Anzeige(1)

IMMER das 5. Rad am Wagen- was soll ich tun???

clärchen

Mitglied
Was würdet ihr tun, wenn Euer Mann seine längst erwachsenen Kinder mehr lieben würde als Euch? Sie sind alle drei über 20, aber trotzdem meint mein Mann, dass er immer für sie springen muss. Zieht das Töchterchen um, nimmt Papa sich den Samstag frei, will ich am Wochenende mal Freunde zum Essen einladen, ist er auf einmal unersetzbar auf der Arbeit. Möchte ich mit ihm mal wegfahren, hat er zu viel zu tun, hat irgendein Kind Geburtstag hat man auf einmal Zeit. Wohlgemerkt, bei einem jüngeren Kind würde ich das vollkommen verstehen, aber bei erwachsenen Kindern muss man ja wohl nicht immer und überall dabei sein, da kann man doch auch mal nein sagen. Als wir dann endlich mal hätten wegfahren sollten, wurde der Sohn mit einem Blinddarmdurchbruch ins Krankenhaus eingeliefert, woraufhin mein Mann unserern Skiurlaub gecancelt hat (mein einziger Urlaub im Jahr auf den ich mich schon seit Monaten gefreut hatte). Obwohl er an dem Tag, an dem wir hätten fahren sollen, bereit ausser Lebensgefahr war. Ausserdem ist er schon 27, da braucht man meiner Meinung nach keinen händchenhaltenden Papi am Krankenbett (sonst meldet er sich auch wann es ihm passt), und mein Mann konnte nach der OP sowieso nicht wirklich etwas für ihn tun. Ausserdem vergeht nicht ein Wochenende, wo nicht wieder eins der Kinder oder gar alle 3 bei uns ist, mein Mann sie bekocht oder sie manchmal sogar unangemeldet hereinschneien (v.a. die Töchter). Mein Mann kann überhaupt nicht verstehen, dass mich das stört, aber ich bin nun mal kein großer Fan von unangemeldetem Besuch, vor allem bleiben die ja nicht kurz sondern manchmal werden daraus Stunden, wobei ich mich dann wie eine Fremde im eigenen Haus fühle. Dass ich wegen des Urlaubs so enttäuscht war hat er gar nicht gemerkt. Ich fresse dann immer alles in mich hinein, und aus Frust fällt es mich dann sehr schwer, nett zu den "Kindern" zu sein, obwohl ich mich zumindest mit den Töchtern gut verstehe.
Würdet ihr mal mit ihm reden? So Kleinigkeiten wie das mit den unangemeldeten Besuchen habe ich schon angesprochen, aber dass mich das alles grundsätzlich stört habe ich noch nicht getraut zu sagen. Ich will ja auch nicht als böse Stiefmutter dastehen:( Danke schon mal für Eure Antworten. Clärchen
 

Anzeige(7)

Schildkröte

Aktives Mitglied
Hallo clärchen.
Nach alledem was du schreibst, fällt mir auf, daß du nur sehr wenig Selbstbewußtsein hast. Und das fühlt dein Mann natürlich auch. Daher meine Empfehlung: Lege dir ein neues Selbstwertgefühl zu. Wie das geht, kann ich dir gerne verraten, wenn du interssiert bist. Liebe Grüße Schildkröte.
 

vanDark

Aktives Mitglied
Hallo Clärchen,

also ich finde es völlig normal, wie sich dein Mann um die Kinder kümmert. hört sich für mich nach einem guten und herzlichen Verhältnis an.
Ich komme wohl altersmäßig auf eure Kinder hin und kann auch nur sagen, dass ich mich immer noch riesig freue, wenn meine Eltern an Geburtstagen kommen und dass ich auch in meinem Alter noch froh bin, wenn mir im Krankenhaus jemand das Händchen hält - und ehrlichgesagt, wäre ich mit einem Blinddarmdurchbruch im Krankenhaus gewesen, zwar ausser Lebensgefahr, aber naja...und meine Eltern wären dann trotzdem in den Urlaub, dann hätte mir das trotz meines Alters nicht gerade das beste Gefühl gegeben. Auch wenn ich wohl gesagt hätte "Fahrt bloß, ich will euch das nicht vermiesen." Aber gerade in so schweren Augenblicken brauchen auch erwachsene Kinder noch Fürsorge und Wärme von den Eltern.
Auch wir älteren Kinder brauchen sowas noch!

Aber unangemeldete Besuche müssen nicht sein, da geb ich dir recht. Ein kurzer Anruf wenigstens ein paar Stunden vorher und das Problem ist erledigt. Und wenn es dann eben gerade situationsbedingt nicht passt, müssen die Töchter eben auch mal fernbleiben, ihr habt schließlich - trotz eures Alters :D - auch noch ein eigenes Leben. Und darauf muss auch Rücksicht genommen werden.

Ich denke, wenn du deinem Mann klarzumachen versuchst, dass er sich weniger um seine Kinder kümmern soll, stößt du auf taube Ohren.
Du solltest eher einfordern, dass er sich genauso zeitintensiv um dich, wie um die Kinder kümmern soll. Wenn dieses Verhältnis zu unausgewogen ist, wird das immer komplizierter.
Hast du schonmal mit ihm gesprochen, wie er sein Engagement in Sachen Ehe und Dir eigentlich betrachtet - wenn man die Kinder mal ganz aussen vor lässt?

Mit den Kindern solltest du dich mit deinem Mann mal an den Tisch setzen und abklären, dass unangemeldete Besuche so nicht mehr möglich sind (und ob ihnen das recht wäre, wenn ihr dauernd unangemeldet vor der Tür steht), ein Bescheidsagen wird wohl drin sein.
Und auch, dass ihr eine Ehe führt, ein Paar seid, das auch mal ein Recht auf ein "freies" Wochenende hat. Vielleicht können sie sich untereinander mal absprechen und alle zusammen nur an zwei Wochenenden im Monat kommen - oder euch mal zu sich einladen und bekochen, so dass ihr euch mal nen ungestressten Abend haben könnt :)

Also unbedingt miteinander reden demnächst, bevor du noch mehr an negativen Gefühlen in dir ansammelst und irgendwann die große Bombe platzt.

LG,
vanDark
 

Benedikt

Mitglied
Hallo Klärchen,

ich sehe da einen Mann vor mir, der so gerne für andere da ist, dass es sein Leben regelrecht ausfüllt. Warum nicht bei Dir?
Der "Vorteil" bei seinen Kindern ist, dass er jederzeit wieder durch die Haustür verschwinden kann und jedesmal gelobt wird, weil es ja etwas Besonderes ist. Bei Menschen, die sich so in ihren Hilfsaktionen verausgaben frage ich mich manchmal, ob sie so etwas wie Ersatz anbieten für das, wovor sie sich drücken. In dem Fall für die Frau an seiner Seite da zu sein, aufnehmen, annehmen, aushalten und Stellung beziehen. Helfer werden gelobt und niemand kommt auf die Idee, Forderungen zu stellen. Das wäre ja unfäir.
Es ist schon einfacher, zu sagen ich kann "gerade" nicht statt nein, ich will nicht.
Habt ihr schon daran gedacht, mit einer dritten neutralen Person über Eure zur Wüste gewordenen Welt zu sprechen. Es kann zunächst viel Überwindung kosten, denn hier spielen enttäuschte Erwartungen und Schuld schon eine verhängnissvoll bedeutende Rolle.
Wenn ihr beide zu einem Austausch kommt, wie Eure Welt wieder anfangen kann zu blühen, dann könnt ihr die "Abrechnung"auf später verschieben, die Euch jetzt nicht weiterhilft. Ein kleines überraschendes Geschenk hat hier schon Wunder gewirkt.
Ein "fünftes Rad" kann da für Überraschungen sorgen. So seltsam es klingt: Ohne diese "fünften Räder" wäre schon manches Fahrzeug liegen geblieben. Deshalb kann dieser Vergleich ganz schön täuschen.
Was trägst Du dazu bei, dass diese "füntes Rad"-Geschichte überhaupt funktioniert. Bist Du still genug, dass Dich niemand merkt. Was wäre, wenn Du selber zur Heroldin dieses so wichtigen "Rads" wirst.
Ich sehe keinen Grund, dass Du im Hintergrund bleibst. Wäre schade um Dich und Deine einmaligen Qualitäten.
Ich wünsche Dir Mut, das kannst Du Dir leisten.
Alles Gute
Benedikt
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben