Anzeige(1)

In Ordnung oder no go?

G

Gast

Gast
Was fehlt ihm im Leben, das er sich regelmäßig zu kippt, betäubt?
Seit wann trinkt er regelmäßig bis zu diesem Stadium?
Kann er länger ohne Alkohol oder trinkt er täglich etwas?
Ein Drink pro Tag kann Leberzirrhose verursachen.
Muß nicht eine Anhängigkeit sein, aber auch Alkoholmißbrauch auf diese Art führt zu Veränderungen.
Alkohol ist ein Nervengift, das nach zwei Minuten im Gehirn ankommt.
Schon die kleinsten Dosierungen wirken auf das Gehirn, können jedoch zu unterschiedlichen Effekten führen.
Je nach Person und Gemütslage kann die Wirkung von Alkohol in einer gesteigerten Redseligkeit, einer anregenden Stimmung und einer Enthemmung bestehen.
Der Alkohol führt zu massiven Änderungen in der Biochemie des Organismus, schädigt die empfindlichen Nervenzellen und beeinträchtigt sämtliche Organ- und Körperfunktionen.
Und wer gar längerfristig zu viel Alkohol trinkt, handelt sich gleich eine ganze Reihe chronischer Krankheiten oder auch akute gesundheitliche Beschwerden ein.
Übermäßiger Alkoholgenuß besteht dann, wenn man als Frau 8 und als Mann 15 alkoholische Drinks pro Woche zu sich nimmt. Wer 4 bis 5 oder mehr Drinks innerhalb von zwei Stunden trinkt, gehört bereits zu den Binge-Trinkern, auch dann, wenn dies nur ein Mal im Monat oder im Quartal passiert.
Bekannt ist längst, daß Alkohol das Gehirn schädigt, dessen Kapazitäten herabsetzt und im Oberstübchen alle Fäden zieht, damit der Alkoholkonsument immer öfter ins Glas schaut.
Korsakow-Syndrom: Meist nach Alkoholmissbrauch - Onmeda.de
Bei jungen Männern ist Alkohol gar der häufigste Grund für vorzeitigen Tod.
Der Weg zum Alkoholismus ist aufgrund der leichten Verfügbarkeit des Alkohols und seiner mehrschichtigen Wirkungen auf die Psyche ein sehr kurzer Weg.
 

Anzeige(7)

bird on the wire

Aktives Mitglied
No-go!

Absolutes no-go!

Und nicht nur ein no-go, sondern lauter no-gos!

Ihr solltet Euch über die Menge des Alkohols, den Umgang mit anderen Frauen und die Freizügigkeit in der Öffentlichkeit unterhalten. Ich verstehe überhaupt nicht, warum Du versuchst Verständnis für dieses Verhalten zu finden.
 

Elfenkind

Mitglied
Hey Gast und bird on the wire,
ja bird , Deine Frage ist berechtigt, ich bin gerade in einem Stadium in dem ich schon sehr verliebt bin und wir schon gemeinsam ein Zusammenleben und eine Zukunft aufbauen wollen, es ist auch ein schönes miteinander.
Ich vermute das ich in diesem Modus ein mehr hinnehme und noch zu sehr denke das es "anfangsschwierigkeiten"wären...aber ich merke ja besonders seit gestern Abend das es mir echt weh tut und ich das so auf Dauer in einer Beziehung nicht will.
Tja Gast, also das passiert dann schonmal das er sich in zwei Stunden zwei Flaschen Wein "reinhaut", auch wenn wir in der Kneipe z.b. sind trinkt er schnell und dann auch viel und überschreitet besagten Punkt.
"Mal" so ein Abschuss wäre zwei drei mal im Jahr okay, aber nicht ein zwei mal im monat find ich.....
und es passierte auch schon das wir abends n Wein getrunken haben und dann über normale Dinge redeten und plötzlich wurde das Gespräch aggro und wir hatten ne Diskussion am Backen, denke ohne den Alkohol wär das Gespräch nicht so gelaufen.....

Habe vorhin versucht mit ihm zu reden....
Es kam nur ich würd ihn das nicht verstehen, er kennt die beiden schon lange, die sind wie seine Eltern....
ich soll ihn nicht vollbabbeln..als ich dann noch ein anderes Bsp. anbrachte welches einfach die gesamte Situation verdeutlichen sollte, damit er meine Hintergünde und Gefühle nachvollziehen kann...ich hätte dann das Problem meinte er und ich solle die Beziehung überdenken..das tue ich jetzt in meiner Wohnung.....:(:wein:
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Ich halte es für eine gute Idee, die Beziehung zu überdenken.
Dein Freund scheint sehr uneinsichtig zu sein.

Ob du mit einem Partner dauerhaft glücklich wirst, der sich regelmäßg die Kante gibt, dabei aggressiv wird und noch Größenvergleiche mit seinem Schniedel anstellt, wag ich zu bezweifeln.
Es klingt, als hätte er sich bereits sein Hirn weggesoffen.
 

LadyTania

Aktives Mitglied
ich soll ihn nicht vollbabbeln..als ich dann noch ein anderes Bsp. anbrachte welches einfach die gesamte Situation verdeutlichen sollte, damit er meine Hintergünde und Gefühle nachvollziehen kann...ich hätte dann das Problem meinte er und ich solle die Beziehung überdenken..das tue ich jetzt in meiner Wohnung.....:(:wein:
Das tut mir so Leid für Dich, dass er so reagierte und es macht mich wütend.

Es zeigt doch nur, dass ihm deine Gefühle egal sind. Sie sind dir nun genauso egal wie in den Momenten im Suff. Er hat keine Lust sich auseinanderzusetzen.
Deine Erzählungen erinnern mich jetzt noch mehr an meinen Ex. Wenns ein Problem gab hieß es auch immer gleich: "Komm damit klar oder geh." Ich empfinde es als Machtspielchen, bei dem dem Anderen nichts übrig bleibt als zu Kreuze zu kriechen, weil man eben liebt. Es ist kein Raum für Diskussionen oder Kompromisse. Natürlich weiss ich nicht, ob das bei Euch immer so ist.
Frag Dich, ob du nicht lieber einen Partner haben würdest der Einsicht zeigt und bereit ist sein Verhalten anzupassen. Einer der sich mit Dir auseinandersetzt und eine Lösung findet.

Es ist schade, dass du wegen ihm traurig bist :( Aber vielleicht lieber jetzt den Schritt wagen, als das ewig ertragen ;)
 

spamburger

Sehr aktives Mitglied
Wie ist er denn, wenn er nicht besoffen ist? Ich glaube ja, dass Alkohol keinen anderen Menschen aus ihm macht, sondern nur das Innere unverblümt zeigt, wenn erst die Hemmungen gefallen sind. Es fällt mir schwer zu glauben, dass er ansonsten ein ganz lieber Kerl ist, zumal ich davon überhaupt nichts lese.
 

Harle

Aktives Mitglied
plötzlich wurde das Gespräch aggro

ich soll ihn nicht vollbabbeln..

...ich hätte dann das Problem meinte er und ich solle die Beziehung überdenken..das tue ich jetzt in meiner Wohnung.....:(:wein:

Gut gemacht. Entweder er ist ein Assi oder er will dich erpressen oder beides.
Sei stark, entweder er ändert sich weil er merkt, das er dich sonst wirklich verliert oder du verlierst ihn weil er so bleibt und ihm nichts an dir liegt. Sonst würde er so eine ''babbel nicht'' Nummer nicht bringen.
Oft ist Liebe von beginnender Kontrolle/Abhängigkeit/Verlustangst nicht zu unterscheiden.
 

Elfenkind

Mitglied
Danke LadyTania, Du verstehst genau wie man sich dann vorkommt weil Du wohl ähnliche Situationen erlebt hast mit Deinem Ex...Ja es ist auch mies weil man überhaupt nicht an den Partner rankommt wenn er gleich dicht man und sauer wird und Du sagst es klar: der Raum für Diskussionen und Auseinandersetzung ist ein muss.
Es wird immer Momente gebe wo ein Paar was zu klären hat und man die Möglichkeit haben muss es aussprechen zu dürfen.
Ich sagte ihm morgens das ich mit ihm reden müsse. Seine erste Reaktion war er wüsste nicht das er was falsch gemacht hätte und ich könnte es sagen aber er weiss nicht ob er meinen Worten dann Gewicht gibt:(
Ich mein dafür das ich die Frau bin mit der er alt werden möchte ist das schon ziemlich respektlos...

Ja Harle, kam mir auch so n bisschen vor wie "erpressen", komm mit klar oder geh......hm klar ich würd schon sagen diese Verlustangst ist sicher auch ein Teil der Sache...ich war vorher ne Zeit solo und wünsche mir eine Leben zu zweit, ich bin kein Mensch der ne Beeziehung schnell beendet wenn Konflikte da sind, heisst meine Toleranz ist manchmal etwas zu hoch, das ist n Manko von mir.....:rolleyes:

Ja Spamburger, es gibt gute Sachen , im Moment sehe ich es so das es der Alkohol ist und er die Grenze überschreitet. Wenn der Alltag so läuft ist er lieb, kümmert sich, kocht , bemüht sich das es mir gut geht, kümmert sich wenn ich krank bin, sagt mir oft das er mich liebt...ich denke Nordrheiner könnte n guten Gedanken haben als er meinte das er evtl nicht weiss welches Leben er leben möchte, das" Partyleben" und saufen oder ankommen mit einem Partner.
Er hat sich in seinem Leben eigentlich"ausgelebt"war viel unterwegs und hat sich "ausgetobt".
Laut seiner aussage möchte er endlich"ankommen".
Inwiefern er schon ein richtiges Problem mit alkohol hat tja....der gast hat es gut geschrieben...seit ich ihn kenne waren so Aktionen mit abschiessen schon 1-2 mal im Monat......

Nein Sofia wenn es reglmäßig so sein würde das ihm weggehen und trinken wichtig wäre könnte ich damit nicht glücklich werden.....
Ich werde ihm einen Brief schreiben und ihm quasi das schreiben was ich gestern sagen wollte....
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Vielleicht schreibst oder sagst Du ihm noch mal klar, daß Du den Respekt vor ihm verlierst, wenn er sich in betrunkenem Zustand so ungebührlich benimmt. Vielleicht ist ihm gar nicht bewußt, welchen Eindruck er abgibt, wenn er die Kontrolle verliert.

Also, ich fände es schlimm, wenn ich meinen Partner 1 - 2 mal im Monat abstoßend finde.

Und leider wird Alkoholmißbrauch bei mangelnder Einsicht eher ein zunehmendes als ein abnehmendes Problem. Da würde ich schon genug Selbstachtung aufbringen, zu schauen, wo ich hineingerate. Gerade wenn ein Zusammenziehen ansteht.
 
G

Gast

Gast
Es gibt aus wissenschaftlicher Sicht keine befriedigende Antwort auf die Frage, warum manche Menschen abhängig werden und andere nicht.
Ist gekennzeichnet durch körperliche, psychische und soziale Symptome sowie zahlreiche Folgeschäden.
Die Übergänge von „noch normalem“ zu risikoreichem Konsum, Alkoholmißbrauch und Abhängigkeit sind fließend.
Das ist ja das kranhafte bei der Sucht, alles dafür zu tun , zu leugnen, sich selbst und andre zu belügen, um es nicht zu erkennen.
Der Alkohol verändert den Menschen, wenn im Übermaß über längeren Zeitraum getrunken.
Geistige Fähigkeiten wie Kritik- und Urteilsfähigkeit lassen oft nach.
In vielen Fällen erfolgt spätestens dann ein rascher sozialer Abstieg.
Erst massiverer Leidensdruck führt bei den meisten zur Bereitschaft das zu ändern, es zu wollen.
Werden die dahingeschickt, oder es heißt ich lasse mich scheiden, die Arbeit kann gekündigt werden, gehen viel zur Entziehung.
Aber nicht für ( sich ) sondern durch Druck von außen.
Das wird meist nicht lange halten, 80 % saufen nach einem Jahr wieder.
Vor allem spielt eine Rolle, wie stark sein Köper und seine Psyche bereits durch den Alkoholmißbrauch vor geschädigt sind.
Klar ist: Ohne ausreichende eigene Motivation sind die Bemühungen auf Dauer zum Scheitern verurteilt.
Manche saufen sich dann ( un ) bewußt Tod, ist nicht zu ändern.
Sucht: Wenn das Verlangen die Vernunft besiegt | Apotheken Umschau
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben