Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich mache mehr Sport. Und nehme zu?!?

G

Gast

Gast
Hallo liebe Forenmitglieder!

Ich bin etwas verzweifelt. :(
Mein Hausarzt hat mir wegen Übergewicht (175cm, 90kg) und leichten Bluthochdrucks im November empfohlen mehr Sport zu machen.

Ich ernähren mich eigentlich schon immer gesund, maximal 1* in der Woche Fleisch, 1-2* Fisch.
Viel Gemüse und Obst.

Wurst, Paniertes und Fast-Food stehen eigentlich nur sehr selten auf dem Speiseplan, da ich davon praktisch IMMER Durchfall bekomme.
Brot und Semmeln auch selten, davon bekomme ich leicht Verstopfung.
(Ja, meine Verdauung ist da sehr empfindlich. Hatte sogar schon mal Fissuren deswegen. :( )

Kartoffeln gibt es aber schon öfter als selten und in Süßigkeiten habe ich meine Schwäche gefunden.
Außerdem liegt Übergewicht und Bluthochdruck in meiner Familie, wahrscheinlich habe ich also auch eine gewisse Veranlagung dazu.
Zusätzlich übe ich beruflic eine sitzende Tätigkeit aus.
Aus dieser Mischung wird auch mein Problem entstanden sein.

Jedenfalls mache ich nun seit 4 Wochen täglich Gymnastik, in Form von 50-75 Beinscheren (2-3* am Tag 25), 30 Kniebeugen und ebenfalls verteilt 50 Sit-Ups.

Außerdem mache ich statt drei kleiner Spaziergänge mit meinem Hund, am Tag nun 2 kleine und einen Ausgedehnten.

Über die Weihnachtszeit habe ich nicht mehr Süßes gegessen als sonst auch, eher etwas reduziert, da ich mit Gebäck das selbe Problem wie mit Brot und Semmeln habe.
Auf den Rest habe ich seit ich Sport mache auch keine große Lust mehr. Mir ist einfach der Hunger auf Süßes vergangen, zumindest merkbar weniger geworden.

Das alles klingt jetzt erst mal nach einer guten Entwicklung.
Aber seither habe ich GANZE 9 KILO zugenommen!

Am Umfang macht sich davon nichts bemerkbar. Der ist nicht mehr aber auch nicht weniger geworden.

Ich bin mir im Klaren darübe, dass Muskeln schwerer sind als Körperfett.
Aber gleich 9 Kilo in 4 Wochen bei oben genannten Training scheint mir doch etwas unwahrscheinlich.
Ich werde im neuen Jahr definitiv nochmal meinen Hausarzt aufsuchen und nachfragen.

Aber da das vorerst mal (außer für die Waage :D) unproblematisch ist, wollte ich hier mal fragen, ob mir jemand sagen kann, ob das tatsächlich durch den Sport bzw Muskelaufbau geschehen ist?

Oder gerne auch andere Ideen, was da aktuell in meinem Körper vor sich geht.

Mit dem Training werde ich erst mal weiter machen, da ich schon das Gefühl habe, dass es mir gut tut.
Mein Blutdruck ist konstanter und ich habe allgemein etwas mehr Energie und Motivation zu Dingen als sonst.

Ich freue mich über Erfahrung und nette Antworten. :)
 

Anzeige(7)

E

Edy

Gast
Ob das nett wird, ist ne andere Frage...:)

Also Nein, kann nicht sein, dass du so zulegst durch solche Übungen bzw. Muskelaufbau.

Viel Obst und Gemüse muss nicht gesund sein, wenn man davon zulegt, darüber würde ich mal nachdenken. ;)
 
G

Gelöscht 58773

Gast
Wäre wohl gut mal zu sehen was du so in einer Woche isst. Deswegen würde ich empfehlen mal wirklich eine Woche lang das Essen zu wiegen und Kalorien auszurechnen. Aber wenn ich schon lese Süssigkeiten. Fast alle Süssigkeiten bestehen aus 50% Zucker, ist zumindest bei Schokolade so, aber spielt auch keine Rolle. Kalorien. Schonmal geschaut, was so eine Tafel Schokolade an Kalorien hat? Was ist dein Grundumsatz? Ein Job bei dem du fast nur sitzt, Sport den man vernachlässigen kann. Grundumsatz von 2000 Kalorien vllt? Bin ja kein Arzt, habe da auch kein Fachwissen, würde ich aber schätzen.

Und was du als Sport bezeichnest ist schon... sorry, aber das kannst du echt vernachlässigen. Spaziergänge schön und gut, fördern auch sicher die Gesundheit, aber groß Kalorien verbrennen die nun auch nicht. Und das bisschen Gymnastik. Verstehe mich nicht falsch, ich mache das selbst, aber ist ein Witz. Ja, es fördert auch die Gesundheit, dehnt Muskeln und Bänder, stärkt die Muskulatur. Ich mache alle 2 Tage Gymnastik, für 45 Minuten. Wie schnell bist du durch, wenn das wirklich alles ist, was du aufzählst? 15 Minuten? Wenn überhaupt. Was sind das an Kalorien? Vllt 100? Weiß ich nicht.

Ich würde dir einfach mal empfehlen das ganze Süßzeug wegzulassen und mal mit richtigem Sport anzufangen. Dabei rede ich von schwimmen, joggen, Fahrradfahren und das alle 2-3 Tage, dann können wir hier mal von Sportmachen reden. 1 Stunde joggen verbrennt bei dir im Schnitt wohl so 700 Kalorien. Ja, das klingt viel, das ist auch anstrengend und viel Arbeit. Weiß du, was du damit kompensierst? Ungefähr etwas mehr als eine 100-Gramm-Tafel Milchschokolade. Übel oder? Joggen ist einer der gesündesten Sportarten, stärkt deine Psyche, schüttet nach 25-30 Minuten Glückshormone aus, verbrennt Fett (sofern man denn so viel zu sich nimmt, wie man auch benötigt), ist günstig und verbrennt von so ziemlich vielen Sportarten, die man mal eben so machen kann, mitunter die meisten Kalorien
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E

Edy

Gast
Hat sich für mich auch ziemlich bequem angehört. :)

Mir gings ja ähnlich lange Zeit.

Aber eigentlich hilft nur "Sterben".

Und ich würde dir empfehlen: Bleib so wie du bist, TE. Schauen, dass es nicht mehr wird und leben, essen, was schmeckt.

Das Ganze lohnt nicht.
 

LadyTania

Aktives Mitglied
Ich habe wenn ich mit Sport beginne immer das selbe Problem wie du. Ich gehe immer im Frühling viel joggen. Dadurch nehme ich oft 2 - 3 Kilo zu. Da ist nicht so viel wie bei dir, aber ich wiege auch weniger. Deshalb ist das dann auch ne starke Änderung für mich.

Am Anfang dachte ich auch das wären Muskeln xD Aber das ist definitiv nicht so. Ich hab begonnen mal alles aufzuschreiben wa ich mit Sport und ohne Sport esse. Heraus kam, dass ich ohne Sport eher "leichte" Dinge esse (insbesondere Joghurt) und auch deutlich weniger, wenn auch sehr viel Süsses. Mit Sport war das ganz anders. Da hab ich vorwiegend zu Kohlenhydraten gegriffen. Nudeln, Kartoffel, Brot. Einfach weil ich kurz nach dem Sport immer einen extremen Hunger bekam und dann auch guten Gewissens gegessen habe. Da wurde es dann oft mal ne Portion Spaghetti mehr, weil ich ja Joggen war ;) Das ist nicht gut. Letztens bekam ich von einer Freundin den Typ nach dem Sport ein Schüsselchen Magerquark mit Aroma zu futtern, damit der Heißhunger nicht kommt. Das werde ich mal ausprobieren :D Vielleicht wäre es auch was für Dich?

Schreib doch auch mal auf was du isst. Ich finde es motiviert auch sehr und man überlegt genauer, ob das jetzt sein muss ;)

Ich finde nicht, dass man dem Magerwahn folgen sollte, aber ab und an auf die Ernährung achten damits nicht ganz ausartet ist doch gut für einen :)
 
G

Gelöscht 58773

Gast
Ich habe wenn ich mit Sport beginne immer das selbe Problem wie du. Ich gehe immer im Frühling viel joggen. Dadurch nehme ich oft 2 - 3 Kilo zu. Da ist nicht so viel wie bei dir, aber ich wiege auch weniger. Deshalb ist das dann auch ne starke Änderung für mich.

Am Anfang dachte ich auch das wären Muskeln xD Aber das ist definitiv nicht so. Ich hab begonnen mal alles aufzuschreiben wa ich mit Sport und ohne Sport esse. Heraus kam, dass ich ohne Sport eher "leichte" Dinge esse (insbesondere Joghurt) und auch deutlich weniger, wenn auch sehr viel Süsses. Mit Sport war das ganz anders. Da hab ich vorwiegend zu Kohlenhydraten gegriffen. Nudeln, Kartoffel, Brot. Einfach weil ich kurz nach dem Sport immer einen extremen Hunger bekam und dann auch guten Gewissens gegessen habe. Da wurde es dann oft mal ne Portion Spaghetti mehr, weil ich ja Joggen war ;) Das ist nicht gut. Letztens bekam ich von einer Freundin den Typ nach dem Sport ein Schüsselchen Magerquark mit Aroma zu futtern, damit der Heißhunger nicht kommt. Das werde ich mal ausprobieren :D Vielleicht wäre es auch was für Dich?

Schreib doch auch mal auf was du isst. Ich finde es motiviert auch sehr und man überlegt genauer, ob das jetzt sein muss ;)

Ich finde nicht, dass man dem Magerwahn folgen sollte, aber ab und an auf die Ernährung achten damits nicht ganz ausartet ist doch gut für einen :)
Ähm, bemängelst du gerade die Menge, die du beim Joggen zusätzlich isst, oder bemängelst du die Kohlenhydrate die du isst? Für mich liest es sich nämlich so, dass du die "bösen" Kohlenhydrate verteufelst. An Kohlenhydraten ist nämlich erstmal gar nichts schlecht. Ganz im Gegenteil. Denn durch Kohlenhydrate wird man erstmal nicht dick, genauso wenig wie man es durch Fett und Zucker wird. Die Menge macht es. Wenn man kurzfristig Energie benötigt, haut man sich ein paar kurzkettige Kohlenhydrate rein, welche schnell ins Blut gehen. Dadurch wird dann auch Insulin erzeugt, was für manche Sportarten erstmal gut ist. Langkettige isst man eher, wenn man den Körper einige Stunden mit Energie versorgen möchte. Also quasi morgens zum Frühstück.

Wenn man abnehmen möchte nimmt man in erster Linie erstmal die langkettigen und das am Besten auch ein paar Stunden bevor man joggen geht. Dann ist der Kohlenhydratspeicher auch erstmal voll und man hat Energie. Während des Joggens greift dann auch erstmal der Körper auf die Fettreserven zu, nachdem der in den Muskeln gespeicherte Vorrat aufgebraucht ist, deswegen sollte man davor auch keine Nudeln, usw essen, weil sonst diese verbrannt werden. Nach dem Joggen sollte man auch 2 Stunden keine Kohlenhydrate essen, weil auch nach dem Joggen die Fettreserven angezapft werden. Dafür muss man aber auch mit längeren Regenerationszeiten rechnen, denn wenn man nicht gerade am Abnehmen ist, ist ein Kohlenhydrathaltiges Essen nach dem Sport eines der besten Dinge die man zur Regeneration beitragen kann.

Kohlenhydrate sind nicht schlecht. Das was daran immer bemängelt wird, ist der Überkonsum, weil sie eben auch in Zucker umgewandelt werden und viele Menschen so schon genug Zucker essen und das dann einfach eine doppelte Belastung ist. Wer kaum süßes isst, kann sich ruhig täglich Nudeln, Kartoffeln, usw reinschaufeln. Allemal besser als Müsliriegel und der ganze Zuckerverseuchte Dreck.

Kohlenhydrate sind sehr wichtig für Sportler, weil der Körper erstmal IMMER zuerst Energie aus den Kohlehydratspeichern der Muskeln zieht (welche bei Sportlern auch größer sind, als bei Nichtsportlern) und zur Regenartion beitragen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gast

Gast
Könnten Wassereinlagerungen sein, aber so hoch ist dein Sportpensum ja nicht. Ich würde tippen, du beschei*t dich bei der Ernährung irgendwo selbst. Track mal eine Zeit lang deine Kalorien (mit Küchenwaage, akribisch genau). Ich wette, du kommst drüber. Und wenns mit Obst ist.
 
G

Gast

Gast
Ob das nett wird, ist ne andere Frage...

Also Nein, kann nicht sein, dass du so zulegst durch solche Übungen bzw. Muskelaufbau.

Viel Obst und Gemüse muss nicht gesund sein, wenn man davon zulegt, darüber würde ich mal nachdenken.
An sich hatte ich seit über 10 Jahren jetzt völlig konstantes Gewicht.
(Bin 34 w.)
An der Ernährung wird es nicht liegen, denn bevor mir der Arzt zu Sport geraten hat, habe ich 3 Wochen zu Diagnosezwecken ein Ernährungstagebuch geführt.
Deshalb auch die Frage.

Aber magst du mal erklären, was genau du damit meinst?
Ist ja doch interessant und vielleicht fällt dabei ja doch was zutreffendes auf. :)



@ Schatten2oo9:
Tut mir Leid, wenn ich auf deinen Beitrag nicht näher eingehe, aber ich finde darin nichts was meine Situation oder Frage betrifft.
Ich ernähre und bewege mich nach ärztlichem Rat und strebe mehr Gesundheit an.
Dafür reicht es, sich langsam an mehr Sport zu gewöhnen und sich normal zu ernähren.
Man muss dafür kein Dauerfasten beginnen und plötzlich Powersport anfangen.



Hat sich für mich auch ziemlich bequem angehört.

Mir gings ja ähnlich lange Zeit.

Aber eigentlich hilft nur "Sterben".

Und ich würde dir empfehlen: Bleib so wie du bist, TE. Schauen, dass es nicht mehr wird und leben, essen, was schmeckt.

Das Ganze lohnt nicht.
Nun ja, mit kurzer Spaziergang meine ich schon so 2-3 Kilometer. Ich hab einen Hund, der braucht das ja.
Lang sind dann mehr so 5-6.
Außerdem habe ich zwei Kindergartenkinder, die mich auf Trab halten und meine Mutter zur Pflege.
Also verbringe ich den Tag wirklich nicht nur sitzend.

Aber 9-11 Stunden im Büro machen sich halt doch bemerkbar. Und da ich ja doch noch etwas jung für hohen Blutdruck bin und gerne noch lange gesund für meine beiden kleinen sorgen möchte, will ich schon auch etwas dafür tun. :)

Sterben ganz sicher nicht.
Essen tu ich schon das, was mir schmeckt.
Nur verlieren Schnitzel und Pfannkuchen ihren Reiz, wenn man sich danach tagelang mit Bauchschmerzen quält. :D :(
Das ist bei mir dann eher eine Ausnahme.

Aber da ich gern koche, zaubere ich zB auch andere leckere Sachen. Fisch mit Senfsoße; Lachswickel mit Spargel, Zwiebeln und Meerrettich zu Kartoffeln; einfach mal Brokkoli mit Butter und Salz; Fruchtsalat mit Jogurtsoße; Eintöpfe und Gulasch usw. Da gibts viel leckeres, das nicht ganz so aufs Herz und die Verdauung schlägt. :)


Ich habe wenn ich mit Sport beginne immer das selbe Problem wie du. Ich gehe immer im Frühling viel joggen. Dadurch nehme ich oft 2 - 3 Kilo zu. Da ist nicht so viel wie bei dir, aber ich wiege auch weniger. Deshalb ist das dann auch ne starke Änderung für mich.

Am Anfang dachte ich auch das wären Muskeln Aber das ist definitiv nicht so. Ich hab begonnen mal alles aufzuschreiben wa ich mit Sport und ohne Sport esse. Heraus kam, dass ich ohne Sport eher "leichte" Dinge esse (insbesondere Joghurt) und auch deutlich weniger, wenn auch sehr viel Süsses. Mit Sport war das ganz anders. Da hab ich vorwiegend zu Kohlenhydraten gegriffen. Nudeln, Kartoffel, Brot. Einfach weil ich kurz nach dem Sport immer einen extremen Hunger bekam und dann auch guten Gewissens gegessen habe. Da wurde es dann oft mal ne Portion Spaghetti mehr, weil ich ja Joggen war Das ist nicht gut. Letztens bekam ich von einer Freundin den Typ nach dem Sport ein Schüsselchen Magerquark mit Aroma zu futtern, damit der Heißhunger nicht kommt. Das werde ich mal ausprobieren Vielleicht wäre es auch was für Dich?

Schreib doch auch mal auf was du isst. Ich finde es motiviert auch sehr und man überlegt genauer, ob das jetzt sein muss

Ich finde nicht, dass man dem Magerwahn folgen sollte, aber ab und an auf die Ernährung achten damits nicht ganz ausartet ist doch gut für einen
Darüber hatte ich auch nachgedacht.
Aber wie gesagt ist der Hunger auf Süßes dadurch fast ganz verschwunden, Kohlenhydrate wie Brot und Semmeln aber auch Nudeln und Reis vertrage ich sowie so kaum.
Auch ansonsten esse ich nicht mehr oder größere Portionen.

Das einzige ist, dass ich mehr Trinke, aber auch nur Tees und Wasser, das andere schmeckt pappig.
Auch mehr Umfang habe ich nicht, meine Hosen sitzen wie immer.
Ich habe an Wassereinlagerungen gedacht, aber das müsste man bei 9 Kilo doch auch deutlich sehen, oder? :(


Und an Schatten2oo9 noch:
LadyTania sprach eindeutig von erhöhter Menge.


Danke für alle Hinweise und Tipps bis hierher, ich wäre froh um weitere Gedanken, da ich immer noch ratlos bin. :(

Ungesund ernähren tu ich mich eigentlich nicht, selbst der Arzt meinte, er würde mehr sündigen.
Ich kann mir die 9 Kilo echt nicht erklären, besonders nicht, da ich ja jetzt eigentlich mehr Bewegung habe und auch der Blutdruck besser ist.
Aber in so kurzer Zeit ist das echt eine riesige Menge.

Zum Thema Magerwahn: Darauf lass ich mich sicher nicht ein.
Ich bin auch nicht fettleibig oder auch nur übermäßig dick, wie mein BMI vermuten lässt, sondern habe eine ziemlich normale Figur wenn auch von den zwei Schwangerschaften ein paar Röllchen geblieben sind.
Aber eine Frau braucht auch etwas Kurven.

Wenn ich mein Gewicht sage, glauben mir die Leute meist nicht, ich habe auch festgestellt, dass andere Frauen mit der selben Figur locker 10 Kilo leichter sind.

Umso mehr hab ich aber das Gefühl, dass etwas mit mir nicht stimmt. :(
 
E

Edy

Gast
Aber magst du mal erklären, was genau du damit meinst?
Ist ja doch interessant und vielleicht fällt dabei ja doch was zutreffendes auf. :)
Mit Sicherheit die falsche Adresse: einer derjenigen, der ohne Ahnung Meinungen abgibt. :)

Dennoch: Irgendwann ist mir mal aufgefallen, dass so gut wie alle Rad fahren, Joggen, Fitness im Studio betreiben. Und dass die fettarme pflanzliche Ernährung präferiert wird. Vor allem natürlich, dass dennoch an die zwei Drittel der Bundesbevölkerung übergewichtig sind.

Bis ich einen Elefanten im TV gesehen habe, der ja wohl Pflanzen frisst. :D

Na ja, wurde ja schon angesprochen: Sport macht hungrig und Obst hat Fruchtzucker, Gemüse ist auch nicht so ganz ohne Nährwert.

Von daher bin ich skeptisch, ob du mit deiner Strategie so richtig liegst bzw. ob die konsequent genug ist.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben