Anzeige(1)

Ich will eigentlich was anderes machen...

Das_Ich

Aktives Mitglied
Hallöchen,

ich habe ein problem. ich bin jetzt im 3. lehrjahr meiner ausbildung (it-systemkauffrau) und es nervt mich einfach nur noch an. dieses technische gedöns ist nicht mein ding und die immer schlechter werdenden schulnoten zeigen das auch. jedenfalls möchte ich etwas anderes machen aber ich stehe da irgendwie immer vor ner mauer. meine wirklichen interessen sind eher im sozialen bereich, vor allem kleine kinder (bis zu 2 jahren, eher im babyalter). ich habe mehrere praktika gemacht damals, u.a. auf der entbindungsstation in 2 krankenhäusern, im kindergarten, in einer hebammenpraxis. der beruf der hebamme ist mir zu verantwortungsvoll, das traue ich mir wegen dem medizinischen aspekt nicht zu mit menschenleben. ich war aber in geburtsvorbereitungskursen dabei und bei pekip (quasi frühförderung für die ganz kleinen babys) bzw. krabbelgruppen und das war einfach genial. das hat mir richtig freude gemacht. sowas würde ich gerne machen, nur wie? ohne ausbildung einfach einen raum mieten und solche kurse anbieten? mit welchem geld? ich surfe auch viel wenns um schicksale geht wie z.b. krebs, vor allem bei kindern. ich wäre gerne anderen eine stütze, ich meine im emotionalen bereich. viele leute stehen allein da mit ihren sorgen. soll ich einfach ins krankenhaus gehen und den leuten meine moralische unterstützung anbieten? ich weiß nicht mit welchem beruf sich all das irgendwie realisieren lässt. ich hab nur die mütterpflegerin im kopf, ein junger beruf, da ist man freischaffend und geht von der krankenkasse gefördert, vor, wenn gewünscht auch während, und nach der geburt für eine gewisse zeit zur mutter und hilft bei der säuglingspflege etc. aber diese ausbildung ist schulisch, dauert ca 1 jahr und kostet 2800 euro. habe da schonmal angefragt, das gibts nur in einem einzigen zentrum diese ausbildung, die haben gesagt dass sich viele das geld während dem jahr verdienen, mit einsätzen bei müttern z.b. oder mit nem nebenjob, da die kurse ja nur am wochenende sind. ich will endlich was mit kleinkindern machen, mit menschen, meine emotionale und soziale kompetenz für den beruf ausschöpfen, denn davon hab ich so viel. bei dem technikschrott renn ich hingegen immer gegen die wand, ich bin einfach mehr emotional als praktisch/technisch veranlagt.

wer kann mir dazu irgendwas sagen??

Liebe Grüße und danke !!:confused:

P.s. ich habe immer sehr gute beurteilungen bekommen, im kindergarten sowie entbindungsstation etc. - nur erzieherin fällt von vornherein flach, ich kann nicht 5 jahre ausbildung machen, 3 davon schulisch und unbezahlt, habe ne wohnung und ein leben zu finanzieren...
 

Anzeige(7)

D

Dr. House

Gast
Ich frage mich gerade, wenn du so zu Berufen im sozialen Bereich neigst, wie du dann überhaupt erst zur IT Systemkauffrau gelangt bist?

Aber egal.

Ich würde dir eine altmodische Ausbildung empfehlen.
Dann musst zwar noch mal drei Jahre "ran", hast aber dann einen richtigen Beruf.
 

Das_Ich

Aktives Mitglied
Ich will schon versuchen , die ausbildung die ich grade mache, abzuschließen. die prüfung ist schon im sommer aber ich hab keinen plan wie ichs schaffen soll. mal sehen. jedenfalls gibt es ja keinen passenden beruf für mich, passend zu den dingen die ich oben vorhin schrieb. hebamme oder kinderkrankenschwester ist mir zu medizinisch, das ist mir einfach zu viel verantwortung. die beraterische schiene wäre mir lieber, eben am besten pflege nach der geburt, vorher bzw. eben kurse mit eltern und kind. aber da gibt es keinen staatlichen beruf. oder eben die mütterpflegerin, findet man auch unter wikipedia.

nein, nicht jede ausbildung kostet geld. aber mütterpflegerin ist kein staatlich anerkannter ausbildungsberuf, sondern eine private ausbildung quasi.
 

nadiiine31

Mitglied
Hallo,

ich kann auch nur empfehlen die Ausbildung zu beenden, egal wie. Klemm dich dahinter. Abbrüche machen sich überaus schlecht im Lebenslauf und du würdest es später sicher bitter bereuen. So hast du immer noch ein Standbei auf was du irgendwann mal zurückgreifen könntest und sozialer Bereich kombiniert mit Informatik ist doch nie verkehrt.
Und sonst fände ich aber die Arbeit mit Kleinkinder zu einseitig, ich denke doch, dass du dich da speziell auf Kinder allgemein spezialisieren solltest.
Mir fällt ein Kinderkrankenschwester, Erzieherin und so weiter.
Und bitte korrigiere die falsche Berufswahl so schnell wie möglich, denn ab 25 wird es sehr schwer eine 2. Ausbildung zu machen, dann bliebe dir nur noch eine private Finanzierung oder gleich ein Studium. Bafög gibt es nur bis zum Beginnzeitraum 30.
 

kitty_cat_87

Neues Mitglied
ich weiß, wie scheiße es ist, wenn man seinen job nicht mag!

ich habe meine ausbildung zur bankkauffrau auch mit biegen und brechen absolviert. und ehrlich gesagt hat sich das dennoch gelohnt.
nach dem ausbildungsende hat du doch jede chance der welt.. du kannst doch weitermachen (vllt ändert sich ja deine haltung durch das angestelltenverhältnis), dich fortbilden oder umorientieren! später wird dich jeder arbeitgeber nach den gründen fragen, warum du die ausbildung abgebrochen hast und damit hast du keine guten chancen für einen neuen job!
so schwer es auch sein mag, kann ich dir nur empfehlen, dich durchzubeißen!
ich saß selbst abende lang heulend auf dem sofa und wollte nicht mehr in die filiale..
auch, wenn deine noten schlechter geworden sind, lohnt es sich dennoch, die zähne zusammenzubeißen.. hauptsache du hast deinen abschluss in der tasche! :eek:)
 
D

Deichgräfin

Gast
Mit moralischer Unterstützung und Unterstützung bei der Säuglingspflege ist es in dem Beruf Mütterpflegerin nicht getan.

Aus Wikipedia

Aufgaben einer Mütterpflegerin [Bearbeiten]

Die Hauptaufgabe einer Mütterpflegerin liegt darin, die Mutter bei der Pflege ihres Babys zu unterstützen, in Gesundheitsfragen zu beraten und ihr bei der Organisation des Haushalts zur Seite zu stehen. Dabei

  • kümmert sie sich um eine vollwertige Ernährung der Wöchnerin und deren Familie,
  • sorgt für soviel Ordnung (mit Aufräumen und Putzen) und für soviel Beschäftigung der älteren Kindern wie nötig.
  • nimmt sie sich Zeit, Probleme des Alltags und mögliche Lösungen durchzusprechen, unterstützend wie eine Freundin und nicht „neunmalklug“.
  • unterstützt und berät sie in den Bereichen Stillen, Säuglingspflege, Rückbildung, Stressbewältigung und Entspannung.
  • weiß sie, wie ein gesundes Wochenbett ablaufen soll, und wenn Schwierigkeiten auftreten, kann sie oft selbst helfen. Sie weiß aber auch, wann die zuständige Hebamme oder ein Arzt hinzugezogen werden muss.
 

Das_Ich

Aktives Mitglied
Hallo,

ja ich weiß dass ich versuchen muss, diese blöde Ausbildung abzuschließen. Wenn das vollbracht ist, werde ich dermaßen einen draufmachen... ^^

Ich hab das alles studiert, was die Mütterpflege angeht. Habe mehrere ausübende Leute angeschrieben und mir Beratungen geben lassen, sogar von der Einrichtung wo man diese Ausbildung machen kann, habe ich mir Informationsmaterial zuschicken lassen. Dass es mit emotionaler Unterstützung nicht getan ist, ist mir auch klar, aber es ist eben eher die beratende und zeigende Schiene als die medizinische. Der medizinische Teil wird dann von Hebamme und Arzt übernommen. Das ist es, was ich gut finde. Ich hab damals auf der Entbindungsstation nur positives Feedback, auch von den Eltern bekommen. Eine meinte zu mir, ich solle unbedingt etwas derartiges machen, ich wäre so einfühlsam und zu mir hätte man sofort Vertrauen. Das hab ich bis heute nicht vergessen. Ich hab grade diese Beratersendung auf RTL gesehen, und so eine Mutter-Kind-Einrichtung, also ein Haus wo vor allem jugendliche Mütter leben und unterstützt werden, das fänd ich z.b. auch total super für mich. Aber ich befürchte dass man dafür ein Studium braucht (Pädagogik?) und ich hab nicht mal Abi, sondern Realschulabschluss. Ich bin übrigens 21 Jahre, werde im Sommer 22.. ;)

Noch zu der Frage wie ich zu dem Computerjob gekommen bin: ich interessiere mich schon dafür und dachte halt, dass das was richtiges wäre für mich. Ich hab das technische wohl irgendwie unterschätzt und nicht damit gerechnet, dass es zu viel werden könnte. Man kann sich ja heutzutage auch leider nicht mehr zwischen 10 Zusagen entscheiden.... ^^ ich hatte zu dem Zeitpunkt nur die eine.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Mein AG will meine Stunden aufstocken, ich aber nicht. Beruf 10
G Ich will kein Lohnsklave sein Beruf 171
P Ich weiß nicht genau was ich beruflich will Beruf 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben