Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich werde depressiv durch vom Menschen geschaffene Dinge!

Nachtmond

Mitglied
Indirekt jedenfalls, machen mich vom Menschen gemachte Dinge depressiv. Dieser Beitrag könnte ein wenig ausarten, deshalb schon einmal eine Warnung. Wer eine grobe Zusammenfassung braucht: Ich bin depressiv, weil ich genau null Prozent zu der Welt beitragen kann.

Im folgenden einfach mal beispielhaft mein gedanklicher Alltag:
Das fängt beim Spaziergang durch die Stadt schon mit der Umgebung an sich an. Ich laufe auf einer von Menschen gebauten Straße, betrete vom Menschen gebaute Gebäude, schaue auf vom Menschen hergestellte Displays und ich fahre mit vom Menschen gebauten Maschinen. Ich esse gerade Schokolade aus einer Alu-Verpackung, beides ebenfalls wieder vom Menschen geschaffen. Jeden Morgen klingelt der vom Menschen geschaffene Wecker auf meinem vom Menschen geschaffenen Smartphone. Anschließend wasche ich mich in einer vom Menschen geschaffenen Dusche mit komplexen Wasserleitungen, die sich ebenfalls wieder ein paar kluge Köpfe ausgedacht haben. Anschließend ziehe ich Kleidung und Schuhe an, die wieder vom Menschen geschaffen wurden und steige auf das vom Menschen gemachte Fahrrad. Im Büro brennen Lichter, die vom Menschen geschaffen wurden, dank eines Stromkreises den auch ein paar Menschen gebaut haben. Der notwendige Strom wird ebenfalls von Menschen produziert.

Genau genommen ist nicht die menschliche Einwirkung auf diese Dinge, die mich depressiv macht. Keineswegs, ohne diese menschliche Komponente könnte ich in dieser Welt doch gar nicht überleben. Was mich viel mehr stört, dass ich von all diesen Dingen absolut gar nichts selbst erzeugen kann. Viel mehr noch: Ich habe nicht einmal die geringste Ahnung, wie irgendetwas von dem, was ich jeden Tag sehe, überhaupt hergestellt wird. Beim Anblick eines Baumes ist das nicht das Problem, das hat der Mensch nicht erschaffen, aber innerhalb unserer Städte werde ich automatisch depressiv, indem ich einfach nur Straßen, Gebäude, Lampen und Autos sehe.

Fundamentaler Kerngedanke ist dabei: Der Mensch hat das hergestellt, ich bin ein Mensch, wieso kann ich das dann nicht? Beispielsweise ist die ganze Welt vom Plastik überflutet, sodass man meinen könnte, die Herstellung wäre das Einfachste der Welt - trotzdem werde ich in meinem ganzen Leben keinen Milligramm Plastik in diese Welt setzen können. Ist in diesem Fall auch gar nicht nötig, aber so denke ich - ich als Mensch sollte doch in der Lage sein, mir das Wissen unserer Zeit anzueignen und unsere Welt mitzuformen. Das einzige was ich bauen kann, sind aber nur Sandburgen, und die werden nicht einmal schön.

Ich fühle als Mensch absolut nutzlos und dumm, weil ich kein Bisschen zu dieser Welt beitragen kann. Familie sagt immer das Gegenteil, ich hatte ja immer gute Noten in der Schule. Und was bringt mir das? Ich kann keine zwei Pflastersteine aufeinander setzen, was haben mir insgesamt 16 Jahre als Schüler jetzt überhaupt gebracht? In der Theorie mag ich intelligent sein, aber was bringt mir das wenn ich absolut NICHTS herstellen oder bauen kann?

Ich würde gerne irgendetwas erschaffen, irgendetwas zu dieser Welt beitragen. Gut, ich bin an sich ganz froh nicht auf dem Bau arbeiten zu müssen, mit dem rauen Ton könnte ich nicht umgehen. Handwerklich bin ich extrem unbegabt, insofern ist es auch ganz gut, dass ich nicht in einem solchen Bereich sitze. Aber was soll ich sonst greifbares zu dieser Welt beitragen? Ich will nicht einfach nur nutzlos durch die Welt schlendern und das nutzen, was andere für mich erfunden und gebaut haben. Ich will auch irgendetwas erschaffen und zurückgeben.
 

Anzeige(7)

Griseus

Mitglied
Vergiss dabei aber bloß nicht, dass die Menschheit so viel Wissen gesammelt hat, dass ein einzelner Mensch das unmöglich alles kennen kann ;)
Deswegen haben sich die Menschen spezialisiert und teilen sich ihre Aufgaben auf, somit kann ich dir nur empfehlen: tue das was die Menschheit vorwärts gebracht hat und mach eine Sache.
Besser eines richtig machen als vieles mit Halbwissen :p

Ich habe richtig Verstanden, dass du noch in der Schule bist? Dann wird deine Herausforderung wohl darin bestehen, die richtige Sache bzw. Den richtigen Beruf zu finden...
Es klingt so als ob dir das Handwerk, zumindest theoretisch, liegen würde. Ich selbst war direkt nach der Schule auch nicht zu viel zu gebrauchen, doch Geschick lässt sich genauso erlernen wie Buchwissen.

Aber es ist ja auch mehr als in Ordnung, Interesse zu zeigen wie die Welt funktioniert, hat mich selbst schließlich auch immer interessiert, so kann man jedenfalls schnell ins Gespräch mit anderen kommen ;)
Allerdings bleibt es bei vielen Dingen nur bei den groben Grundlagen, selbst wenn ich weiß wie ein Taschenrechner (und die Krönung dieser Technik, der Computer) funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass ich im Zweifelsfall einen bauen könnte o.o erst recht nicht mit der Qualität, von der benötigten Zeit gar nicht zu sprechen.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Würden alle Menschen etwas erschaffen, wer kümmert sich dann um die Alten, die Kranken, die Kinder?

Würden alle Menschen etwas erschaffen, wer würde dann dafür sorgen, dass das Erschaffene zu den Menschen kommt, die es benötigen oder wollen?

Würden alle Menschen etwas erschaffen, wer würde dafür sorgen, dass die Straßen, die Gebäude sauber bleiben?

Merkste was? JEDER ist wichtig! An seinem Platz!

Du hast geschrieben, du arbeitest im Büro. Dort hast du eine Aufgabe die für die Firma wichtig ist in der du arbeitest. Also stell dein Licht nicht unter den Scheffel. :)
 

Old Flow

Aktives Mitglied
Hey Du,
sicherlich bist du nur ein sehr sehr kleines Zahnrad, im sehr sehr großen Getriebe.
Aber du bist ein Teil vom Ganzen!
Was machst Du denn so Jobmäßig? Erfüllt Dich das wenigstens ein wenig?
Wenn nicht, sind Interessen wichtig.
Meine Interessen helfen mir, wenn mich mein Job mal wieder anödet.
Ein wenig kann ich Deinen Wunsch, Zeichen zu setzen und zu hinterlassen, verstehen.
Siehst Du irgendwelche Möglichkeiten, das zu ereichen?
Wie sieht es mit ehrenamtlichen Tätigkeiten aus?
Anderen Leuten oder Schülern etwas beibringen. Oder denen bei der Ausbildung, oder anderen alltäglichen Dingen helfen.
Sich in einem Verein nützlich machen. Viele können nur durch Ehrenamtliche überleben.
Mit anderen Leuten musizieren.
Selbst Bilder oder Musik schaffen.
Die Feuerwehr, das THW oder das Rote Kreuz unterstützen.
Und auch im Naturschutzbereich, kann man sich nützlich machen. Bau z.B., auch mit anderen, ein oder mehrere Insektenhotels, oder Nistkästen.
Möglichkeiten gibt es schon.
Und Du solltest auch etwas positiver denken. Es gibt bestimmt einge Dinge, die ohne Dich, nicht so gut oder anders verlaufen wären.
An sich hinterlässt jeder Zeichen. Man muß sie nur sehen, oder sehen wollen.
Es kann halt nicht jeder ein großer Star sein, etwas großes erfinden oder bauen.

LG
Old Flow
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Was ist das für eine Scheißwelt - Werde überall abgelehnt Ich 29
L Ich werde nachgestellt ! Ich 12
S Warum werde ich von älteren Männern angesprochen? Ich 99

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Thadeus hat den Raum betreten.
  • (Gast) Thadeus:
    Hi
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Hallo Thadeus
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben