Anzeige(1)

Industriekauffrau aber unzufrieden

marmela

Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier..
als erstes möchte ich sagen.. ich mache eine ausbildung zu industriekauffrau und bin im 2.Lj..
ich bin mit meinem monoberuf sehr unzufrieden.
das betriebsklima ist total scheisse bei uns.. und der beruf ist ebenso langweilig..immer das gleiche jeden tag geht das so. in der schule ist grad aber auch nicht gut, da ich nur ein realabschluss besitze.
ich kann wirklich nicht mehr weiter machen mit der ausbildung aber abbrechen will ich sie ebenso nicht weil es im lebenslauf nicht so gut aussieht.. bitte helft mir bin so verzweifelt .. schule und ausbildung läuft kacke..
wäre nett wenn ich mir paar tipps geben würdet :(
 

Anzeige(7)

DevilMagic

Aktives Mitglied
Erstmal ein paar Fragen vorweg.

Hast du dir die Ausbildung ausgesucht oder hast du sie genommen weil es die ersten waren die ja gesagt haben?

In wie weit läuft es den mit dem Betriebsklima scheiße? Sind es die Kollegen? Ist es der Chef? Mobbing? Du hast nicht gerade viel erzählt. :(
 

marmela

Mitglied
@devil

ich hab mir die ausbildung selbst ausgesucht.. am anfang als ich die zusage bekam..hab ich total gefreut.. und jetzt siehts anders aus.. das betriebsklima ist grade so.. mobbing gibt es zwar nicht aber manche leute in meiner abteilung lassen ihren arbeitsstress an mir raus und so weiter..
und der beruf von sich ist total langweilig zwar laufe ich jede abteilung im betrieb .. aber ich kann mir zukünftig nicht vorstellen NUR eine sachbearbeiterin zu sein..
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Du bist an einem Punkt wo ich auch mal stand und hierbei lege ichdir wirklich ans Herz: Mache um Himmels willen nicht den selben Fehler!


Also: Erstmal ist ein Abbruch der ersten Ausbildung heute kein Beinbruch mehr. Niemand wird dich dafür bestrafen das du für dich selbst erkannt hast das der Beruf für dich nicht in Frage kommt. Zudem solltst du dir heute und vielleicht auch jetzt schonmal gedanken über eine neue Ausbildung machen. Bewerbe dich doch am besten auf eine Stelle deiner Wahl. Natürlich würde ich meinen derzeitigen Arbeitgeber nicht darüber informieren! Wenn du was neues hast wechselst du nahtlos in eine andere Ausbildung. Wenn du eingeladen wirst und die dich fragen warum du abbrechen willst, sei ehrlich und überlege dir genau wie du den betrieb schilderst. Werde nicht ausfallnd oder beleidigend.


Nur eine Sachbearbeiterin? Sachbearbeiter sind sehr gefragte Leute. Ohne sie funktionieren manche Geschäftszweige garnicht. Zumal wenn du als Sachbearbeiterin in den öffentlichen Dienst einsteigen kannst, hast du zum einen ein aktraktives und immer steigendes Gehalt und zum anderen einen sicheren Arbeitsplatz. Diese Position mit einem Realschulabschluß zu erreichen finde ich doch angemessen. Wenn du mehr drauß machen willst wie eine Kauffrau oder ein Fachwirt zu werden wird hier das Abitur erforderlich.

Wo liegen deine Stärken? Mit welchen Erwartungen hast du diese Ausbildung begonnen?
 

marmela

Mitglied
nach der hauptschule bin ich rüber in die berufsschule gegangen um meinen realabschluss nachzuholen.. das hab ich auch in einem jahr geschafft und mit einem sehr guten durschnitt.. meine leistungen im fach betriebswirtschaftslehre war eine 1.. und dadurch hast sich dieser beruf dann auch ergeben..
nun es ist so.. in der schule ist es gerade nicht leicht..
und wie gesagt ich hab mir überlegt mich wo anders zu bewerben aber einen abbruch nach 2 jahren ist doch nicht gut.. ich habe 2 jahre lang meine zeit verschwendet.
ich würde das so gerne beenden wollen aber ich hab jetzt schon gedanken dass ich die abschlussprüfung nicht schaffen würde.. ich mach mich mit diesen gedanken deswegen so kaputt..und hab keine hoffnung, dass es besser wird.. es ist schwierig mich zu entscheiden ..
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Ok was sagst du denn dazu:

Grundschule: 6 Jahre
Realschule: 4 Jahre
Gymnasium: 3 Jahre
Berufsschule:3 Jahre
Qualifikation: 1,5 Jahre


Ich war 17,5 Jahre in der Schule und habe jetzt zwei Kaufmannstitel, einen Ausbilderschein und tausende von Qualifikationen mit denen ich mir im wahrsten Sinne des Wortes den A**** abwischen kann! Wenn du es so willst habe ich mehr als 7 Jahre verschwendet und stecke im Moment in einem Beruf den ich abgrundtief hasse! Da ärgerst du dich über 2 vergeudete Jahre? Zudem, wenn du einen nahtlosen Übergang hast wird dich niemand dafür verurteilen. Nur wenn du danach nichts hast unddich auch sonst auf die Faule Haut legst wird dir dieser Umstand das Genick brechen!


So lange du in dieser Ausbildung bist bekommst du Geld. Du konzentrierst dich auf eine neue Ausbildung darfst aber nicht jetzt schon die alte Ausbildung links liegen lassen. Suche und wähle mti Bedacht. Wenn du die neue Ausbildung sicher hast kündigst du fristgemäß ohne eine Angabe von Gründen deine Ausbildung.

Das wäre für dich der beste Weg aus deiner Lage.
 

CorpseBride

Mitglied
Hallo marmela,

ich bin jetzt auch im 2. Lehrjahr zur Industriekauffrau und bei mir läufts grade auch nicht soooo gut...

Das Betriebsklima ist oberflächlich ganz ok, aber ich habe in meiner Abteilung gerade große Probleme mit einer Kollegin, das macht mir die Arbeit ziemlich madig und ich habe gerade überhaupt keine Lust mehr arbeiten zu gehen.
In der Schule läufts auch nicht mehr so gut wie zu Anfang noch und ich denke es wird auch nicht einfacher...

Trotzdem würde ich dir raten, deine Ausbildung fertig zu machen. Du kannst doch nach deiner Ausbildung noch so viele andere Sachen machen, aber wenn nichts davon gleich klappt, hast du immerhin eine solide Ausbildung, mit der du zumindest dein Leben selbst finanzieren kannst.

Mir macht der Beruf auch nicht immer so wirklich Spaß, ich hätte gerne etwas ganz anderes, etwas kreatives gemacht, musste aber quasi diese Ausbildung machen. Aber ich zieh das jetzt durch und werde danach vermutlich eine Weiterbildung zur Industriefachwirtin oder etwas ähnliches machen.

Nur weil du jetzt diesen Beruf lernst, heisst das nicht, dass du überhaupt darin arbeiten oder gar dein ganzes Leben darin arbeiten musst. Du bist doch noch jung, du kannst doch noch alles mögliche machen: Eine weitere Ausbildung, Abitur nachmachen und dann studieren gehen oder oder oder...

Lass dich nicht entmutigen, zieh das durch. Lass das dumme Geschwätz von deinen Kollegen an dir abprallen (ich weiss, das ist einfacher gesagt als getan) und streng dich an, dann schaffst du auch die Prüfungen.

Würde das wirklich nicht wegwerfen. Lies mal hier im Forum, du wirst sehen, dass sehr sehr viele hier ähnliche Probleme haben (oder gar schlimmere...). Das ist heutzutage einfach so. Um zu überleben muss man eben auch mal etwas machen, was man nicht wirklich mag.
 

0men

Mitglied
Kurz mein Werdegang: KFZ-Mechaniker, danach ein paar Jahre Schiffsmotoren repariert, 10 Jahre in der Rüstungsindustrie, dann in den sozialen Bereich gegangen und glücklich geworden.

Ich würde, wenn möglich, auch die Ausbildung fertig machen, was man hat, hat man.
Wenn Du Dir nicht sicher bist (oder Du doch abbrechen willst), kannst Du danach ein Freiwilliges Soziales Jahr machen und im sozialen Bereich reinschnuppern. Sollte Dir das gefallen, wäre die Ausbildung zur Heil-Erziehungs-Pflegerin eine tolle Sache, da man in sehr vielen Bereichen arbeiten kann und vor allem im öffentlichen Dienst auch schon sehr hoch eingestuft wird.
 

marmela

Mitglied
ich habe gemerkt, dass das überhaupt nichts für mich ist.. industriekauffrau ist ein monoberuf.. ich würde lieber so gerne umsteigen als krankenschwester.. ich möchte nicht 8 stunden am tag vor dem pc sitzen.. das ist total langweilig, wenn ich daran denke .. krieg ich kopfschmerzen..
mein erstes praktikum war beim zahnarzt..2. beim arzt 3. immobillien.. aber ich merke erst jetzt dass ich lieber in den medizinischen bereich geganen wäre.. bitte hilft mir.. soll ich mich lieber jetzt wo anders bewerben?? was meint ihr??
Hallo marmela,

ich bin jetzt auch im 2. Lehrjahr zur Industriekauffrau und bei mir läufts grade auch nicht soooo gut...

Das Betriebsklima ist oberflächlich ganz ok, aber ich habe in meiner Abteilung gerade große Probleme mit einer Kollegin, das macht mir die Arbeit ziemlich madig und ich habe gerade überhaupt keine Lust mehr arbeiten zu gehen.
In der Schule läufts auch nicht mehr so gut wie zu Anfang noch und ich denke es wird auch nicht einfacher...

Trotzdem würde ich dir raten, deine Ausbildung fertig zu machen. Du kannst doch nach deiner Ausbildung noch so viele andere Sachen machen, aber wenn nichts davon gleich klappt, hast du immerhin eine solide Ausbildung, mit der du zumindest dein Leben selbst finanzieren kannst.

Mir macht der Beruf auch nicht immer so wirklich Spaß, ich hätte gerne etwas ganz anderes, etwas kreatives gemacht, musste aber quasi diese Ausbildung machen. Aber ich zieh das jetzt durch und werde danach vermutlich eine Weiterbildung zur Industriefachwirtin oder etwas ähnliches machen.

Nur weil du jetzt diesen Beruf lernst, heisst das nicht, dass du überhaupt darin arbeiten oder gar dein ganzes Leben darin arbeiten musst. Du bist doch noch jung, du kannst doch noch alles mögliche machen: Eine weitere Ausbildung, Abitur nachmachen und dann studieren gehen oder oder oder...

Lass dich nicht entmutigen, zieh das durch. Lass das dumme Geschwätz von deinen Kollegen an dir abprallen (ich weiss, das ist einfacher gesagt als getan) und streng dich an, dann schaffst du auch die Prüfungen.

Würde das wirklich nicht wegwerfen. Lies mal hier im Forum, du wirst sehen, dass sehr sehr viele hier ähnliche Probleme haben (oder gar schlimmere...). Das ist heutzutage einfach so. Um zu überleben muss man eben auch mal etwas machen, was man nicht wirklich mag.
 

0men

Mitglied
In einem Krankenhaus kann man auch ein FSJ machen. Damit bekommst Du einen Eindruck was Dich erwartet und kannst möglicherweise auch dort dann eine Ausbildung machen, da sie Dich ja auch kennen gelernt haben.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben