Anzeige(1)

Illegale Musikdownloads, ich wars nicht :(

G

Gast

Gast
Hallo,

Wir haben gestern Post bekommen von einer Anwaltskanzlei aus Hamburg, genauer gesagt die RASCH Anwaltskanzlei.

Mein Mann soll am 02.12.2011 um 08:36Uhr illegal ein Album von irgendeiner Illegalen Seite geladen haben. Er soll jetzt eine Strafe von 1200Euro zahlen.

Das Problem an der ganzen Sache ist aber das diese IP Adresse die da im Schreiben stand weder zum Computer meines Mannes, noch zu meinem Laptop passt. Und ich und mein Mann waren zu dem Zeitpunkt nicht in der Wohnung. Wer aber in der Wohnung war war eine ehemalige Freundin da war. Es gab Streit mit ihr und ich habe gesagt sie soll meine Wohnung verlassen. Naja und wie ich dann nach Hause kam war sie weg.

Meine Frage ist können wir da irgendwas machen das wir es nicht zahlen müssen? Der Internetanschluss gehört meinem Mann.....

LG Romy
 

Anzeige(7)

W

wush

Gast
Nicht reagieren.
Es gibt eine Art "Industrie", die professionell solche und ähnliche Briefe verschickt. Oft besteht keinerlei Zusammenhang mit der Vorwürfen; Manche sind frei erfunden. Durch die Drohung sind die Betroffenen oft überrumpelt und zahlen, aus Angst dass sich die Forderung ansonsten noch weiter erhöhen, unüberlegt das geforderte Geld.
Mit Verweis auf ominöse Inkassounternehmen wird der Forderung Nachdruck verliehen, in aller Regel bekommt man in Abständen drei bis fünf Schreiben, die sukzessive bedrohlicher und aggressiver formuliert sind. Zahlt das Opfer auch dann nicht, wird es in Ruhe gelassen. Es werden niemals Forderungen vor Gericht getragen, da dies aufgrund sehr geringer Erfolgsaussichten für die Abzocker nicht ökonomisch ist. Diese "Unternehmen" erzielen ihren Gewinn aus den 5-10% derer, die, ohne zu überlegen, aus Angst sofort zahlen.

Davon abgesehen: Es ist in Deutschland nach geltendem Recht nicht strafbar, Musik oder andere Daten zu laden, nur die unlizenzierte Veröffentlichung von urheberrechtlichen geschütztdem Material kann strafrechtlich verfolgt werden.


Ich hatte das auch schon mehrmals. Es ist eine durchkalkulierte Masche. Nichtbeachtung der unrechtmäßigen Forderungen ist die effektivste Abwehrmethode.
 

Timmymama

Aktives Mitglied
Auf jeden Fall erstmal nicht zahlen würd ich sagen. Von solchen dubiosen Anwälten hat man schon sehr viel gehört, die versuchen es mit allen Mitteln die Leute auszunehmen.
HAbt ihr keine Rechtsschutzversicherung ? Nehm euch auch einen Anwalt
Man kann doch sicher den Halter des Compus anhand der IP Adresse ermitteln
 
H

Häsin

Gast
Nicht reagieren ist meines Erachtens völlig falsch. Allerdings sollte die eigene Rechtschutzversicherung in Anspruch genommen werden. Und, natürlich vorher nichts unüberlegt überweisen oder gar unterschreiben.
 
G

Gast

Gast
Naja dem Schreiben lag ein Beschluss vom Landgericht Köln bei. Auch mit dem Namen meines Mannes und dem Datum von 22.12. 2011
 
H

Häsin

Gast
22.12.2011 - Wann habt ihr den Brief nochmal bekommen? Und was habt ihr bis dato unternommen???

Ich habe dir eine Seite verlinkt, in der genau beschrieben wird, was gemacht werden kann (in Form von rechtlicher Unterstützung/Vertretung). An eurer Stelle geht diesen Weg.
 
G

Gast

Gast
Wir haben den Brief erst gestern bekommen. Ich habe meinem Mann einen Termin beim Anwalt besorgt. Er ist am Freitag.
 

Estefania

Mitglied
Hallo ihr, ich kann nur von mir reden.

Ich hatte vor gut einem Jahr auch ein Schreiben in der Post von einer Kanzlei aus München.
Das erste was ich tat, war natürlich die Kanzlei zu googlen, da man ja immer wieder von den Betrügern hört, die versuchen einem das Geld abzuknöpfen. Nunja google spuckte mir immer mehr aus unter anderem, dass diese Kanzlei im Auftrag von grossen Firmen Leute anschreibt deren IP z.B. bei verschiedenen Filesharing Aktivitäten etwas hochgeladen hat.

Nun muss ich dazu sagen, dass ich damals auch illegal runtergeladen habe, ich jedoch nicht glauben wollte, dass sie mich tatsächlich irgendwann mal finden. Letztendlich musste ich knapp 1000€ Strafe zahlen und eine Unterlassungserklärung unterschreiben.

Diese Unterlassungserklärungen die mitgeschickt werden, auf jedenfall nicht unterschreiben, sondern euren Anwalt beauftagen eine Unterlassungserklärung mit euch aufzusetzen.

Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob jemand von euch daran schuld ist oder ob es die Person war, die sich in eurem Haushalt aufhielt, aber ich glaube ihr werdet nicht drum rum kommen, Strafe zu zahlen.

Wenn ihr rausfinden und beweisen könnt, das die IP nicht von euch kam und ihr in diesem Zeitraum auch nicht da wart, vielleicht kommt ihr da irgendwie raus.
Wünsche euch auf jedenfall viel Erfolg dabei und hoffe das euch der ganze Stress ein wenig ersparen bleibt...

und berichtet mal wie es ausgegangen ist
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben