Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll/ fühle mich verloren

17Planlos17

Neues Mitglied
Hey,
Ich bin 17 Jahre alt, fast 18 und bei mir läuft garnichts wie es soll. Ich wiederhole momentan die 10 Klasse und stehe kurz vorm mittleren Schulabschluss und bin einfach kurz davor auf zu geben.
Erstmal zum Thema, wieso ich wiederholen musste. Ich befinde mich im Jahr 2017 in den Sommerferien und stehe kurz vor meine OP am offenen Hals. Die Schule beginnt und ich habe meine 6h OP und werde in den nächsten 2 Wochen die Schule nicht besuchen können. Nach den 2 Wochen bin ich immer noch total benommen von der OP und sitze in der Schule und kann den Unterricht nicht folgen, ich weiß nicht ob das jemand nachvollziehen kann, aber ich lag die 1 Woche im Krankenhaus und konnte mich nicht bewegen und konnte nichts essen. Ich war körperlich total am Ende.
Ich sitze also nach den 2 Wochen zum ersten Mal wieder ein der Schule und raffe rein garnichts und in die Klasse in die ich frisch reingewechselt war vom Gymnasium konnte ich mich nicht richtig integrieren, weil ich schlicht weg mit diesen oberflächlichen Menschen nichts zu tun haben wollte. Diese Situation zog sich durchs erste Viertel Schuljahr und es ging schulische komplett bergab. Die Lehrer hatten keinerlei Verständnis, bzw. Zeigten zwar Verständnis, aber benoteten mich knallhart. Zu dem war mein Kreislauf noch total mitgenommen und ich hatte mehr fehltage als Schultage. Meine schulische Laufbahn schien verloren und ich konnte mich nicht fangen. Das soll keine ausrede sein, aber so fühlte es sich für mich an. Im nächsten Halbjahr versuchte ich trotzdem Gas zu geben, beteiligte mich mündlich überall, wie die ganzen Einser Schüler, aber die Noten wollten nicht so recht bergauf geben, insbesondere meine Latein Lehrerin zeigte kein erbarmen und gab mir am Schluss des Schuljahres eine gymnasiale 6. Somit war die Oberstufe Geschichte, obwohl ich die msa Prüfung gut geschafft hatte. Also bat ich meinen Mathe Lehrer um eine 2. 6, damit ich das Schuljahr wiederholen durfte und das machte er netter Weise auch. Also wiederholte ich 2018 die 10 Klasse und gab Gas, beteiligte mich mehr als alle anderen (auch in Latein) das zeigte sich auch in allen Noten. Ausser in Latein. Da hatte ich blöder Weise dieselbe Lehrerin die mir schon im letzten Jahr die Oberstufe nicht gegönnt hatte. Sie bestand partout auf ihr Note und begründete das so, dass ich zwar quantitativ gut dabei war, aber qualitativ meine Antworten nicht immer berauschend waren. So blieb sie bei ihrer Note und da begann einfach ein tief in mir, wie ich es noch nie hatte. Meine ganzen Bemühungen schienen Hoffnungslos. Ich würde enden, wie ich letztes Jahr geendet war. Ich hatte absofort kein Bock mehr auf den ganzen scheiß bis heute und ließ mich Krankschreiben um der Schule zu entgehen und allem zu flüchten und suchte erfolgserlebnisse in online Spielen. Meine Freundin mit der ich schon seit 1 Jahr zusammen bin, wurde auch vernachlässigt, und jeglicher Kontakt zu meinen alten Freunden abgebrochen. Meine Freundin ist trotzdem immer noch bei mir, aber ich fühle mich nicht wirklich wohl, sie sagt zwar sie stünde hinter mir, aber ich fühle mich trotzdem nicht bestärkt. Meine Eltern wollen mich am liebsten aus dem Haus schmeißen und verbieten mir alles. Stellen das WLAN ab und verschärfen somit noch die Schon harten Regeln. Ich darf mit 17 nämlich nicht länger als bis um Mitternacht im Internet sein, darf mir keinen ordentlich PC zu legen, obwohl ich einen nebenjob habe und dafür arbeite. Mir wird generell alles verboten und meine ich werde von meinen Eltern von morgens bis abends angeschrien und beschimpft und wenn ich mal was sage, wollen sie direkt die Polizei holen(was sie auch schon gemacht haben). Meine Privatsphäre wird nicht respektiert und ich kann nicht mal mein Zimmer abschließen. Wenn ich denn Kopfhörer ausfsetze um den Geschreie mal für einen kurzen Moment zu entgehen, werden die mir aus den Ohren gerissen und es wird weiter geschrien. Sie sagen das alle enttäuscht sind, meine Familie und jeden den sie das erzählen würden. Generell wird mir nur noch gesagt das sie darauf warten das ich 18 bin, dass sie mich denn rausschmeißen können und nichts mehr mit mir zu tun haben zu müssen.

Mein Momentaner stand ist: ich fühle mich einfach verloren und weiß nicht was ich machen soll. Ich fühle mich einfach nur unglücklich. Habe im Gegensatz zu früher keine wirklichen Freunde mehr und meine Freundin erfüllt nicht das Loch in meiner Seele. Ich bin weiß nicht mehr was ich machen soll.

Es tut mir leid für mein langen Text, aber ich möchte einfach mal mein Herz ausschütten. Das ist das erste Mal, dass ich wirklich von meinen Gefühlen schreibe, spreche.

Liebe Grüße.
 

Anzeige(7)

Jörq

Mitglied
Du weißt genau Bescheid um deinen Umstand: Deine Eltern verfehlen ihre Liebe und wollen Machtspiele, die Schule ist Zeitverschwendung ohne konkretes Ziel (Interesse an fremd-vorgegebene Themen, spezieller Beruf) und kein anderer Mensch (Freundin) könnte dir jemals das Gefühl von Halt geben, weil nur du selbst das kannst.

An sich sollte dich die Wahrnehmung anderer Menschen nicht beeinflussen. Natürlich ist es etwas schwieriger wenn es ins Physische übergeht, jedoch immer noch möglich. Was ich dann mache ist es wissenschaftlich anzuschauen: Körper und Objekte die sich bewegen, Schall der aus der Lunge kommt, Bilder wie aus einem Film. Es ist möglich sich von den Impulsen und Intentionen anderer zu trennen. Diese Situationen sind Meditationen und Chancen, sich darin zu verbessern.
Ruhig und gelassen zu bleiben, weil man andere Dinge wahrnimmt wie z.B. die Ruhe zwischen den Tönen, Bilder im inneren Auge, deinen angespannten Körper den du in Entspannung bringst. Diese Dinge sind viel wichtiger.

Du könntest dir im Hinterkopf behalten eine Wohnung zu suchen sobald du 18 bist.
Du bist ein Mensch wie wir alle und jede Liebe wert, egal ob Karriere oder nicht.
 

bananaspliff

Mitglied
Oh mann, erst einmal mein Beileid für deine Situation!

Das klingt wirklich alles andere als das Leben, wie man es sich mit fast 18 Jahren vorstellt. Für mich klingt das so, als ob du dir zu viele unnötige Vorwürfe machst! Man ist eben nicht perfekt, aber in deinem Alter braucht man Eltern die zu einem halten und einem nicht mit so ner Kacke drohen oder einem sagen, dass sie enttäuscht sind! Ich kann verstehen, dass du nicht mehr weißt was du machen sollst!

Ich weiß auch gerade nicht so richtig wie helfen, dafür fehlen zu viele Informationen... Aber ein kleiner Tipp vielleicht, wenn du noch einmal so eine Situation zu Hause hast, vor der du flüchten willst, hast du da schon einmal versucht einfach raus zu gehen, Musik zu hören, Druck abbauen bei einer kleinen Fahradtour oder raus in die Natur an ein schönes Fleckchen und das Leben einfach auf dich wirken zu lassen? Mir hat das immer sehr geholfen, wenn ich solchen Stress zu Hause hatte. Sowohl um ab zu reagieren als auch einfach die Situation zu Hause zu entschärfen...
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Depression, weiß nicht mehr weiter Ich 11
J Ich weiß nicht mehr weiter Ich 3
G Ich weiß nicht mehr was ich glauben soll Ich 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben