Anzeige(1)

Ich will kein Lohnsklave sein

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gelöscht 115992

Gast
Seit sechsJahren bin ich arbeitslos. Das führt dazu, dass ich viel Freizeit habe, was für mich und meine Gesundheit sehr gut ist, wobei es oft Probleme mit dem Jobcenter gibt, weshalb ich seit einem Jahr krankgeschrieben bin, weil sie einen zu sehr gängeln.

Ich sehe einfach nicht ein, dass ich für den Reichtum eines anderen buckeln muss, Überstunden machen muss, die nicht vergolten werden und mit Leuten zusammen arbeiten muss, die sich gegenseitig ausspielen und mobben. Überall ist es so!

Da schlafe ich lieber aus, bis 13 Uhr mittags, gehe Spazieren, übe meine Hobbies aus und mache Sport. So geht es mir viel besser. Ich habe davor 15 Jahre gearbeitet und jetzt möchte ich auf jeden Fall nicht mehr arbeiten. Wozu auch? Mir geht es so ja sehr gut. Das einzige Problem ist, dass das Jobcenter einem zum Arbeiten zwingen will. Bisher konnte ich mich da immer rausstehlen, aber der Druck wird irgenwann so groß, dass mein Arzt mich glücklicherweise krankgeschrieben hat.

Gibt es hier noch andere Arbeitslose, die es schaffen, arbeitslos zu bleiben und ihr Geld bekommen? Für Tipps wäre ich dankbar. Krankschreiben geht ja nur knapp 2 Jahre.
 

Anzeige(7)

Rose

Urgestein
Ist super, das es dir Gesundheitlich gut geht, aber reicht das bisschen Geld wirklich? Damit kannst du kaum was machen.
 

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,

deine Motivation im Leben ist interessant. Ich glaube, du hast eine sehr schlechte Bildung und gehörst eher zur sozialen Randgruppe der Gesellschaft. Vielleicht solltest du hier ansetzen? Wie wäre es mit einer hübschen Fortbildungsmaßnahme oder einer Weiterbildung, um deine berufliche Qualifikation zu erhöhen?

Dann wäre eventuell auch mal ein toller Urlaub oder ein neues Auto drin. Ausschlafen bis 13:00 Uhr ist für dich leider die höchste Motivation, weil alles Andere für dich als unerreichbar gilt.

Liebe Grüße,
SFX
 

bertil

Aktives Mitglied
Damit gehörst Du zu den wenigen Glücklichen. In der Regel verfallen die Menschen in ihrer Arbeitslosigkeit. Darum gibt es immer noch diesen Anspannungswillen und Skepsis gegenüber einem bedingungslosen Grundeinkommen. Sonst würde man Dich mit Deinen Brosamen eh im Saft stehen lassen, weil mit so jemand in den komplizierten Leistungsverhältnissen von 2020 an Wertschöpfung natürlich nicht zu denken wäre. Da gehts schon viel mehr um Deine persönliche Beschäftigungstherapie, die Du angeblich nicht brauchst. Statt Dir Deine vier Kreuzer streitig zu machen wäre es viel wichtiger, dass die noch Leistungswilligen endlich endlich besser entlohnt werden. Damit sie sich nicht mehr so blöd vorkommen müssen.

Ad 13:00 aufstehen. Es gibt immer noch die volkstümliche Meinung (die sich seltener irrt, als man glaubt) dass der Tag um 13:00 gelaufen ist.
 

bertil

Aktives Mitglied
Und welcher Arzt schreibt einen denn so lange krank, wenn einem gesundheitlich (körperlich/psychisch) gar nichts fehlt? Das finde ich auch schon ein bisschen seltsam.
Ich kenn das von einem burnout Syndrom. Die Betreffende hat sich im Rekordtempo ein Haus gebaut und schlitterte nach der Fertigstellung ins burnout = 2 Jahre Erholung auf Staatskosten. Die man sicher gut gebrauchen kann, für das ganze Inneneinrichtungs Gschistigschasti, die Tapeten, die Vorhänge, Gartengestaltung....da sind 2 Jahre Muße gar nicht zuviel.

Im Ernst, sie hatte schon einen Leidensdruck und sich schwerst übernommen. Es wird nur langsam zu einem Problem, wenn das burnout in der Selbstverwirklichung angesiedelt ist, statt im Beruf.
 

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
Ich kenn das von einem burnout Syndrom. Die Betreffende hat sich im Rekordtempo ein Haus gebaut und schlitterte nach der Fertigstellung ins burnout = 2 Jahre Erholung auf Staatskosten.
Aber da muss man doch auch erst wenigstens noch ein Gutachten machen lassen. Klang jetzt so als würde der Hausarzt "einfach so" krank schreiben für einen längeren Zeitraum. Bei einem wirklichen Burnout verstehe ich das ja... aber wenn einem eigentlich gar nichts fehlt. Da muss man sich schon ganz schön durchmogeln... anders kann ich mir das nicht vorstellen.
 

bertil

Aktives Mitglied
Aber da muss man doch auch erst wenigstens noch ein Gutachten machen lassen.
Natürlich und die sind auch wirklich "fertig", allerdings von ihrer Selbstverwirklichung............

Wodurch der Sozialstaat zu dem ich mich bekenne, wieder einmal ausgetrickst wird. Wenn jemand nicht durch seine Arbeit, sondern durch den Athletic Club ins burnout kommt.
 

kasiopaja

Sehr aktives Mitglied
Seit sechsJahren bin ich arbeitslos. Das führt dazu, dass ich viel Freizeit habe, was für mich und meine Gesundheit sehr gut ist, wobei es oft Probleme mit dem Jobcenter gibt, weshalb ich seit einem Jahr krankgeschrieben bin, weil sie einen zu sehr gängeln.

Ich sehe einfach nicht ein, dass ich für den Reichtum eines anderen buckeln muss, Überstunden machen muss, die nicht vergolten werden und mit Leuten zusammen arbeiten muss, die sich gegenseitig ausspielen und mobben. Überall ist es so!

Da schlafe ich lieber aus, bis 13 Uhr mittags, gehe Spazieren, übe meine Hobbies aus und mache Sport. So geht es mir viel besser. Ich habe davor 15 Jahre gearbeitet und jetzt möchte ich auf jeden Fall nicht mehr arbeiten. Wozu auch? Mir geht es so ja sehr gut. Das einzige Problem ist, dass das Jobcenter einem zum Arbeiten zwingen will. Bisher konnte ich mich da immer rausstehlen, aber der Druck wird irgenwann so groß, dass mein Arzt mich glücklicherweise krankgeschrieben hat.

Gibt es hier noch andere Arbeitslose, die es schaffen, arbeitslos zu bleiben und ihr Geld bekommen? Für Tipps wäre ich dankbar. Krankschreiben geht ja nur knapp 2 Jahre.
Dann viel Spaß. Viel Spaß auch beim dauernden Rechnen und in ferne Länder wird es auch nie reichen.
Aber wenn es Dir genügt, dann ist es doch ok.
 
G

Gelöscht 115992

Gast
Dann viel Spaß. Viel Spaß auch beim dauernden Rechnen und in ferne Länder wird es auch nie reichen.
Aber wenn es Dir genügt, dann ist es doch ok.
Was soll ich in fernen Ländern? Die interessieren mich nicht.

Geld habe ich genug zum Leben.

Mein Arzt schreibt mich krank, weil das Jobcenter so einen Druck macht und das setzt psychisch zu! Ich verlange ja nicht viel, nur dass ich ihn Ruhe gelassen werde und mein Leben geniessen kann.
Ich habe das Glück, dass ich bei meinen Eltern wohne. Deshalb habe ich auch mehr Geld zur Verfügung als andere. Fühle mich bei meiner Mutter einfach am wohlsten und sie ist froh, dass ich bei ihr bin.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 171) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben