Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich mache mich so fertig..eine sehr sehr traurige Geschichte bin ich..

D

Dome9520

Gast
Hallo,

Erstmal zu mir, ich bin 20, M. Ich habe keinen Schulabschluss, nur ein Abgangszeugnis der 9 Klasse.
Ich lebe bei meiner Mutter, mit meiner Schwester zusammen. Wir leben von Harz 4.


Jetzt fragt man sich, wieso macht er keine Ausbildung, oder den Abschluss nach? Wieso geht die Mutter nicht arbeiten?

Mutter, 49, Ausbildung als Altenpflegerin gemacht, sie hat abgebrochen wegen den Zuständen dort, die Pfleger Misshandelten die Menschen dort, Mutter wurde gemobbt etc bedroht..traute sich nicht zur Anzeige, weil es eh nichts bringen würde etc pp.

Jetzt sitzt sie auch den ganzen Tag zuhaus, hat bis vor kurzen noch regelmäßig gesoffen, und guckt Filme, ob wohl sie so ein guter Mensch ist.

Bis ich 15 war ging ich noch zur Schule, aber schon da hatte ich Probleme, durch Ängste(War schon immer ein ängstliches Kind)
Aber am meisten durch das Mobbing, das hat mich fertig gemacht. Und dann kam noch Internet Sucht dazu, und als dummer Pupertierender ohne "Intelligente" Eltern weiß man es nicht besser.

Nun, dann bin ich zwischen durch mal wieder gegangen, wurde auch nicht gemobbt, die schule war super(Neue Schule, mittlerweile die dritte..), doch ich viel in meine alten Verhaltensmuster zurück, habe Geschwänzt, dann angst gehabt das die Schüler mich deswegen fertig machen und so ging es dann weiter bis ich 17 war, ging zu einen Lehrninstitut, lernte dort nichts, weil es ein reines Chaos da war, die Leute da kassieren einfach nur Gelder von der Stadt, widerlicher verein (Apeiros)

Aufjedenfall, schwänzte ich das auch häufig, dann kamen sogar die Leute von dem Verein zuhause vorbei und nahmen meinen PC!!! Ab.

Und das zog sich hin bis sie mich zur HS Abschluss Prüfung schickten, ich habe im Institut aber nichts gelernt, und viel deswegen durch, auch wenn nur bei Mathe, hatte in allen Fächern einsen und zweien außer Mathe SECHS. Weil ich NULL in diesen Institut gelernt habe. Bzw auch Extreme konzentrationsstörungen hatte, aufgrund meiner Ängste, und Depressionen zu dieser Zeit, es gab Momente wo ich nicht mal 5X5 Rechnen konnte.

Naja, dann bin ich bis jetzt zuhause geblieben, mit Sozialphobie, Depressionen, und so so so vielen ängsten..

Es macht mich einfach fertig. Der ganze KReislauf.

Habe mich aber schon sehr selber rausgezogen, habe es geschafft das meine Mutter aufhört zu Rauchen und zu saufen, wir versuchen unsere Gewohnheiten zu ändern, auch wenn langsam, es passiert etwas.

Aber meine Ängste sind immer da, Ich weiß nicht wie ich es schaffen soll alleine zur VHS zu gehen, wie ich freunde finden soll, ich schaffe es nichtmals mehr Leuten in die Augen zu sehen, fremden jedenfalls.

Ich hatte immer große Träume, vom Wissenschaftler, Biologen oder sogar Physiker, ich wollte nie Dachdecker oder Handwerker werden, dafür habe ich 2 Linke Hände, auch wenn mein "Vater" der seit ich 12 bin keinen Scheiß mehr für uns getan hat, nichtmal Unterhalt zahlt und mit 50 bei seinen ELTERN WOHNT!! (Ein Schläger, Ego, und von Grund auf verdorbener Mensch)

Immer wollte er das ich wie Er, und sein Vater werde, Handwerker.. Aber ich wollte schon immer was mit meinen Kopf machen, doch jetzt komme ich mir so dumm vor, mein Selbstbewusstsein ist im Keller, ich schaue auf meine vergangenheit und könnte den ganzen Tag heulen.

Doch ich weiß das vergangenes vergangen ist, und das ich meine Zeit nicht noch weiter verschwenden sollte, ich habe mich lange genug durchs Zocken verblenden lassen, bzw ablenken lassen.

Aber durch das Internet habe ich auch die Dunklen Seiten der Menschen kennengelernt, durch Dokus, etc.

Aber auch habe ich meine Liebe zum Spirituellen entdeckt, wie dem Buddhismus und Meditation.
In dieser Richtung würde ich gerne etwas tun, etwas was Hilft, etwas was gutes hervorbringt.

Aber meine Ängste die sich durch das Internet, Mobbing, die Phobie, meine Vergangenheit aufgebaut habe...es ist sowas von Hart, selbst zum LIDL der 5 Meter um die Ecke ist, schaffe ich es nur mit Schwester oder Mutter, vor einen Jahr nichtmal mit denen!

Aber solangsam verändere ich mich, aber dennoch spüre ich das in mir eine Tiefe Angst sitzt, die ich nicht kontrollieren kann.


Ich sehe mich einfach so "außerhalb". Letztens, mit hilfe großer Überwindung war ich auf dem Stadtfest, (Dumme Fress & Saufbuden, paar Stände)

Es war wie in einen Film, die Kinder spielten, die alten haben sich voll gesoffen und gesungen, und ich dachte: Muss ich das auch? Ist das etwa das Leben was die Gesellschaft von mir verlangt?

Es war so surreal das ich danach Panik Attacken hatte, ich wollte so nicht Leben, aber gleichzeitig erinnerte ich mich daran, wie ich Spaß hatte, Schwimmen, Sport und Athletik liebe ich.

Wie man sieht mache ich mir immer große Gedanken, bei solchen dingen, die total unbegründet dumm sind.

Eine Therapie, will ich, aber die Wartezeiten sind so so lange, und die meisten sind doch selber Depressiv, und dann vergesse ich den Termin der in 6 Monaten ist, etc...

Hoffe jemand kann mir helfen den SCHEISS KREISLAUF zu durchbrechen, durch Tipps, Erfahrungen..irgendwie.

Sorry wegen Rechtschreibfehlern.
 

Anzeige(7)

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo Dome9520,
Meditierst du tatsächlich, klappt es?
Falls Ja dann bist du auf einem guten Weg.
Du könntest die Kraftbilder erschaffen, wie du gelassen zum Lidl gehst und das notwendige einkaufst.
Sozusagen in deiner Fantasie einen Kleinen Film entstehen lassen, und mit positiven Gedanken und tief ausatmen die Szene überstehst, wie es ganz leicht wird dort hinzugehen.

So in der Richtung. Positive Suggestionen, zum Beispiel ( Was sind Suggestionen und Affirmationen? melde dich da nicht an, nur lesen) oder dieser Link:http://www.dehypnose.com/suggestionsbeispiele.html jeden Tag, können auch die Energie in dir hervor bringen.

Es gibt auch gute Bücher in der Bücherei darüber:)

Damit kannst du die Zeit überbrücken, bis du die Therapie beginnst.

Hab nur Mut, dann wird alles gut.

Liebe Grüße Pecky
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Mach die Therapie, auch wenn Du leider Wartezeit hast. Aber Du mußt Deine Ängste in den Griff bekommen, damit Du ein neues Leben anfangen kannst.

Ich habe übrigens sehr großen Respekt davor, daß Du Deine Lage verstehst und selbst versuchst, etwas zu ändern. Das braucht auch eine Menge Kraft! Gehe diesen Weg weiter.

Die positiven Suggestionen, die pecky-sue vorgeschlagen hat, sind eine gute Idee. Kennst Du Autogenes Training?

Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen Lebensweg! Gehe ihn weiter, Du bist auf einem guten Weg. Ich wünsch Dir ganz viel Kraft. :)
 
G

Gast

Gast
Ich hab das so in der Art auch durchgemacht, aber irgendwann muss man eben endlich die Zügel in die Hand nehmen und aufhören in seiner Vergangenheit die Ursachen zu sehen und alles darauf zu schieben.

Denn letzendlich kannst nur du allein es schaffen und dafür musst du einfach Stärke zeigen. Die traurige Wahrheit ist, dass dir niemand helfen wird.
 
W

Welcome to the N.H.K.

Gast
Falls du in der nähe von Berlin wohnst versuch es mal hier:

panyasara . de , schreib ihn einfach an und frag ob du kostenfrei vorbei kommen darfst.
Ein echter Buddhist nimmt schonmal kein Geld für leute die hilfe (erleuchtung) suchen , nur freiwillige spenden.
Du solltest aber 100% bereit sein dich selber mit einzubringen, das heißt beim essen machen helfen ,
putzen , aufräumen oder mal dir sinnlos erscheinenden aktivitäten nachgeht.

Wenn du dafür bereit bist dann sollte es eigentlich kein problem sein.

Es gibt noch zig andere Buddhistische einrichtungen in Deutschland , frag nur nach ob der aufenthalt kostenlos ist.
Die die Geld verlangen sind keine Buddhisten.

Hier noch ein Link: diamantweg . de


Was das Amt angeht solltest du dir dringend einen Sozialarbeiter zur seite stellen lassen.

Das Kolping-Bildungswerk ist schonmal ein guter anfang was die Berufswahl angeht, man kann dort auch meistens in der nähe wohnen.
Leider ist das schulische sehr anspruchslos, da muss man schon nachfragen ob man mehr gefördert werden kann.


Und ganz, ganz wichtig: wenn du merkst das jemand sich für dich einsetzt und dir helfen will dann musst du die hilfe auch annehmen wollen,
ich weiß das ist bei deinen jetzigen zustand sehr schwierig sein wird , aber du kannst das schaffen , glaub an dich und das gute im Menschen! ;)

Selbst der Dalai Lama hat mal scheiß tage im Leben!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Ich mache mich für alle zum Affen... Ich 32
Y Mein Leben ist vorbei, was mache ich bis zum Ende? Ich 20
Fina Was mache ich aus meinen Leben Ich 1

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben