uhr morgens) weil mir das zu spät wurde. Ich war immer so bis 2 wach. Manchmal auch nur bis 12.
das war alles nicht lange genug aus seiner Sicht und er fühlt sich vernachlässigt und meint er wäre nur meinem Hobby nachgegangen. Das muss ich mir seit Tagen anhören dass der Urlaub ja so viel besser hätte sein können.

Dazu kommt noch, dass wir seit Wochen erheblich weniger miteinander schlafen als sonst. Er beschwert sich nur darüber anstatt mal tätig zu werden. Ich hatte in letzter Zeit sehr viel Stress und wusste nicht mehr wohin damit, habe mich dementsprechend etwas zurück gezogen in sexueller Hinsicht. Ich hatte einfach mal keine Lust. Das macht er mir zum Vorwurf und sagt ich würde das nicht gerne mit ihm machen weil es weniger geworden ist. Das muss ich mir jeden Tag anhören, genau das wie mit dem Urlaub „der hätte ja besser sein können“. Er sagt das immer sehr vorwurfsvoll und stellt mich als schlechte Freundin dar. Auch vor anderen. Ich würde ja NIE etwas mit ihm machen. Wenn er schlechte Laune hat werde ich immer angeschrien und ich bin immer an allem Schuld. Er beschimpft immer und wird sehr ausfällig.

Jetzt ist folgendes passiert. Er hat viele Überstunden gemacht in den letzten Monaten
und hat dafür verhältnismäßig wenig Geld bekommen und ist sehr enttäuscht darüber. Er hätte mehr Dankbarkeit und für den Einsatz mehr erwartet. Jetzt hasst er seinen Job und will natürlich auch keine Überstunden mehr machen, was verständlich ist. Er ist total ausgerastet und gibt mir jetzt die Schuld für alles. Ich bin gerade dabei, mich selbstständig zu machen und ich sagte ihm, dass ich ihn einstelle wenn das genug abwirft. Soweit bin ich aber noch nicht.

Jetzt bin ich daran schuld dass er so wenig Geld hat, dass er sich so einsam fühlt und er sagt, es wird ja „nicht mal“ mit ihm geschlafen (wir haben Sex, nur weniger. Wir machen immer was zusammen, nur eben nicht solange wie er das will) Ich werde hingestellt wie die allerletzte sogar vor seiner Familie. Weil ich mit meiner Firma noch nicht so weit bin, bin ich daran Schuld dass er so viel arbeiten muss in einem Job den er nicht mag.

Ich bin eine Schlampe, Missgeburt, ein Knecht. Meine Familie ist der letzte Abschaum, meine Mutter eine Hure. Ich habe kein sonderlich gutes Verhältnis zu meinen Eltern, aber ich bin weder zerstritten mit ihnen noch sonst was.Es ist eine Frechheit immer so beleidigend zu werden. Das macht er IMMER. Und schreit so laut, dass es die Nachbarn hören. Manchmal tut er so, als würde er auf mich „zurennen“ und er hat mich auch schon geschubst.

Ich habe stundenlang mit ihm nach einer Lösung für sein Jobproblem gesucht, keiner meiner Vorschläge war ok für ihn. Heute morgen (ich arbeite von zuhause aus) wird er wach und sagt nicht mal guten Morgen als er reinkam. Ich war am Arbeiten.1 Stunde später fragt er mich, wieso ich nicht mit ihm weiter über sein Problem spreche. Ich sagte ihm gestern,dass ich das gerne mache sobald er das möchte und er mir Bescheid sagen soll da ich heute viel zu tun habe arbeitstechnisch.

dann fing er an zu schreien, was ich für eine Freundin sei, er wäre mir egal und ich würde ihn nicht lieben, denn ich rede ja von mir aus nicht mehr über sein Problem. Er hat mich sehr erniedrigt, mir nur Vorwürfe gemacht was ich aus seiner Sicht alles falsch mache. Aber richtig hart. Ich kann nichts,ich habe keine Qualitäten.
Und das nur, weil ich von mir aus nicht mit ihm gesprochen habe weil ich das gestern schon stundenlang getan habe und wir zu keiner richtigen Lösung gekommen sind. Daraufhin sagte ich ihm gestern dass ich am überlegen bin und wenn er reden will, mir Bescheid sagen soll. Ich musste mich so hart anschreien, beschimpfen und demütigen lassen wegen im Prinzip nichts großartigem. Dann hat er noch sagen gesagt wie „du lutschst meinen schwanz“ aber kannst nicht mal das. Hallo??????? Das hat seine Familie sogar gehört. Was soll das ganz ehrlich.

Danach musste ich mir einen Roman darüber anhören wie schlecht meine Selbstständigkeit läuft und das ich was ändern muss, da ich nur der Knecht von anderen sei. Er hat überhaupt keinen Plan von demJob aber labert großkotzig rum, dass ich alles falsch mache und gar nicht weiß was ich tue, es aber funktionieren muss weil er seinen Job hasst und ich ihm sagte ich stelle ihn ein, sobald es möglich ist.
ich fange gerade erst an und aller Anfang ist schwer.Aus meiner Sicht läuft es gut, mit ein paar Startschwierigkeiten.

daraufhin meinte ich, dass er keinen Plan hat und aufhören soll, sich so asozial zu benehmen und immer jeden zu beleidigen mit dem ich zu tun habe. Ich finde das nicht in Ordnung. Ich werde null unterstützt, mir wird immer gesagt ich schaffe das alles sowieso nicht und sich darüber belustigt und mich Knecht nennen, während er andererseits darauf pochtihn einzustellen. Wenn er reden will, soll er das normal tun. Er sagte dann immer Sachen wie: Such dir wen anders,präsentier deine drecksmöse draußen..


ich verstehe dieses Verhalten NULL. Wenn er runtergekommen ist von seinen Wutanfällen heißt es immer „ich will doch nur mehr Zeit mit dir verbringen und mehr machen“.

Falls sich das wirklich jemand komplett durch gelesen hat, würde ich mich sehr über eine Meinung oder Ratschläge freuen. Ich habe leider niemanden mit dem ich sprechen kann und weiß nicht mehr weiter.
 

Anzeige(7)

Ratlos

Mitglied
Hallo, nachdem ich deine Zeilen gelesen habe, tust du mir leid, kein Mensch sollte diese Art Behandlung erfahren. Erst recht nicht in einer Beziehung.

Dein Freund ist "aus meiner Sicht" ziemlich egoistisch und nur an Dingen interessiert die ihm guttun, bzw. ihm nützlich sind.

Sobald jemand mich derart beleidigen und misshandeln (schubsen/zurennen) würde ich mir Hilfe holen und die Beziehung direkt beenden.

Ich wünsche dir Alles Gute für die Zukunft, und kann dir nur empfehlen dich von ihm zu trennen.

Tom
 

Eva

Aktives Mitglied
Vielleicht ist das ja Zufall, aber wir hatten "neulich" erst einen Thread, da ging es auch um Urlaub und bis spät in die Nacht zocken. :unsure:

Ich bin eine Schlampe, Missgeburt, ein Knecht. Meine Familie ist der letzte Abschaum, meine Mutter eine Hure.
DAS geht GAR NICHT! Was glaubt er denn, wer er ist?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ihr seit 5 Jahre zusammen, und nun denkst du: Lieber den, als sich wieder was Neues suchen.

Aber du bist noch jung (obwohl ich Älteren auch nicht raten würde, sich das gefallen zu lassen). Gegenseitiger Respekt ist wichtig in jeder Beziehung. Er hat keinen Respekt. Und es wird schlimmer werden, glaub mir das. Suche dir eine neue Wohnung und sage:"Tschüss".
 

_cloudy_

Urgestein
Hallo.

Du hast es schon selbst gesagt, dieser Mann ist primitiv und asozial.

Das kann doch kein Vorteil "er kann auch nett sein" übertrumpfen.

Kinder mit so einem Proleten um Gotteswillen nie!

Dass du dich nicht schon längst getrennt hast. Das ist ein Charakterzug, so primitiv zu sein. Das bessert sich auch nicht, eher das Gegenteil.
 
V

Völligegal

Gast
Wenn ich mich trenne, habe ich keinerlei Perspektive mehr im Leben. Ich muss zu meinen Eltern weit weg zurück, mit denen ich es sehr lange schwer hatte und wo es keine normalen Verhältnisse gibt (auch nur mit anschreien etc). Ich bin sowas von fertig. Ich würde mich gerne trennen aber was danach auf mich wartet macht mir sehr große Angst.

wie soll ich diesen Schritt wagen wenn ich weiß, dass das was sich ändert genauso negativ ist. Ich traue mich einfach nicht. Ich habe weder Freunde noch sonst irgendwen. Dort bin ich ganz alleine und habe statt ihm eben meine Eltern, die dauernd nur streiten und mich unter Druck setzen sobald ich bei ihnen bin.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben