Anzeige(1)

Ich möchte gerne, aber hab Angst und schaffe es nicht.

H

Hoffnungsfee

Gast
Hallo, guten Abend zusammen,
ich habe ein Problem mit mir selbst.

Ich möchte gerne Dinge tun, aber traue mich nicht, habe Angst und vieles wird wohl mit fehlendem Selbstwertgefühlen zu tun haben, glaube ich jedenfalls oder eventuell nicht ausreichend vorhanden.
Ich habe eine Angsterkrankung hinter mir, seit Jahren habe ich das aber prima im Griff, wenn es drauf ankommt. Zum Beispiel Termine auf Ämtern oder letztes Jahr bei einem Notar war was wichtiges und da klappt das alles ganz prima, trotz Erwartungsangst.

OK, nun habe ich aber leider festgestellt, dass ich sehr von meinem noch Lebensgefährten sehr abhängig bin und Angst habe dass ich alleine nichts kann bzw. nicht klar komme. Die Beziehung ist nur noch eine Last.
Es kreisen dann die ganze Zeit Gedanken "Was ist wenn das und dies passiert? Was mache ich denn dann?" Das ist also immer diese blöde Erwartungsangst und das fehlende Selbstwertgefühl.
Ich hab mich die letzten Monate viel beobachtet und in mir gehorcht was ich denke und fühle wenn ich über eine Situation nachdenke.

Es sind wahrscheinlich total harmlose Dinge, je mehr ich mir das vorstelle, desto näher komme ich aber mit dem Gedanken bzw. Gefühl das doch alleine zu können. Aber irgendwas fehlt dann, dass ich es dann auch durchziehe.
Ich hab immer das Gefühl das meine Lebensgefährte wie ein Steinbrocken im Weg liegt. Er motiviert mich nicht und macht alles für mich, auch wenn ich das gar nicht will oder besser gesagt, er müsste es eben einfach mal lassen, damit ich es auch tue. Er gibt mir dann Sicherheit, weil er es macht, aber ich fühle mich total schlecht damit und total wie ein kleines Mädchen :(

Vielleicht sind mal ein paar Situationsbeispiele gut, weil man es sich dann besser vorstellen kann.

Beispiel 1:
Ich war noch nie alleine mit meinem Auto tanken!!! Ich fahre bereits seit fast 14 Jahren Auto und das hat immer mein Partner gemacht. Wir schon so lange auch zusammen. Ich möchte das aber gar nicht, dass er immer für mich tanken fährt. Ich fühle mich jedes mal wo ich ihn frage "kannst du nicht bitte bitte..." so mies und unselbständig, wie ein kleines Kind :(
Ich möchte doch selber!
Ich stelle mir dann so etwas vor wie "Das Benzin hält nicht an, alles läuft aus und alles fängt an zu brennen und ich blamiere mich und alle denken ich bin irgendwie gestört!!!" und dann "explodiert die ganze Tankstelle und es ist meine Schuld weil ich so doof bin!" und dann lasse ich es lieber bleiben, damit nichts passiert.
Ich weiß aber auch das es natürlich sehr unwahrscheinlich ist, aber die Bilder machen mir Angst. Ich fühle mich schlecht damit. Mein Freund hatte mich immer davor geschützt oder so, dass ich nicht dann an der Tankstelle zusammen klappe vor Angst. Aber das ist irgendwie genau verkehrt.

Beispiel 2:
Da die Beziehung nicht mehr so ist wie es war habe ich auch Angst mit unserer Tochter (3 J.) in der Nacht alleine zu sein. Ich habe solche Panik davor :( dass mir etwas gesundheitliches passiert und dann mich nicht um mein Kind kümmern kann. Oder dass meine Tochter irgendwas plötzlich hat in der Nacht, Fieber oder nicht aufhört zu weinen, keine Unterstützung dann da ist. Oder was wenn plötzlich meine Hündin Durchfall bekommt und raus muss. Dann kann ich ja nicht meine Tochter alleine lassen, wie soll ich das da machen??? Oder wenn sie Abends nochmal Gassi muss, da schläft mein Kind schon.
Das sind alles so Gedanken die kreisen und mich davon abhalten das zu tun! Es ist schlimm diese Gedanken ständig.

Beispiel 3:
Mit dem Auto irgendwo hin fahren wo ich nicht weiß wohin. Da muss erst mein Partner kommen und mit mir dahin fahren dass ich dann weiß wo ich hin fahren muss :(
Es nervt mich, es macht mich abhängig und ich fühle mich gefangen.

Ok, es gibt noch andere Kleinigkeiten die ja total harmlos sind, Geld abheben zum Beispiel. Warum schaffe ich es nicht zur Bank zu gehen und Geld zu holen. Das muss auch immer er dann machen.
Als das damals so doll mit der Angst war hat er dann alles gemacht für mich. Davor auch schon und als Kind hat meine Mutter alles für mich machen wollen, ich durfte nix alleine.
Die Ursache legt wohl schon in der Kindheit.
Laut meinem Psychotherapeuten hieß es das vieles in der Vergangenheit bzw. Kindheit und familiär bedingt ist.

Das alles möchte ich nicht. Ich hatte schon mal bessere Zeiten, wo ich fast alles selbständig alleine gemacht habe, warum geht das nicht mehr? Was kann ich jetzt tun, damit ich endlich frei sein kann und so leben kann wie ich das möchte und nicht weil immer mein Freund davor steht und alles abfängt :(
Ich fühle mich so dumm und unselbständig, wie ein kleine Mädchen.

Zum Glück weiß ich aber das ich die Geburt meiner Tochter (komischerweise ohne Ängste) völlig selbständig und alleine geschafft habe und das ist sicher ein größeres Ding als tanken zu gehen.
Bei meiner Tochter bin ich etwas anders, da fühle ich mich immer als gute Mama und weiß das ich das alles ganz gut mache und selbst auch darauf stolz bin :)

Aber auch das ist doch ein größeres Ding als tanken zu gehen.

Wer kann mir bitte sagen was ich machen kann??? Psychotherapie wäre sicher ein guter Ansatz. Aber ein Therapieplatz gibt es erst in 6 Monaten und ich möchte gerne wieder zu meinem Therapeuten, weil ich ihn schon kenne und er mich auch.
Ich brauche aber jetzt eine Idee.

Ich bedanke mich für´s lesen :)

Liebe Grüße
Hoffnungsfee
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Löwin1999 Ständig Albträume, möchte kaum noch schlafen... Ich 6
H Ich möchte ihm nicht meine Nummer geben Ich 15
M Ich möchte kein Mensch mehr sein Ich 29

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben