Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich will magersüchtig sein, um es allen zu zeigen! :0

G

Gast

Gast
Ich weiß, das klingt jetzt wirklich komisch und es werden sicherlich sehr viele Antworten kommen, in denen mir nur versucht wird zu erklären, wie gefährlich das ist.
Das weiß ich aber. Ich weiß, wie gefährlich es ist. Meine Freundin hatte es, ist nahezu daran gestorben und ich habe mich dank einer Facharbeit eine Menge mit dem Thema befasst.
Es ist nun so, dass ich schon seit geraumer Zeit über mein Gewicht und insbesondere über Essen nachdenke. Ich häufe Kochbücher und Backbücher an. Bereite gerne Essen zu, lasse das dann aber aus schlechtem Gewissen dann doch lieber andere essen.
Ich bin keinesfalls zu dünn, ich bin ca. 176cm groß, schwankend um die 70kg schwer und 18 Jahre alt.
Der BMI sagt zwar, dass es absolutes Normalgewicht ist, und ich könnte mich auch mit dem Gewicht anfreunden -auch wenn es deprimierend ist, dass ich kein Mädchen kenne, dass auch so schwer ist-, aber bei mir ist das Gewicht wirklich dumm verteilt. Ich habe zwar muskulöse [daher auch dicke] Beine, aber an meinem Bauch sammelt sich immer mehr Fett an und ich traue mich schon nicht mehr vor Menschen in Unterwäsche oder Bikini heraumzulaufen, weil ich mich so sehr dafür schäme.
Jetzt ist es in meiner Familie so -ich habe kein gutes Verhältnis zu meinen Eltern- , dass meine Oma schon mehrfach erwähnt hat, dass ich zu dick bin und abnehmen sollte. Dass ich mehr Sport treiben sollte, etc.
Ich will es ja auch, aber ich kann mich einfach nicht diszipliniert verhalten.
Ich bewundere magersüchtige dafür, dass sie es schaffen den ganzen Tag lang nichts zu essen, denn ich habe schon nach einigen Stunden enorme Probleme mich zu beherrschen und nichts zu mir zu nehmen.
Zusätzlich will ich es meiner Oma irgendwie zeigen, was sie da bei mir angerichtet hat, indem sie mich vor versammelter Mannschaft mehrfach fett genannt hat. Ich will sehen, wie es ihr leid tut, dass ich wegen ihr magersüchtig geworden bin.
Ich weiß nicht, ob das so einfach zu verstehen ist, aber ich will nicht nur aus Haut und Knochen bestehen, aber ich will irgendwie ein Zeichen setzen...
Ist das verständlich? Und das ist krank, nichtwahr?
Lg und danke für's Lesen!
 

Anzeige(7)

H

Haubenmeise

Gast
Hallo Du!

Einen offenbar bestehenden Konflikt ( mit deiner Oma ) und unterdrückte Gefühle über eine Krankheit auszutragen, die dir noch dazu Schaden bereiten wird, finde ich nicht sehr förderlich.

Wie wäre es, wenn du dort ansetzt, wo das Problem besteht? Nämlich in dem du dich äußern lernst und direkt darüber sprichst, was dich verletzt oder stört?

Wenn du dich mal mutig fühlst, sag deiner Oma, wie sehr es dich verletzt, wenn sie über dein Gewicht lästert. Und frag sie, ob sie dir eventuell helfen möchte, den "Babyspeck "am Bauch durch gesundes Essen und Kochen abzuschütteln.

Hör auf dein Gefühl; wenn du dich wohl mit dir fühlst, besteht überhaupt kein Grund, dein Äußeres zu verändern.

Aber lerne, dich zu schützen: niemand hat das Recht, dich auf subtile Weise anzugreifen. Steh zu dir und sprich das an.

Ich glaub an dich!
 
G

Gast

Gast
Mein Problem ist ja eben, dass ich mich so nicht wohl fühle. Ich will ja auch dünner sein. :S
Und ich habe schon oft versucht ihr zu erklären, dass mich das verletzt und auch die anderen haben ihr gesagt, dass es unangemessen war..
Wie bekomme ich den Spuk denn wieder aus meinem Kopf?
 
G

Gast

Gast
Ein "Zeichen setzen" mit Magersucht, Mädchen , laß es sein.
Du willst ein Zeichen setzen, indem Du Dir massiv schadest und dazu auch optisch katastrophal aussehen wirst.
Setze doch ein Zeichen, was klug ist und mach nicht sowas Massives. Mit Deiner Oma reden ist ein guter Gedanke, naheliegend, aber wozu Deine Gesundheit aufs Spiel setzen? Außerdem erpreßt Du Deine Oma damit emotional, finde ich ganz schlecht. Überwinde Dich und sprich Dich mit ihr aus, damit sollte es gut sein. Jemandem, der nicht gerade Adipositas hat und selbst wenn, zu sagen, er sei fett und das mehrfach finde ich schon sehr heftig. Dafür sollte eine dicke Entschuldigung fällig sein. Ich verstehe sowieso nicht, warum das Wort fett so oft benutzt wird, klingt um einiges schlimmer als dick oder propper oder moppelig.
 
C

ChrisBW

Gast
So nach dem Motto

"Die anderen sind Schuld, wenn ich tot bin."

Ist das nicht ein bischen kurz gedacht?

Und wer sagt Dir, dass die anderen wirklich so reagieren, wie DU es erwartest.

Ist das nicht ein bischen feige?

Wäre es nicht mutiger und einfach Omi direkt zu sagen, dass Du es nicht leiden kannst, wenn sie solche Dinge von sich gibt und dass sie das lassen soll.

Du änderst mit der Magersucht nichts, ausser, dass Du zu den bestehenden noch ein Problem dazu bekommst.

Glücklicher wirst Du dadurch kein bischen.
 

Nemo

Aktives Mitglied
Zusätzlich will ich es meiner Oma irgendwie zeigen, was sie da bei mir angerichtet hat, indem sie mich vor versammelter Mannschaft mehrfach fett genannt hat. Ich will sehen, wie es ihr leid tut, dass ich wegen ihr magersüchtig geworden bin.
Ich glaube, das ist Dein eigentliches Problem. Du willst es Deiner Oma heimzahlen, weil sie Dich gedehmütigt hat.
Vielleicht wäre es da sinnvoller, wenn Du ihr einen Brief schreibst oÄ, bei dem Du einfach Deine Sicht der Situation schilderst und sie wissen lässt, dass sie das in Zukunft sein lassen soll.

Von außen sieht Magersucht oft toll aus.
Mädchen mit Modelmaßen, eiserner Selbstdisziplin und irgendwann auch richtig viel Zuwendung aus dem eigenen Umfeld.
Wenn man mal drinsteckt, und die Kontrolle verloren hat, ist es weniger lustig. Ständig schlechtes Gewissen, man kann an nichts anderes wie Essen denken, man weiß dass man dünn genug ist um zu sterben, und fühlt sich trotzdem dick und totunglücklich.
Klar kannst Du dann immernoch Deiner Oma die Schuld zuschieben. Aber es ist Dein Leben, was Du zu großen Teilen kaputt machst, und nicht ihres.
Du gehst Dir damit selbst an den Kragen, und wenn Du erstmal in der Situation drinstecken solltest, wirst Du feststellen dass diese Krankheit garnichts Großartiges und Positives an sich hat.
Du verhungerst neben gefüllten Tellern, anstatt dass Du ein Leben gehabt hättest. Das willst Du?
 

das Gefühl

Aktives Mitglied
So viel Wut, so viel Rachegelüste und so viel Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, dass Du Dich lieber kaputt machst, als einmal dummes Geschwätz auszuhalten?
Hör auf Patch, mehr kann man Dir da nicht raten, denn mit Dir ist Einiges nicht in Ordnung.
LG
 
C

ChrisBW

Gast
Mein Problem ist ja eben, dass ich mich so nicht wohl fühle. Ich will ja auch dünner sein. :S
Und ich habe schon oft versucht ihr zu erklären, dass mich das verletzt und auch die anderen haben ihr gesagt, dass es unangemessen war..
Wie bekomme ich den Spuk denn wieder aus meinem Kopf?
Dann halte Dich von Deiner Oma fern, wenn sie Dich dauernd verletzt.

Das wäre die bessere Alternative.

Abgesehen davon:

Glaubst Du, Du siehst besser aus, wenn Dir jeder Knochen entgegenspringt und DU ausssiehst , wie das Knochengerippe beim Arzt, wenn Dir die Zähne ausfallen und die Haare dazu, wenn die Haut bleich und gelblich wird wie es normal nur bei Leichen ist?

Das soll besser aussehen? Ich glaube nicht.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Mein Leben: Ich will mit Menschen nichts mehr zu tun haben. Ich 13
H Ich will weg und halte es nicht lange aus Ich 3
G Will ich sterben? Ich 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben