Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich versau schon wieder alles...

Mocki

Neues Mitglied
Vor etwa einem Jahr habe ich einen sehr tollen Mann kennengelernt, wir kamen sehr schnell zusammen. Von Anfang an war alles perfekt. Wir konnten uns auch streiten. Das war nie ein Problem. Das blieb auch lange so bis familiäre Umstände bei mir vor etwa 5 Monaten mich wieder tief in eine Depressionen geworfen haben. Sehr tief.

Seitdem läuft alles scheiße und ich bin wie ein anderer Mensch. Nicht nur weil ich depressiv bin, sondern weil ich nicht aufhören kann ihn zu verletzen. Mit Worten und mit Taten. Ich will in diesen Momenten nur Ruhe, Ruhe vor IHM. Aber wir leben gefühlt in zwei verschiedenen Universen. Je mehr Raum ich für mich und meine Bedürfnisse suche, umso mehr erdrückt er mich mit seiner Fürsorge und Liebe. Er meint es nur gut, will mir helfen, versteht aber nicht, das er mir so nicht hilft.

Wir reiben uns so immer wieder gegenseitig auf, er will helfen, ich will keine Hilfe sondern Raum für mich. Eine gemeinsame Freundin übt zusätzlich Druck auf uns auf. Sagt das wenn man wen wirklich liebt auch mit dieser Person über seine Probleme reden will, dass man Hilfe bei der geliebten Person sucht. Dieses Einmischen von ihr bestärkt ihn in seinen Aktion und gibt mir das Gefühl ich sei nicht richtig.

Anfang Oktober eskalierte dann alles. Ich hielt seine Nettigkeiten nicht mehr aus, hatte keine Kraft mehr liebevoll zu sein. Er warf mir sehr unangenehme Sachen an den Kopf. Insbesondere der Satz "Energie in jemanden zu investieren, der nichts zurückgibt, kann einen zerstören." traf mich sehr. Ich wollte und will etwas zurückgeben. Kann es gerade nur nicht. Der Streit ging eine Woche. Eine Woche die mich noch mehr Substanz kostete, die ich gar nicht hatte.

Seitdem sitze ich vor diesem Scherbenhaufen. Wir haben keinen Kontakt mehr im beidseitigen Einverständnis. Bin froh das ich wieder Luft zum atmen habe. Bin aber auch unglücklich, weil ich ihn nicht nicht verlieren will. Nur kann ich gerade nicht. Brauche Raum und Zeit für mich.

Mir geht es immer noch nicht gut. Das wird noch einige Wochen dauern bis ich mich gefangen habe. Von gemeinsamen Freunden weiß ich das er mich vermisst. Schaue selbst oft auf mein Handy ob er geschrieben hat obwohl ich noch Ruhe will und brauche. Er schreibt nicht.

Will und werde mich nur auf mich konzentrieren. Uns beiden zu Liebe. Habe aber Angst ihn endgültig zu verlieren. Dieser Widerspruch beschäftigt mich seit 5 Tagen. Weiß nicht was ich tun soll.
 
N

Niemecki

Gast
[QUOTE="Mocki, post: 3581237, member: 120610"Eine gemeinsame Freundin übt zusätzlich Druck auf uns auf. Sagt das wenn man wen wirklich liebt auch mit dieser Person über seine Probleme reden will, dass man Hilfe bei der geliebten Person sucht.

Bin froh das ich wieder Luft zum atmen habe. [/QUOTE]
Wenn du es ein paar Stunden oder Tage allein mit dir aushältst, ist das ein gutes Zeichen. Denn dann brauchst du niemanden, um gelassen in dir zu ruhen. Negative Emotionen oder Langeweile können ein Hinweis darauf sein, dass es ein paar Baustellen in deinem Leben gibt oder du dich mit dir selbst nicht wohl fühlst. Dann neigst du vielleicht dazu, sie mit Ablenkungen zu überdecken. So ist es dir unangenehm, allein mit dir zu sein, und du vermeidest es nach Möglichkeit. Was dir dann entgeht, sind all die Vorteile, die Me Time mit sich bringt. Also eine ganze Menge!
Nicht nur Ernährung, Schlaf und Sport beeinfdie Gesundheit, sondern auch kleine Auszeiten im Alltag. Wer sich nicht genug Zeit nimmt, um die Energiespeicher wieder aufzutanken, riskiert chronischen Stress. Der kann wiederum zu Ängsten, Verdauungsproblemen, Depressionen und Herzkrankheiten führen.
Die meisten Menschen entspannen am besten, wenn sie alleine sind.

Gar nichts zu tun, kann dich schlauer machen – vor allem, was soziale Kompetenz betrifft. Wenn du ein paar Minuten nichts machst, fangen deine Gedanken sofort zu wandern an. Du denkst vielleicht an den schwierigen Partner und fragst dich, wie du besser mit ihm umgehen könntest. Oder dir fällt auf einmal ein, warum deine Freundin in einer bestimmten Situation immer komisch reagiert. Nichtstun heißt also nicht zwangsläufig, nichts zu tun, sondern kann dir die ein oder andere Lösung eines Problems erschließen.
Wenn du die Zeit alleine genießt, zeugt das von großem Selbstbewusstsein. Denn du brauchst die Gesellschaft anderer nicht, um glücklich zu sein. Du musst niemandem beweisen, was für eine tolle Frau du bist. Du kannst auch dann mit dir zufrieden sein, wenn dir keiner bewundernd auf die Schulter klopft. Diese Fähigkeit kannst du dir Stück für Stück erarbeiten, wenn du dir mehr Alone Time gönnst. Denn je mehr du dich kennenlernst, desto „selbst-bewusster“ wirst du.
 

Klaus Trophobie

Neues Mitglied
Das bringt es so nicht weiter. Ihr findet einfach keinen gemeinsamen Punkt, er möchte helfen und du lehnst es ab, du brauchst es für dich nicht und fühlst dich eingeengt. Das kann nicht so ewig weitergehen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben