Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich will weg von ihm aber wie ?

B

Betül

Gast
Hallo,

ich möchte mir Hilfe holen denn alleine schaffe ich es nicht. Ich werde bald 31 (w)und bin seit knapp 9 Jahren verheiratet. Das Thema Kinder war bei uns eig immer kein Problem. Es war klar dass es iwan passieren soll. Nur auf natürlichem Wege ist es niemals passiert. Wir waren vor drei Jahren bei einer Kinderwunschklinik. Am Ende der Untersuchung kam heraus, dass ich Endometriose habe und er verkrüppelte Spermien. Ich musste mich operieren lassen und er aufhören zu rauchen und mehr Sport treiben damit die Aussichten besser werden, Ich habe mich unters Messer gelegt, schon 2 x und er hat NICHTS getan. Ich habe Wahnsinnige Angst davor niemals Kinder bekommen zu können und für mich gehört das einfach dazu. Er war auch immer Pro aber das er nichts tut dafür ...ich kann das so nicht mehr. Er benimmt sich wie ein Kind und zwingt mich in die Rolle seiner Mutter. Ich fühle mich allein gelassen. Ich werde bald 31. Meine Zeit läuft ab.

Seine Familie reagiert auch immer so komisch wenn ich das Thema Kinder aufmache. Als würden sie es nicht wollen das ich Kinder von ihrem Sohn bekomme. Sie waren immer recht herzlich zu mir aber seit ich dieses Thema anspreche reagieren sie da eher abgeneigt. Er ist Deutscher aber ich bin es nicht, Ich frage mich oft ob es daran liegt. Oder an der Tatsache schon länger Depressiv bin unter anderem auch wegen diesem Thema. Wobei er auch seine Päckchen zu tragen hat. Wenn ich sage das er endlich mit mir an einem Strang ziehen soll weil ich keine Zeit mehr zu verlieren habe schnauzt er mich wütend an und meint ich solle endlich Arbeiten gehen. Ich bin seit einem Jahr krankgeschrieben. Für mich hat das eine mit dem anderen nichts zu tun denn die Erfahrung hat mir gezeigt, dass Arbeit kommt und geht genauso wie Geld. Aber die Chance auf eine Familie währt nicht ewig. Neulich telefonierte er neben mir mit seinem Bruder und der hat sich abschätzig über meine Mutter geäußert (nannte sie die Olle) und mein Mann sagte nichts dazu. Sie schauen auf mich und meine Familie herab die es weiß Gott sehr schwer hat im Moment. Ich kann und will das nicht mehr. Ich wieß nicht ob ich je wieder eine Chance kriege wieder zu heiraten usw aber bei ihm bleiben will ich nicht länger. Es reicht einfach. Nur weiß ich nicht wie ich ausziehen soll. Ich beziehe momentan nur ALG1 etwas 700 Euro. Wo fange ich an ? Welche Behörden muss ich kontaktieren? Erst zum Jobcenter ?Wohngeld? Ich wohne ja noch hier aber will mir eine anderen Wohnung suchen. Ihr würdet mir wirklich unglaublich helfen wenn ihr mir helft mich da durchzusuchen. Muss ich mir erst eine neue Wohnung suchen und dann zu den Ämtern? Ich bezweifledas ich überhaupt eine Chance habe eine Wohnung in meiner Situation zu finden aber ich muss er versuchen. Eine WG käme nicht in Frage ich brauche Abstand zu anderen Menschen leider...


Danke das ihr euch Zeit genommen habt.
 

Anzeige(7)

Morningstar

Aktives Mitglied
Such mal den sozialpsychiatrischen Dienst eurer Stadt raus und da gehst du dann zu einem Beratungsgespräch, die Diakonie hat auch meist solche Beratungsstellen. Die kosten nichts, sind anonym und haben Schweigepflicht, die können dir vor Ort besser helfen und wissen besser was alles zu beachten ist und wie man vorgeht und die können dir auch konkret helfen, die begleiten auch zu Ämtern und sowas.
Wenn du die Scheidung möchtest brauchst du einen guten Anwalt.
Geh auf jeden Fall zuerst zu der/einer Beratungsstelle um dir konkret Hilfe vor Ort zu beschaffen.
Die Nummer/Adresse suchst du im Telefonbuch eurer Stadt, oder googelst einfach mal schnell.
 

Yang

Aktives Mitglied
Auch wenn du keine Nähe zu anderen Menschen erträgst, wäre ein WG-Zimmer ein erster Schritt.
Es gibt auch ganz ruhige WG's.
Von dort aus kannst du dir in aller Ruhe eine eigene kleine Wohnung suchen.
Sobald du dich von deinem Ehemann getrennt hast steht dir auch Trennungsunterhalt zu.
Lass dich beraten, wie oben beschrieben wurde.
 
B

Betül

Gast
Meine Beziehung zu meinen Eltern ist sehr schwierig . Zeit eine Wohnung zu finden habe ich jetzt auch er macht mir da kein Stress . Ehrlich gesagt glaubt er nichtmal das ich ausziehen kann da er weiß dass ich Angst vorm allein sein habe. Ich Frage mich nur welche Behörden helfen mir finanziell wenn mein ALG 1 nicht ausreicht . Die Reihenfolge der Behördengänge usw mich werde einen Termin versuchen zu machen hoffe das dauert nicht ganz so lange .
 

Fabienne

Mitglied
Nachdem du hier sehr solide und klar schreibst, sollten auch die Behördengänge kein Thema sein. Die Suche nach einer kleinen Wohnung braucht aktuell leider viel Elan, Mühe und Durchhaltevermögen. Ich würde auch eher mal an die nächste Zukunft denken.

Arbeit ist wichtig, besonders wenn man später mal Kinder möchte - man findet nicht immer einen Mann, der einen finanzieren kann ;)
Zudem lenkt dich das ab, du kommst wieder etwas mehr in den Alltag rein und das lenkt auch von den Problemen ab. Du bist 31 - nicht 51! Für Kinder hast du durchaus noch Zeit. Und auch für den richtigen Mann!

Ich finde vernünftig, dass du dich unter diesen Umständen trennen möchtest. Denn so wie es sich anhört, wirst du da nicht glücklich. Es gibt schöne Wohngemeinschaften, da bist du nicht allein und doch sitzt dir keiner im Nacken. Alles Gute.
 
B

Betül

Gast
Ich erwarte natürlich von niemanden das er mich durchzieht.Ich möchte unbedingt wieder arbeiten gehen das dauert nur alles momentan. Aber statt Däumchen zu drehen kann ich genauso gut eine Familie gründen. Aber daraus wird wohl nichts mehr.Ich bin zwar erst 31 aber in meiner Kultur ist es unglaublich schwierig in meiner Situation wieder zu heiraten. Ist aber ein anderes Thema...Ich möchte wirklich in eine eigene Wohnung und nicht in eine eine WG. Da hat gesundheitlichen Gründe. Der SPD hat sehr schlechte Bewertungen in meinem Bezirk aber ich rufe da mal an. Ich weiß nur nicht ob das Jobcenter zuständig ist .
 

Neverleaving

Aktives Mitglied
Arbeits- und Wohnungssuche wäre der erste Schritt. Ämter helfen dir nicht weiter. Mit Hartz IV kannst du nicht aufstocken, weil die bei Verheirateten keine zwei Wohnungen bezahlen und wenn dein Mann ausreichend verdient ist er eh unterhaltspflichtig.
 
G

Gelöscht 116035

Gast
Beratungsstellen sind gute Anlaufstellen, wenn man noch nicht so den Durchblick hat.
Wenn du dich schon mal wegen Wohnraum "umsehen" willst dann sind die Harz IV Richtlinien schon wichtig, wegen der Kosten.
Vor allem wenn man nicht so viel verdient und evtl. mit Harz IV aufstocken muss.
Angemessener Wohnraum nach Harz IV, jeh nach Stadt/ Landkreis, max. qm pro Person und Miete inkl. kalt, zuzüglich Heizkosten- Strom zahlt eh jeder auf eigene Rechnung.
Das ist echt nicht leicht, ich "spreche" da aus eigener Erfahrung...
Ich hoffe das du es schaffst auch wenn dein familieärer Hintergrund noch extra Schwierigkeiten anderer Art für dich bedeutet !!
Alles Gute für Dich und viel Kraft !!
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Wenn Du zum ersten Mal Hartz4 beziehen solltest hast Du sogar Anspruchn auf eine Erstausstattung für die neue Wohnung .
Das reicht meist für die wichtigsten Dinge , wie Kühlschrank, TV , Herd , Wama, normalerweise beraten die auf dem Amt recht gut , Du kannst aber auch einen caritativen Verein mit ins Boot holen, wenn dieser freiwillige Betreuungsverträge anbietet, der Unterschied zumj gerichtlich angeodneten ist, das Du den jederzeit wieder kündigen kannst, aber in der Zeit , wo Du viel Papierkram hast und Umzungsstress und Renovierungstress, da ist es oft so, das die Dir einiges von der Arbeit abnehmen, weil die ganz viele ehrenamtliche Helfer haben, die mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Fragen kostet doch nix ist meist ein Anruf, meist betreiben die bei Dir die Tafel oder so Sozialläden wo es günstig Möbel gibt etc., dann hast Du weniger Stress bei den Papieren, weil die wissen wie man die Anträge ausfüllen muß.
Dann hast Du weniger Stress bei der Einfindung ins Alleine Leben, weil Du nicht Alleine bist, auch in so nem Verein gibt es sicherlich Menschen, die mit Dir befreundet sein wollen, obwohl sie Dir helfen.

Da die meist die Leute auf dem Amt kennen, die auf dem Amt wissen das die die Anträge korrekt und vollständig abgeben, das jeden Tag passiert, weil die viele Leute betreuen, der Träger des Vereins bietet sicherlich auch " gerichtlich angeordnete " Betreuung an, was aber einen wirtschaftlichen Hintergrund hat, gehts auch meist schneller ....

Wie gesagt ein bis 5 Anrufe und Du hast den richtigen an der Strippe.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Will nicht weg von zuhause Ich 5
H Ich will weg und halte es nicht lange aus Ich 3
Kampfmaus Ich will weg... Ich 316

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben