Anzeige(1)

Ich stoße mein ganzes Leben lang nur auf ablehnung

Ohnezahn

Mitglied
Hallo liebe erhörer des Rufes


Ich komme ursprünglich aus einem winzig kleinen Dorf. Nur ca. 1200 Einwohner. Als Kind ging es mir da super, ich hatte ein paar männliche Freunde und ein paar weibliche. Es fing quasi nach der Grundschulzeit an, ich kam auf die Realschule, ca. 10 km entfernt. Jeden Tag mit dem Bus dahin. Meine guten freunde gingen auf andere schulen, teilweise fuhren sie aber mit dem selben bus. Irgendwann begann dann dieses "schönheitsdenken". Weil ich wohl die falschen kleider trug oder mich nicht schminkte mussten ja manch gestörte bälger anfangen, mich als scheiße anzusehen. Im Bus wurde man dann täglich irgendwie doof angemacht, beworfen. Wenn die leute nett waren, haben sie mich einfach nur ignoriert. Auch die ehemaligen freunde redeten plötzlich kein wort mehr mit mir. Meine haare waren ja ach so fettig, ich würde ja soooo stinken (hab wie jeder andere täglich geduscht...)

In der schule musste ich mich in der pause auf dem klo verstecken, weil mir sonst irgendwelche blagen hinterherranten um mich fertig zu machen. Die anderen haben mal schön ihr dreckiges Maul gehalten, weil zu mir halten war ja uncoool, da würd man ja nachher noch als wer weiß was dastehen. Lehrern hab ich mich nie anvertraut, ich dachte, den tollen pädagogen würde irgendwann mal was auffallen... hätte eigendlich auch so sein müssen, in meiner klasse wurde ich netterweise nicht gemobbt, sondern nur ignoriert.

Ich habe aus alledem eine gesunde einstellung zu meinen Mitmenschen gewonnen: Die allermeisten hasse ich aus tiefsten herzen. Mein "inneres" selbstbewusstsein ist riesig, ich bin mir bewusst, das ich ein toller mensch bin und um vieles liebenswerter als die leute, die einen so herablassend behandeln, und bin mir auch bewusst, das die mit sich ein problem haben.

Mein PROBLEM ist allerdings, dieses selbstbewusstsein ist wie gesagt nur mein "inneres" selbstbewusstsein. Wenn man ein leben lang nur scheiße behandelt wird, kann man nicht mehr auf menschen zugehen. Die tiefe innere angst, wieder abgelehnt zu werden, ohne das man mich auch nur ein winziges bisschen kennt, bremst mich extrem dabei, irgendwen kennenzulernen, der vielleicht nicht so zu mir wäre. Ein paar gute Freunde oder, vor allem, einen Mann, mit dem ich mein leben teilen will...:(
 

Anzeige(7)

Sparrenburger

Aktives Mitglied
Du hast es ja bereits angesprochen, dein inneres Selbstvertrauen ist im Eimer.
Das lässt sich nur durch positive praktische Erfahrungen wieder aufbauen, positive Erlebnisse.

Therapie hilft vielen und außerdem Selbsthilfegruppen, Soziale Phobien oder ähnliches. Mit Gleichgesinnten reden, auf Verständnis stoßen und so sich nicht mehr so ausgegrenzt fühlen.
So entstehen positive Erlebnisse, die einem helfen können, aus diesem Teufelskreis, den du beschreibst, auszubrechen.

Zum Beispiel hier:
Selbsthilfegruppe Soziale Phobie Bielefeld
 

noname82

Aktives Mitglied
kommt mir ziemlich bekannt vor ... ;)

wobei ich mit den meisten menschen zu wenig zu tun habe, um sie zu hassen

und die, die ich vielleicht mal gehasst habe oder hätte hassen sollen, mit meinem leben längst nichts mehr zu tun haben

allerdings habe ich ihnen wohl zu verdanken dass ich jetzt so bin ... und mich scheinbar auch kaum noch ändern werde ... aber naja ...

aber ich behaupte mal als frau hast du immer noch einen kleinen vorteil, wenn es darum geht neue menschen oder vor allem männer kennen zu lernen, vor allem im internet ... ;)

was natürlich voraussetzen würde dass du deine ängste doch mal überwinden kannst :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Mein Leben...eine Katastrophe Ich 3
D Ich halte mein Leben nicht aus Ich 2
W Dieses Leben... mein Leben Ich 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben