Anzeige(1)

Innere Unruhe

quovadis

Neues Mitglied
Hallo,

ich bin in letzter Zeit tagsüber innerlich völlig unruhig und "kribbelig". Gleichzeitig aber auch ständig nur müde. Ich stelle auch fest das ich neuerdings im wahrsten Sinne des Wortes immer die "zähne zusammenbeiße". Dadurch bekomme ich auch Kopfschmerzen. Obwohl ich innerlich so unruhig bin, habe ich zu nichts Lust, lasse meinen Haushalt ziemlich schleifen.

Ich nehme seit 1 Woche schon hochdosierte Johanniskrautkapseln, da ich das Gefühl habe nicht abschalten zu können.

Nachts schlafe ich sehr gut.
 

Anzeige(7)

J

Jim

Gast
Gehe einfach mal zu Arzt würde ich sagen ! Bist Du so unter Stress momentan, gibt es irgendwelche Probleme in Deinem Leben ? Baldrian kannst Du ja mal probieren.
 

quovadis

Neues Mitglied
Komischerweise macht mich Baldrian noch unruhiger. Ich bin momentan in einer schwierigen Lebensphase. Stecke mitten in der Trennung. War aber die ganzen Monate vorher viel ruhiger und gelassener. Und plötzlich diese nervliche Anspannung, nicht abschalten können, Zähne zusammenbeißen, gleichzeitig unwahrscheinliche Traurigkeit, Lustlosigkeit
 

Peggipegg

Mitglied
Komischerweise macht mich Baldrian noch unruhiger. Ich bin momentan in einer schwierigen Lebensphase. Stecke mitten in der Trennung. War aber die ganzen Monate vorher viel ruhiger und gelassener. Und plötzlich diese nervliche Anspannung, nicht abschalten können, Zähne zusammenbeißen, gleichzeitig unwahrscheinliche Traurigkeit, Lustlosigkeit

Du steckst gerade in einer sehr schwierigen Lebenssituation und da reichen Johanniskraut und Baldrian sicher nicht aus.
Zum Johanniskraut und Baldrian möchte ich Dir noch ans Herz legen, dass beide Präparate auch genau das Gegenteil auslösen können als Ihr Ruf immer sagt, nämlich totale Unruhe. Habe es am eigenen Leib erfahren dürfen und auch verschiedene Ärzte haben es mir bestätigt. Wenn Du mal im Internet googlest wirst Du auch darüber informiert, dass Baldrian in zu niedriger Dosisi Unruhe auslösen kann und Johanniskraut ebenso (wobei es beim Johanniskraut unabhängig von der Dosis ist)
Ich rate Dir in dieser echt heftigen Phase Deines Lebens Dir Hilfe bei einem Psychotherapeuten zu holen und eventuell ein Antidepressiva zu nehmen, was Du mit Deinem Arzt absprechen solltest. Ich selber habe mich jahrelang gegen Antidepressiva gewehrt, bis ich ein langes und wirklich gutes Gespräch mit einem Psychologen hatte der mir empfahl dringendst das Antidepressiva zu nehmen. Er stelle in seiner Praxis immer wieder fest, das die Nebenwirkungen von Pflanzlichen Mitteln wie zB Johanniskraut total unterschätzt würden.
Wie gesagt, ich selber komme solangsam e n d l i c h zur Ruhe, gerade weil ich mich von den pflanzlichen Mittelchen getrennt habe und ein Antidepressiva nehme.
Noch viel viel wichtiger für Dich wäre allerdings, dass Du jemanden in Deiner Nähe hast, mit dem Du reden kannst....weinen....reden....Herz ausschütten....ganz ganz wichtig. Schluck nichts hinunter sondern öffne Dich einer Vertrauensperson und wenn nicht da, einem Therapeuten. Dazu begleitend dann die Medikamente.
Das ist mein Tipp.
Ich wünsche Dir von Herzen alles alles Gute.
peggipegg
 

quovadis

Neues Mitglied
Therapie habe ich schon hinter mir (war seit April in Thera). Freunde habe ich viele und auch Hobbies. Wie gesagt mir ging es sehr gut nach der Trennung, auch wenn ich traurig war. Und jetzt plötzlich bin ich völlig daneben. Deshalb habe ich mir hochdosiertes Johanniskraut geholt. Nehme es erst 1 Woche und merke noch keinerlei Wirkung.
 

Peggipegg

Mitglied
Therapie habe ich schon hinter mir (war seit April in Thera). Freunde habe ich viele und auch Hobbies. Wie gesagt mir ging es sehr gut nach der Trennung, auch wenn ich traurig war. Und jetzt plötzlich bin ich völlig daneben. Deshalb habe ich mir hochdosiertes Johanniskraut geholt. Nehme es erst 1 Woche und merke noch keinerlei Wirkung.
Denke das jetzt alles "raus kommt" wie man so schön sagt. Irgendwann kommt der Punkt an dem sich ein Schmerz dann doch äussert bzw. sich seinen Weg sucht. Der Weg wie die Verletzung und die Traurigkeit sich äussert ist bei jedem Menschen anders. Unterschätz Deine Seele nicht. Du bist verletzt worden und das zeigt sich jetzt, was aber nicht heißt, das dass nicht gut ist. Du verarbeitest das alles. Zum Johanniskraut solltest Du wissen, dass es (wenn es bei Dir so wirkt, wie es im Normalfall sein sollte) erst nach drei Wochen regelmäßiger Einnahme seine volle Wirkung zeigt. Vorher ist eine Wirkung kaum wahrzunehmen. Noch eines must Du wissen: Johanniskraut solltest Du nicht einnehmen während Du mit einem Hormonpräparat verhütest, weil Du sonst trotzdem schwanger werden kannst und Du solltest mit zuviel Sonne aufpassen, die Haut wird extrem lichtempfindlich und neigt u.a. zu braunen Flecken.
LG peggipegg
 
C

Catherine

Gast
Das darf nicht wahr sein - ein Antidepressiva....:confused::eek:

Du hast Freunde, schläfst gut und weißt, dass Du momentan eine schwierige Phase durchmachst....die auch wieder vorbei geht.

Warum das bisserl Nervosität nicht einfach mal aushalten?

Immer gleich Pillen schlucken ist schlecht.

Geh Joggen - das baut überschüssiges Adrenalin ab.

Sei froh, dass es Dir so gut geht.

Für einen guten Schlaf und Freunde würde ich dem lieben Gott die Füße küssen.
 

Peggipegg

Mitglied
Das darf nicht wahr sein - ein Antidepressiva....:confused::eek:

Du hast Freunde, schläfst gut und weißt, dass Du momentan eine schwierige Phase durchmachst....die auch wieder vorbei geht.

Warum das bisserl Nervosität nicht einfach mal aushalten?

Immer gleich Pillen schlucken ist schlecht.

Geh Joggen - das baut überschüssiges Adrenalin ab.

Sei froh, dass es Dir so gut geht.

Für einen würde ich dem lieben Gott die Füße küssen.

Hast Recht! Bin vielleicht zu sehr von mir ausgegangen. Bei mir gings halt nicht mehr ohne. Wirklich nicht....nämlich genau das: guter Schlaf und Freunde fehlen mir. Weisst Du, wenn man kurz davor ist sich was anzutun, und niemanden hat, dann greift man (selbst wenn man gegen diesen Chemiekram eine totale Abneigung hat) zum letzten Krückstock, weil man endlich will, das nicht das Leben einen hat, sondern man selber das Leben lebt! Du verstehst? War vielleicht etwas voreilig von mir und dumm von mir auf einen anderen Menschen zu schließen. Wollte nur helfen! Letztenendes muss ich immer wieder feststellen, das Freunde das Wichtigste im Leben sind...und die Familie, wenns da passt!
lieber Gruß
peggipegg
 
C

Catherine

Gast
Hast Recht! Bin vielleicht zu sehr von mir ausgegangen. Bei mir gings halt nicht mehr ohne. Wirklich nicht....nämlich genau das: guter Schlaf und Freunde fehlen mir. Weisst Du, wenn man kurz davor ist sich was anzutun, und niemanden hat, dann greift man (selbst wenn man gegen diesen Chemiekram eine totale Abneigung hat) zum letzten Krückstock, weil man endlich will, das nicht das Leben einen hat, sondern man selber das Leben lebt! Du verstehst? War vielleicht etwas voreilig von mir und dumm von mir auf einen anderen Menschen zu schließen. Wollte nur helfen! Letztenendes muss ich immer wieder feststellen, das Freunde das Wichtigste im Leben sind...und die Familie, wenns da passt!
lieber Gruß
peggipegg
Ich kann Dich gut verstehen. Nur wenns nicht mehr geht sollte man zur Chemiekeule greifen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben